PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : RBC Mig29 Baubericht



Andreas Fürhofer
24.11.2004, 12:36
nachdem ja nun hier doch einige gerade mit dem Bau der Mig beschäftigt sind, können wir hier über unsere Fortschritte, Probleme,... berichten. Bilder von meiner Rohbaufertigen folgen wenn ich sie wieder abgestaubt hab ;)

Wie plant ihr das Finish? mit Papier bespannen? Was macht ihr mit den Landekufen unten? GFK?

Andreas

Uli Löffler
24.11.2004, 15:18
Gute Idee - gestern Abend bin ich wieder etwas weiter gekommen, leider noch nicht im Rohbaubereich.
Bisher ist mir aufgefallen:

- Anleitung nur in Englisch finde ich schlecht, RBC verkauft genug nach Deutschland und die Niederländer sind so pfiffige Köpfe (da kann immer jemand Deutsch), da sollte diese auch in Deutsch sein.
- Anleitung zu wenig ausführlich, teilweise Stichpunkthaft, wo wird der Flügelaufbau beschrieben - auf den Fotos - warum kein Text ?
+ Passgenauigkeit der Teile traumhaft gut, am meissten Spaß hat mir bisher der Bau des Vorderteils gemacht. Du steckst es wie ein 3D Puzzle zusammen und es paßt auf Anhieb. Dann wird es mit dem gebauten hinteren Teil verklebt. Das ist ein tolle Lösung

Ich will hier nicht meckern, sondern Kritik üben.

Das ist, wie ich finde eine ideales Holzanfänger Modell. Überschaubare Bauzeit, praktische Größe, ohne Gummi zu starten, tolle Form/Design, leicht zugänglicher Impeller....
Warum dann nicht auch eine Anfängertaugliche Anleitung, das würde alles Abrunden.

Finish:

Ich werde mit 25 Glas und Parketlack das Modell einpacken und dann mit Sprühdosen anmalen.
Landekufen werden auch eingepackt auf der Graspiste wird das schon passen.

Bilder folgen und Kritik/Lob an der Bauanleitung auch.

Andreas Fürhofer
24.11.2004, 15:57
Schön, dass wer aufspringt auf den Zug ;)

Was mir noch eingefallen ist: Rc-Komponenten interessieren mich noch.

Bei mir sind 2 HS81 drin, FUN 480-33 an 12 Faup und ein Schulze 8er werden das Bild abrunden.

Andreas

Uli Löffler
24.11.2004, 16:20
logisch fahre ich mit dem Zug mit !
Hat etwas gedauert bis ich die Idee von Oliver verstanden habe einen Baukasten günstiger zu verkaufen und dafür 'verlangen'zu können die Erfahrung zu teilen.

Komponenten bei mir:

2 Servos 9 Gramm von Jamara, Typ blue irgendetwas
Motor: habe ich noch nicht, vielleicht einen Mega
Regler: Schulze 40 Ampere
Akku: 3S2P Lipos von Irate insgesamt 5200mA, so sie denn reinpassen in den Akkuschacht - wahrscheinlich muss ich eine neue Cockpithaube bauen. Alternativ 8 Zellen GP 2200, kaufe ich erst nächstes Jahr zu Saisonbeginn

Andreas Fürhofer
24.11.2004, 16:23
meiner war ja nicht mal der EarlyBird, aber abhalten lass ich mich nicht davon hier zu schreiben :D

Sind dir beim Zusammenbau vom vorderen Bereich eigentlich auch öfters mal die kleinen "Fortsätze" der Spanten oben gebrochen? Da hatte ich des öfteren was zu kleben..

Andreas

Uli Löffler
24.11.2004, 16:49
Ja, ist bei mir auch passiert.
Vor leuter Freude des Zusammenstecken drückt man doch wieder an der falschen Stelle und repariert.

Das hatte ich bisher noch nie mit dem 3D Puzzle ich finde es genial gelöst.

WeMoTec
24.11.2004, 22:17
Ich "verlange" nix, freue mich aber, daß die Idee jetzt in Fahrt kommt. :D

Die nächste Aktion ist schon in Vorbereitung. Wird aber noch bis ca. Januar dauern. :D

Oliver

Rainer Keller
24.11.2004, 22:38
das passt ja dann perfekt auf meinen geburtstag :D

Uli Löffler
25.11.2004, 08:34
Hallo Oliver - sollte nicht wörtlich sein das Wort "verlangen" - ist aber nur fair, wenn Du einen tollen Preis machst, dass die die davon profitieren auch eine Leistung erbringen.

Ist da die Panther bei der nächsten Aktion ? Dann müßte ich ja wieder zuschlagen und meine anderen Bauprojekte verschieben ??

Hoffe am Wochenende weiter bauen zu können, unter der Woche fangen jetzt die Vor-Weihnachtsveranstaltungen an (Kindergartenabend, Schule, Fussbalvereine, etc..)

AJ
25.11.2004, 22:25
Hi,

vielleicht falsche Zeit und falscher Ort, aber hat keine Einfluss auf den guten Rob... :)

Ein Eurofighter fehlt da ganz dringend in der Palette.... :) 2-motorig mit Minifans....

Dietmar Horn
27.11.2004, 15:52
Hallo,

heute war Erstflug meiner Mig, und zwar erfolgreich!
Handstart kein Problem, lediglich die Fluglageerkennung ist nicht ganz ohne.

Motor; Fun 400-36
10 Zellen FAUP 1950

Der Bausatz war einer der ersten von Wemotec, noch mit Styro-Fläche.
Ach ja, Gewicht 1230g

Und jetzt viel Spaß beim weiterbauen

Gruß Dietmar

WeMoTec
27.11.2004, 16:02
Nur ganz kurz zur Info:
Der Dietmar meint den Baukasten von Haldor, www.halair.com (http://www.halair.com) mit lasergeschnittenen Teilen. Dieser war der Vorgänger des RBC Bausatzes, bevor Haldor die Rechte an RBC verkauft hat.
Von den Baukästen haben wir noch 5 Stück, die gehen jetzt für 79 Euro/Stück weg.
Der Baukasten wird übrigens ausführlich in der MFI 11/04 beschrieben.
Hat mich ja köstlich amüsiert. Da wird über drei Seiten ein RBC Bausatz beschrieben, und dem Autor fällt nichtmal auf, daß sein Baukasten nichts aber auch garnichts mit RBC zu tun hat. :D

Oliver

Uli Löffler
27.11.2004, 20:15
@Dietmar:

Gratulation ! Da freue ich mich auch schon, vom Erstflug berichten zu können.

Bin heute einen großen Schritt weitergekommen. Rohbau wird wohl im laufe der Nächsten Woche fertig.

Ich werde berichten.

Uli Löffler
30.11.2004, 18:28
Bin ein wenig weitergekommen und dachte mir es macht Sinn mal ein paar Bilder zu posten.

Das Frontteil der Mig29 - wird zusammengesteckt und passt auch alles supertoll.
http://www.rc-network.de/upload/1101835244.jpg
Dann Ausgerichtet dass alles gerade ist und mit dem bereits fertig verklebten Rückteil verklebt.
http://www.rc-network.de/upload/1101835142.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1101835342.jpg

Das ist alles gut in der Anleitung auf dem Plan beschrieben.

Als nächstes muss alles mit Balsa 1,5mm beplankt werden. Das ist eine etwas trickreichere Arbeit, da die Mig 29 nun mal keinen Kastenrumpf besitzt.

