PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : E-Segler mit oder ohne BEC?



maagner
04.03.2008, 19:15
Hallo zusammen,

ich überlege zur Zeit ob ich meinen E-Segler mit BEC oder ohne ( Extra Akku für die Servos) fliegen soll.

Ich denke, dass es sicherer ist mit einem Zusatzakku oder?

würde gerne mal hören ob ihr mit oder ohne BEC fliegt

gibt es jeweils vor und Nachteile?

Gruss
Matthias

Andreas Maier
04.03.2008, 19:24
Hey Matthias,

2Achssegler, 3Achssegler , Thermikschleicher , Hagfeile ,DS ,Großmodell mit
8Servos ,...,usw. ....??
Welchen Akku hast du drinn,Nicd,Nimh,Lipo,... 270mAh,1000mAh,..., ?
Welchen Regler,bzw welches Bec ?

Wir Orakeln alle schon am Bildschirm,aber es geht noch nicht. ;)

gruß Andreas

maagner
04.03.2008, 19:34
Thermikflieger ( Silk3) 3 Achssegler 4 Servos 40A Regler Aussenläufer 3Lipos

Gruss
Matthias

Andreas Maier
04.03.2008, 20:06
Gut und was für ein Regler ist das?
-bzw wie stark ist sein Bec ?
-
Dann könnte/müßte man ausrechnen wieviel Energie du je steigflug benötigst
und somit um wieviel sich die segelzeit je steigflug verkürzt.

Nur ob das bec hält das ist reglerabhängig,bei kontronik,sag ich mal ja.
desweiteren solltest du genügend Restkappa drin lassen.


gruß Andreas

Jürgen N.
04.03.2008, 20:19
Dann könnte/müßte man ausrechnen wieviel Energie du je steigflug benötigst
Das ist sicher ironisch gemeint, nicht wahr? Ein Scherzchen...
Bevor der Motor nur noch müde dreht, hört man ja damit auf. Oder der Regler schaltet ab. Und dann reichts noch massig.
4 Servos in einem Thermiksegler brauchen so gut wie nichts. Normaler Einbau ohne Klemmen vorausgesetzt.
Sowas flog ich schon vor bald.zig Jahren mit 10 Zellen und damaligen BEC.
Stundenlang.
Gruss Jürgen

Andreas Maier
04.03.2008, 20:35
Jo, der Motor dreht müde die Thermik ruft noch 2std,
man turnt etwas, und plötzlich sind die Lipos dick. ;)

man weiß ja so nach 2-3 Flügen was an Energie gebraucht wird,
dann " Rechnet" man hoch .
wobei man auch mit picolario,gute Ansagen der Akkuspannug bekommt.


gruß Andreas

gecko_749
04.03.2008, 20:51
Moin,

nunja ...

Die Lipos haben ja die unangenehme Eigenart ab einer bestimmten Spannung rabiat schnell einzubrechen - und bei mir sitzt das Pico hinter dem BEC - ob das dann noch reicht wenn die Dame Unterspannung meldet aus 200m koordiniert abzusteigen und zu landen ...

Andreas Idee da entsprechend vorsichtig ran zu gehen ist doch keine Schlechte.

Ich habe 2 Modelle jedenfalls wegen Empfangsproblemen auf externen Akku umgestellt. Die haben aber beide 6 Servos an Board - das eine aber ein 3A switched BEC. In den aneren habe ich UBECs da die Regler keine 6 Servos versorgen können ( 2A BEC ) Und eh es dem Regler zu warm wird und er deshalb schmollt ist das eine leichte und platzsparende Variante.

Gruß

gecko

plastikmann
04.03.2008, 20:56
Frage: Welcher Regler ist es ? Hersteller/Typ wäre eine sinnvolle Angabe.

Grund: Ist ein getaktetes BEC an Bord sind 3s an 4Servos selten ein Problem, ist ein lineares BEC an Bord, z.B. viele preiswerte und ältere Regler, gilt klar -

Je grösser der Abstand zwischen 5,6 Volt und Akkuspannung desto Rauch.
Je grösser die Anzahl der Servos desto Rauch.

Das sollte man erst klären, denn die Antworten aufgrund dessen fallen grundverschieden aus.

