PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : PickUp-E von Borjet, Versuch einer...na, ihr wißt schon...



Maistaucher
26.03.2008, 09:05
Hilfe, hilfe, wer wais Rat, ich glaube, ich bin infiziert,
infiziert von diesem gefährlichen Virus, der einen ständig neue Modelle zu bauen beginnen läßt,
während die restlichen halb ausgegoren in der Ecke liegen... :(

Aber, in Wirklichkeit hat mein Sohn ja Schuld.
Es war auf der Messe in Sinsheim, wo ihm dieser Flieger wegen seines hellen freundlichen Schwarz ins Auge sprang. :cool:
Da ich nicht wußte, wie lang und wie teuer der Schnitzelabend werden wird, mußten wir den Kauf jedoch noch etwas verschieben.

Zunächst aber zwei wichtige Dinge vorweg:

1.
Da ich mich den Elektrofliegern mehr verbunden fühle als den Rumpflosen, habe ich dieses Thema genau hier platziert.
Also bitte nicht wegschieben.

2.
Ich weiß, ich weiß !
Dieser Flieger ist unter einigen allwissenden Cracks der Nuri-Fraktion aufs Teuflischte verschrien:
"...er fliegt überhaupt nicht, er ist zu schwer, er mißachtet jegliche Grundregeln einer Nuri-Konstruktion, er...usw...usw..."
Ich hoffe aber, dass die vielen hunderte bisher verkauften Exemplare nicht alle irgendwo unten am Hang
oder verstaubt in irgendwelchen Bastelkellern herumliegen, sonder sich freudigst in fliegerischem Betrieb befinden.


Ich kann mir allerdings auch vorstellen, dass so ein Nuri nicht unbedingt ein Anfänger-Modell ist,
auch wenn der Preis dies impliziert (...ja, ja, ja, ich weiß, ich weiß, es gibt noch günstigere...).
Selbst bei erfüllter Grundvoraussetzung, nämlich ein penibelst und korrekt eingestellter CG,
sind diese Viecher vermutlich immer noch deutlich kappeliger, als ein "vollständiger" Flieger.

So, jetzt aber Schluss mit Meinungen hin oder her, Augen zu und durch.

Eigentlich müßte mein Sohn die Beiträge verfassen,
aber hat hat sein RCN-Zugangs-Passwort vergessen und verläßt sich daher voll auf meine kümmerlichen Schreibkünste. :rolleyes:

Andreas Maier
26.03.2008, 16:45
Hast du Bilder ?
Ideal wären auch ein paar technische Daten,um alles optimal Abwägen zu können.

Auf Deiner Hp habe ich noch nichts dazu gefunden !
auch hier nix !
http://www.rc-network.de/forum/showpost.php?p=902727&postcount=18


-na klar bleibt das hier ! ( mächtig festhalt ! )


No problem:

Eigentlich müßte mein Sohn die Beiträge verfassen,
aber hat hat sein RCN-Zugangs-Passwort vergessen und verläßt sich daher voll auf meine kümmerlichen Schreibkünste. :rolleyes:


das läßt sich beheben! ;)



gruß Andreas

Maistaucher
26.03.2008, 18:22
Ungeduldiges Fleisch, du.

:D

Maistaucher
26.03.2008, 20:32
...Auf Deiner Hp habe ich noch nichts dazu gefunden !...
Stimmt... :(

Da muss ich doch gleich mal meinen Sekretär losschicken,
dass er meinen Ghostwritern Bescheid gibt. ;)

Maistaucher
27.03.2008, 09:08
Ach, ach, ach,
nur weil dem RCN-Server aus der Upload-Routine ein Bit herausgebrochen ist,
kommt er mit der Interface-Performance meines Hightech-Computing-Equipments nicht mehr zurecht
und verheddert sich beim Handling der Bilderpixelionen.
Also alles noch mal....


Bevor ich aber weiter berichte,
möchte ich alle "Nörgler" noch einmal auf den Hinweis 2 oben verweisen. ;)


OK, wie üblich kommen als erstes ein paar Bilder,
damit man sich eine Vorstellung vom Lieferumfang des Bausatzes machen kann.

Bitte nicht meckern, die Bilder sind unter sub-optimalen Bedingungen entstanden
und genügen sicherlich nicht jedermanns Geschmack bezüglich Foto-Ästhetik. :rolleyes:

Achtung, jetzt kommt ein Karton:

144966


Darin befinden sich einige Dinge, beginnen wir mit dem Flügel.
So präsentiert er sich, wenn man ihn dem Kordong...äh...Karton entnimmt:

144967

(Oops, der ist ja ganz schwarz,
kann es sein, dass der Schneidedraht von Herrn Bormann etwas zu heiß ist...:D )


Ausgefaltet ist dies die Oberseite:

144968


und dies die Unterseite:

144969


Die Ruder sind gegenüber der ersten Version direkt angeformt:

144970


Für alle Zahnärte unter euch hier ein Blick auf die Wurzel:

144972


Das Befestigungsröhrchen für den Motor sitzt bereits mit etwas Sturz:

144973


Die Klapp-Mimik an der Unterseite aus dem Doppelstegmaterial Coroplast dient gleichzeitig als Kufe:

144974


So schaut's von vorn:

144975

Maistaucher
27.03.2008, 09:17
Die Winglets sind auch aus Coroplast, ein Metallbügel dient zum Fixieren im hochgeklappten Zustand:

144977


Diese Bügel schauen dann unten etwas heraus und schützen die Flügelspitzen
(oder verheddern sich im Gras und sorgen für eine interessante Landung... :rolleyes: ):

144978


Hier das "Wellblech" noch einmal etwas näher herangeholt:

144979


Leider sind die beiden Flügelhälften bei dem mir vorliegenden Exemplar nicht ganz exakt ausgerichtet zusammengeklebt.
Das ist aber hoffentlich nur ein kleiner Schönheitsfehler und verhindert nicht gänzlich die Flugfähigkeit:

144980


144981


Die Arretierung der Flügelhäften in Flugposition erfolgt auch wieder über ein zweiteiliges Doppelsteg-Element,
welches auf die Oberseite geklebt werden muss:

144982


Ein hineingesteckter Kunststoffstab sorgt für den notwendigen Halt:

144983


So, im Karton war zwar noch mehr, aber dazu später.
Jetzt habt ihr erst einmal was zum Gucken und ich kann beruhigt ins WE verschwinden. :cool:

Andreas Maier
27.03.2008, 16:15
Schaut gut aus. mit 3-400Watt müßte er richtig flott gehen !

gruß Andreas

Maistaucher
27.03.2008, 16:31
Ich hatte an 'ne Kolibri gedacht.

Andreas Maier
27.03.2008, 16:54
:D ... :)

Spass beiseite ab CD-rom Motor ist da schon Spaß garantiert !
Das wäre eine schöne Beschäftigung für COK einen 21wd zu wickeln.
Stator ~Ø20 -22mm länge ab 5mm
da hast du von 400 - 600gr. schub bei 2-3S lipo,Motorgewicht ab 25gr.


gruß Andreas

Maistaucher
28.03.2008, 12:15
Danke für den Tipp.

Beim PickUp-E ist ein Motor allerdings bereits dabei.
Insofern muss ich mir da keine Gedanken machen.
Mehr dazu später.

Maistaucher
28.03.2008, 12:56
Wirklich kaufbestimmend war natürlich der beiliegende Rucksack. :rolleyes:

145220


Wobei, ich würde es nicht als Rucksack bezeichnen, eher als Beutel.
Er hat einen Schulter-Trageriemen und auf der anderen Seite (oben im Bild)
einen Handgriff und zwei Reissverschlusstaschen.
Oben ist er mit einer Kordel zuziehbar.

Nach dem ersten Absturz ist er sicher hilfreich,
um alle Brocken wieder mit nach Hause zu bekommen. :rolleyes:

:D :p :D

Kröt
28.03.2008, 13:01
...Ich kann mir allerdings auch vorstellen, dass so ein Nuri nicht unbedingt ein Anfänger-Modell ist... ....sind diese Viecher vermutlich immer noch deutlich kappeliger, als ein "vollständiger" Flieger...

Ich kann zwar nur von meinem Nitro von Effektmodell sprechen, der ist aber total einfach zu fliegen. Ich würde fast behaupten dass, wenn man Querruder kennt, es nichts einfacheres gibt zu fliegen. Sogar mit CG kritisch weit hinten und fast kriminelles Übergewicht war er noch recht zahm.

