PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Freiflugklassen



Michael Sondhauß
16.02.2008, 10:47
Die Sache mit den Freiflugklassen Ist recht vielfältig. Ich bitte um etwas Geduld. Ich werde meine Foto CDs mal nach geeigneten Bildern von F1A, F1B und F1C durchsuchen. Ich werde das aber von Arbeit aus machen müssen, da dort die Internetverbindung schneller ist, als bei mir.

Ansonsten kann man auf

www.Thermiksense.de

ein paar Informationen finden.

www.freiflug-in-sachsen.de
ist die Seite des Vereins in dem ich bin. Hier gibt es ein paar Fotos und den Bericht zur WM in Odessa, letztes Jahr.

Ansonsten:

F1A: Segelflugmodelle die mit einer 50m Leine geschleppt werden, kommen bis zu 70 m hoch (Schleuderstart)

F1B: Motorsegler die mit einem max. 30 Gramm Gummistrang auf Höhe gebracht werden; Motorlaufzeit je nach Abstimmung 40- 50 sec., kommen 90- 100m hoch

F1C: Motorsegler die mit einem 2,5 ccm Motor auf Höhe gebracht werden. Motorlaufzeit max. 5 sec. nach Abwurf, kommen 120-150m hoch.

Für diese Klassen gelten bei einem Wettbewerb

7 Durchgänge zu je einer Stunde, (oder auch etwas länger bei viel Wind, wegen des Zurückholen)
3 min. Flugzeit, bei gutem Wetter ein Durchgang mit verlängerter Flugzeit; bei schlechtem Wetter (viel Wind, kleines Gelände) auch alle kürzer, z.b. 2 min
es kommt nur auf die Flugzeit an, wie man die erreicht spielt keine Rolle solang man sich an die Regeln hält und die Modelle der jeweiligen Definition der Klasse entsprechen

Es gibt viele weiter Klassen. Von den oben aufgeführten gibt es noch „kleine Brüder“

Also F1H,F1G,F1P.

Es gibt auch Elektrofreiflug! Hier kann mit Komponenten aus der Fernlenkecke geflogen werden! Bestimmt sehr attraktiv für kurzgeschlossene!!:)

Des weiteren gibt es Nurflügler, Wurfgleiter für drin und draußen und Gummimotormodelle für die Halle. Hier gibt es Klassen in denen 2g schwere Modelle über 60 min. in der Luft sind!!(F1D)

Wie gesagt ich bitte um Geduld, Fotos, Informationen und Beiträge werde ich hoffentlich nächste Woche Hochladen können.
Stellt bitte Eure Fragen. Wenn es in meiner Macht liegt, werde ich sie beantworten.

Hier noch ein Link wo Motoren für F1C und F1P abgebildet sind.

Was auch hilft ist das Kürzel der Klasse bei der Bildersuche von Google eizugeben. So suche ich immer noch nach neuen Informationen.

Grüße, Michael (Schnuller)

Michael Sondhauß
16.02.2008, 10:55
Der Link zu der Vereinseite scheint nict zu funktionieren. Ich seh mal was sich machen lässt.

Hier der vergessene Link für die Motoren

http://www.the-printer.net/DookCat.html#hummer

frago
17.02.2008, 12:15
Hallo,
Das ist ja mal ein schöner Betrag.Meine Kiste mit Modellen F1A,F1C steht
noch auf dem Dachboden gut verpackt.:cool: Die Technik war damals schon recht aufwendig.Wir hatten noch Motorlauf 10 Sekunden ,dann 7 Sekunden mit gedrückten Übergang.(verflixte Einstellwinkelsteuerung)Man mußte ja praktisch alles selber bauen.Motore zu beschaffen war ja auch nicht einfach.Die mußten auch noch frisiert werden.:D Hab meinen letzten Start glaub ich 1985 gemacht.War ne geile Zeit ,:cry:
Ich habe seit dem kein Freiflug mehr gesehen.Wo kann man eigenlich Heute noch Freiflug betreiben.
Gruß Frank

Michael Sondhauß
17.02.2008, 18:25
Hallo!

