PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Doppeldecker Antriebsauslegung



Hughes500
26.02.2008, 17:30
Hallo zusammen
Ich habe einen Hang zu Doppeldecker. Habe schon 2 Stück. Möchte mir Nummer 3 zulegen und bin mir über Schub-Gewicht nicht im klaren. Kurze Daten zum Modell 1,96m Spannweite, Modellgewicht bespannt ( leer) 3,5Kg. Das ganze natürlich in Elektro. Meine Angel S wiegt 2,7Kg bei 4Kg Schub gemessen. So fliegt sie auch:) . Wie sollte das Schub Verhältnis zum Gewicht sein??? 1:1 ist gut, aber ich meine zu stark. Gibt es eine Faustformel?? Der Doppeldecker wird ca.5,5-6Kg Abfluggewicht haben. Langen zum vernünftigen fliegen 4-4,5Kg Schub. Es soll die PT 17 Stearman 1,96m von Staufenbiel sein.
Hoffe ihr könnt mir helfen.

Gruß Dieter

Gast_56
26.02.2008, 21:07
Der Doppeldecker wird ca.5,5-6Kg Abfluggewicht haben. Langen zum vernünftigen fliegen 4-4,5Kg Schub. Es soll die PT 17 Stearman 1,96m von Staufenbiel sein.
Hoffe ihr könnt mir helfen.

Gruß Dieter
Moin Dieter!
"An die Latte hängen" wäre wohl nicht scale und würde ich so auch nicht auslegen. Mit dem angepeilten Schub bist Du da schon fast dran. Ich denke, 4kg sollten genügen.

Gruß

Heiko

Hughes500
27.02.2008, 19:19
Hallo

@Heiko Hast du Erfahrung mit der Größe von Doppeldecker, oder ist es ein vermuteter Wert. Aber ich glaube auch, dass 4Kg Schub reichen sollten. Mein kleinerer DD hat 1,2m Spannweite, wiegt 2,6Kg und fliegt mit 2Kg Schub sehr gut. Habe mal das Netz nach der Stearmann von Staufenbiel abgesucht, aber nichts gefunden. Obwohl sehr viele verkauft werden. Welche Latte ist wohl Sinnvoll?

Gruß Dieter

Gast_56
27.02.2008, 21:07
Erfahrung in der Größe habe ich keine. Aber als Faustformel kann man sagen, dass halber Schub zum "Herumfliegen" genügt. Ein Kollege fliegt eine 2m-Aviatik mit ca. 4.5kg und 16 Zellen. Schub weiß ich nicht, aber weniger als 4kg und das Teil fliegt ganz nett.
Wenn Du bei 4kg-Schub noch genügend Strahlgeschwindigkeit hast, dann kannst Du schön dynamisch fliegen und dann gehen auch große Loopings.
Die Luftschraube natürlich immer so groß wählen, wie's geht. 17 Zoll sollte ein 2m-DD schon haben.
An wieviel Zellen hast Du gedacht? Welchen Motor oder welche Gewichtsklasse beim Motor?

Gruß
Heiko

Ulrich Thiemeyer
27.02.2008, 23:42
nabend,

willst du mit Verbrenner oder Elektro fliegen?

Meine Steraman ist grade fertig geworden. Habe einen AXI 5330 Clone drin.
Habe mit 8S4800 eine Leistungsaufnahme von ca. 1KW.

Das heist 40 A Standstrom bei einer 20x10 Holzlatte bei 4780 Rpm.

Habe heute mein 10S1p 4500 bekommen. Wird morgen getestet.
Das muß dann aber reichen.
Bin aber sehr zuversichtlich. Eventuell kommt auch noch eine 22x10oder 20x12 drauf. Mal sehen.

Ich kann mir übrigens nicht vorstellen daß du sie weit unter 7KG bringst. Meine wiegt knapp 7300g und der komplette Antriebsstran zitzt unter der Haube.
So brauche ich kein Blei. Die schweren, wenn auch schönen Alu-Anlenkungen habe ich komplett durch leichteres material ersetzt. Das waren schon ca. 180g Ersparniss am Heck die ich nicht noch vorne ersetzen muß.
Von den vorhandenen Gestängen habe ich eigentlich garnichts benutzt. War mir alles zu schwer und überdimensioniert.

Habe mir noch ein CFK Fahrwerg besorgt (aber noch nicht drunter) welches ebenfalls ca 300g leichter ist.

bis denn,
Ulli

kay
28.02.2008, 09:09
...würde mit 200-250W/kg rechnen und über die angepeilte Fluggeschwindigkeit.
D.h. bei 6kg ca 1.5kW Antriebsleistung.
Die Angabe des Schubes ist quasi nur eine Momentaufnahme und verringert sich mit zunehmender Fluggeschwindigkeit, deshalb halte das nicht für vergleichbar.