Vielleicht hat man am Anfang (ich jedenfalls schon) ein bisschen Mühe mit der Lageerkennung. Bei mir haben da zwei grosse "Blitze" aus neon-orangem Orastick auf der Oberseite geholfen.

Andreas Maier
28.03.2008, 15:01
Wirklich kaufbestimmend war natürlich der beiliegende Rucksack. :rolleyes:

145220


:D :p :D

Hm , dieses blässliche Blau,an was erinnert mich das nur... ? :confused:

na egal ..

gruß Andreas

Maistaucher
28.03.2008, 16:32
Trotz der leuchtend roten Winglets sind zusätzliche Farbmarkierungen evtl. ein guter Tipp.

Das muss allerdings mein Sohn entscheiden, ich selber werde das Ding nie fliegen.
Seit Anbeginn der Wechseljahre habe ich genügend Probleme mit der eigenen Lage-Erkennung.
Kann aber auch an exzessiver Nutzung von Desinfektionat (siehe Bild 2 hier (http://www.maistaucher.de.tl/Werkzeuge.htm)) liegen...

Und, Andi,
du schweig still, wenn es um die Farbgebung vom Hallenblei (http://www.maistaucher.de.tl/Hallenblei.htm) geht.


Ich habe bisher übrigens noch versäumt zu erwähnen, dass der Flügel aus schwarzem EPP besteht.

Wichtig:
EPP steht hier für Expandiertes Polypropylen und hat ausnahmsweise einmal nichts
mit dem einzigartigen revolutionären EPP-Antriebskonzept (siehe hier auf der Seite ganz unten (http://www.maistaucher.de.tl/Der-Maiskampffuzzi.htm)) zu tun.

Maistaucher
29.03.2008, 08:43
Ok, ganz im Wochenende verschwunden bin ich doch noch nicht.
Daher kann ich schnell etwas Bildmaterial in fragwürdiger Qualität nachschieben.
(Beim nächsten Modell werde ich einplanen, Daniel für ein paar Wochen einzuquartieren...)

Wie oben bereits erwähnt beinhaltet das Set der E-Version auch den Motor:

145362


und den Steller:

145363

Ich schau mal, ob ich die Daten dazu finde, dann kann ich sie später ergänzen.


Ein unglaubliches Schaufelrad liegt auch bei:

145364

Ja, es ist tatsächlich ein Klapp-Propeller. :eek:
Mal schauen, ob er auch klappt, also auseinander, im Flug... :confused: :rolleyes:


Umfangreiches (!) Anlenkungsmaterial ist ebenso zu finden:

145365


Wenn ich das richtig sehe, ist jetzt alles vorhanden
(ja, ja, die Bilder vom RC-Equipment fehlen noch, ich weiß, ich weiß,
aber ich muss euch ja nicht alles verraten :p ).

Das bedeutet, dass wir eigentlich mit dem Zusammenschustern beginnen könnten.
Mal sehen, welche Ausrede ich finde, um die Konkretisierung des Projektes in Richtung Zukunft zu schieben.
Denn: wer nix macht, macht auch nix verkehrt... :rolleyes:

(Mir wird nämlich schon ganz anders, wenn ich daran denke,
große Löcher in den jetzt noch makellosen Flügel schneiden zu müssen... :( )

Maistaucher
05.04.2008, 14:42
Seit Ferien-Beginn ist mein Sohn rund um die Uhr ausgebucht.
Oder heißt es ausgebüchst ? :(

Da ich nicht ohne ihn mit dem Bau fortfahren möchte,
hat sich in den vergangenen Tagen hier wenig getan.

Ich kann aber schon mal ein paar Bildchen nachschieben.

Es fehlt noch der Akku. Aber es ist ein Lemon,
was eigentlich nicht so meine Geschmacksrichtung ist, Mango wäre mir lieber :rolleyes:

147537


Zwei Servos brauchen wir natürlich auch noch.
Die C1041, die ich noch habe, sind etwas schwächlich für diesen Brummer,
daher mussten noch zwei "schnöde langweilige" HS 0815 her:

147538


Tja, und ein Empfänger wäre vermutlich auch nicht schlecht:

147539


Eine Rückseite hat er auch, aber kein Gahäuse:

147540


Oder aber diesen hier, so mit richtigem Gehäuse und so, der ist aber etwas größer:

147541


Ich weiß noch nicht genau, welchen von beiden wir verwenden sollen...:confused:


Zu dem kleinen Pichler Micro 4 DSP gibt es einige missmutige Stimmen,
z.B. ein Hinweis hier (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=902808#post902808), im Internet gibt es unter der dort angegebenen Bezeichnung noch mehr.

Ich habe mir das Verhalten mit diesem Aufbau hier mal kurz angeschaut
(es lebe mein geliebtes ft...:D..., tja, Ingo, da biste wieder neidisch, wa ?):

147542


Das sah mit den HS81 gar nicht sooo schlecht aus.
Ok, die Auflösung ist deutlich gröber als bei anderen Empfängern.
Darunter leidet natürlich auch die Rückführgenauigkeit in die Mittelstellung.
Aber für den PickUp sollte es meiner Meinung nach gehen.

So, jetzt heißt es wieder weiter warten auf meinen Sohn. :(

(Ich könnte natürlich auch am Climaxx weiter basteln... :confused: ... :rolleyes: )

Voll GFK
05.04.2008, 15:20
Ich hatte an 'ne Kolibri gedacht.
Eigentor !!! > Verschieben ?:D

Maistaucher
05.04.2008, 15:22
Ich weiß nicht, ob die Jetties so glücklich über meine Anwesenheit wären ... :rolleyes:

Maistaucher
06.04.2008, 16:02
Minimale Fortschritte zeichnen sich ab... :eek:

In der Anleitung steht:
"Der richtige Schwerpunkt eines Nurflüglers entscheidet maßgeblich über dessen Flugverhalten."

Also gilt es, als erstes eine Markierung für den CG - wie er neudeutsch abgekürzt wird - anzuzeichnen.

Ganz exakt muss der wichtige CG also...äh...hmm...ungefähr...so etwa hier hin:

147808


Wenn man sich dann für eine Seite des Zeigefingers entschieden hat,
dann kann man einen Strich ziehen.
(Man kann natürlich auch einfach nach Anleitung vorgehen, aber die schmeißt der Profi ja als erstes weg...:rolleyes: )

147809


Als nächstes haben wir so ziemlich alles, was im Bastelkeller herumlag
und was ganz brauchbar aussah, auf die Unterseite gebappt.
Das sah dann schon mal ziemlich technisch und wichtig aus:

147810


Und dann kam der Trick mit dem Kniff.
Da, wo wir den CG angezeichnet hatten, kam ein Loch in die Kufe und durch das Loch ein Faden.
Daran aufgehängt konnte überprüft werden, ob der ganze Kladderadatsch in Waage hängt.

Die Servos haben wir dabei entgegen der Anleitung etwas weiter Richtung Klappen positioniert.
Der Akku liegt so jetzt ziemlich mittig im Schwerpunkt.

147811


Danach wird alles wieder vom Flügel runtergerissen.
Mit Klebeband sind jetzt die Servo-Positionen markiert, also da, wo etwas EPP aus dem Flügel gepopelt werden muss.
Damit es nicht so langweilig wird, haben wir das diesmal auf der Oberseite getan.

147812


Das professionelle Herauspopeln werden wir der Dame des Hauses zuliebe aber nicht auf dem Esstisch,
sondern im staubigen kalten dunklen unwirklichen Keller (wir armen Modellbauer...:cry: ) erledigen.

Popelige Grüße,
MT.

Maistaucher
10.04.2008, 20:03
Meinem Sohn hat die Probe-Dremelei solchen Spass gemacht,
dass ich berechtigte Angst um die Existenz des gesamten Flügels hatte.

Vorsichtshalber habe ich daher diesen Arbeitsschritt dann doch lieber selber übernommen.