Gruss, Domi

maagner
04.03.2008, 21:42
Hallo,

mein Regler ist ein Dymond Smart40 BEC 5V/3A

grüsse
Matthias

H.F
05.03.2008, 07:08
segler mit antrieb würde ich immer mit eigener stromversorgung für den antrieb ausrüsten.
so kannst du den antriebsakku (vorsicht!)leerfliegen und trotzdem oben bleiben ohne mulmige gefühle in der magengegend.
wichtig dabei die abschaltspannung hoch anzusetzen, oder immer die stopuhr weiterdicken lassen wenn der antrieb läuft.
-sonst hast du bald einen zerstörten lipo.

acki
05.03.2008, 09:32
Hallo Andreas

ein Umgehen von zu wenig Leistung im BEC sollte doch ein zusätzlicher Pufferakku sein,oder was hälst Du von dieser Lösung?
oder ist ein Regler ohne BEC und seperater Empfängerakku die bessere Lösung?
Bin aber trotzdem damit runtergefallen weil der Pufferakku in einer Zelle
einen Kurzschluß hatte.
War vieleicht eine Ausnahme.

Gruß Artur

Motormike
05.03.2008, 11:43
Moin Jungs ;).

Ich würde mir weniger Sorgen machen ob so ein BEC den Strom kann, eher um...
Den Namen hab ich verdeckt. Ich werde ihn auch per PN nicht mitteilen.
Die Steller gibts unter versch. Namen bei diversen Shops.
Ich würde prinzipiell nicht auf den Reichweitentest verzichten und explizit nachfragen ob der Steller den EMV Richtlinien

89/336/EWG, 91/263/EWG und 92/31/EWG entspricht.
Fachgrundnorm : EN 61000-6-1

Es sollte eigentlich in der Anleitung vermerkt sein.

Bilder sollten selbsterkärend sein....

Ich hab mal nen Jive/Jazz BEC zum Vergleich eingestellt.

Fremdsteller aus FernOstbereich 20V 3A Störung auf allen Kanälen
http://www.kontronik.com/ostbec.jpg
ditto Ripple 20V 3A
http://www.kontronik.com/ostripple3A20V.jpg

Jive/Jazz 20V 3A
http://www.kontronik.com/jivebec.jpg
Jive/Jazz 20V 3A
http://www.kontronik.com/jiveripple3A-0V.jpg

ralf61
05.03.2008, 11:44
Habe mich für den "Angst-Akku" entschieden, als meine NiXX teilweise - trotz guter Pflege- nachließen, ich fand es sicherer, weil der Angst-Akku für einen Thermiktag reicht.

Nachteil: ein weiterer Akku will gepflegt und geladen werden.

Trennen werde ich weiterhin, außer bei ganz kleinen Modellen. Denn so kann ich Motorakkus problemlos leerfliegen und kann immer noch sicher steuern un d landen. Das sehe ich auch bei den Lipos so.

Gruss
Ralf

micbu
05.03.2008, 11:45
Ich würde das Modell allein mit BEC fliegen.

Viele Grüße, Michael

Kröt
05.03.2008, 12:34
Mein Senf dazu:

Die Messung von Motormike ist ja erschreckend :eek: . So ein Schrott!

Ich fliege einen FlyQ (4Servos) mit 1,8m Spannweite nur mit BEC und 1300mAh LiPo.

Meine Meinung: Wenn das Wetter so schlecht ist, dass der Akku nur für 1/2Std. reicht, geh ich lieber mit der Katana fliegen.

Wenn das Wetter halbwegs stimmt, dann ist der Akku nach 3 Stunden noch halbvoll... ich will ja nicht mit einem Segler mit Motor rumheizen... Eigentlich ist der Motor bei gutem Wetter nur Ballast :D - und natürlich die Absauf-Versicherung.

Jürgen Heilig
05.03.2008, 12:42
Mein Senf dazu:

Die Messung von Motormike ist ja erschreckend :eek: . So ein Schrott!
...

Richtig, aber das stört meine 2.4GHz Anlagen überhaupt nicht. ;)

Ich verwende nach Möglichkeit Regler, welche einen zusätzlichen Empfängerakku zulassen. Normalerweise fliegt man da nur aus dem Zusatzakku, da dieser in der Regel mehr als die 5V (BEC Spannung) hat. Dadurch steht die volle Akkukapazität für den Antrieb zur Verfügung und das BEC ist nur das Backup bei einem Empfängerakkudefekt.