Ich habe das Balsa für das Forderteil in Wasser einweichen lassen und mit Holzkleber festgeklebt, mit Nadeln fixiert und gewartet.

[ 06. Dezember 2004, 15:26: Beitrag editiert von: Uli Löffler ]

Uli Löffler
04.12.2004, 18:54
Bin in der Zwischenzeit etwas weitergekommen und habe mal die Flügel angefangen.
Der Bau der Flügel wird leider überhaupt nicht in der Anleitung beschrieben. Da gibt es nur dden Plan und die Hoffnung/Erfahrung alles Richtig zu bauen.
Daher ein Foto wie ein Flügel im Rohbau aussieht.
http://www.rc-network.de/upload/1102182538.jpg
Washout = Verwindung um die Flügelsehne.
Das wird dadurch erreicht, das in der Bauphase eine 6x6 Leiste unter den Flügel gelegt wird. Darauf kommt dann die 1,5mm Beplankung und der Holm bzw. im Anschluss die Rippen. Alles verkleben. Hilfsnasenleiste anbringen; dann die Nasenleiste und die Endleiste. Schon ist der Flügel fast fertig, nach Aufbringen der oberen Beplankung kann man sich schon auf das Verschleifen freuen.

Immer wieder ärgere ich micht über die RBC Anleitung, bei so einem tollen Baukasten mit guten Holz und hoher Passgenauigkeit passt eine lausige und englische Anleitung nicht dazu.

Bestehen denn Interesse an einer Deutschen ausführlichen Anleitung ? Vielleicht finde ich ja die Zeit eine zu erstellen.

[ 06. Dezember 2004, 15:27: Beitrag editiert von: Uli Löffler ]

Christian Abeln
06.12.2004, 09:29
Machst Du bitte die Bilder kleiner? Bzw das letzt im vorigen Beitrag...
Sonst reissts hier alles auseinander...
Danke schöööön :)

Thomas2
28.12.2004, 14:09
Hallo Andreas,
hab jetzt auch eine Mig.
Der Baukastens selbst ist von sehr guter Qualität.
Das mit den Flächen ist leider ein Kritiktpunkt, da in der Bauanleitung kein Wort darüber verloren wird. Der Rumpf Ansicht ist sehr einfach zu Bauen.
Welchen Antrieb baust Du ein?
Bei mir wird ein Mega Motor 16/15/3 an 4 S die arbeit verrichten.

Werd noch ein Bild Hochladen.

Grüße
Skyhawk

Andreas Fürhofer
28.12.2004, 15:09
war mit "Andreas" meinereiner gemeint? Ich fühl mich jetzt einfach mal angesprochen :D

Gratulation zur Mig.
Was bei mir rein oder besser drunterkommt ist noch nicht so ganz klar. Entweder wirds ein Mega16/15/3, wahrscheinlicher aber ein Fun480/33. Bin da aber noch nicht sicher und zum bauen komm ich gerade eh nicht... :(

Andreas

Thomas2
28.12.2004, 15:17
Hallo Andreas,( ja Du warst gemeint):)

So hier mal ein paar Bilder von meiner Mig 29.

Grüße Skyhawk

http://www.rc-network.de/upload/1104243363.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1104243419.jpg
:)

[ 04. Februar 2005, 14:40: Beitrag editiert von: skyhawk ]

Thomas2
29.12.2004, 19:02
Hallo Leute,
Hab heut auch wieder was geschafft, wollte auch gerade noch die Nase machen, liegt als Tieziehteil dabei( ist nicht wirklich meins, weiß nicht warum, aber mag diese Teile überhaupt nicht), Mit graust schon bei der Kabinenhaube.

Nochmals zu dem Thema, Flächen:
Hab einen weiteren Fehler, oder wie auch immer gefunden.
Die Nasenleiste besteht aus einem Balsa 10x4x330 mm. Wenn ich diese aus dem Plan ausmesse sind es 8 mm, da sieht dann die Nasenleiste meinesachten auch schon besser aus!!kann diese spitzer zuschleifen.Was ist richtig?

Bei den " Landekufen" wo der Impeller festgeschraubt wurde, steh ich vor einem weitern Problem. Diese soll aus den 12x6 mm Leisten gemacht werden. Auf den Bildern siehts es mehr nach 6x6 mm Balsa aus!!
Knackpunkt ist, die CNC- Teile dazu sind 6 mm dick,d.h. die Beplankung liegt auf den CNC-Teilen auf, bei einer Dicke von 12 mm nicht, wobei dann auch mit den Spant für die Verschaubung Impeller auch knapp wird!!
Werd mal abwarten was Olli dazu sagt.

Grüße Thomas

Uli Löffler
29.12.2004, 20:12
Hallo Skyhawk,

schöner Mist, die ganz Anleitung, oder ??

Die Nase ist auf den ersten Blick super, allerdings bist Du ewig beschäftigt bist Du die in Form hast. Ich bin der Meinung, dass die aus Holz viel schneller gebaut werden kann. Muss allerdings mit CNC geschnittenen Teiler erfolgen. Das Verschleifen geht viel schneller als ddas Tiefziehteilzeug. Da es dabei war habe ich das vorhandene Teil mit Salatöl beschichtet, von innen und dann mit Gips ausgegossen, um für den Fall des Falles ein Ersatz selber tiefziehen zu können. Das gleiche habe ich mit der Cockpithaube gemacht. Diese zurechtzuschneiden ist relativ unproblematisch.

Die Nasenleiste: das stimmt, das haut nicht hin, die Angaben im Plan und das beigefügte Material. Ist unsinnig, aber ich habe mir gedacht, ich verwende die beigefügten Leisten und ignoriere die Planangaben - was solls. RBC müßte dickere Leisten beilegen um die Nasenleiste Plangemäß bauen zu können.

Die Leisten für die Schienen sind 6x6. Ich habe die beigelegten Leisten halbiert. Verstehen auch nicht warum nicht gleich 6x6 Leisten beiliegen, ist aber wohl einfacherer, da die 12x6 Leisten auch für den Hautptholm gebraucht werden. Wenn Du die Leisten halbierst funktioniert alles Bestens.

http://www.z3po.de/modellbau/mig29/schie1.jpg

Viel Spaß beim weiteren Bauen !!

Dietmar Horn
29.12.2004, 20:16
Hallo,

also ich habe die Triebwerksgondel-Atrappen aus 12x6mm-Leisten gebaut, kein Problem...

Mit 6x6 wird die Auflage etwas klein, immerhin muß der Flieger auf diesen schmalen Dingern landen, die beiliegenden Leisten sind also o.k.

Noch ein Tipp für die Kabinenhaubenbefestigung:

hinten ein Rundholz und vorne 4 kleine Magnete (2 im Rumpf, 2 in der Haube), funktioniert einwandfrei, und es ist von außen nichts zu sehen.

Gruß Dietmar

[ 29. Dezember 2004, 20:42: Beitrag editiert von: Dietmar Horn ]

Thomas2
29.12.2004, 20:38
hallo Leute,
schön,dass ich nicht der einzige bin.
Werd meine Nase aus 2 Balsastücke schleifen, diese 90 grad winklig aufkleben, und das ganze mit 4 styrodurklötze verkleben, und dann komplett verschleifen!!

Zu den Kufen, habs mir fast gedacht, dass diese aus 6x6 mm Leisten sind, halbieren ist bei mir kein Problem, hab ja ne Tischkreissäge, aber trotzdem Bilder und Plan passen nicht überein.