Als erstes habe ich mich über die 12mm-Vertiefung in dem Klebeband-Rechteck hergemacht.
Das Ergebnis ist hier zu sehen, wobei, schwarzes Loch auf schwarzem Grund kommt nicht so kontrastreich heraus... :rolleyes:

149282


Und überhaupt, so ein Mist, jetzt sitze ich hier - total vollgekrümelt mit dem schwarzen Zeuchs - vorm Rechner.
Die Fusseln bekomme ich bestimmt nie wieder aus der Tastatur. :(

Maistaucher
10.04.2008, 20:12
So, es läßt sich doch noch etwas am Kontrast schrauben:

149283


Besonders mühselig war es übrigens, die vielen weißen Striche auf das Tesafilm zu zeichnen.
(das...der Tesafilm...:confused: )


So sieht es ohne Klebestreifen aus:

149284


Und so verschwindet das Servo in der Fläche:

149285


Laut einigen Bildern und / oder Zeichnungen soll das Servo senkrecht in die Fläche.
Das kommt mir allerdings merkwürdig vor, da der Ausschnitt dann recht tief vorgenommen werden muss.
Liegend finde ich es besser, ich selber liege auch gerne. :rolleyes:

Maistaucher
10.04.2008, 20:15
Nach der Sauerei mußte ich im Bastelkeller ordentlich Staubsaugen.
Die schwarze Krümelschicht ist nun weg und es läßt sich wieder dort arbeiten.

Allerdings vermisse ich jetzt einige Kleinteile... :(

WonkotheSane
11.04.2008, 08:54
Nur weiter, nicht aufhören, ein sehr netter Bericht !!!!!

Und wie geht es deinen kleine Teilen :D ?????

Maistaucher
11.04.2008, 09:31
...wie geht es deinen kleine Teilen...
Für heute abend ist die Sektion des Staubbeutels angesagt... :rolleyes:

Ich glaube, eines der 10kg-Servos klötert auch darin herum.


:D

Maistaucher
11.04.2008, 09:47
Eine Zahl mal auf die Schnelle zwischendurch:

So, wie oben am Faden aufgehängt: 320 g.
Für den reinen Segler existiert die Zirka-Angabe von 300g.

Gut, die 320 werden nicht bleiben.
Ein Pfund Epoxi für das Ankleben des Grobgeraffels und 3m Klebeband zum Antenne-Fixieren...

Aber schaunmermal.

Kröt
11.04.2008, 16:24
Ich habe auch HS81 in meinem Nitro verbaut. Ich würde sie "herausrupfbar" montieren. Ich hab's jedenfalls mal geschafft ein Getriebe zu zerlegen. Da hatte ich den Nitro fehlerfrei um einen Pfosten gewickelt..:D

Noch wegen dem Gewicht:
Das schwarze EPP ist etwas schwer aber extrem Stabil. Der Nitro wird dann noch mit Strapping-Tape kreuz- und quer verstärkt. Am Schluss wird er ausserdem noch mit farbigem Klebeband eingewickelt. Aber: bei genug Hangwind fliegt bekanntlich fast jeder Gegenstand. Mit meiner Motorisierung ist das Ding sogar blödsinnig schwer geworden. Wenn der Schwerpunkt aber einigermassen stimmt ist der immer noch so problemlos dass es schon fast langweilig ist (also jetzt bezogen auf "einfach rumheizen" ohne Hangwind).

Inwieweit das auch auf Dein PickUp zutrifft weiss ich natürlich nicht, aber die Flieger sehen einander zumindest sehr ähnlich. Ich denk' das Profil vom PickUp ist auch recht dick, so wie beim Nitro. Das Prinzip mit den Winglets sieht auch ähnlich aus. Der Nitro ist aber ein bisschen grösser...

Andreas Maier
11.04.2008, 17:04
:eek: Bin hin und weg.
Ich geniese und möchte Euch Zwei beim Basteln nicht unterbrechen ! :)

-
Schwarz ist immer schwerer wie hell !
zb: schwarze Seelen zieht es nach unten,
weiße Westen schweben nach oben. ;)



gruß Andreas

Kröt
14.04.2008, 12:57
...Schwarz ist immer schwerer wie hell!...
He,he... ne ehrlich, das schwarze EPP ist stabiler und schwerer als das weisse. Hab' ich so festgestellt und auch von anderen Leuten gehört. Vielleicht ist's aber ja doch nur ein Mythos?:confused:

Gast_3576
14.04.2008, 13:02
EPP gibt es in verschiedenen Raumgewichten. Die Farbe hat nichts damit zu tun.
Info aus erster Hand bei den Dreharbeiten in einer "Schaumfabrik".

Gruß Stephan

Kröt
14.04.2008, 13:59
"hüstel" ja, tatsächlich. Effektmodell hat wohl die Farbe einfach benutzt um die verschiedenen Raumgewichte besser zu unterscheiden...

Heitec (http://www.hei-tec.de/produkte.html) z.B. hat aber vom leichtesten EPP nur eine weisse Ausführung - aber damit kann ich mich wohl nich rausreden...

Ok, haben wir's abgehakt. Ich streu dann schwarzen 60 kg/m³ EPP-Staub auf mein Haupt :o .

Andreas Maier
14.04.2008, 16:33
He,he... ne ehrlich, das schwarze EPP ist stabiler und schwerer als das weisse. Hab' ich so festgestellt und auch von anderen Leuten gehört. Vielleicht ist's aber ja doch nur ein Mythos?:confused:

ich bezog schwer und schwarz auf die Seelen. und auf diesen .. ;)

:D

gruß Andreas

Maistaucher
15.04.2008, 09:43
Der Akkuschacht in Schwerpunktnähe mit der darunter liegenden Steckverbindung benötigt die volle Flügelstärke.
Man könnte sicher kleinere Stecker nehmen, aber die Grünen sind bei mir Standard, daher kommen sie auch hier zum Einsatz.

150499


In drei Wochen mehr... :rolleyes:

;)

Andreas Maier
24.04.2008, 22:20
In drei Wochen mehr... :rolleyes:

;)

Die sind doch schon um ! Gell ?


gruß Andreas

Maistaucher
25.04.2008, 05:53
Oh-ja, du hast fast Recht.
Dieses WE komme ich aber nicht dazu.
Du mußte also noch etwa eine Woche warten, bis die abschließenden Bilder kommen.
:(

Andreas Maier
22.05.2008, 09:18
Was macht der Erstflug ?
...wird das noch bis zum 01.06.2008 ?
- man darf bei dir ja nimmer 01.06.08 schreiben...sonst meinst du 2108 oder so.

gruß
Andreas

Maistaucher
22.05.2008, 09:59
Oh, ja, sorry, diese Baustelle existiert ja auch noch.
(Aber, nur, weil ich dich hier im Forum ärgere, musst du doch nicht in meinen Wunden stochern... :rolleyes: )

Kurz-Status:
Das Modell ist fertig aufgebaut, ausgerüstet, ausgewogen, eingestellt.
Fotos dazu fehlen noch, ich weiß, ich weiß.
Im Augenblick warten wir auf einen lauen windstillen Abend,
um den aerodynamisch wackeligen Kandidaten mal seinem Element zu übergeben.

Im Augenblick hält mich noch alles andere so auf Trapp,
dass ich hier mit der Bestattung...äh...Berichterstattung nicht weitergekommen bin.

Ein Tipp vorweg:
Wir hatten die Servos zwar leicht eingeklebt, dennoch aber zur farblichen
Abdeckung ein schwarzes Klebeband aus dem Baumarkt darüber gebappt.
Zunächst hielt das supergut, aber nach ein paar Tagen hat es sich so ganz still und heimlich vom EPP wieder gelöst.
Ich habe es dann auf der Klebeseite einfach mit Sprühkleber eingesuddelt
und dann wieder aufgelegt.
Jetzt scheint es erst einmal zu halten.

Demnächst mehr
(2108 wird es nicht werden, ich hoffe bereits "morgen" zur Flug-Saison 2009 soweit zu sein...).

Volleifrige Grüße,
MT.

Jacky
23.05.2008, 13:26
Ich will dir ja nicht die Vorfreude nehmen, aber das Ding fliegt schon etwas "gewöhnungsbedürtig". Mit dem 2 Zeller Lipo ist er zudem auch zu schwach motorisiert. Mit nem 3 Zeller geht's schon wesenlich besser, was aber nicht gut heißen soll. Zudem hat der mitgelieferte Prop Anlaufschwierigkeiten nach dem abstellen. Da helfen nur Finger, geht aber leider nicht in der Luft. Was wirklich pfiffig ist, ist das zusammenklappen und verstauen des Fliegers. Ansonsten noch viel Spass damit. Werde deinen Bericht mal noch etwas verfolgen.

Gruß Thomas

Maistaucher
08.06.2008, 13:38
So, bevor dieser Bericht völlig in der Versenkung verschwindet,
schnell noch die letzten Bilder und Anmerkungen.