Die Sache mit dem fliegen hängt etwas von der Klasse ab. Wenn man F1A,F1H,F1B oder F1G fliegt, braucht man eigentlich nur ein Gelände was groß genug ist um den Flieger auch mal eine oder zwei Minuten fliegen zu lassen. Es reicht also eine Feld was brach liegt. Wenn man einen Sportflugplatz in der Nähe hat, kann man diesen vielleicht sogar nutzen, Natürlich außerhalb des Flugbetriebs. Diese Klassen lassen sich recht problemlos fliegen, da keine Lärmbelastung entsteht. Auch gibt es mittlerweile Startvorrichtungen die einem F1A Piloten ermöglichen ohne einen Helfer auszukommen.
Bei den Motorklassen muss man sehr auf die Toleranz des Umfeldes hoffen, oder ein Gelände haben was wirklich weit weg von Wohngebieten ist. Da der Auspuff in allen Freiflugmotorklassen verboten ist, sind die Modelle sehr laut. Zu vergleichen ist dies mit der Lautstärke von F3D oder F3S beispielsweise. Das ganze relativiert sich aber. Da der Motor in F1C heutzutage nur noch 5 sek. nach Abwurf laufen darf, dauert die Lärmentwicklung nicht viel länger als 30sek. Vom Anmachen, bis ausgehen.
Ich habe das Glück bei uns auf dem Segelflugplatz trainieren zu können. Ich schränke mich aber auch ein. Also im Sommer nicht länger als 20 Uhr und auch an Feiertagen bin ich eher vorsichtig.
Wenn Du mal auf der Webseite www.Thermiksense.de unter der Rubrik „Termine“ nachstehst, wirst Du sehen, dass es doch recht viele nationale und internationale Wettbewerbe gibt. In Sachsen fliegen wir in Riesa-Canitz, Klix und Lauchhammer (rekultivierter Tagebau) z.B. . Für Welt-Cup Wettbewerbe werden Gelände in Zülpig oder Magdeburg ( zumindest bis letztes Jahr) genutzt. Die deutsche Meisterschaft der Senioren findet jedes Jahr in Manching statt.
Andere Klassen wie F1E ( Hangflug ) finden z.B. auf der Röhn, Oberkotzau ( Bayern ) oder dem Schwartenberg statt.
Wie gesagt, das internationale Angebot an Veranstaltungsorten sieht recht gut aus. Viele haben aber ein Problem Trainingsgelände zu finden. So werden kleine regionale Wettbewerbe als Trainingsmöglichkeiten genutzt.

Gruß, Schnuller

Wombat
17.02.2008, 21:35
In NRW findet im Herbst nahezu an jedem Samstag und Sonntag ein Wettbewerb in Soller bei Düren statt. Das sind meist so 12-14 Termine pro Jahr. Da kann man seine Flieger klasse einfliegen und sich mit anderen Piloten messen. Die Teilnehmerzahlen sind immer recht gut. Dieses Jahr geht es Ende August los.
Termine auf der Homepage der Thermiksense.
Und Bernd Hönig und seine Mitstreiter sind sehr kompetent in der Ausrichtung!

Michael Sondhauß
18.02.2008, 08:40
Hallo!

unter diesem Link:


www.modellflug-im-daec.de/veranstaltungen/ranglistenwettbewerbe/mannschaften/f1_abp/f1.htm

kann man ein paar Bilder der Jugendnationalmanschaft sehen. Wenn man ganz nach unten scrollt, findet man Videos von dem Traininglager. Bestimmt interessant mal ein paar bewegte Bilder zu sehen

Gruß, Schnuller

Eckart Müller
18.02.2008, 12:22
@ Guido


In NRW findet im Herbst nahezu an jedem Samstag und Sonntag ein Wettbewerb in Soller bei Düren statt.