:) Jürgen

mschlelein
05.03.2008, 12:48
Servus maagner,

die Koonfiguration wie ich sie fliege habe ich in deinem anderen Faden ja schon beschrieben.
Bisher (seit ca. 4-5Jahren) habe ich damit keinerlei Probs gehabt.
Puffer- oder Angstakku war nie ein Thema für mich.
Mittlerweile habe ich auch noch ein Piccolario eingebaut. Funzt alles bestens.

Aber mit Sicherheit gibt es auch in diesem Fall genügend Für und Wider in beiden Lagern.

Viel Spaß beim entscheiden und ausprobieren... :)

Gruß
Matz

Motormike
05.03.2008, 12:56
/snip/Richtig, aber das stört meine 2.4GHz Anlagen überhaupt nicht./Snip/

Haste gemessen? ;)
Mail mir mal, die sind eigentlich nur für meinen internen Gebrauch...

Uli_ESA
05.03.2008, 13:23
Hallo,
bei mir sieht es wie folgt aus: Optima von FVK und Mini Katana nur mit Flugakku und Empängerstrom über BEC.
Parabola und Alpina mit empfängerstromversorgung über 2S Lipo 2500mAh und Helitron Schalter.
Bei meinen Helis: Acrobat SE über BEC vom Jazz 80
MP-E Externer 2Slipo für Empängerstrom.

Gruß
Uli

plastikmann
05.03.2008, 15:13
Au wei, das tut weh.

Die Symptome drücken wir mit 2,4Ghz weg und die Ursache spielt keine Rolle mehr. Eine Technik hebt die Mängel der anderen auf, interessanter Ansatz.

Das kann keinesfalls so stehen bleiben, denn damit werden unmittelbar Modelle gefährdet:


...da dieser in der Regel mehr als die 5V (BEC Spannung) hat...


Ein voller Akku kann wesentlich mehr haben, bzw. sollte mehr haben, ein BEC kann weniger haben. Das weiß man allerdings als Normaluser nicht ( nicht jeder misst den Regler komplett aus, bevor er ihn einsetzt), und daher ist grösste Vorsicht angesagt in solchem Falle, man wägt sich in einer falschen Sicherheit.

Chriss
05.03.2008, 15:43
Schottky Diode in die Plusleitung vom Steller einlöten und zusätzlich einen 600NiCd Empfängerakku einbauen,so hast Du eine Doppelstromversorgung,sozusagen Hosenträger mit Gürtel.
Das die China Steller bei 35MhZ stören ist ja nichts neues...........
Gruß
Chriss

Jürgen Heilig
05.03.2008, 16:05
...
Ein voller Akku kann wesentlich mehr haben, bzw. sollte mehr haben, ein BEC kann weniger haben. Das weiß man allerdings als Normaluser nicht ( nicht jeder misst den Regler komplett aus, bevor er ihn einsetzt), und daher ist grösste Vorsicht angesagt in solchem Falle, man wägt sich in einer falschen Sicherheit.

Der Regler muss natürlich für den Anschluss eines zusätzlichen Empfängerakkus freigegeben sein (bei Kontronik in der Regel problemlos möglich).

Wenn ich einen separaten Empfängerakku verwende liegt dessen Spannung oberhalb der BEC Spannung. Empfänger und Servos werden so lange vom Empfängerakku versorgt, bis die Spannung auf 5V abgefallen ist. Ab diesem Zeitpunkt teilen sich Empfängerakku und BEC die Arbeit. Fällt Akku oder BEC aus, habe ich immer noch ein funktionierendes System.

Normalerweise ist die Akkukapazität so zu bemessen, dass bei normaler Flugzeit das BEC überhaupt nicht belastet wird und vor dem nächsten Flug wird auch der Empfängerakku wieder aufgeladen.

:) Jürgen

Jürgen Heilig
05.03.2008, 16:12
Au wei, das tut weh.

Die Symptome drücken wir mit 2,4Ghz weg und die Ursache spielt keine Rolle mehr. Eine Technik hebt die Mängel der anderen auf, interessanter Ansatz.
...


Schlecht entstörte Motoren, getaktete BECs mit Oberwellen, Knackimpulse und schlechte Zündanlagen verursachen Störungen in einem Frequenzbereich bis max. 300MHz. Dass sich die 2.4GHz Technik davon nicht beindrucken lässt, ist nur einer von vielen Vorteilen.