Hier ein Bild der Ruderanlenkung, nix Aufregendes

168389


Die Servos haben wir einmal mit Tape umwickelt mit einer freien Lasche zum Anfassen.
Das hilft vielleicht ein wenig, wenn man die leicht geklebten Servos evtl. wieder herausnehmen möchte.
(...ich wollte ja erst Servo's schreiben, aber dann hätte Ingo einen neuerlichen Herzinfarkt bekommen... :D :p )

168390


Die Servos und die Antenne haben abschließend noch eine geklebt bekommen

168391


Dies ist der "verzweifelte Versuch", den Prop am Zusammenklappen zu hindern,
damit man den Motor im Flug auch mal wieder einschalten kann, ohne dass der Prop am Rumpf klemmt

168392


Hier ein Blick auf den Kabelsalat,
der Empfänger kommt laut Reichweitentest scheinbar gut mit der Nähe zum Regler zurecht

168393


Zuletzt noch eine Gesamtansicht

168394


Am 1.6. war das "Ding" nun endlich in der Luft.
Wegen akuter Kopflastigkeit, die laut Auswiegen jedoch irgendwie nicht vorhanden sein sollte,
ist der Gute gleich stumpf aufgeschlagen.

Lag vielleicht auch daran, dass ich den Wurf eher waagerecht mit möglicherweise zu wenig Schmackes ausgeführt habe,
anstatt schon mal gleich in Richtung schräg oben etwas Höhe mitzugeben.

Ein zweites Aufstumpen - nach HR-Trimm und wenigen Runden in der Luft - hat dann dafür gesorgt,
dass sich der Motor in seiner Halterung gelöst hatte. Damit war weiteres Einfliegen zunächst gestoppt.

Inzwischen ist der Motor wieder fest (mal sehen, wie lange...), der CG korrigiert
und die ganze Prozedur kann - mit etwas gemischten Gefühlen - von vorne beginnen.

Was noch aufgefallen ist:
Man sollte beim Aufleimen des gelben Verbinders diesen nicht zusammenstecken,
sondern die beiden Hälften mit ca. 1mm Abstand aufkleben,
damit später etwas Spannung beim Zusammenstecken existiert.
In unserem Fall hängen die Flügelhälften nämlich etwas schlapp herunter,
insbesondere wenn der Flieger eine Weile in der Sonne liegt.

Viele Grüße,
MT.

Andreas Maier
08.06.2008, 14:03
1)
Die Servos haben wir einmal mit Tape umwickelt mit einer freien Lasche zum Anfassen.
Das hilft vielleicht ein wenig, wenn man die leicht geklebten Servos evtl. wieder herausnehmen möchte.

2)
Dies ist der "verzweifelte Versuch", den Prop am Zusammenklappen zu hindern,
damit man den Motor im Flug auch mal wieder einschalten kann, ohne dass der Prop am Rumpf klemmt

3)
Hier ein Blick auf den Kabelsalat,
der Empfänger kommt laut Reichweitentest scheinbar gut mit der Nähe zum Regler zurecht

4)
In unserem Fall hängen die Flügelhälften nämlich etwas schlapp herunter,
insbesondere wenn der Flieger eine Weile in der Sonne liegt.

Viele Grüße,
MT.


1)
Toller tipp !

2)
Ein kleiner Ring aus EPP hinter der Motoraufnahme kann das auch ! ;)
ACHTUNG nicht mit E-P-P (http://www.maistaucher.de.tl/Der-Maiskampffuzzi.htm) verwechseln ! - die Gefahr ist hier doch recht groß ! :p :rolleyes:

3)
Was nun Weite oder Nähe ? :confused:

4)
Dann mußt ihn nur in Rückenlage an der Kufe mittig hängend in der Sonne
lagern. :)


gruß
Andreas

Maistaucher
08.06.2008, 14:25
...den Wurf...mit möglicherweise zu wenig Schmackes...

Wir hätten natürlich besser gleich den "Jugendmaister im Kugelstoßen von 19hundert.." - wann war es noch gleich? - ranlassen sollen,
also den hier auf dem zweiten Bild von Marco85 (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=971207#post971207).

AndreasC
08.06.2008, 19:31
Hallo Pick-Up's
Der angegebene Schwerpunkt war zu kopflastig.
Ich habe meinen 1 cm nach hinten verlegt, da ging der Start besser(nicht direkt auf die Nase). Aber meine Ausschläge waren zu groß und der nächste Aufschlag war auf einem Stein und der Prop damit im Eimer. Jetzt brauche ich erst mal einen neuen:-((
Ich verlege ihn nochmal ein paar mm nach hinten und probiere es erstmal mit Gleitflug an einem leichten Hang, so wie man es früher gemacht hat.

Bis Bald
Andreas

ktg
17.06.2008, 12:15
Hallo zusammen, bin ein neuer PickUp.
Habe mir den PickUp-E für den Urlaub gekauft. Nun ja, die Anleitung gibt nur eine ungefähre Vorstellung davon, wie das Teil mal werden soll, und ich fühlte mich stellenweise ziemlich allein gelassen. Aber der Reihe nach:
1. Schwierig fand ich das Aufkleben des Oberteils, da das Material ausgerechnet in Richtung der Wölbung seine größte Steifigkeit hat. Mir war klar, daß ich das nicht ruckzuck hinbekomme und habe mir in weiser Voraussicht einen Epoxikleber mit einer Verarbeitungszeit von 60min besorgt, um genügend Zeit zum Ausrichten zu haben (habe ich auch fast gebraucht). Um das Problem mit der Wölbung zu mildern, habe ich das Plastikteil vorgeformt, indem ich es mit einem Fön recht heiß gemacht und dann um die sanfte Wölbung einer - nicht lachen! - Kloschüssel gebogen habe. Das hat geholfen.
2. Sehr ärgerlich ist, daß die Motorachse einen Durchmesser von 3mm hat, der Konus der Propelleraufnahme jedoch für 3,2mm vorgesehen ist. Selbst beim Festziehen bis zum Anschlag hält das Teil mal gerade so eben. Ich fürchte, daß sich der Propeller ohne den Flieger davon macht. Das Problem muß ich noch lösen, bevor es am Samstag in Urlaub geht. Für den Versandhandel reicht die Zeit nicht mehr - mal sehen, ob ich hier (Düsseldorf) im Fachhandel was passendes finde.
3. Es wäre schon praktisch, wenn die Anleitung was über die mind. benötigte Stellkraft der Servos aussagte. Ich hatte aus Gründen der Gewichtsersparnis und um nicht zu tief in der Tragfläche baggern zu müssen Servos der 8g-Klasse besorgt. Die bekommen die Ruder nur mit Ach und Krach bewegt, weil das Material doch recht steif ist. Mit einer Nummer größer geht es nun. Danke an Maistaucher für den Tipp mit dem liegenden Einbau. Das halte ich für die beste Lösung.
4. Ich habe keine Erfahrung mit EPP, aber die beigelegten Ruderhörner halte ich für nicht sehr geeignet, denn wenn man sie so stark festschraubt, daß sie halbwegs gut sitzen, wird das Material ziemlich gequetscht, und ich weiß nicht, ob das auf Dauer so gut ist. Ich werde mir welche zum Einkleben besorgen.
5. Eigene Dummheit: Der Regler ist nicht verpolungssicher. Im Eifer des Gefechts habe ich mal + und - verwechselt (trotz farblicher Kennzeichnung - muß wohl mal zum Augenarzt), was zur sofortigen Auflösung des Teils in übelriechende Gase führte. Die ESC ging aber noch, so daß ich zumindest mit den Servos weiter spielen konnte. Habe gestern einen neuen Regler besorgt. Insofern ist also auch hier Maistaucher mit seinem grünen Stecker klar im Vorteil.
5. Apropos Servos: Ich hatte mir einen Servotester (als Bausatz) bei Conrad gekauft - man ist ja sparsam und kann auch löten. Das Teil war völlig daneben. Da ich im Besitz eines Oszilloskops bin, konnte ich das Timing gut kontrollieren. Statt der 0,9 bzw. 2,1ms in den Endbereichen hatte ich nur die Hälfte, was das Servo am unteren Ende zu einer ständigen Drehung veranlasste (für einen Ventilator leider zu langsam) und am oberen Ende mal gerade bis in die Mitte kam. Habe einen Widerstand gegen einen größeren ausgewechselt. Jetzt passt es. Wer von Euch also unbedingt so ein Teil ständig benutzen will, greift lieber zu einem teureren quarzgesteuerten Tester.