Spielt sich das auf der "Drover Heide" ab? Wenn ich da hin käme, wäre das dann ein typischer Fall für "back to the roots". Denn vor etwa 51 Jahren hat meine Modellfliegerkarriere mit dem "Kleinen UHU" genau dort ihren Anfang genommen...:rolleyes:

matt
18.02.2008, 15:58
Na das finde ich doch mal richtig gut, dass die Freiflugklassen diese Plattform bekommen. Viele "alten Hasen" sind ja über diese Art des Modellsports zu dem geworden was sie jetzt sind. Das ist noch wahrer Modellsport, nur leider gibt es fast keine brauchbaren Fuggebiete mehr...
Das Beste ist allerdings, dass es mangels Nachfrage keine ARF-Modelle gibt...das ist ja sowas von herrlich!
Wie werden die Modelle eigentlich heutzutage bespannt? Immer noch mit Japanpapier? Das Papier ist an und für sich super, nur braucht man bei jeder Außenlandung eine Tube Hartkleber zum reparieren.
Gibt´s irgendwo Baupläne?

Michael Sondhauß
18.02.2008, 17:02
Hallo Matt!

Leider ist Deine Annahme falsch. Es gibt ein umfangreiches Angebot an kauf baren Fliegern und Teilen. Da Du damit schon mal Kontakt hattest weist Du ja, dass z.B. eine Rumpfröhre nur sehr schwer selbst herzustellen ist. Ich spreche jetzt von F1C.
Die Hebelarme hier sind heutzutage selten unter einem Meter ( von Endleiste Flügel bis Nasenleiste HLW gemessen). Der Dorn den man dafür braucht ist dementsprechend bestimmt 1,2m lang. Weiterhin müsste er optimaler weise, teilbar sein wegen des Ausformens. Wenn jemand noch eine Form von früher hat, und seine Modelle so ausgelegt sind, dass sie einen nicht so langen Hebelarm haben, dann wird auch dieses Bauteil noch selbst gefertigt. Da sich aber inzwischen gewisse Maße wie Rumpfdurchmesser standardisiere haben, kann man so ein Teil ruhig kaufen. So ziemlich alles was man kaufen kann kommt aus der Ukraine und Russland. Dort verwendet man genau die selben, hochwertigen Materialien. Nur kostet die Arbeitsstunde dort ein zehntel und das Material ist billiger. Selbst wenn man alle benötigten Formen hat, schafft man es nicht ein Modell billiger zu bauen.
Die Preise sind aber recht unfair. Vergleicht man ein F1H Modell mit einem modernen SAL, so hat man zwei Modelle mit ähnlichem Materialaufwand. Wenn ich richtig liege kostet ein guter SAL je nach Ausführung so 300 Euro. Dieser kann ohne Bedenken im Wettbewerb eingesetzt werden. Ein F1H kostet min. 100 Euro mehr. Es kann sogar sein das es nicht mal komplett ist. Also z.B. ein Zeitschalter muss noch gekauft werden. Der Trend der Hersteller geht auch immer mehr in die Richtung nur noch komplette Modelle zu verkaufen. Einzelteile sind im Verhältnis teurer. Auch wird dazu geneigt „Ausschuss“ zu verkaufen. Soll heißen das Verzüge nicht 100 prozentig passen oder das Teil ein paar Gramm über der Norm wiegt.
Ich habe mir letztes Jahr einen Verbitsky Flügel gekauft. Sehr ungern, aber wegen der fehlenden Zeit die beim Studium drauf geht, hab ich es halt mal gemacht. Eine fertig bespannte Fläche mit 2,60m Spannweite kostet 350 Euro. Freundschaftspreis!
Aber wie gesagt, im Prinzip wie bei den Fernlenkern, nur das es nicht so viele Hersteller gibt.
Es werden Heutzutage auch Sachen benutzt die man wirklich schlecht selber bauen kann. In F1B gibt es Propeller die ihre Steigung mit abnehmenden Gummizug ändern. Die Einstellschrauben an SLW usw. sind teilweise M1,2 oder gar M1. In F1C werden Faltflügelmodelle geflogen. Die heben beim Start 1m Spannweite, der Rest wird unten ein geklappt, so das sich ein symmetrisches Profil ergibt. Nach Steigflug und Übergang faltet das Ding dann auf 2,6m auf. Das muss man gesehen haben!! Ich weiß bis heute nicht wie die Arretierung funktioniert.
Bespannung:
Japanpapier wird noch verwendet, aber recht selten wegen der Löcher wenns mal auf einen Acker geht. Man nimmt Flies. Dies kann mit Normalen Bespannpapier verglichen werden. Es ist fester, da es eine andere Struktur hat. Weiterhin kann es mit dem Föhn nach gestraft werden. Wenn das Modell auf einen Acker landet entstehen nicht unbedingt Löcher. Sondern nur Dellen die man dann „fausföhnt“. Weiterhin gibt es Ikarex. Nehmt mal den Lenkdrachen von euren Söhnen und Töchtern in die Hand. Damit bespannen wir unsere Modelle.
Auf den Leitwerken kommt Folie zum Einsatz die Sehr der Lebensrettungsfolie aus dem Verbandskasten ähnelt. Vor ein paar Jahren haben wir diese auch noch verwendet. Die neue Variante, die auf einer Seite golden ist, geht aber nicht. Sie straft sich nicht mehr.
Außerdem wird teilweise auch normale, leichte Oracover Folie verwendet. Hängt auch ein wenig mit der Philosophie der verwendeten Profile zusammen.