Bei den Flächen hab ich von vern herein eine Dickere Nasenleiste gemacht!!

Auf dem Plan( Draufsicht) ist zwischen den Servos und Tailerons eine Balsaleiste 3x 6 mm eingezeichnet!! veläuft planmäßig von oben nach unten!! wozu dient die, als Abstandhalter beim beplanken? auf den Bildern wiederum nicht sichtbar!!
nur gut, dass man bei der nicht soviele Fehler machen kann.

Bei der RBC-Skyhawk A4 gabs teilweise die gleichen Fehler,probleme, Bilder und Plan weichen ab!!Bei Mir waren die Rippen nicht mal richtig gefräst; 3mm zu kurz!!
Skyhawk

WeMoTec
02.01.2005, 12:23
@skyhawk
Ich hab mir mal Plan und Bilder vorgenommen (habe das Modell in der RBC-Version selbst noch nicht gebaut).
Danach hätte ich es auch so wie Du verstanden. Hab dann aber trotzdem noch mit Rob Rücksprache genommen.

Nasenleiste Flügel:
Diese ist wirklich 4 x 10 mm!
Im Schnitt an der Wurzel sieht es nach 7,5 mm aus, ist aber ein Zeichenfehler.
Schaust Du in der Draufsicht auf die Flügelwurzel, erkennst Du daß sich durch die Pfeilung ein dreieckiges "Loch" ergibt zwischen der Wurzelrippe und falscher Nasenleiste.
Bei der Zeichnung hat Rob nun die Wurzelrippe genommen und den Teil vor der Rippe als Nasenleiste gezeichnet. Das Maß ist dann genau um diesen Spalt verkehrt.
Wird im Plan geändert. Wenn Du nach Draufsicht baust, paßt es.

Kufen:
die waren ursprünglich aus 6x6 Hölzern aufgebaut, wie auf den Photos dargestellt. Rob hat das später aus Festigkeitsgründen geändert auf 6x12.
Die Zeichnung oben rechts stimmt also, und auch das beigefügte Holz, nur die Bilder sind für diese Version nicht korrekt. Wobei auch jede Mange Modelle mit den schmaleren Kufen fliegen, ohne Probleme.
Die drei Verstärkungen im vorderen Kufenbereich werden dann einseitig außen mit der Beplankung verklebt.

Oliver

Thomas2
02.01.2005, 13:36
Hallo Oli,
danke Dir für Deine schnelle antrwort.

Mit den Flügel, hab eine größer Nasenleiste drauf, werd dies mal auf den Plan mal genauer anschauen.
Mit der 4x10 mm Nasenlesite ist der Nasenradius meinesachten auch schon sehr stark!!Schaus mir mal an.

Bei den Kufen, hätte die CNC-Teile mittig eingeklebt.( man lernt nie aus :) )

Grüße

Skyhawk

WeMoTec
02.01.2005, 15:44
Ich denke, die Lage der vorderen CNC Teile ist auch völlig unkritisch.

Oliver

Uli Löffler
03.01.2005, 13:40
Selbst wenn die Kufen aus 6x6 Leisten gebaut werden, kann man die Auflagefläche verstärken, indem man Dreikantleisten verklebt.

Aussen an Rumpf und Kufen Dreikantleisten, stört die Optik gar nicht und gibt eine bessere Festigkeit.

RC-Komponenten:

Ich habe bei meiner Mig zwischen den Kufen im Rumpg einen Deckel eingebaut. Damit habe ich Zugriff auf den Empfänger und vielleicht auch den Regler - hier ist der entgültige Platz noch nicht festgelegt. Werde bei Gelegenheit mal ein Bild posten.

Thomas2
15.01.2005, 14:22
Hallo Leute,

Bin bei meiner Mig schon weitergekommen;Bilder kommen Ende dieser Woche.

Leider hab ich grad noch ein Problem!!
Bin der Meinung dass der MiniFan mit Einlaufring zwischen den beiden Landekufen eingebaut werden soll( Ist auch bei der Haldor Version so).Passt aber nicht, spreizt die Kufen auseinander!!

Ohne Einlaufring passt dieser ohne Probleme dazwischen hinein. Muss aber die Befestigungslaschen ein wenig anschleifen.

Wie sind Eure Lösungen?

Hab die Landekufen wie auf dem Plan angegeben angeklebt!! Bei der Haldor Version sind sie ein wenig nach aussen versetzt;somit passt dann der MiniFan mit Ring rein!!

Danke

Skyhawk

Andreas Fürhofer
15.01.2005, 14:54
kannst Du den Einlaufring etwas abschleifen, oder langt das dann immer noch nicht?

Andreas

Thomas2
16.01.2005, 18:04
Hallo Andreas,

denke dass würde schon gehen, bin aber am überlegen den Ring komplett wegzulassen!!
Laut Oliver soll er mehr Standschub bringen, aber im Flug nicht mehr viel!!

Mir ging es eigentlich mehr darum, ob dies Problem ein Fehler von meiner Seite ist, oder ob dies bei anderen auch aufgetreten ist, und deren Änderung!!

Laut Plan werden die Kufen innen bündig aufgeklebt, und vorne ein Balsakeil eingeklebt.
Bei der Haldor -Version sind diese ein wenig nach aussen vesetzt!!
Habt Ihr das Problem auch,dass das ganze mit Ring zu breit ist??

Grüße

Skyhawk/ Thomas

Dietmar Horn
17.01.2005, 20:52
Hallo,

die Kufen sollten so eingebaut werden, daß der Einlaufring dazwischenpaßt(siehe Bild):

http://www.rc-network.de/upload/1105991316.jpg

Im Notfall nochmal entfernen und neu ankleben (bei Balsaholz kein Problem, die Klebestelle ist stabiler als das Holz).
Auf keinen Fall den Einlaufring weglassen!
Und für die Zukunft: erst alles überprüfen, dann kleben! Auch ein Plan ersetzt nicht den gesunden Menschenverstand.

Gruß Dietmar

Thomas2
18.01.2005, 12:22
Hallo Dietmar,

soweit ich Dich verstanden hab, stimmt der Plan nicht ganz!!??

Hab mit Oliver im vornherein schon Rücksprache bzg. Ring gehalten! lt. Oliver erhöht der Ring leicht den Standschub, Im Flug selbst ist er nicht mehr notwendig!!( früher ist der Ring lt. oliver absolut notwenig gewesen/ heute sieht er das auch nicht nehr so eng)
Weiß nicht wirklich warum Deiner Meinung der Ring drauf soll??

Werd die Kufen nicht mehr runterkriegen, ohne das ich den Rest beschädige!!
Versuchs daher mal so!!

Grüße
Thomas

[ 04. Februar 2005, 16:31: Beitrag editiert von: skyhawk ]

Dietmar Horn
24.01.2005, 12:47
Hallo,

schau mal auf die Seite von Schübler-Jets, da steht einiges über die Gestaltung des Einlaufs (was sich auch mit diversen anderen Veröffentlichungen deckt).

Sicher kann man eine Zeit lang die Aerodynamik vergewaltigen, aber solche Kleinigkeiten machen in der Summe den Unterschied zwischen einem gut und einem schlecht fliegenden Modell aus.

Mir ist aber nicht klar, wieso der Ring nicht zwischen die Kufen passen soll, wenn die Befestigungslaschen passen...

