PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : XL 3200 von Staufenbiel



MTT
17.07.2002, 19:05
Hat jemand von Euch Erfahrung mit diesem Flieger
Artikel Nr. 0610010 ? ,hier : http://www.staufenbiel.com/
Scheint so etwas wie der "grosse Bruder" des Ellipsoid zu sein.

Michael

[ 17. Juli 2002, 19:06: Beitrag editiert von: MTT ]

Frank R
20.07.2002, 01:54
Hallo Michael,

hier im Verein hat einer das Teil. Er ist sehr zufrieden. Ich habe Ihn allerdings noch nicht damit fliegen gesehen, berichte also nur als 2. Hand.

Das Thermikfliegen sei durch die Wölbklappen sehr gut, Stabilität sie auch ok. Als Antrieb verwendet er einen Speed 700 mit Getriebe, dadurch liegt das Gesamtgewicht bei 3,5 kg. Ein leichterer Antrieb ist bei seinem Flieger aus Schwerpunktgründen nicht möglich. Die neueren XL 3200 haben ein längeres Rumpfvorderteil, so dass ein etwas gereingeres Fluggewicht erreichbar ist.
Das Preis/Leistungsverhältnis ist unschlagbar.

Gruß,
Frank

Gast_2482
12.08.2004, 19:26
Hallo zusammen,

mein Vater hat vor etwa 2-3 Jahren den XL 3200 ( http://www.reichard.cz/de/_xl3200.htm ) bei Topmodel Schweiz gekauft. Nach langer Pause hat er nun das Modell fertiggestellt.

Ausgerüstet mit dem in der Bauanleitung empfohlenen, schweren Mega S5 und 10 Zellen Sanyo 2400er, welche an der vordersten möglichen Stelle platziert sind, ist der Schwerpunkt ohne Blei niemals erreichbar. Es sind ca. 400 g Blei hinter dem Motor erforderlich, um den Schwerpunkt zu erreichen! Damit steigt das Abfluggewicht von 2930g ohne Blei leider auf ein Gewicht von 3330g. (Die Gewichtsangabe von 1500 g ist wohl als Leegewicht zu verstehen...).

Als Kunstflieger frage ich mich, ob der Hersteller Reichard auch mal einen Prototypen von dem Modell mit den empfohlenen Komponenten gebaut hat, und, wenn ja, wieso man die Rumpfschnauze nicht von Anfang an länger konstruiert. Es kann doch nicht sein, dass trotz schwerem Bürstenmotor noch zusätzlich 400g Blei zugeladen werden müssen!

Uns würde nun interessieren, ob die Schwerpunktangabe von 75 mm eingehalten werden muss, oder ob jemand Erfahrungen mit weiter hinten liegenden Schwerpunkt gemacht hat. Wie kritisch reagiert das Modell auf einen zurückgelegten SP? Musstet ihr auch so viel Blei zur Erreichung des SP einbauen?

Gruss
Jean-Claude

K1200RS
13.08.2004, 22:48
Hallo Michael!
Bei uns im Verein werden gleich 3*XL 3200 geflogen,und ein vierter ist bestellt.Ich selbst fliege den "Dragonfly".Den XL habe ich zur Probe auch mal geflogen und muss sagen,dass er sein Geld auf jeden fall wert ist.Er fliegt sich kinderleicht,und läßt sich super eng kreisen.Ein Abfluggewicht von 2805gr.mit Mega-Motor,10*2400 Sanyo und BEC-Regler.Geht sehr gut in der Thermik,aber er sollte nur bei leichtem bis Windstille geflogen werden,also ideal für Feierabend-Flüge.

Gruß Reiner

MTT
14.08.2004, 12:08
Hallo, Leute vielen Dank fuer die Antworten, aber wie Ihr sehen koennt, ist mein urspruenglicher post vom 17.7.2002, und die Sache hat sich mittlerweile erledigt.
Nch einigem herumsuchen seinerzeit ist meine Wahl dann auf den Cumulus e von CHK gefallen, siehe Bericht hier im Magazin.

Gast_2482
14.08.2004, 15:23
Hallo Reiner,

ist die Maschine mit 2.805 kg die neuere Version mit der längeren Nase?

Gruss
Jean-Claude

K1200RS
14.08.2004, 22:49
Hallo Jean-Claude!
Die Segler sind alle aus dem Jahrgang 2003-04.DerRumpf ist vor der Fläche doch recht lang,ich denke dass das die neuere Ausführung des "XL"ist.Ich denke das man ohne Blei auskommt,könnte ich allerdings noch nachfragen.

Gruß Reiner