So, genug gemeckert. Mal sehen, ob und wie das Biest fliegt. Werde nach meinem Urlaub mal berichten.

Viele Grüße, Klaus

Maistaucher
17.06.2008, 12:57
Aufkleben des Oberteils,
tja, entweder vorbiegen oder brachiale Gewalt anwenden:

171202


:rolleyes:

Gruß,
EPP-Plattwalzer

ktg
17.06.2008, 15:05
[QUOTE=Maistaucher]Aufkleben des Oberteils,
tja, entweder vorbiegen oder brachiale Gewalt anwenden:

Die Nummer ist gut! Einen Bleiakku und Schraubzwingen hätte ich auch noch gehabt. Durch das Vorbiegen reichten aber einige fette Wörterbücher, die ich allerdings gegen das Runterrutschen sichern mußte, und einige Kugeln zusammengefaltetes Küchenkrepp, um die Kanten runter zu halten. Schließlich dauerte es einige Stunden, bis ich mich traute, den Aufbau zu lüften. Wäre sicher auch ein Foto wert gewesen.
Ich war nicht so mutig, das Ganze über die Tischkante hängen zu lassen, sondern habe Bücher zum Ausgleich der Kufe unter die Tragflächen gelegt.
Übrigens: Getreu Deinem Tipp hinsichtlich der Sauerei beim Fräsen des Materials habe ich mich auf den Balkon verzogen. War immer noch wüst genug, aber das Zeug klebte hauptsächlich an mir selbst und der Haussegen geriet nicht in Gefahr.
Gruß, Klaus

Maistaucher
17.06.2008, 20:04
Ne ne, nicht Tischkante.
Der PickUp liegt auf zwei Holzkästen.
Sie stehen mit etwas Abstand, damit die Kufe frei hängt.

Den gelben Verbinder habe ich übrigens in zwei Schritten aufgeleimt.
Erst die hintere Hälfte, wo die Fläche noch relativ eben ist.
Dann, nach dem Aushärten, Kleber unter die vordere Hälfte gestrichen
und das Ganze wie im Bild beschwert und vorsichtig (!) geklemmt.

Für die Schraubzwingen natürlich möglichst großflächige Unterlagen nehmen,
damit sich der Druck verteilen kann und keine Löcher entstehen.

ktg
19.06.2008, 08:57
So, das Wunderwerk der Technik ist reisefertig.
Die Ruderhörner habe ich einfach aufgeklebt, denn die vorgesehene Befestigungsart gewann irgendwie nicht mein Vertrauen. Die Klappluftschraube habe ich von meinem Reichard Pony gemopst. Es ist ist ein guter Folding Prop von Graupner, dessen Achsaufnahme zwar auch für 3,2mm vorgesehen ist, jedoch durch den leichter zu spannenden viergeteilten Konus auch eine 3mm Welle gut festhält.
Viel Zeit habe ich damit verbracht, die Ruder auf Gleichlauf zu trimmen. Ich bin heilfroh, daß ich meine ziemlich olle Multiplex Cockpit noch habe, mit der jedes Servo in allen Parametern individuell einzustellen ist. Ich glaube, daß man mit einer Fernsteuerung mit einfachem V-Mix-Schalter ohne weitere Einstellmöglichkeiten Probleme hat, da die gesamte Konstruktion an sich zu viel Spielraum läßt, als daß sich selbst bei sorgfältigem Aufbau reproduzierbare Ergebnisse erzielen lassen. Ich melde leise Zweifel an, ob der Autor der recht oberflächlich-euphorischen Review in modellflieger-magazin.de das Teil wirklich geflogen ist.
Die Servos habe ich mit doppelseitigen Klebepads befestigt, nachdem ich den Boden des Schachts mit Epoxi "grundiert" habe - sonst hält es nicht.
Das gleiche habe ich mit einer Hälfte des Akkuschachts gemacht. Den Akku (und den Schacht) habe ich halbseitig mit Klettband versehen, so daß ich ggf. den Schwerpunkt verschieben kann. Dazu habe ich in Längsrichtung genügend Raum gelassen.
Anzumerken wäre noch, daß es von Vorteil ist, das Strippengedöns gut aufzuräumen, weil die sonst beim Zusammenbau an allen möglichen Stellen im Weg sind und die Sache zum Geduldsspiel wird.
So, übermorgen geht es erst einmal ab mit dem Teil in Urlaub. Ich melde mich danach an dieser Stelle wieder zum Bericht. Vorher werde ich aber noch ein paar Fotos machen - wer weiß, ob ich das hinterher noch kann.
Grüße, Klaus

rkopka
19.06.2008, 10:05
5. Apropos Servos: Ich hatte mir einen Servotester (als Bausatz) bei Conrad gekauft - man ist ja sparsam und kann auch löten. Das Teil war völlig daneben. Da ich im Besitz eines Oszilloskops bin, konnte ich das Timing gut kontrollieren. Statt der 0,9 bzw. 2,1ms in den Endbereichen hatte ich nur die Hälfte, was das Servo am unteren Ende zu einer ständigen Drehung veranlasste (für einen Ventilator leider zu langsam) und am oberen Ende mal gerade bis in die Mitte kam. Habe einen Widerstand gegen einen größeren ausgewechselt. Jetzt passt es. Wer von Euch also unbedingt so ein Teil ständig benutzen will, greift lieber zu einem teureren quarzgesteuerten Tester.
Teuer ist relativ:

E-Sky Servotester
Art.Nr.: EK2-0907
Preis: EUR 7,90

http://www.dmt.st/topshop/pd-1570917207.htm?defaultVariants={EOL}&categoryId=43

RK

Maistaucher
19.06.2008, 10:11
...wer weiß, ob ich das hinterher noch kann...
:rolleyes:

ktg
19.06.2008, 10:56
Teuer ist relativ:

E-Sky Servotester
Art.Nr.: EK2-0907
Preis: EUR 7,90

http://www.dmt.st/topshop/pd-1570917207.htm?defaultVariants={EOL}&categoryId=43

RK

Ich meine sowas: http://www.dmt.st/topshop/pd1180519209.htm?defaultVariants={EOL}&categoryId=43

In der Preisklasse des von Dir vorgestellten Teils wird mit Sicherheit die Impulslänge - wie bei Conrad - über ein RC-Glied bestimmt, wo man generell mit Bauteiletoleranzen und Temperaturdrift zu kämpfen hat. Ich gebe allerdings zu, daß die fertig erhältlichen Teile vielleicht korrekt abgeglichen sind.

Gast_3576
01.07.2008, 17:46
Meine Pickup seht ihr im harten Reportage-Alltag auf Formentera...incl. FlycamOne2.
Das alles auf der DVD der neuen ElektroModell...wie immer zu bestellen auf www.modellflug.tv

http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=168683&d=1213028578

Viel Spass
Stephan

rkopka
03.07.2008, 01:07
Ich meine sowas: http://www.dmt.st/topshop/pd1180519209.htm?defaultVariants={EOL}&categoryId=43

In der Preisklasse des von Dir vorgestellten Teils wird mit Sicherheit die Impulslänge - wie bei Conrad - über ein RC-Glied bestimmt, wo man generell mit Bauteiletoleranzen und Temperaturdrift zu kämpfen hat. Ich gebe allerdings zu, daß die fertig erhältlichen Teile vielleicht korrekt abgeglichen sind.
Auch der billige Tester hat ein Schwingquarz und einen größeren Käfer drauf, dafür sind kaum sonstige Bauteile zu sehen (will ihn deshalb nicht zerlegen). Also wohl auch eine Mikrocontrollerlösung - ist wohl heute billiger als anders.

Ich habe daneben auch seit Jahren einen einfachen analogen Tester in Verwendung, wo auch nichts wegläuft.