Ich hoffe ich hab die Frage wenigstens ein bisschen beantworten können.

Ich schau morgen mal ob ich ein paar links zu Skizzen finde. Welche Klasse?

Gruß, Schnuller

Gast_8624
18.02.2008, 19:50
Ich schau morgen mal ob ich ein paar links zu Skizzen finde. Welche Klasse?

...alle Klassen...:D

...hast du ein par links zu den Sachen die man kaufen kann...:)

matt
18.02.2008, 21:26
Ach da habe ich wohl irgendwelche Illusionen gehabt...Freiflug und ARF passt wohl doch in die heutige Zeit. Ich muss sagen damit sind diese Klassen wie alle Wettbewerbsklassen einfach ziemlich elitär, was wohl immer so sein wird, auch wenn das nicht mein Ding ist. Schade...und ich dachte da zählt nur das eigene Können.
Verwendet ihr das Bespannvlies von Aeroplan?
Baupläne würden mich allgemein interessieren, egal welche Klasse.
Das mit dem Faltflügel wusste ich auch noch nicht, Dinge gibts....

Michael Sondhauß
19.02.2008, 08:36
Hallo Matt!
Nun wie soll ich sagen? Es liegt an einem selbst. Somit ist das eine Sache der Einstellung. Es gibt Leute (wahrscheinlich der größere Teil) die damit kein Problem haben, Modelle zu kaufen und damit zu fliegen. Wenn man sich das aber über Jahre selber erarbeitet, Erfahrungen sammelt, probiert und baut; und dann beständig mit den gekauften Modellen mithalten kann, vielleicht sogar besser ist, dann ist das schon ein tolles Gefühl. Und das ist auch die Art wie ich und mein Vater Modellflug betreiben. Egal ob Freiflug, Fesselflug oder RC. Man soll immer mal nach links und rechts schauen, denn abgelatschten Weg mal verlassen. So sehen wir das.
Mit dem Können ist das auch so ne Sache. Als Du noch geflogen bist, hast Du es immer ohne Probleme geschafft Thermik zu finden? Egal ob 12m/sek. Wind oder Warmluft? Ich finde da gehört auch könne dazu.
Das mit der Firma kann ich Dir nicht genau sagen. Weist Du wie viel das Vlies, welches Du meinst wiegt ( Quadratmeter )?
Ja es gibt Sachen im Freiflug die schon heftig sind. Ich möchte aber nicht wissen wie lange die Entwicklung gedauert hat, bis die Folder richtig gingen. Inzwischen sieht man davon recht viel.

Hast Du meine letzte PN erhalten?

Gruß, Schnuller

Michael Sondhauß
19.02.2008, 08:38
Tut mir leid wegen der Miniaturansichten oben!