:) Jürgen

micbu
05.03.2008, 16:25
Warum soll denn der von Motormike geprüfte Regler Schrott sein?
1.) Motormike hat die Antenne direkt unter dem Regler zusammengerollt
--- völlig weltfremd, so ein Set-up fliegt niemand!
2.) Die Größenordnung der Feldstärke fehlt völlig auf dem Graupner Display
3.) Es ist nicht zu erkennen wie hoch der "Schmetterlingsregler" überhaupt belastbar ist und wie hoch beide Regler belastet wurden.

Sorry Motormike, solch eine Messung, ohne jegliche Hintergründe, ist pure Panikmache und sonst nichts. Wenn du Interesse an solchen Messungen hast, fachgerecht ausgeführt, dann kannst du mir gerne die Regler zum vergleichen zusenden, dann werden diese auch richtig, in einem zertifizierten Labor, mit vernünftigen Geräten, getestet.
Hier hast du eine schöne Ring-Antenne gebastelt um magnetische Störungen zu empfangen. Es kommt also auch noch darauf an, ob der Regler magnetische oder elektrische Störungen aussendet. Und wenn du schon Richlinien zitierst, dann sollten es auch die aktuellen sein.

Viele Grüße, Michael

Jürgen Heilig
05.03.2008, 16:35
MM - verbinde ich mit Martin Müller. ;)

Für eine vergleichende Bewertung sollten die Messungen reichen. Auch Gerd Giese hat anscheindend so "gemessen":

http://www.elektromodellflug.de/Projekte/contr-verg-06.htm

:) Jürgen

micbu
05.03.2008, 16:38
O.k., ich war zu faul den Namen auszuschreiben, habe es nun geändert.

Bei einer rein "vergleichenden" Messung kann man aber nicht zu dem Ergebnis kommen, daß ein Gerät schlecht ist, nur weil ein anderes besser ist. Das ist es was mich so aufregt. Ein unbedarfter Leser wird hier dazu animiert falsche Schlüsse zu ziehen.

Viele Grüße, Michael

plastikmann
05.03.2008, 16:48
Als Schrott wurde nichts bezeichnet.

Die Bilder vom Tek sind scheinbar eher interessant. Für den unbedarften Leser, der es versteht.

Ob schlecht oder gut liegt im Auge des Betrachters, der Post ist vollkommen wertungsfrei, lediglich mit ein paar sehr guten Hinweisen, die man sich zu Herzen nehmen sollte.

Insbesondere der obligatorische Reichweitentest.

p.s.: @Jürgen : Mein persönlicher Vorteil 2G4 ist, dass mein Band zunehments freier wird. Einem Problem auszuweichen indem man eine Technik einsetzt die scheinbar nicht beeinflusst wird, ist für mich nicht ok. Ich will für mich saubere Lösungen, also arbeite ich daran die Ursachen auszumerzen.
Das soll auch reichen im OT, es gibt genug 2G4 gekaperte Threads.

micbu
05.03.2008, 16:54
Es wurde nichts als Schrott bezeichnet, aber wie ich bereits geschrieben habe, wird dem unbedarften Leser hier ein falsches Bild vermittelt das nur diesen Schluß zuläßt. Daß es genau so gekommen ist, sieht man ja an der Äußerung von Kröt. Und das möchte ich hier so nicht stehen lassen! Ich habe es bereits angeboten, wenn Morormike möchte, dann kann ich gerne einen objektiven Test durchführen wie er von jeder Zertifizierungsstelle anerkannt wird.


Viele Grüße, Michael

Jürgen Heilig
05.03.2008, 17:12
...
@Jürgen : Mein persönlicher Vorteil 2G4 ist, dass mein Band zunehments freier wird. Einem Problem auszuweichen indem man eine Technik einsetzt die scheinbar nicht beeinflusst wird, ist für mich nicht ok. Ich will für mich saubere Lösungen, also arbeite ich daran die Ursachen auszumerzen.
Das soll auch reichen im OT, es gibt genug 2G4 gekaperte Threads.