Ob der Plan stimmt kann ich nicht sagen, bei meiner war keiner dabei (Ur-Kit von Haldor, bevor er die Rechte an RBC verkauft hat).

Gruß D.

Thomas2
04.02.2005, 14:31
Hallo Leute,

hab endlich geschafft ein paar Bilder meiner Mig zu machen. Die Kabinenhaube, wird planmäßig befestigt, einzige Änderung, nehm vorne statt den Holzdübel 2 kleine Kohlestifte.
Dies werden die letzten Bilder vor der Lackierung sein, womit ich nächste Woche beginnen möchte. Finish lasst Euch überraschen:)
http://www.rc-network.de/upload/1107523632.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1107523663.jpg
http://www.rc-network.de/upload/1107523700.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1107523754.jpg http://www.rc-network.de/upload/1107523775.jpg

Grüße Thomas

[ 04. Februar 2005, 16:32: Beitrag editiert von: skyhawk ]

Klaus Petersen
14.02.2005, 14:43
Endlich,endlich bin ich auch dabei.Nachdem die Mig endlich auf dem Baubrett liegt, hab ich in den ersten 3 Stunden kaum den Plan begutachtet. War alles sehr offensichtlich aufgebaut. Am meisten hat mich das Stecken und Kleben begeistert...perfekt gemacht. Auch die Taileronlagerkästen haben auf Anhieb gepasst. Tja, was ist nun mit dieser ominösen 3x6 Leiste im Heck??? Kann da jemand nochmal was drüber sagen??
Kufen werden auch als die dünne Version gebaut. Spart etwas Widerstand und Gewicht.
Lediglich, wie auch schon früher hier gepostet ist die Nasenkonus-Lösung mehr als unglücklich. Werde auch die Styro Variante machen.
Ich habe von vornherein schon etwas am Flügelübergang aufgedickt, damit ich später etwas "Schleiffleisch" habe. So habe ich den kompletten Rohbau dank Sekundenkleber mittel- und dünnflüssig innerhalb von ca 4 Std realisieren können. Beplanken wird jezt noch etwa eine zusätzliche Stunde in Anspruch nehmen. Fotos habe ich weiter keine gemacht, da hier alles an sich schon Mal da war.
Meine Equipmentplanung sieht einen Mega 16/15/3 vor mit 12 GP 2200, Hacker Master 70, 2 Futaba 500 MG und einen Futaba R 147.
Finisch wird die weiß-blau-gelb russische "Ritter der Lüfte" Version werde. Bügelfolie. Bin leider kein guter Lacker.
Hat jemand evtl. nen Scan von den russischen Schriftzügen und Emblemen??

Wie sieht es nun mit der Plastikschubdüse aus. Es liegt eine Din A4 Seite PVC Klarsichtfolie dabei...wird dadurch eminent mehr Leistung frei??? Oder läßt man sie lieber weg??
Sagt mal was??!!

Klaus Petersen
16.02.2005, 12:09
http://www.rc-network.de/upload/1108552100.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1108580376.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1108580407.jpg

Jetzt noch Unterseite bügeln (Orange), Cockpit finishen, Kufen und Fan drann und los gehts!!

http://www.rc-network.de/upload/1108638964.jpg

[ 17. Februar 2005, 12:24: Beitrag editiert von: redcorsair ]

Pittsler
19.02.2005, 09:08
Hallo !
Ich interessiere mich auch für diesen Jet .
Jetzt hab ich die Frage
a : Kann das Modell auch von einem Piloten mit nicht ganz so viel Bausatzterfahrung gebaut werden ?
b: welcher Motor ist empfehlenswert bzw : was soll der kosten .
c: Kann das Modell von einem Jet einsteiger geflogen werden ? (Fliege bissher nur Kunstflieger und Parkflyer )

Ich hoffe , ihr könnt mir helfen .

Grüße Markus

Ost
19.02.2005, 09:42
Hi,
zu den Flugeigenschaften und Bauschwierigkeit kann ich nix sagen, nur das, was ich gehört habe und das ist sehr positiv.
Motor je nach eingesetztem Akku:
Normalzellen am Besten Sanyo 1950 FAUP P&M
Motor Mega 16/15/3 an 12 Zellen (der 16/15/2 braucht zuviel Strom?)
besser (da nur 10 Zellen) Fun 400-36
HET EDF 2W oder 3W (vergleichbar dem Mega, aber billiger)von RBC

Lipo´s:
Mega 16/15/3 oder HET EDF 3W an 4 Lipo´s
oder HET EDF 2W an 3 Lipos (eine sehr kraftvolle Kombi- frag Emile
;) , aber mit 50A- Nachteilen)

Zum Fun 400-36 schau mal immer wieder in Ebay nach.
Da gibt´s gerade einen ;)
Grüße
Oliver

Klaus Petersen
19.02.2005, 10:17
Hi ihr 2, Baukastenerfahrung sollte schon vorhanden sein, da der Plan öfter von der Realität abweicht. Ist auch mein erster Impellerjet, mal sehen, wie das Fliegerische abgeht.
Rohbaufertig war die Mig nach ca 15 Baustunden. Finish nochmal 1 Stunde. Ich werd den Mega 16/15/3 mit 12 Zellen GP 2200 und Hacker Master 70 B Flight benutzen.

[ 19. Februar 2005, 16:33: Beitrag editiert von: redcorsair ]

Thomas2
19.02.2005, 12:28
Hallo zusammen,

1. Wie Redcorsair schon sagt, sollte man schon den einen oder anderen Baukasten gebaut haben, Bilder und Plan weiche ein wenig ab. Man muss den Flieger wenn dass Vordere Teil mit dem hinteren Teil verklebt wird schon genau messen, dass es auch gerade ist( was bzgl. den CNC- Frästeilen kein Problem ist, da dies eigentlich schon passt zumindest fast)!!Sonst ist dieser recht einfach zu bauen; Im Bau der Tragfläche sollten Erfahrungen vorhanden sein, da dieser nicht beschrieben wird, ist auch für jemanden der schon Flächen gebaut hat, kein Problem.(Sind nur ein paar CNC-Teile die verklebt werden)

2.Zur Motorisierung: Bei mir kommt ein
Mega 16/15/3 an 4 Lipo´s rein.
Der Motor liegt Preismäßig bei 75,- €, einen Regler, 30 A könnten ausreichen( hab einen 40A MGM -Regler drin)
Bei den Lipo´s gibt mit Sicherheit einige Möglichkeiten, da Platz genug vorhanden ist.

3. Zum Fliegen: Mein erster Impeller war und ist noch die F16 von Kyosho, die geht recht gut, wird einem aber schnell zu langsam.
Wie schnell diese ist, wieß ich auch noch nicht genau!! Soll aber sehr gut gehen.

Grüße
Thomas

P.S.Bald gibt wieder Bilder, bin grad am füllern

Ost
19.02.2005, 12:46
Hi,
ich hoffe,
daß ich meine 4 Kokams nächste Woche bekomme.
Zusammen mit meinem HET EDF 3W und Tsunami-Regler (kostet gerade mal 109.-!!!!) sollten dem Mega 16/15/3 ähnliche Werte rauskommen.
Ich werde dann einen Schubtest machen eingebaut in der Sniper- kann ich ja auch hier kurz posten :)

Grüße
Oliver

Klaus Petersen
01.03.2005, 22:47
http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1109713508.jpg
http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1109713630.jpg
http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1109713529.jpg
http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1109713547.jpg
http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1109713575.jpg

Boah, wat nen Schreck, mit 12 GP 2200 pustet der Mega ja wie irre!!!!!