RK

ktg
10.07.2008, 08:56
Meine Pickup seht ihr im harten Reportage-Alltag auf Formentera...incl. FlycamOne2.
Das alles auf der DVD der neuen ElektroModell


Nun ja, das Video zeigt die gute Idee mit dem Schneidedraht und, daß das Teil tatsächlich fliegt. Der Flieger wird also einfach zusammengebaut und fliegt plötzlich. Ich habe den starken Verdacht, daß die Prozedur des Einfliegens der Zensur zum Opfer gefallen ist wegen der nicht jugendfreien Ausdrücke in deren Verlauf. Wirklich hilfreich wäre eine kurze Zusammenfassung hinsichtlich des optimalen Schwerpunkts und der sonstigen zu beachtenden Dinge (Höhenrudertrimmung) gewesen, denn so einfach, wie gezeigt, ist es definitiv nicht.
Ich hatte, wie angekündigt, das Teil mit in den Urlaub genommen. Wegen der ständigen Windstärke (zwischen 4 und 6) war nur ein Abend halbwegs brauchbar. Bereits der erste Versuch zeigte eine Schwachstelle der Konstruktion. Bei der Nasenlandung aus geringer Höhe gleich nach dem Abwurf ist das Röhrchen der Motorhalterung vorne aufgerissen - also am besten von vornherein durch Umwickeln mit einem kräftigen Klebeband verstärken. Nach der Reparatur ergab sich wegen des Windes leider keine Gelegenheit mehr, die Sache weiter zu verfolgen.
Ich werde aber nicht locker lassen, da ich nun gesehen habe, daß das Ding nicht schlecht fliegt, wie auch immer der Zauberer in dem Video das hinbekommen hat.
Stephan, wäre echt nett, wenn Du Dich zum Wohle der Pickup-Jünger hier mal dazu äußern könntest.
Viele Grüße, Klaus

Maistaucher
10.07.2008, 09:28
...Bei der Nasenlandung aus geringer Höhe gleich nach dem Abwurf ist das Röhrchen der Motorhalterung vorne aufgerissen...
Kommt mir bekannt vor... :rolleyes:

Gast_3576
10.07.2008, 17:43
Nun ja, das Video zeigt die gute Idee mit dem Schneidedraht und, daß das Teil tatsächlich fliegt. Der Flieger wird also einfach zusammengebaut und fliegt plötzlich. Ich habe den starken Verdacht, daß die Prozedur des Einfliegens der Zensur zum Opfer gefallen ist wegen der nicht jugendfreien Ausdrücke in deren Verlauf. Wirklich hilfreich wäre eine kurze Zusammenfassung hinsichtlich des optimalen Schwerpunkts und der sonstigen zu beachtenden Dinge (Höhenrudertrimmung) gewesen, denn so einfach, wie gezeigt, ist es definitiv nicht.
Ich hatte, wie angekündigt, das Teil mit in den Urlaub genommen. Wegen der ständigen Windstärke (zwischen 4 und 6) war nur ein Abend halbwegs brauchbar. Bereits der erste Versuch zeigte eine Schwachstelle der Konstruktion. Bei der Nasenlandung aus geringer Höhe gleich nach dem Abwurf ist das Röhrchen der Motorhalterung vorne aufgerissen - also am besten von vornherein durch Umwickeln mit einem kräftigen Klebeband verstärken. Nach der Reparatur ergab sich wegen des Windes leider keine Gelegenheit mehr, die Sache weiter zu verfolgen.
Ich werde aber nicht locker lassen, da ich nun gesehen habe, daß das Ding nicht schlecht fliegt, wie auch immer der Zauberer in dem Video das hinbekommen hat.
Stephan, wäre echt nett, wenn Du Dich zum Wohle der Pickup-Jünger hier mal dazu äußern könntest.
Viele Grüße, Klaus


Also, ich habe tatsächlich auch den Erstflug filmen lassen, leider hab ich zu viel zu tun, das Video müsste von HD runter gerechnet werden, und mein Rechner ist bereits mit der neuen Modell-DVD beschäftigt, ich versuche es mal rein zuschieben...

Wenn ich vor der Kamera sage, das Ding fliegt, mein ich das auch so. Es gibt nichts Schlimmeres, als wenn ein Kollege sagt, er hätte sich wegen mir einen Flieger gekauft, und der fliegt nicht. Wenn ein Flieger nicht fliegt, gibts keinen Bericht!!!

Ich habe den PickUp eingeflogen mit einem Zweizeller aus dem Koax-Heli. Er flog, jedoch konnte die Leistung nicht überzeugen.
In Dortmund habe ich den im Film gezeigten Dreizeller gekauft und dann eingesetzt. Seit dem fliegt der Pickup wie gewünscht.

Ich sage in dem Film aber auch, das der Pickup kein Segler ist. Die Trimmung zwischen Segeln(mit guter Leistung) und Motorflug ist extrem unterschiedlich. Entweder ich nehme den Pickup mit Motor, trimme ihn bei Vollgas auf leichtes Steigen ( die Ruder sind minimal angestellt)und hab dann einen Urlaubsflieger wie gezeigt, oder ich nehme ihn als reinen Segler, dann ist das Höhenruder viel höher getrimmt, beim Motorflug würde er extrem weg steigen. Da aber mit der Klapplatte eine Einsatz als Motorsegler nicht möglich ist, da die Latte nur einmal abklappen kann, nehme ich den Pickup als Motorflieger für den Urlaub.
Ein schreibender Kollege hat es umgekehrt gemacht und fliegt den Pickup ausschliesslich als Segler.

Wenn jemand das nicht glaubt, schicke ich ihm den PickUp gerne zum Testen zu...aber ohne Empfänger und Sender.

Viele Grüße
Stephan

hänschen
10.07.2008, 17:58
hallo Stefan: der Motor muss je nach Propeller wohl weiter nach vorn? oder feste Latte, dann gehts auch als Motorsegler, umtrimmen zwischen Segel und Kraftflug ist ein Folge von zu wenig Sturz?

Gast_3576
10.07.2008, 20:27
Hallo Hänschen,

das Problem bei dem Zugmotor ist, dass der Propeller durch die Tragfläche am Aufklappen gehindert wird. Ich habe einen Gummiring hinter die Propellerblätter gelegt. Nun kann der Propeller nicht mehr einklappen.(ausser bei der Landung)
Jetzt habe ich aber beim Segeln zu viel Luftwiderstand.

Zunächst würde ich auch sagen, dass der Pickup zu wenig Motorsturz hat. Tatsächlich sind aber wohl über 5Grad schon eingebaut. Ich vermute, dass im Bereich des Flächenmittelstückes das Profil durch die Doppelstegplatten verändert wird, was zu dem Phänomen des Umtrimmens führt.
Den wie gesagt, sowohl im Motorflug, als auch im umgetrimmten Segelflug zeigt der PickUp gute Flugleistungen.

Gruß Stephan

mvogt
12.07.2008, 07:24
Hallo Leute,

super Bericht. Hat mir beim bauen meines PickUp sehr geholfen. Aber jetzt sagt mit doch mal: mit welchen Ruderausschlägen fliegt ihr das Ding? Sonst stell ich's ein wie immer. 2x 90° und und 90% Expo ! Oder so ähnlich.:)

Und als fliegbaren Schwerpunkt habe ich mir jetzt 15cm zusammengelesen.

Raus damit ! Los ! :p

mvogt
19.07.2008, 19:15
Hallo Leute,

ich weiß der Threat ist uralt. Trotzdem nochmal die Nachfraga nach euren Einstellungen. Vor allem dem Schwerpunkt.

Ich hatte heute ein paar Probeflüge und das Ding war schlicht nicht fliegbar.

Helft mir doch mal. Ich habe keine Lust auf Torque-Training mit einem Nuri. So ähnlich wars nämlich.

:cry:

Gast_9757
20.07.2008, 17:41
Ich schließe mich der Frage an.

Ich hab das Teil auch, aber es ist enorm schwer zu fliegen. Mit viel Konzentration kann ich zwar gerade so nette Runden fliegen, aber das ist nicht im geringsten entspannt und ein ständiger Kampf um die stabile Fluglage.

Konkret:

1. Schwerpunkt: Wenn ich den Pickup mit Vollgas loswerfe, fliegt er zwar schön geradeaus mit (sehr) mässigem Steigwinkel. Gerade in Kurven wird das Ding aber gerne instabil. Insbesondere tendiert er dazu, aus der Kurve heraus steil aufzusteigen. Und wenn er sich einmal aufgebäumt hat, ist er nicht mehr kontrollierbar. Das ist doch sicher ein Schwerpunktproblem, nur, ich kenn mich bei Nuris nicht aus, auf was deutet das hin?
2. Klappluftschraube: Versteh ich das richtig, dass man die am besten festschraubt und den Regler ohne Bremse (oder mit?) betreibt?
3. Power: Mit zwei LiPos ist der Pickup eher zahm motorisiert, allerdings hat er lange Motorlaufzeiten. Kann man da mit einer anderen Latte was machen, oder sollte man auf 3 LiPos umsteigen?

Danke schon mal.

mvogt
22.07.2008, 09:51
...besser hätte ich das nicht beschreiben können. Stimmt 100%ig.