Hallo Dominik,

Vorweg: Die Mehrzahl meiner Modelle fliegt noch immer auf 35MHz.
Mit der Verbreitung von Synthesizer-Sendern, Spielzeugfliegern aus dem Supermarkt, Koax-Helis etc. auf 35MHz, hat sich das Risiko einer Kanaldoppelbelegung deutlich erhöht. Gerade weil ich die Ursachen nicht ausmerzen kann, wähle ich eine technische Lösung, die auch noch zahlreiche andere Vorteile bietet.
Damit genug OT. ;)

:) Jürgen

Andreas Maier
05.03.2008, 17:23
Sodele Matthias,

also zuerst mußt du wissen wie lange du obenbleiben magst.
eine Koppelung Empfängerakku und Bec können ja manche Regler,
deiner vermutlich nicht ! also nur Akku. ;)
-somit flieg mal mit dem Akku. dann hast du auch ein ungetrübtes
segelvergnügen. - so lange du drandenkst diesen zu laden ! -
-
dann machst du einen Reichweitentest mit deiner 2,4 Ghz Anlage !!! wichtig !
Funk kann man mit allem was Magnetfelder hat stören ! ;) auch 2,4 ...und Graupner auch !
-
Beim Kontronikregler würde ich persöhnlich den Stützakku weglassen.


gruß Andreas

Uwe Gartmann
05.03.2008, 17:36
Hallo zusammen

....

Ich habe im Elektromaster auch BEC mit Zusatzakku drin. Wie schon von Jürgen erwähnt, ist in einer solchen Konfiguration der Akku der eigentliche Energielieferant und wird unter 5V von BEC unterstützt. Wenn die Stromaufnahme des Systems dann das BEC häufig überfordert, wird der Akku trotzdem immer tiefer entladen. Ein Einbruch der Versorgung ist dann durchaus möglich.

Auslegen würde ich den Akku so, als wenn kein BEC vorhanden wäre. In starken Antrieben mit hohem Strombedarf empfiehlt sich sogar der Einsatz eines Opto-Reglers um die beiden Stromkreise Antrieb/RC komplett zu trennen.

Wenn Du nur mit BEC fliegen willst, ist das sicher auch gefahrlos möglich. Dazu soll aber der Regler von ordentlicher Qualität sein und das BEC ein gutes Überlastverhalten aufweisen. Der Antriebsakku muss ausreichend dimensioniert sein, damit nach dem Abschalten des Reglers genügend Energie für das BEC übrigbleibt. Bei einigen Reglern lässt sich die Abschaltspannung fest vorgeben. Achtung! Viele Regler legen die Abschaltschwelle anhand der beim Einschalten anliegenden Spannung fest. Mit einem angebrauchten Akku liegt die Abschaltschwelle dann zwangsläufig tiefer und der Motor läuft mit uzulässig tiefer Akkuspannung weiter. Sowas kann Dich das Modell kosten.

Gruss
Uwe

Knut
05.03.2008, 20:53
Hallo,

immer wieder taucht das Argument für einen separaten Empfängerakku auf, eventuell den Antriebsakku unbemerkt leer zu fliegen und sein Modell einzubüßen. Kann ich nicht ganz nachvollziehen. Außer ich muß nach dem Abschalten des Reglers noch die vieleicht jetzt gefundene Thermik mitnehmen.
Selbst schuld. Sollte es wirklich mal zum Abschalten des Reglers kommen, dann ist das nächste was ich tue, landen. Dafür reicht der Rest allemal. Im Allgemeinen läuft die Uhr beim Motor mit. Bei einem vollen Akku weiß ich welche Zeit ich ungefähr abverlangen kann + 1/2 min Reserve. Bei der heutigen Technik kann ich locker auf den letzten Steigflug verzichten.
Bei dem Thermiksegler um den es hier geht ein klares Pro für nur BEC, mal davon ausgegangen das es keine Powerservos sind. Sicher werden jetz wieder einige denken: was wenn die Servos blockieren? Genausogut könnte auch der Regler/Empfänger/Sender oder irgendwas anders ausfallen.
Meine Segler in ähnlichen Konfiguartionen habe ich bis 10 Zellen über Jahre alle mit normalen 3/4 A BEC geflogen. Ich weiß, daß die BEC Belastbarkeit mit steigender Spannung abnimmt.

Tschüß
Knut

maagner
05.03.2008, 21:48
Hallo zusammen,

danke für die vielen Infos und Tips. Ich werde wohl erst mal mit einem Extra
Empfängerakku fliegen und testen wie warm der Regler bei meinem Setup wird.

Wie ist das eigentlich wenn ich nur mit dem Antriebsakku sprich mit BEC fliege
und der Regler schaltet wegen Überhitzung ab funktioniert dann die komplette
Anlage nicht mehr oder nur der Antrieb?