[ 02. März 2005, 09:43: Beitrag editiert von: redcorsair ]

Thomas2
02.03.2005, 12:20
Hallo Klaus,

sieht wirkich super aus. Bin mal gespannt, wann ich dazukomm, meine zu Lackieren, so dass es mir auch gefällt. ( Momentan ein wenig zu kalt)

Hätte ich Dir auch vorher sagen können, dass der Mega an 12 Zellen richtig bläst :)

Grüße Thomas

Ost
02.03.2005, 12:49
"Boah, wat nen Schreck, mit 12 GP 2200 pustet der Mega ja wie irre!!!!!"
Nee, nicht wie irre,
so sollte er sein
:D
Grüße
Oliver

[ 02. März 2005, 12:51: Beitrag editiert von: Ost ]

Klaus Petersen
02.03.2005, 17:35
Schwerpunklage nach Plan kommt gut hin...dazu mußte ich allerdings den Endspant vom Akkufach lochen und den Akku weiter ins hintere Teil verschieben..wär ja blöd wenn ich auch noch extra Blei mitschleppen müßte.
Wenn das normal ist, dann bin ich zufrieden!

William Hunt
10.03.2005, 21:59
hallo leute

hier sind ein paar bilder der mig29 eines modellbauer freunds :D . die linke fläche muss noch lackiert werden. es ist noch keine elektronik verbaut.
http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1110487960.jpg http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1110488011.jpg

mit freundlichen grüßen william hunt

Alioscha
10.03.2005, 23:47
Mig 29 (http://www.rc-fulcrum.com) wird auch ein E-Impeller. :cool: :cool: :cool: :D

[ 11. März 2005, 11:05: Beitrag editiert von: Alioscha ]

Klaus Petersen
13.03.2005, 11:53
Heute war Tag X. Alles frisch geladen und der Platz ist schneefrei. Mig und Kind ins Auto und los.
Rudercheck, Motor an und los...Abwurf --uiuiuiuiu --platsch, so schnell kommt man gar nicht an den Knüppel, um Quer und Höhe auszugleichen. Fazit: Mühle liegt im Dreck, Abwurf zu lahm...bei 1350g Abflugmasse lieber doch Bungee??? --Nein, nochmal das Ganze und wieder Platsch...SP zu weit vorne?? Etwas den Akku verschoben und noch mehr Höhe getrimmt.
Neuer Abwurf...das kann was werden...die Mig sackt etwas durch, aber nimmt zügig Fahrt und Höhe...viel kleiner hätten die Ausschläge nicht sein dürfen. Glücklich und recht rasant gehts auf Sicherheitshöhe eine Rolle - geht gut. Einige Platzrunden absolviert, Gleitflug testen - geht auch gut --da wird beim Abfangen plötzlich die Luft etwas knapp unterm Flieger. Knack , harter Aufsetzer---die linke Fläche fliegt lustig davon...hat wohl bei den ersten Startversuchen was abbekommen...aber alles nicht schlimm. Eingepackt und zurück in die Werkstatt...bisserl 5 Min Epoxid angemischt --Fläche stumpf wieder auf den Bruch geklebt -- perfekt.

Gesammtfazit: Die Mig 29 sollte schon so leicht wie möglich gebaut werden. Wer Lipo hat, sollte Lipo nehmen. Meine ist, denke ich mal, die schwerste Variante mit 12 GP 2200. 1350 g.
Die Taileronausschläge sollten schon bei +- 25-35mm + etwas Expo aufgemischt liegen.

Flugbild, Sound und Geschwindigkeit lassen echtes Jetfeeling aufkommen.

Zum Einstieg kann ich die RBC MIG 29 wärmstens empfehlen.

[ 14. März 2005, 12:51: Beitrag editiert von: redcorsair ]

Thomas2
13.03.2005, 16:30
Hallo Redcorsair,

Schön dass Du Deinen Erstflug schon hinter Dir hast. Deine wird mit Sicherheit nicht die leichteste Mig sein. Freut mich aber trotzdem für Dich, dass es einigermaßen geklappt hat!
Hast mir sehr viel weitergeholfen.
Denke werd meine, nachdem ich sowiso eine Rampe brauch, mittels Flitsche weggschiesen!!

Grüße Thomas

Klaus Petersen
21.03.2005, 16:30
Flug-Video-Download- Link wird in Kürze verfügbar sein!!

HIER ISSER NUN FÜR ALLE MIG FANS:

www.misi-online.de/videos/mig-29.zip (http://www.misi-online.de/videos/mig-29.zip)

Leider nicht mehr aktiv, bei Interesse,Mail an mich sende das Teil zu,(20.9 MB)

[ 21. April 2005, 14:28: Beitrag editiert von: Klaus Petersen ]

Klaus Petersen
03.04.2005, 08:42
Hallo Leute, nach nunmehr ca. 10 Flügen mit der Mig 29 wundere ich mich, das hier nix mehr von Euch kommt...Ja schlaft Ihr alle noch?? Das fliegen mit der Schüssel macht abartig viel Spaß, wenn ich jetzt das Gewicht noch mit den LiPo´s runterbekomme auf ca 1100, dann geht sie mit dem Mega rücksichtslos Senkrecht...Das schafft sie zwar jetzt auch schon fast, aber man will sich ja auch weiterentwickeln. Sackstarts mit beinahe Bodenberührung (wie im Video) gehören aber mittlerweile der Vergangenheit an..alles ist sauber eingetrimmt und auch die 12 GP geben jetzt richtig Saft ab.
Seht zu, das Ihr in den Himmel kommt. Schlafmützen!!

[ 03. April 2005, 08:43: Beitrag editiert von: redcorsair ]

Klaus Petersen
21.04.2005, 14:12
Sooooo, nach längerer Pause sind die 4s2p 1600 Konion da und bereits aufgeladen...ein Blick auf die Waage zeigt 190g Gewichtsvorteil zum 12er GP 2200 Pack. Das heißt, weniger Gewicht und bei 2p 3200mAh noch 1000mAh mehr Kapazität. Einziger Wehrmutstropfen ich muß den Hacker Master B70 flight rauswerfen, da er nur 3s LiPo/LiIo kann.
Aber ein Master Opto ist schon da und ich hab noch einen kleinen 300mAh Empfängerakku da. So das sich der tatsächliche Gewinn bei ca 120g einpendelt. Liege jetzt bei 1230g und mehr Leistung.
Flugbericht folgt in Kürze!

Thomas2
25.04.2005, 19:38
so Hallo Leute,

hab mal an meiner Mig 29 weitergemacht.
Nachdem ich ja Leihweise eine Double action bekommen hab, macht mir da lackieren wirklich spaß, keine so ne sauerrei, kein großes Einstellen, und mit der richtigen Farbe siehts ganz gut aus.

hier mal ein Bild von einem Taileron, das 2. ist auch so weit!!

http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1114450634.jpg

hier noch mit der letzten Verpackung, falls mans erkennen kann!! Ohne Verpackung gibst morgen, will ja nicht alles auf einmal zeigen!!:) :D :D :D

Klaus Petersen
25.04.2005, 19:41
Buuuuuuuuuuuuuuuuuuhhhhhhhhhhhhhh, Folter!! Wo ist AI,wenn man die braucht!!

