PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : TwinJet mit Vektorsteuerung ...



Gast_12327
19.03.2008, 15:49
Nachdem ich hier fast nur "konsumierend" unterwegs was will ich Euch mal an meiner Modellbauwelt (lt. meiner Frau eher ein Wahnsinn) teilhaben lassen. Mein erster Twinjet wurde noch von 480ern mit 10 Zellen SubC befeuert. In meinem zweiten zum Schluß ein AL mit 850 U/Volt mit einer 12x7 KlappCarbon an 4S3700 Lipo, da waren schon knapp 1000 Watt am Werk. Leider wird man damit schnell übermütig und loopt auch sehr bodennah ...

Nun zum eigentlichen Thema, ein E-Twinjet mit Vektorsteuerung. Für einen Baubericht ist es schon zu spät, da er jetzt fertig ist, und Bauberichte sind nicht so mein Ding, da das schon mal Jahre dauern kann.

Hier trotzdem einige Bilder vom Bau:

Ein 10mm CfkRohr wurde als Verstärkung ca auf Höhe des SP eingezogen.
Motorgondeln entfernen, und die Motoren (an 2 8mm CFK-Rohren) so weit wie möglich nach außen versetzen. SLWs soweit kürzen, das die LSen einigermaßen frei drehen können.

Gast_12327
19.03.2008, 15:58
... danach erfolgt der Servoeinbau wie gehabt, nur einfach mit zwei weiteren Servos. Die Kabel der "Vektor-Servos" können in den Kabelkanälen laufen die für die Stromkabel vorgesehen wären. Danach kann der Motor schon "vektorisieren". Die beiden Regler werden danach im Luftstrom platziert. Nach dem "Verstecken" des Empfängers in der Kabinenhaube und dem abschließendem Löten der Stromkabel ist der TJ schon einsatzbereit.
Mit ein paar Streifen sieht man "das Gerät" gleich viel besser am Himmel.
Eine zeitintensive (und für die Frau nervenraubende) Tätigkeit ist das Abstimmen der Ramoser-Verstellpropeller, bis alles (zumindest soweit hörbar) mit der selben Drehzahl läuft.

Gast_12327
19.03.2008, 16:11
Hier noch die Antriebsdaten:
* 2x 170gr AL mit 850 U/Volt (eigentlich von meinem Quick-EP8 Hubschrauber)
* 2x Ramoser Verstellpropeller 3-Blatt 10.4x8 (also so zirka jetzt eingestellt)
* 2x E-Max 60A Regler
* 2x 4S 3900 XCell
Damit ergeben sich ungefähr 6kg Standschub bei 120 km/h Pitchspeed.

Das Modell ist damit um 3 Achsen vektorgesteuert, Seite mit unterschiedlicher Drehzahl links und rechts. Es gibt auch eine "Landestellung", dabei klappen die Propeller auf max. "Hoch".

Sorgen mach mit jetzt eigentlich nur der Start, denn mit 1950 gr. Abfluggewicht wird das nicht einfach. Bin zwar schon einmal mit einem knapp 2Kg schweren TJ geflogen, aber das Flitschen war kein Spaß mehr.

Sollte ich in den nächsten Wochen nicht über den Erstflug berichten, so bitte ich Euch, aus Gründen der Pietät, auf meine Gemütsverfassung Rücksicht zu nehmen.

lg Ferdl

P.S.: etwas mehr (nicht viel mehr) Info gibt es hier (http://www.kickinger.org/Modellbau/Bau-Blog-TwinJet/Bau-Blog-TwinJet.html).

Christian_S
19.03.2008, 17:19
Hallo Ferdl,
an sich eine schöne Idee, aber die Motorbefestigung sieht irgendwie gar nicht vertrauenerweckend aus. Du hast den Motorspant einfach auf die Servoscheiben geklebt und mit zwei Schräubchen durch die CFK-Rohre verschraubt? Erstens lässt sich das Kunststoff der Ruderhörner ziemlich schlecht kleben und dann besteht auch das Risiko, das die Cfk-Rohre aufspleißen. Das geht ruck zuck und deine Motoren machen sich selbständig! Mir wäre das deutlich zu heikel...
Ist kein Gemecker, nur kontruktive Kritik ;)

Gruß,
Christian

Gast_12327
19.03.2008, 17:47
Hallo Christian,

Ist schon berechtigt, hatte zu diesem Zeitpunkt noch keine Erfahrung mit Cfk-Platten. Wäre nicht schlecht das Ganze neu aus 2mm CFK zu machen. Die Lagerung ist natürlich auch nicht vorbildlich, ist aber zumindest mit Sekundenkleber "gesichert". Wenn es nach dem Erstflug noch lebt werde ich das modifizieren. Ob die Verklebung Servoscheibe-Spant hält-bzw. Anstalten mach sich zu lösen muss ich gleich ausprobieren.

lg Ferdl

P.S.: Wegen der Kritik steht es ja hier.:D