Viele Grüße, Kay

Gast_2783
28.02.2008, 09:31
Moin Jungs,

ich zitiere gerne mal die Kontronikhomepage, mit deren Angaben ich bis jetzt immer richtig gelegen habe:

Motorleistung im Elektroflug:


80-100 Watt/Kg = Segler
100-120 W/Kg = Motormodell
120-150 W/Kg = Motormodell bodenstartfähig
150-200 W/Kg = Schleppmaschine
<200 W/Kg = Hotliner
<300 W/Kg = Hotliner/3D-Modell "senkrecht beschleunigend"


Gruß Niels

Bernd E.
28.02.2008, 13:46
Hallo,

ich halte Antriebsvorschläge mit 1,5 Kw aufwärts auch für etwas heavy. Das ist keine Pitts oder Challenger, sondern eine PT 17!
150-200 Watt reichen dicke. Je mehr Watt durchgehen umso mehr Strom frisst das ganze und die Flugzeit verringert sich. Wenn die Leistung da ist wird sie auch benutzt. Ich spreche da aus Erfahrung.
Ich gehe nur deshalb in meinem Vorschlag bis 200 Watt/Kg, damit bei windigem Wetter genügend Sicherheitsreserven vorhanden sind. Ein vernünftig ausgesuchter Motor, der im angestrebten Flugzustand maximalen Wirkungsgrad hat, ist mehr wert als schwere, dicke Boliden die den Strom fressen und einen Wirkungsgrad, gedrosselt, jenseits von gut und böse haben.

Auch von mir der Tipp möglichst leicht, aber ausreichend feste Komponenten, Befestigungen verbauen. Und hinter dem Schwerpunkt am besten garnichts.:D
Alles so weit wie möglich nach vorne.
Man kann natürlich auch Power installieren, hängt auch stark von persönlicher Vorliebe ab.

Was willst du damit anstellen?
Floaten oder Torquen?

Grüße, Bernd

Gast_1681
28.02.2008, 14:36
Hi,

habe gerade ein ähnlich großes Projekt in der Mache:

eine Boeing Peashooter, aus Holz in 1:4,5. Spannweite ist 1,86m, Gewicht momentan 6,5kg.
Der Vogel wird bewegt mit einem Eigenbaumotor (Innenläufer, 18N20P), der eine 20x10 Menz mit ziemlich genau 5000 U/min dreht bei 35A an 10S 3200er Lipos.
Flugleistungen sind völlig ausreichend: Abheben nach etwa 20m, Steigflug mit 35°, vorbildgetreue Geschwindigkeit (~65-70 km/h). Die Kiste geht lammfromm. Bin noch nicht fertig, wie die Bilder zeigen, aber an den Flugeigenschaften wird sich nicht mehr soviel ändern.

Das Dumme ist nur: trotz Servos im Schwerpunkt, Seilanlenkung, Erleichterung aller Spanten, Akkus senkrecht in der Motorhaube usw. brauche ich Blei vorne, um den SP richtig einstellen zu können. Es gehen auch keine viel größeren Akkus rein, da die Motorhaube deren Baulänge limitiert. Immerhin passen gerade noch so 2x 5S Saehan 4000 drunter, die ich bestellt habe. Damit wird sich die Flugzeit auf über 10min. einpendeln (momentan 8min bei 2300 mah Entnahme).

Hoffe das hilft etwas,
Kuni

Hughes500
28.02.2008, 17:41
Hi zusammen

Steinigt mich jetzt bitte nicht. Laut Drivecalc soll es ein Axi 4130-20 an 5S Lipo mit 4500mAh werden.Latte 20x10,Schub 5,3Kg,51Km/h,4300U/min bei Vollast 52A. Die Stearmann wiegt laut Staufenbiel bespannt 3,5Kg.Da sollten 2Kg für den Antrieb und die Elektronik reichen. Habe schon etliche Antriebe mit Drivecalc. gerechnet und danach mit digitaler Zugwaage und Amperemeter kontrolliert. Passte immer und die Teile flogen immer sehr gut. Die 52Ampere machen mir wenig, da ich recht wenig mit Vollgas fliege. Ich weiss nur nicht, ob die 51Km/h langen. Werde noch etwas Daten sammeln.

Gruß Dieter

Ulrich Thiemeyer
28.02.2008, 20:29
Wie gesagt, mein Antrieb wiegt ca. 1800 g und der ist komplett unter der Haube.
Bei leichteren Antrieben wirst du auf jeden Fall Probleme mit dem Schwerpunkt bekommen.

Habe grade übrigens die 10S mal an dem Antrieb laufen lassen.
Vorweg: ich habe mich nicht getraut Vollgas zu geben. ca. 3/4.

6570 Rpm bei 20x10 , 65A

Ist auf jeden Fall zu viel.
Ich denke es liegt an der extrem guten Spannungslage der Zellen.
Hätte ich so nicht erwartet.
Schub: naja, da bekommt man Angst.

8 Zelle sollten also reichen.

Ulli