[ 25. April 2005, 19:55: Beitrag editiert von: Klaus Petersen ]

Thomas2
25.04.2005, 20:51
Naja, Klaus,

nachdem Du dich ja wiedermal richtig beschwerst, und es nicht abwarten kannst, setzt ich das Bild, gleich rein!! :D :D

http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1114455066.jpg

grüße Thomas

Thomas2
27.04.2005, 10:53
So Leute,

heut dürft Ihr meine Tails anschauen, sind beide bis auf den klarlack fertig.
Hab mich jetzt doch dazu entschlossen, einen Matten Klarlack zu nehmen!!

Weitere Bilder gibst demnächst.
http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1114591929.jpg
http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1114591953.jpg
http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1114591953.jpg

Grüße Thomas

Klaus Petersen
06.05.2005, 12:34
Schön gemacht, wann gibts mehr?????

Thomas2
06.05.2005, 14:10
Hallo Klaus,

wenn das Wetter mal wieder schön wird, und ich den Rest vernünftig Fillern kann, gehts weiter, mit dem Rumpf.

Grüße Thomas

Savoy73
08.05.2005, 18:11
Hallo Leute,

hier ist meine MIG 29 :) . Habe sie im Januar soweit fertig gebaut und Lackiert. Bin zur Zeit beim Einbau meiner RC-Komponenten: Motor: Kontronik FUN 400-36, Regler: Jazz 40A 6-18,Akku: 10 Zellen 1950FAUP (Inline). Jetzt habe ich mal eine Frage bzgl. Akku-Befestigung. Wie bekomme ich den Akku ausreichend befestigt? Habe es mit Klettverschluß versucht, ist aber sich so 100% fest :confused: . Kann mir jemand ein Bild zeigen, wie es geht.Danke

http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1115568412.JPG

http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1115568528.JPG

Thomas B.
09.05.2005, 13:54
Moin, Moin,

ich bin neu hier und hoffe das ich keinen blödsinn mache.

Ich habe auch eine Mig-29 dieses Herstellers gebaut und bekomme das Teil nicht in die Luft.

3 Startversuche, 3 mal Bruch.

Die technischen Daten meiner MIG:
-Mini Fan 480
-Fun 400/36
-Regler Kontronik Jazz 55-10-24
-4S1P 3200
-Standschub zwischen 900 und 990g je nach Spannungslage
-Eigengewicht 1210g

Das Teil geht sofort nach dem Werfen (steil) nach unten.
Den Schwerpunkt habe ich gemäß Bauplan ca. 75 mm
hinter den Spant der Kabinenhaube gelegt.
Ist das richtig? Hat jemand einen Rat ?

Gruß

Thomas

Motormike
09.05.2005, 14:20
@Thomas
Sp weiter nach hinten

Thomas B.
09.05.2005, 14:31
...Schwerpunkt nach hinten.

Besten Dank für den Rat.

Nur wohin nach hinten ???

Drei Abstürze haben schon Spuren hinterlassen.
Viel mehr dürfen da nicht folgen...

Gruß

Thomas

Dietmar Horn
10.05.2005, 06:58
meiner liegt zwischen 35 und 40mm vor dem letzten (Flächenverbindungs-) Spant.
Alle Einstellwinkel (Fläche, Leitwerk, Impeller) auf 0°, und zum Start Höhenrudertrimmung voll auf "ziehen".
Für die ersten Starts am besten einen Helfer zum werfen, später gehts dann auch alleine.

Viel Erfolg
Dietmar

Thomas B.
11.05.2005, 10:18
Hallo Dietmar,

das würde bedeuten ca. noch 1 cm hinter dem im Plan angegebenen letzten Schwerpunkt.
Ich habe meinen jetzt auch bei 35 hinterm Spant eingestellt. Da meine MIG nach den gestrigen Versuchen nahezu ein Leistungs/Gewichtsverhältnis von 1:1 hat sollte der nächste Start gelingen.
Danke für Deinen Hinweis,

Gruß

Thomas

Thomas B.
14.05.2005, 17:24
... die Angabe des Schwerpunktes war richtig.
Gestern war der Erstflug (?) und der verlief sehr
gut. Leistung ohne Ende und Schweißperlen auf der Stirn des Piloten. Leider ist die Startmethode aus der Hand nicht sehr sicher so das ich meine MIG heute leider geerdet habe.
Katapult ist nun schon bestellt (inkl. einer F-18). Vielen Dank an allle die mich unterstützt haben.

Thomas2
16.05.2005, 10:24
So Hallo Zusammen,

Hab jetzt endlich geschafft meine Mig zu Lackieren, und So sieht die Schlussendlich aus.
Genauere Details hatte ich keine Lust( sind soweit nur die vorderen Silberflächen) Ob noch Aufkleber draufkommen, weiß ich noch nicht, je nach dem ob ich die Aufkleber für die Seitenteile irgendwo finde, so dass ich die ausdrucken kann!!!

Mein Kabinenhaube fehlt auch noch: ist bereits bei Olli bestellt, mal sehen wann ich diese bekomm. ( bei der Ersten hat mir die Deckfarbe die Rote Farbe angegriffen!!) wird mir ein 2. mal nicht mehr passieren!

Grüße Thomas

http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1116231743.jpg
http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1116231767.jpg
http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1116231787.jpg
http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1116231834.jpg

Thomas B.
17.05.2005, 10:40
...sieht super aus.

Thomas2
16.07.2005, 19:34
Hallo Zusammen,

nachdem die Mig endlich fertig wurde und ich den Akku hab, konnte ich heute bei nicht geraden besten Bedingungen den Erstflug wagen.

1. Startversuch: Voll Chaotisch, ging steil nach oben und Mutter Erde hatte die auch schon wieder. Nase zerdrückt
2. Startversuch: Nicht ganz so Steil nach oben( Taileron neu eingestellt)
Nach einigen Metern fasste die Mig endlich Luft und ging in einen schrägen Steigflug über. Leichtes Nachtrimmen schaffte ein einigermassen vernünftiges Fliegen. Auch die Landung erfolgte einigermassen zufriedenstellend.
Akku neu geladen und nochmals versucht.
3. Startversuch: Ging sogar sehr gut nach 20 m gings wieder Aufwärts.
Der Flug war im Grunde Ok; unter Vollgas wird die Mig ziemlich unruhig , fangt richtig an zu Zappeln( Gasrücknahme schaffte Besserung)

Leider kam es nicht mehr zu einer Landung, da mir die Mig plötzlich auf eine Seite weggedreht ist und die Nase nach unten nahm.

Trotz den Absturzt und nur kurzer Flugzeit ca. 7 min war mein Eindruck ein wenig enttäuschend.
- unter Vollgas das absolute unruhig Flugverhalten, unruhig über alles Achsen.
- mit meiner Lackierung ist die Fluglage sehr schlecht zu erkennen, wird ziemlich schnell zu einem Punkt. ( Bin kleine Modelle gewohnt!!!)
- und die Geschwindigkeit war für mich nicht gerade berauschend

Mag sein, dass andere Piloten mit diesem Flieger mehr Spass haben! Soll keine Verallgemeinerung sein, ist nur mein persönlicher Eindruck. Denoch sieht das Modell in der Luft und am Boden sehr gut aus.