Gruss
Matthias

Uwe Gartmann
05.03.2008, 21:59
Gute Frage. In der Regel sind BEC und Regler getrennte Einheiten. Einer meiner Chinaregler hat bei einem Power-Funjet des öfteren abgeregelt ohne dass das BEC beeinträchtigt war.

Ich denke Du kannst gut nur mit BEC fliegen. Alle Slowflyer und viele Motormodelle, auch grössere, fliegen mit BEC-Versorgung hervorragend.

Knut
06.03.2008, 00:47
Hallo Matthias,

um zu testen mußt Du doch nicht fliegen. Ich nehme den Rumpf fest in die Hand, habe die Fernsteuerung griffbereit liegen und lasse den Motor 1 min lang in Abständen laufen. Wenn Du kannst ist natürlich eine Strom/RPMmessung auch nicht schlecht. So weißt Du zumindest vor dem Fliegen was Dich erwartet, eben u.a. auch was Du dem Flugakku im vollen Zustand Zeitmäßig zumuten kannst. Temperaturmäßig kannst Du Dir auch ein Bild machen.

Tschüß
Knut

Gast_4631
06.03.2008, 10:55
Wie ist das eigentlich wenn ich nur mit dem Antriebsakku sprich mit BEC fliege und der Regler schaltet wegen Überhitzung ab funktioniert dann die komplette
Anlage nicht mehr oder nur der Antrieb?

Da waere zuerst einmal die Frage, ob der Regler sowas ueberhaupt hat. Ich habe die leidvolle Erfahrung machen muessen, dass mein Phoenix-10 sowas nicht hat - da brachte es dann auch nichts, dass BEC und Leistungsteil eigentlich getrennt sind - letzterer hat ersteren bis zur Abschaltung aufgeheizt und schon hatte ich einen Flieger weniger. Dass der BEC-Teil eine Abschaltung hat, duerfte bei vielen Designs nur daran liegen, dass die ueblichen Spannungsregler das schon drin haben. Daher sind die dann auch nicht besonders intelligent und nicht an das Leben in einem Flugmodell angepasst - soll heissen, die drosseln nicht "vorsichtig" runter, sondern schalten irgendwann aus und nach ein bisschen Abkuehlen wieder ein.

Kröt
06.03.2008, 11:39
Muss nun doch noch was dazu sagen:
Ich bin ja ein Nur-BEC-Befürworter (jedenfalls in kleineren Segler).

Aber wenn ich bedenke, dass ich Trimmblei in die Schnauze setzen musste könnte man genausogut einen Zusatzakku reintun. Natürlich muss dann alles noch reinpassen. Wäre in meinem FlyQ wohl ein Problem.

Gerd Giese
11.03.2008, 12:18
Moin,
alles im Magazin - hier noch mehr dazu: ;)
http://www.rc-network.de/magazin/artikel_07/art_07-101/art_101-01.html

Man sollte relativieren wo solche Kombi einsetzt wird und nicht einfach sw.-weiß Denken.
... klar macht ein HF-Labor Sinn ... nur, mitfliegen tut datt auch nicht! ;)

... aber:
In engen Seglerrümpfen kommt es häufig vor, dass HF entscheidende Teile, wie Empfangsantenne oder Empfänger, direkt aneinanderliegen.
Auch wird niemand bestreiten, dass selbst bei einer derart "einfachen" Messung die Empfangs-Reserven in einem deratigem Störnebel dahinschmelzen,
wo aber andere Controller immer noch die E.-Reserven bieten. ... und darauf kommt es an!
Auch ist eine allgemeinverständliche Veranschaulichung gewählt worden um Fakten wie z.B. -85dBm zu vermeiden (ich allerdings hätte die dBm Angabe lieber).
Auch sollte das qualitativ und nicht quantitativ betrachtet werden um zu erkennen, halt hier wurde weniger Wert auf HF-Störstrahlungsunterdrückung gelegt!

In der zweiten Konsequenz darf gerne jemand die Controller auf ihre genormte(!) Störstrahlung hin untersuchen und die Tabelle hier veröffentlichen. Eines ist sicher, es wird tendenziell gleich ausfallen, nur eben diesmal mi´exakteren Fakten.

Ein gutes Beispiel einer Motormaschine wo genügend Platz ist um sich aus dem Weg zu gehen ...
http://www.mbc-luebeck.de/videos/sebart_angel_s_50_evo_video.wmv

Ich setzte nur noch BEC-Systeme ein. Ab 3s ausschließlich (gute) S-BEC Systeme, auch in Seglern.