Gast_3576
22.07.2008, 11:55
Ich fliege den Pickup mit dem in der Anleitung angegebenen Schwerpunkt, bei Montage der Flycam wird er noch etwas klopflastiger.

Das beschriebene Flugverhalten kenne ich nicht, wenn es so wäre, wäre der Pickup nie mit in den Urlaub gekommen.

Bei meiner Einstellung sind die Ruder fast im Strack(minimal hoch getrimmt).

Nach dem ersten Flug mit zwei Zellen habe ich wegen Langweile beim Fliegen auf drei Lipos umgerüstet. Die Luftschraube hab ich nicht geändert.

Nochmal zur Luftschraube: Da der PickUp den Motor vorne hat, kann die Luftschraube nach dem einklappen nicht mehr aufklappen!!! Ich habe daher einen Gummiring auf den Spinner, hinter die Propellerblätter gemacht. Nun bleibt auch bei "Motor-Aus" der Prop aufgeklappt. Nur beim Landen klappt das Blatt bei Bodenberührung ein.

Viele Grüße
Stephan

Andreas Maier
22.07.2008, 12:27
Halloooo erstmal,

also ich hatte am 01.06. die Ehre das Modell werfen zu dürfen.
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=971207#post971207

Kann es sein daß bei einigen von euch der SP zu hoch im Profil des Flügels liegt?

versucht mal alles unter dien Flügel zu basteln,bzw ein kleiner V-Knick,
denn die hohen Ohren und das durchhängen der Flächen bewirkt daß der SP
zu hoch im Profil zu liegen kommt.
-Der Borjet sollte dann auf dem Rücken sehr gut fliegen. ;)

Das Gummi um den Spinner und Alles schwere an der Oberseite :
http://www.rc-network.de/forum/showpost.php?p=976422&postcount=38

die letzten Zeilen...



Was noch aufgefallen ist:
Man sollte beim Aufleimen des gelben Verbinders diesen nicht zusammenstecken,
sondern die beiden Hälften mit ca. 1mm Abstand aufkleben,
damit später etwas Spannung beim Zusammenstecken existiert.
In unserem Fall hängen die Flügelhälften nämlich etwas schlapp herunter,
insbesondere wenn der Flieger eine Weile in der Sonne liegt.

Viele Grüße,
MT.


somit: ....was zu beweisen war,oder wie das heißt ! ;) :D


Stephan umgeht das sehr geschickt mit der flycam. :)


gruß
Andreas

Gast_9757
22.07.2008, 19:57
Immerhin kann man das Ding ja nicht kaputtmachen, und es sieht lustig aus...

Verständnisfrage: Wenn man die Klappluftschraube wie beschrieben mit Gummi fixiert, stellt man dann den Regler auch auf "keine Bremse" ein? Ich habe irgendwo im Hinterkopf, dass ein zu langsam mitdrehender Propeller unangenehme Bremswirkungen haben kann?

Gast_9757
27.07.2008, 15:37
Um das Thema mal wieder auszugraben: Gibt es eigentlich von denen, die hier im Thread Probleme mit dem PickUp berichtet haben, inzwischen positiveres Feedback, und wenn ja, wie wurde das erreicht :( ?
Nach zahlreichen erfolglosen Experimenten mit dem Schwerpunkt bin ich fast geneigt, das Ding als Fehlinvestition abzuschreiben (vielleicht wär ich ja motivierter, wenn ich den Film von S.H. gesehen hätte). Im besten Falle gelingen mir mäßig spannende, aber mühsame Kreisflüge - nur irgendwann läßt für einen Sekundenbruchteil die Konzentration nach, der Pickup stellt sich auf und das war's dann.
Zwischenzeitlich ist auch aus mir nicht ganz ersichtlichen Gründen eine Ruderklappe völlig verzogen und lässt sich nicht mehr gerade biegen. (Muss man dazu das Material erhitzen?)
Insgesamt erscheint mir die Idee des PickUp zwar immer noch lustig, aber die Realisierung mangelhaft.
Neben den Problemen beim Flug fällt mir da jetzt noch ein:

Klappluftschraube die nicht einklappen kann (das hätte man auch schlauer lösen können)
Anleitung dürftig (z.B. bzgl "V-Form" oder obigen Vorschlag von Andreas zum "tiefen Schwerpunkt" ist man da völlig allein gelassen.
Befestigung der Ruderhörner (man macht die Ruder ja schon dabei fast kaputt)
Motorisierung mit den empfohlenen 2S ist völlig unterdimensioniert an der Grenze zur Unfliegbarkeit. Alles unter Vollgas führt zu rapidem Höhenverlust.

mvogt
27.07.2008, 17:47
:(

Ehrlich, ich suche die Fehler immer erst bei mir. Aber weiter gekommen bin ich auch nicht. Ich habe das Teil sehr sorgfältig ausgewogen und es geht trotdem nicht. Leider habe ich gerade Probleme mit Motor und Regler aber da können die Bormänner ja nix für.

Ausserdem muß ich sagen, dass der Service bei meinem Motorproblem, so ärgerlich es auch ist, wirklich in Ordnung ist. Da kann mann nicht meckern.

Naja, mal sehen. Nachdem die Teile dann wieder da sind mach ich noch einen Versuch. Wenn's dann nicht klappt kann ihn einer haben der damit klar kommt.

So lustig sind diese Veruche dann auch nicht.

Jethro
27.07.2008, 22:03
Hallo,

ich habe es gewagt u. mir, trotz hier beschriebener Probleme, einen Pickup-E bestellt.
Mich hat die Idee schon lange fasziniert und das Video von Stephan hat mir irgendwie Mut gegeben. Mal sehen wie das so wird; und sehr erfahren bin ich auch noch nicht.

@Ralexx
Auf der Borjet-Seite kannst du ein Video von Stephan sehen, hier wird der "Bau" und das Fliegen gezeigt u. kommentiert. Sieht alles ganz einfach aus. :-)

Gruß

Jethro

Jürgen Eichinger
15.03.2009, 12:56
Hallo miteinander,

ich hatte mir auf der Modellbau Bodensee '08 auch einen PickUp-E gekauft und war dann ob der doch sehr schlechten Meinungen skeptisch, ob das Teil je fliegen würde. Gestern war Erstflug und siehe da - der PickUp fliegt doch! Nach Unterschneiden beim ersten Wurf habe ich dann etwas Höhe getrimmt und das wars. Schwerpunkt laut Herstellerangabe, alle Komponenten so weit wie moglich unten im Flügel und ein "Muckeseckele" positive V-Form.
Der PickUp ist mein ersten Nuri und fliegt sich schon deutlich anders als meine Flieger mit Leitwerk. Aber er liegt stabil in seinem Element. So getrimmt, daß der PickUp bei Vollgas leicht wegsteigt fliegt er meiner Meinung nach am besten. Segeln tut er jedoch nicht besonders gut, d.h. wenn Gas herausgenommen wird muß schon etwas gezogen werden.
Expo und Differenzierung habe ich wegen der Einfach-Fernsteuerung nicht, habe ich aber auch nicht vermisst. Der verwendete Delta-Mischer ist eine Eigenentwicklung von mir.
Vollgetankt mit 2s Lipo 750mAh wiegt mein PickUp 268g.

Nachfolgend ein paar Bilder:

261213
261214
261215
261216
261217
261218
261219

amigofly
28.07.2009, 23:26
Hallo Freunde

Auf der Suche nach Material für eines meiner Projekte, stieß ich auf ein
staubiges Etwas , das so ähnlich wie ein Seesack aussah,
darin fanden sich noch alle zum Bau erforderlichen Teile,
die irgendwann zu einem Pickup zusammengefügt werden woll(t)
en.
Offensichtlich wollte ich das Teil mal bauen bevor es in Vergessenheit geriet,
Umstände die ich hier nicht näher erläutern will, verhindeten
eine Fertigstellung des Rucksackfliegers.

Nun der Vergessenheit entrissen hab ich mich entschlossen ihn mit
den erforderloichen Komponenten auszustatten und allen Unkenrufen zum
Trotz einen Start wagen., das Video stimmt mich aber zuversichtlich.

Hat sich bei Euren Pickups inzwischen auch schon eine dicke
Staubschicht gebildet, oder holt ihr sie hin und wieder aus der Versenkung ?

Achja da gibts noch ein kleines Problemchen, wo bekomme ich so feine
elegante Erstfloughandschuhe her ???