Klaus Petersen
16.07.2005, 20:46
Hmm, hört sich wiedermal nach falschem Schwerpunkt an..........das etwas zappelige hat meine auch aber das fällt nicht so sehr auf...trotzdem mein Beileid, schade drum. Wünsch dir bei der F 16 und der Phantie mehr "Erfolg" Dein Klausi!-Reddi!

1838

Thomas B.
18.07.2005, 13:27
@ThomasB

Schade um die MIG.

Meine lag aber wie eine Brett in der Luft (bevor Failsafe kam)
auch im Langsamflug und die Flug war bei 600W Motorleistung
atemberaubend.

Gruß

Thomas

Hertmond
12.01.2006, 12:27
Flug-Video-Download- Link wird in Kürze verfügbar sein!!

HIER ISSER NUN FÜR ALLE MIG FANS:

www.misi-online.de/videos/mig-29.zip (http://www.misi-online.de/videos/mig-29.zip)

Leider nicht mehr aktiv, bei Interesse,Mail an mich sende das Teil zu,(20.9 MB)

[ 21. April 2005, 14:28: Beitrag editiert von: Klaus Petersen ]

Hallo Klaus,

ich überlege mir momentan ebenfalls die Mig-29 zu kaufen.
Leider kann man das Video nicht mehr runterladen.
Könntest du mir dieses per Mail zukommen lassen?

Meine Adresse: Andre.Beckers@Freenet.de

Vielen Dank im Voraus
Andre

Klaus Petersen
12.01.2006, 13:06
sorry, der Film ist leider der Neuinstallation vom OP zum Opfer gefallen.

WeMoTec
12.01.2006, 15:53
Ich möchte nur darauf hinweisen, daß es das Modell in der www.halair.com Version ganz unten in de Schnäppchenecke momentan zum Sonderpreis gibt. :D

Oliver

Thomas B.
12.01.2006, 17:44
Ich möchte nur darauf hinweisen, daß es das Modell in der www.halair.com Version ganz unten in de Schnäppchenecke momentan zum Sonderpreis gibt. :D

Oliver
... kann es nicht finden ?!?!?

Klaus Petersen
12.01.2006, 18:56
unter biete und suche Angebote unserer Werbepartner!

Thomas B.
13.01.2006, 10:04
unter biete und suche Angebote unserer Werbepartner!
...vielleicht stehe ich etwas auf der Leitung.

Aber auf welcher Seite findet der interessierte Leser nun die MIG?

Klaus Petersen
13.01.2006, 21:00
DA: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=39247

Vinc
12.02.2006, 18:57
Hallo Leute!

Also, meine Mig ist fertig, wollte sie euch mal zeigen. Das Finish war ne Höllenarbeit, ich mach das kein 2tes mal.

Fluggewicht sind 1040g mit 3s2p2000. In den ersten 15 sec. hat sie mit dem Het 2W mehr Schub als Gewicht, liegt wohl am neuen Akku und dem offenen Impeller Einbau.

Wie der Erstflug verlaufen ist sag ich Euch in den nächsten Tagen, kommt aufs Wetter und Freizeit an.

Grüße aus Tirol,

Vinc

Lukas.H
12.02.2006, 19:23
Hallo Vinc !

Aber ich muss sagen es hat sich gelohnt. Sieht absolut geil aus das Finish :)
Viel Glück beim Erstflug !!!

Grüße Lukas

Tigger
12.02.2006, 19:39
Respekt!
Schön gemacht das Finish! Wie hast du das Finish gemacht?
Und ich drück dir auch die Daumen für den Erstflug!

Toby

Vinc
12.02.2006, 19:58
Hi!

Das Finish ist alles Oracover-Folie. Mit Schablonen zugeschnitten und mit wenig Temperatur aufgebracht. Wollte zuerst lackieren, aber die Abkleberei erschien mir dann doch zu schwierig.

Gruss Vinc

Vinc
28.03.2006, 19:18
Hi!

Hab vorgestern und gestern die ersten Flüge mit der Mig gemacht. Hat leider etwas länger gedauert, ich hatte massive Empfangsprobleme!

Also, die Mig fliegt sehr gut, mit absolut genügend Leistung. Ich hab beim gestrigen Flug schon mal 3 Rollen senkrecht aufwärts geschafft, also für mich reicht das. Und zum landen kann man sie auch ziemlich langsam machen. Das Pendeln um die Hochachse so wie andere hab ich überhaupt nicht.Im Gegenteil, meine Mig liegt wie ein Brett in der Luft.

Ich hab nur ein Problem: jedes mal hat sie sich beim Handstart nach dem Abwurf aufgebäumt und ich hab sie gerade nur am Strahl über dem Boden gehalten bis sie langsam beschleunigte. Ich meine damit dass sie nach dem Abwurf die Nase wirklich ca. 60°-70° nach oben nahm und bis kurz über dem Boden durchsackte. Kennt das Phenomen jemand? Mit zuviel Anstellwinkel geworfen, und dadurch an der vorderen Rumpfanformung zuviel Auftrieb erzeugt? Ich bin am überlegen ob ich nicht ein Katapult verwende, das erscheint mir sicherer.

Gruß Vinc

Steffen545
24.10.2008, 18:41
sorry leute das ich das Thema nochmal hoch greife, aber ich baue gerade die MIG 29 und weiß absolut nicht wie die Tailerons befestigt werden. Bei mir war nur ein Messingröhrchen, ne dünne stange und die ruderhörner dabei.

Wie muss ich da vor gehen?
Und bei mir sind bis jetzt noch ein paar teile übrig. heißen irgendwie TEX DOUBLER. wohin kommen die?:confused:

Wäre sehr dankbar für eine Hilfe...

locke75
26.10.2008, 12:27
hallo

ich habe diese MIG auch einmal gebaut wo sie noch nicht als Bausatz zuhaben war.Ich war sehr zufrieden mit den Flugeigenschaften.
@Steffen ich habe bei mir eine Kohlerohr in den Rumpf geklebt und den passenden Kohlestab ins Leitwerk siehe bild ist zwar nicht die MIG aber bei meiner SU habe ich es Analog zur MIG gebaut auf dem Bild fehlt noch der kohlestab

der Start.... mein Kumpel hat immer gesagt es ist als ob mein einen Stein wirft und nicht ein Modell allerdings habe ich auch noch 10 NiCd zellen drin

habe dann mal mit 4 lipos experimentiert und der Start war ein kinderspiel allerdings war sie dann auch so schnell aus dem Sichtbereich das ich die Kontrolle verlor und sie senkrecht in den Boden rammte ich hatte glaube ich etwas zuviel leistung (mehr Schub als Gewicht):eek:

gruß jörg
www.meine-impeller-jets.de

209740

Steffen545
26.10.2008, 13:23
naja, bei mir war halt ein messingrohr dabei...
Aber die frage ist vielmehr wie ich das befestigen soll...