Hier ein paar Links zu Verkäufern:


Von Oleg Stoev aus Russland: Einzelteile und komplette Modelle F1A, F1B, F1C, F1H, F1J sowie elektronische Timer
www.img.ru


W-Hobby: Freiflugfertigmodelle und -Zubehör aus Litauen
w-hobby.com



Andriukov und Kulakovsky - komplette Modelle, Einzelteile und Zubehör - vor allem F1B, aber auch andere Klassen
home.pacbell.net/andriuko/


Vasilys Free flight factory outlet: Produzent für F1A, F1H und F1 J Modelle in Hitch
www.vasi.scana.com.ua/

F1A Info. Die Seite von Michal Dvorak zum Thema F1A.
www.f1a.info/

Schöne Übersicht des Freiflugs in der Schweiz mit allen Freiflug-Klassen, Technik, Bauweisen, Modelle, Seite von Hans Stocker
www.freiflug.ch



Seite von Christian Gugger aus der Schweiz mit ausführlichen Bau-Beschreibungen über ein F1A-Modell mit Fotos und Zeichnungen.
www.yetnet.ch/freiflug


Unter „Modellbau“ findet man hier bei „Zeichnungen“ auch Skizzen der Modelle

Gruß, Schnuller

matt
19.02.2008, 09:18
Hallo Schnuller,

Deine letzte PN habe ich leider nicht erhalten.
Ich finde eure Einstellung zum Thema Modellbau sehr löblich. Ich baue auch viel selbst und es gibt einem ein verdammt gutes Gefühl wenn das eigene Modell dann fliegt, auch wenn es nach Bauplan gebaut ist. Manchmal lässt man sich auch verleiten und kauft was halbfertiges, dann aber meist aus Zeitnot oder weil man eben nicht immer Lust auf einen wochenlangen Werkstatteinsatz hat. Leider kenne ich nicht mehr viele Leute die das Hobby so betreiben. Ich denke das hat sich auch bisschen aus der ehemaligen Mangelwirtschaft der DDR entwickelt. Wer kann schon noch so eine Rippenfläche wie auf Deinen Bildern zu sehen ist selbst bauen...also ich müsste da sicher erstmal wieder üben! Zurück zum Thema...

Das Bespannvlies wiegt glaube ich 21g/qm, ist also für Freiflug schon ziemlich schwer. Naja und Thermikanschluss hatte ich früher wahrlich nicht oft, bevor mein erster Kreisschlepphaken fertig war kam die Wende und damit der lang ersehnte RC-Flug.

Danke für die Links!

Gast_8624
19.02.2008, 18:23
Hallo Michael,
danke für die Links, hab gerade nur erstmal so drüber geschaut.
Die heute eingesetzte Technologie ist ja sowas von ausgefuchst...Respekt.
Allein die Bauweise der Modelle, das ist allerhöchste Modellbaukunst. Die mechanischen Steuerungen, feinmechanische Meisterleistungen :)
So einen Kreisschlepphaken herzustellen ist schon heftig.
Werd beim "stöbern" auf den Seiten bestimmt noch viele tolle Infos finden.

dbrehm
20.02.2008, 08:38
Einen recht schönen guten Morgen an alle Freiflugfreunde,

Ich habe mir gerade den Plan der FA-13 bei VTH bestellt. Damit erfülle ich mir eigentlich einen Jugendtraum - ich will anknüpfen an meine allerersten Modellflugerlebnisse mit dem kleinen Uhu - nur jetzt unter etwas anspruchsvolleren Voraussetzungen. Nun zu meiner Frage: kann man denn die Zeitschalter und den Kreisschlepphaken auch irgendwo in der BRD kaufen?

es grüßt Dieter

Michael Sondhauß
20.02.2008, 09:08
Hallo Dieter!

Ich kann Dir jetzt nicht sofort sagen wo Du das bei uns kaufen kannst. Fakt ist aber das es bei uns Leute gibt die sowas versorgen. Als Alternative könnte ich Dir einen Katalog von O.K. Timer aus Tschechien kopieren und Dir schicken. Ich kenne Jaromir persönlich, und mein Vater fliegt auch mit diesen Zeitschaltern und Kreisschlepphäken.
Ohne Probleme zu haben. Außerdem spricht Jaromir verständliches Deutsch. Also sehr angenehm. Wie gesagt, ich sehe mal ob ich was raus finden kann.
Um dich über Preise zu informieren kannst Du auch mal bei den Links die ich rein gestellt hab stöbern.