LG


Norbert

@Maistaucher

Hast Du inzwischen den Durchbruch mit Deinem revolutionären E.P.P. Antrieb geschafft ?

hänschen
29.07.2009, 05:51
@Ralexx:
hi Ralf, das Ding ist einfach zu langsam für dich...:D
was macht der Salto?

amigofly
30.07.2009, 22:06
Aufkleben des Oberteils,
tja, entweder vorbiegen oder brachiale Gewalt anwenden:

171202


:rolleyes:

Gruß,
EPP-Plattwalzer


Irgendwie möchte ich das nächste Bild nicht näher kommentieren:D

323432

Die Vorbereitung für die Quetschung, dafür musste meine kleine Werkbank
herhalten und ist gleichzeitig mein Komplize für diese Misshandlung.

Mit der Kufe vorsichtig eingespannt Balsaleisten unter die Flächen
zum Abstützen und für eine ganz leichte Positive V Form:

Das Tape erfüllt 3 Aufgaben, einerseits Markierung zweitens um
das Teil zusätzlich etwas zu fixieren und drittens zur Vermeidung
hässlicher Epoxy Flecken auf der Oberfläche. Wie ich das Zeug dann
wieder runterkriege, wird sich nach Beendigung der Misshandlung
erweisen:

323433

323434

Dann muss nur noch der Akku angepasst uind die Flycam
montiert werden,
Ob sich das Teil dann bewährt und das Zeug zum Urlaubsbegleiter
hat wird sich am Wochenende weisen.

Wenn nicht...... kommt ja bald der XENO von MPX.............


LG

Norbert

amigofly
01.08.2009, 21:52
.... und er fliegt doch ;D

Heute war Maiden, Die Komponenten teifergelegt uind den Gummi am
Prop weggelassen, nachdem dieser beim ersten Akku etwas
Problme machte.
als erstes gings ans Herantasten und es schien auch so als ob das Teil nicht fliegbar wäre.
Ruderausschläge mit Dif begrenzt 80% Expo programmiert
Es war ein schrittweises Herantasten und es sah bei den ersten Versuchen
so aus als könnte man das Teil nicht in der Luft halten,
dann 3 Flugphasen, mit unterschiedlichen HR Einstellungen
programmiert, langsam kam ich der Sache näher und es reichte nach dem 3. versuch
bereits für eine Platzrunde, dennoch war ich noch nicht zufrieden,
weil er mir bei Vollgas iimmer noch etwas zu stark wegstieg.
SChrittweise in 5 Gramm SChritten Blei raufgepappt, bis ich bei 30 Gramm war
nun flog das Teil zufriedenstellend und stabil, bei Vollgas
muss man nur mehr ganz leicht dazudrücken , bei 2/3 Gas fliegt er nun neutral,
wäre zu überlegen einen Mixer von Motor auf das HR zu legen und
etwas Tiefe dazu zu mischen.

Bei Akku Nummer 2 waren noch einige Trimmkorrekturen
und dan ging es in die erste Rolle um zu sehen wie es mit der Differenzierung
aussieht, Loop bin ich heut noch nicht geflogen.

Bei Akku Nummer 3 kam schon so etwas wie ein gutes Fluggefühl auf
und es wurde der Geschwindigkeitsbereich das Verhalten bei abgestelltem
Motor getestet, da die Bremse ausgeschaltet war gabs auch das Problem
mit dem Anklappen der LS nicht.

Nun gings mit einigen Rollen ,weiträumigen Vollgasrunden und tiefen Überflügen
an die Sache, um einfach mal ein Gefühl für das Gerät zu bekommen,
nach ca 14 Minuten zog ich den Pickup im leichten Motorschlepp
rein und es gab so etwas wie eine Punktlandung vor meinen Füßen.

bevor ich die Flycam einbaue, gibts noch einige Testflüge mit unterschiedlichen Einstellungen,
der CG ist nun durch das zusätzliche Blei etwas weiter vorne
als in der Beschreibung angegeben,
so sind zumindest für mein Gefühl die Flugeigenschaften als
angenehm und stabil zu bezeichnen,
Als Anfängertauglich würde ich das Teil aber nicht bezeichnen,
wenngleich es so gut wie uunzerstörbaar ist


LG

Norbert

amigofly
02.08.2009, 16:28
Hallo pickup Fans :D

bevor es heute auf die Flugwiese ging, hab ich meinen Pickup
noch etwas modofiziert, die Idee dazu hab ich aus dem
Nachbaruniversum geklaut



324156

Wie man sieht hab ich einen Teil der QR auf der Innenseite gekappt,
sodaß der Luftstrom der LS nicht brachial die QR anströmt,

Nun gibts beim Start keinen Stress mehr, man kann das Teil mit
einem leichten Schubser seinem Element übergeben und steigt angenehm
weg, es war heute relatuv Windig und Böig, auch da macht Pickup keine Probleme.

Es waren lediglich noch ein paar kleine Trimmkorrekturen erforderlich
Bei Vollgas gehts so gut wie ohne dazudrücken des HR,
Das Teil kann locker bei 3 - 4 BFT geflogen werden und ist nun fast
Anfängertauglich.
Der Landeanflug mit leichtem Motorschlepp ist jetzt noch einfacher geworden,
weil Pickup durch diese Maßnahme weniger Quirlig geworden ist.
Die Flugzeiten lagen heute ( zwischen Halb, 2/3 und Vollgas )mit dem
1000er ´2S Lipo ( X-Cell 20C ) bei 13 - 14 Minuten, hatte aber zum
hereinlanden immer noch genug
Saft, sodaß ich nun den Timer auf 12 Minuten gesetzt hab, ohne Angst haben zu müssen,
daß Pickup im Urlaub mal wegen zhu wenig Leistung des Akkus
Meerwasser schlucken wird müssen. ( Pilotenfehler ausgenommen ( :D )

Motorsegler ist es keiner, ich würde Pickup im jetzigen Zustand als
Funflyer bezeichnen, der so modifiziert auch von einem Querrudererfahrenen
Anfänger geflogen werden könnte.


LG

Norbert

amigofly
06.08.2009, 00:56
Hallo Freunde

Ein paar kleine Maßnahmen wurden wieder erfolgreich umgesetzt.
Hatte da noc ein paar Red Power 1300 rumliegen,
daß nun auch dieser Platz im Flügel findet:

326262

Weiters kam in meinem Fundus noch einTurbo Spinner mit
3mm Konus zum Vorschein , der auch optisch das Modell etwas aufputzt
Aber auch Strömungstechnisch etwas günstiger sein dürfte
als LS wird eine ein CAM 8 x 4,5 eingesetzt:

326264

Nun noch einmal etwas detaillierter die Anpassung des QR

326263

Am Abend war Probeflug mit dem größeren Akku, nun ist Pickup einen
Hauch schwerer, Masse und Schwerpunkt muss ich erst ermitteln,

Nun fliegt Pickup noch besser, allerdings auch etwas agiler aber nicht instabil , ich war
begeistert. Nach minimalem Nachtrimmen flog das Ding bei fast jeder
Gasstellung annähernd neutral, der Speedbereich ist nun Gefühlsmäßig
geringfügig größer geworrden, der Loop ist schon fast perfekt,
dreht sich nicht mehr so stark raus, und das Rollen war ohnehin von
Anfang an schon ok.
Nun hab ich auch eine feine Steigleistung erreicht, ohne Angst haben zu
müssen daß er sich unkontrolliert aufstellt und so einen Strömungsabriss
heraufbeschwört
iEs gab heute auch ein paar tiefe Überflüge unter einm Meter Höhe über Null Niveau :D
Weiters macht er keine Probleme wenn man ihn im zartem Motorschlepp
langsam reinzieht, kippt nicht weg und auch die Gefahr eines Strömungsabrisses ist sehr gering
Leider reichte es nur für den einen 1300er Akku weil es dann schon
dunkel wurde und die Lageerkennung nicht mehr 100% war.
Nun bekommt er auf der Unterseite noch etwas Neonfarbiges verpasst
um die Lage besser zu erkennen.
Langsam aber sicher macht es wirklich Spaß den Kleinen zu fliegen
und man kann ihn zu Recht als Funflyer bezeichnen.

Die kleinen Experimente haben sich ausgezahlt.
Die Ruderausschläge bzw Eckdaten werd ich noch nachliefern,
wenn ich die für mich endgültigen Einstellungen gefunden hab,
da stehen Tests mit unterschiedlichen Werten noch aus.

Vorab reicht mir dieses vorläufige Setup aus, es funktioniert wunderbar.

LG

Norbert