Wie bekomm ich daran den Anlenkhebel befestigt und wie befestige ich es an dem Taileron?

locke75
26.10.2008, 19:48
hallo Steffen

hier nochmal ein anderes bild auch von einem anderem Modell aber so habe ich es auch in der MIG gemacht
6mm ausendurchmesser kohlerohr (4mm innendurchmesser)
und den kohlestab 4mm einfach ins leitwerk geklebt und das ruderhorn
hällt dann alles an seiner position das nichts verrutscht
so mache ich das bei allen meinen modellen

gruß jörg
www.meine-impeller-jets.de

210003
210014
210015

Leitwolf
19.03.2013, 09:28
Guten Morgen zusammen,
ich möchte das Thema MiG 29 RBC-kits mal wieder anstoßen.
Hat jemand eine RBC-kits Mig 29 mit Druckpropeller ausgerüstet? Oder hat jemand diese Idee überlegt und verworfen - ggf. warum. Ich denke hier an einen Antrieb aus der Liga Funjet oder Impressivo, also 75g bis 90g Motor an 3S mit 4,75 x 4,75 oder 5,2² oder ähnlich. Dem Konzept nach müsste eine Druckpropeller - MiG 29 etwas leichter sein und ein besseres Gewichts - Schub - Verhältnis haben.
Klar ist, dass einige Änderungen erforderlich sein würden; der Prop wird nicht einfach zwischen die Landekufen und die Leitwerke passen - aber vielleicht ein wenig modifiziert?
Sorge macht mir der Schwerpunkt, wenn der Motor an das Rumpfende wandert.
Ob man die MiG mit Prop-Antrieb wohl auch unter 1000g bekommt?
Die MiG mit den Flugleistungen eines Funjet wäre sicher reizvoll . . .

Ich freue mich über Hinweise, Meinungen, Berechnungen, Erfahrungen und wissenschaftliche Beiträge aller Art.

Schönen Gruß
Wolff

DieterH
19.03.2013, 14:37
Hallo Wolf - ja, ich bin auch so ein Mig29-Fan und habe diese Maschine schon in etlichen Versionen selbst gebaut und geflogen, auch in der DruckProp-Version ! (siehe unten)

Mischbauweise Depron/Balsa/GFK
Antrieb 2xCamProp 4,75x4,75", 2x HET 2W20 und 3s5000.
Spannw. 1m, gedämpftes HLW, QR und starres Fahrwerk.
Flog an sich prima, kam aber bei meinem Werkstattbrand Weihn.2011 "ums Leben" !

Würde ich aber nicht mehr so bauen, weil :
1) ich diese Maschine unbedingt vom Boden aus starten wollte.
Beim Start aber senkt sich ja bekanntlich das Heck und trotz kleiner LS und Anordnung der Schrauben möglichst weit vorne kamen die Schrauben immer wieder in Bodenberührung. Und das genau im Moment des Abhebens, wo eigentlich Höchstleistung nötig wäre.
2) der Krawall der Luftschrauben immens ist, viel lauter als bei jedem Verbrenner.
Das kommt daher, daß die LS sehr dicht an einer Kante rotieren (beim FJ ist die Schraube ja ziemlich frei).

Vielleicht fällt Dir eine bessere Platzierung der Motoren ein, ohne das MIg29-Bild allzu sehr zu zerstören . . . ;)
Gruß
Dieter

Leitwolf
19.03.2013, 20:10
Hallo Dieter,
vielen Dank für Deine Ausführungen zum Thema Mig mit Prop. Du hast wohl Recht, der "Krawall" der Druckpropflieger ist nicht zu unterschätzen, aber auch kaum zu vermeiden.
Bodenstart mit Druckpropeller ist ebenfalls ein Sonderthema - fällt im Falle der RBC-kits Mig aber raus, weil die für Handstart gedacht ist und ich dem Flieger das Gewicht eines Fahrwerks ersparen möchte.
Ziel ist es die MiG mit weniger Gewicht und mehr Antriebsleistung aus zu statten - resultierend aus dem Wirkungsgradunterschied zwischen Impeller und Druckprop.
Die kleine MiG soll auch nur einen Motor bekommen. Die Propellerdrehebene soll etwa 15mm hinter den Höhenruderachsen liegen. Der Rumpfrücken und die Kufen sind entsprechend zu kürzen - aber dann sollte es gehen.
Was waren Deine Gründe die Propeller-Version zu bauen?

Gruß nach OÖ
Wolff

(Überlegung zum Bodenstart - vielleicht mit Schubvektorsteuerung - dann würde der Prop im Moment des Abhebens angehoben . . . ?)

DieterH
19.03.2013, 22:09
Was waren Deine Gründe die Propeller-Version zu bauen?

:D . . . einfach nur um auszuprobieren ! :D
Du wirst lachen, bei meiner Kleinserie hatte eine Version sogar einen Frontpropeller :D (ging prima !).

Ich will dich keinesfalls abhalten, die kleine RBC mit einem Pushprop auszustatten, aber doch vom Bodenstart abraten.
Auch bei einer Flitsche müsstest du ohne Halteleine auskommen - bleibt nur der Handstart.
Der FunJet ist da eh ein gutes Vorbild, auch bezüglich Motorisierung.
Toi,toi,toi !
Dieter

Leitwolf
20.03.2013, 21:34
Hallo Dieter, und MiG-Fans,
tüfteln und ausprobiern sind Teil unseres schönen Hobbies. Aus den alten Berichten, Fotos etc. habe ich einige Berechnungen angestellt und bin inzwischen sicher, dass der Pusher Antrieb Gewinn bringend realisierbar ist. Ein Prop 4,75 x 4,75 ist sauber unterzubringen und der Antriebsvorteil gegenüber einem Impeller doch erheblich. Was ich vermutlich nicht vorwegnehmen kann ist das kleinst mögliche Gewicht.
Wenn mir nicht ein anderer Flieger dazwischen kommt werde ich die Mig wohl als erstes Winterprojekt bauen mit Zielwert um 900g Abflugmasse. Ich werde dann hier ab 10/2013 berichten.
Dennoch möchte ich die MiG - Gemeinde aufrufen ihre Erfahrungen mit diesem (oder ähnlichen Jets) mit Druckpropeller mitzuteilen.
Reges Interesse würde mich freuen.
Schönen Abend
Gruß
Wolff

Leitwolf
02.04.2013, 22:26
Guten Abend,
kurzes update:
In einem US-Forum habe ich einen Modellflieger gefunden, der die Pusher-Idee bereits vor Jahren mit der Haldair-Mig (identischer Vorgänger der RBC MiG) umgesetzt hat. Er teilt mit: 33A (an 3S) für den Impeller, 21 A/3S für gleiche Flugleistungen mit dem pusher. Also die Grundüberlegung "leichter oder längere Flugzeiten" ist bestätigt.
Grüße
Wolff

DieterH
03.04.2013, 15:27
Na prima - dann mach mal ! :)
Wie willst du den Motor einbauen ?
Hast du schon eine Skizze ?
Gruß
Dieter

Leitwolf
03.04.2013, 17:37
Hai -D.H @all,
Skizze habe ich nicht, im Grunde wird der Motor dort sitzen, wo er als Impellerantrieb auch sitzt, nur etwas weiter hinten- und natürlich andersherum- Welle nach hinten. Anders als der Impeller werde ich auch Last in den Rumpfrücken abtragen (vertikal) und seitlich (zwischen den Kufen) halten. Das lässt sich mit sehr dünnen Sperrholzbrettchen machen, leicht, stabil und aerodynamisch. Der Motor sitzt somit komplett frei - thermisch nicht die schlechteste Lösung. So ab 29 A an 3S, etwa 300W Eingangsleistung, müsste bei guter Prop-Abstimmung die Mig senkrecht gehen. Na das wird ein Spaß . . . .
Grüße
Wolff

DieterH
04.04.2013, 11:21
http://www.youtube.com/watch?v=czmjNR-wAug&feature=player_embedded

Dieses Ding hat aber immerhin eine 3-Blatt Schraube, eine 2-Blatt ist noch lauter . . . :D