Gruß, Schnuller

dbrehm
20.02.2008, 15:10
Hallo Schnuller,

Danke für die schnelle Antwort. Wäre prima, wenn Du mir die entsprechenden Seiten aus dem Katalog kopieren würdest. Ich bestelle halt nur sehr ungern im Ausland, da ich hierbei schon negative Erfahrungen mit dem Zoll und nicht gelieferter aber bezahlter Ware gemacht habe....aber das sind alte Geschichten und gehören eigentlich nicht hierher.

Da ich schon gern mit Timer und Kreisschlepphaken fliegen möchte, werde ich wohl Deiner Empfehlung folgen und bestellen. Vielleicht kannst Du auch faxen? ich schicke Dir mal eine PN.

es grüßt Dieter

Michael Sondhauß
22.02.2008, 11:49
Hallo Leute!
Ich hab mich mal nach Material über Freiflug im Internet umgesehen. Ich hab sogar was gefunden! Ich zwar von 2002 aber besser als nichts!

Der Link:


http://de.youtube.com/watch?v=JyrB_R9cbkA&feature=related


Vie Spaß!!

Gruß, Schnuller

dbrehm
22.02.2008, 17:45
Hallo Schnuller,

danke für den Link! Ist recht interessant zu sehen, daß auch bei recht viel Wind geflogen wird. Ich muß das mal live sehen, das ist gewiss.

es grüßt Dieter

Michael Sondhauß
22.02.2008, 20:20
Glück auf!

Ja das mit dem Wind ist so ne Sache. Offiziell wird bis zu 12m/sek Wind geflogen. Das sind dann aber meistens Wettkämpfe die richtig Stress verbreiten. Bei solchen Windgeschwindigkeiten ist es sehr schwer den richtigen Moment für den Start zu finden damit man auch in die Thermik kommt. Man braucht gut und stabil fliegende Modelle, die der Thermik von allein hinterher fliegen.
Wenn man Thermik gefunden hat ist das zwar toll, bringt aber den Nachteil mit sich das ein langer Marsch bevor steht. Letztes Jahr in Magdeburg war ein Wettkampf dieser Kategorie. Zum Glück wurde nach dem fünften Durchgang abgebrochen.
Wenn mich meine Freunde nicht mit dem Auto mitgenommen hätten, wäre es schwierig für mich geworden rechtzeitig wieder an der Startstelle zu sein.
Also bei viel Wind ist das schon ein Stück Arbeit über den Tag zu kommen.
Man muss ja auch bedenken das das Schleppen der Segler und das Starten der Motormodelle nicht einfacher wird. Aber als Zuschauer bestimmt interessant!!:)

Gruß, Schnuller

hastf1b
24.02.2008, 22:41
Hallo Eckart Müller!
Die NRW Freiflugwettbewerbe finden ganz in der Nähe der Drover Heide statt.
Im Gebiet zwichen Vettweis,Soller,Stockheim und Jakobwüllesheim.Mal mit
Google Earth hinschauen. Die Termine sind vom 6.9.08 bis 19.10.08 jedes
Wochenende Samstag und Sonntag. Auch am 3.10.08. Würde mich freuen
dich an einem der Termine begrüßen zu können. Betreibe Freiflug seit 1956
mit einigen RC Unterbrechungen. Seit 1986 wieder voll dabei in der Klasse
F1B (Gummimotor).
Viele Grüße Heinz

ralf100770
09.03.2008, 20:52
Hallo Dieter,

Wie es mit Schlepphaken aussieht weiß ich nicht, aber Zeitschalter hat Graupner einen. Ich glaube Bestellnummer 153 oder so.

Der Zeitschalter hat zwar nur eine Funktion (Thermikbremse ) aber mit ein bisschen basteln kann man den umbauen wenn später mal 3 Funktionen gebraucht werden.

Schlepphaken habe ich noch aus der DDR und nun kaufe ich bei OK Timer in Tchechien.
Probleme mit Jaromir gab es noch nie !!!! im Gegenteil die letzte Lieferung kam auf Rechnung und war ca 5 Tage nauch Bestellung bei mir.

gruß Ralf

Michael Sondhauß
18.03.2008, 15:52
Hallo Leute!
Ich hab noch ein paar Zeichnungen von F1A Modellen gefunden. Unter anderem auch von der FA 13. Aber auch ältere, soi z.B. von Chop.

Der Link:

http://www.free.pages.at/freiflug/plan.html

Viel Spaß beim ansehen!

Gruß, Schnuller!

flieger-ralf
18.03.2008, 20:37
Hallo Frago, dies ist mein erster Beitrag. Freiflug kann man in deutschland und im ausland betreiben. Ich war am letzten Wochenende in Gjovik bei Oslo, Norwegen, auf einem internationalen Wettbewerb, geflogen auf einem zugefrorenen See. Teilnehmer aus ganz Europa, USA, Russland und Ukraine.
Geflogen wurden die internationalen Klassen F1A (Segler), F1B (Gummimotor)und F1C (Verbrennungsmotor) sowie FIQ (Elektromotor). War ein tolles Erlebnis bei schönstem (Freiflug-) Wetter.
Ich grüße den Heinz aus Düsseldorf, Bernd aus Bergkamen und alle anderen, bisher nicht identifizierten Freiflieger hier.
Werde gelegentlich Beiträge schreiben, zB über Schränkungen, Technik etc vor allem in F1A (mache ich erst 40 Jahre).

flieger-ralf
18.03.2008, 20:55
Zeitschalter von Graupner: Kann man nicht umbauen, um 3 Funktionen zu steuern, zu schwach, zu ungenau und von der Technik ungeeignet.
Es gibt viele Hersteller, vor allem in Russland und Ukraine und natürlich auch bei Jaromir Orel. Es gibt keine Lieferprobleme mit Jaromir, er vertreibt auch Leitwerksträger (konische Rohre) aus Carbon, Mischgewebe Aramid/Carbon, Holme, Endleisten, Rippenaufkleber, D-Boxen aus Carbon.
Ich vertrete die zwei führenden Hersteller und Vertreiber von F1A-Modellen und vor allem von Teilen (für Kenner: Yablonovski und Kozonozhkin). Viele Teile vorrätig. Grüße flieger-ralf

flieger-ralf
18.03.2008, 21:08
Einen recht schönen guten Morgen an alle Freiflugfreunde,

Ich habe mir gerade den Plan der FA-13 bei VTH bestellt. Damit erfülle ich mir eigentlich einen Jugendtraum - ich will anknüpfen an meine allerersten Modellflugerlebnisse mit dem kleinen Uhu - nur jetzt unter etwas anspruchsvolleren Voraussetzungen. Nun zu meiner Frage: kann man denn die Zeitschalter und den Kreisschlepphaken auch irgendwo in der BRD kaufen?

es grüßt Dieter
Hallo dbrehm,
es empfiehlt sich, bei www.thermiksense.de die Baubeschreibung herunter zu laden. Einige Teile (Nasenleiste, Endleisten, Holmgurte etc.) sind im Modellbauladen zu kaufen. Das Modell ist extra so ausgelegt, dass man Teile kaufen kann.
Es fliegt gut, wenn man die angegebenen Verzüge einbaut.
Beste Bespannung der Tragflächen: zunächst dünnes Bespannpapier (12 gr/m2) und dann Vlies mit Spannlack. Sehr fest (Torsionssteif) und wasserfest .
Grüße flieger-ralf

hastf1b
18.03.2008, 22:48
Hallo lieber Ralf, du bist ja gleich mächtig aktiv, schön das du auch mitmachst.

Es grüßt dich Heinz

dbrehm
20.03.2008, 07:58
Hallo dbrehm,
es empfiehlt sich, bei www.thermiksense.de die Baubeschreibung herunter zu laden. Einige Teile (Nasenleiste, Endleisten, Holmgurte etc.) sind im Modellbauladen zu kaufen. Das Modell ist extra so ausgelegt, dass man Teile kaufen kann.
Es fliegt gut, wenn man die angegebenen Verzüge einbaut.
Beste Bespannung der Tragflächen: zunächst dünnes Bespannpapier (12 gr/m2) und dann Vlies mit Spannlack. Sehr fest (Torsionssteif) und wasserfest .
Grüße flieger-ralf

Hallo Ralf,

ich habe die Baubeschreibung inzwischen gelesen und auch die Angaben zu den Verzügen gefunden. Danke.

es grüßt Dieter