PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Learjet von Kyosho



tefstst
19.04.2002, 08:14
Hallo
Ist die Learjet von einer Graspiste bodenstartfähig mit den original Motoren und mit 8 Zellen? Falls die Learjet mit Gummi gestartet wird, wo soll man den Haken befestigen und wie soll man diesen befestigen?

Wie sind die Flugleistungen mit diesen Motoren?

MFG
Steve

Tobi D.
19.04.2002, 17:51
Hallo Steve,

ich habe zwar selbst keinen Learjet von Kyosho, aber ein Bekannter von mir fliegt dieses Modell mit der Originalmotorisierung. Das Flugbild des Modells ist mit dem Antrieb sehr vorbildgetreu was aber nicht bedeutet, daß das Modell untermotorisiert ist. Er verwendet meines Wissens 2*8 Zellen a 2400 mAh und fliegt damit ca 7 Minuten. Ein Bodenstart von einer gepflegten Graspiste ist ohne Probleme möglich. Solltest du Interesse an einem Video von dem Modell haben, werde ich einen Videoclip auf meiner Homepage einstellen.

MfG
Tobi

http://www.modellflug-norderstedt.de/
Modellfluggruppe Norderstedt

CleSch
19.04.2002, 18:24
Ich habe mich vor einiger Zeit ebenfalls für den Lear Jet interessiert bzw. ein wenig im Netz gestöbert. In amerikanischen Foren wurde berichtet, der Learjet sei mit Standardantrieb stark untermotorisiert.

The Learjet on the stock system is underpowered. I fly off a 600' paved runway and the Learjet takes a good 300' plus to get off safely. Once on step, it cruises well and looks cool, but it needs to dive first to do decent loops or rolls. All in all, I'd say save your $300.00 for another plan, unless you can find one at a really good deal.Im übrigen wird der Learjet anscheinend nichtmehr hergestellt!?


Yes its true - The LearJet is no longer being made. Tower Hobbies has their last ones left in stock on "daily sale."

tefstst
22.04.2002, 08:24
Hallo Tobi

Ein Videoclip von der Learjet würde mich schon sehr interessieren.

Vielen Dank im voraus
Steve

Heinz-Werner Eickhoff
24.04.2002, 10:54
Also Steve,
wenn Du den Baukasten hast kannst u dich erst mal ne Stunde mit den dicken Graten rund um alle Teilen beschäftigen. Bei mir ging es am besten mit so einem Elektronik-Seitenschneider ab.

Für den Akkuwechsel hab ich mir so eine Wippe gebaut.
http://www.rc-network.de/upload/1075740061.jpg http://www.rc-network.de/upload/1075740093.jpg http://www.rc-network.de/upload/1075740134.jpg

nimm 2 QR-Servos, ist einfacher zu diffrenzieren
http://www.rc-network.de/upload/1075740185.jpg

Mach Dir für die Triebwerke eine konische Röhre aus GFK, Pappe oder Folie, es lohnt sich.
http://www.rc-network.de/upload/1075740223.jpg

den Rumpf unten mit 80er Glasgewebe beschichten,
für Akkukühlung sorgen.

http://www.rc-network.de/upload/1075740280.jpg

etwas Farbe und fertig.
http://www.rc-network.de/upload/1075740314.jpg

das Fahrwerk lass weg, der soll ja fliegen , nicht fahren http://www.rc-network.de/upload/1075740492.jpg

Start mit Flitsche vom Boden

[ 02. Februar 2004, 17:48: Beitrag editiert von: Heinz-Werner Eickhoff ]

tefstst
24.04.2002, 11:49
Hallo Heinz-Werner

Erstmal vielen Dank für die tollen Informationen und die tollen Fotos.

Ein paar Fragen habe ich aber dennoch:
- Wie soll dieses Schubrohr aussehen und wie soll man dieses befestigen. Was genau bringt dieses Schubrohr? (Standschub, höhere Austrittsgeschwindigkeit,..??)
- Wo und wie hast du den Starthaken für die Flitsche montiert und wie lang ist die Flitsche?

Meine Learjet ist soweit fertig gebaut. Nur wie ich die Learjet starten soll weiss ich noch nicht so genau. Von der Graspiste wirds wohl kaum gelingen. Mit einer Flitsche mit oder ohne Startrampe??

MFG
Steve

Tobi D.
25.04.2002, 12:34
Hallo Steve,

ich habe fertig. Du kannst das Video jetzt unter dem folgenden Link herunterladen. Der Codec ist übrigens DivX.

Learjet Video (http://homepage.hamburg.de/Tobi217/Learjet.avi)

MfG
Tobi

[ 10. Juli 2002, 15:51: Beitrag editiert von: Tobi D. ]

Heinz-Werner Eickhoff
27.04.2002, 23:40
Hallo Steve,

Original erstellt von tefstst:

Ein paar Fragen habe ich aber dennoch:
- Wie soll dieses Schubrohr aussehen und wie soll man dieses befestigen. Was genau bringt dieses Schubrohr? (Standschub, höhere Austrittsgeschwindigkeit,..??)

das Rohr ist genau nach Mantelaussendurchnesser innen und dann aud Austrittsdurchmesser konisch.

Standschub uns Strahlgeschwindigkeit steigt dadurch, aber besonders die Verwirbelungen sind im Triebwerk weg.

- Wo und wie hast du den Starthaken für die Flitsche montiert und wie lang ist die Flitsche?


den Starthaken am besten an den BugFW spant schrauben

Meine Learjet ist soweit fertig gebaut. Nur wie ich die Learjet starten soll weiss ich noch nicht so genau. Von der Graspiste wirds wohl kaum gelingen. Mit einer Flitsche mit oder ohne Startrampe??

einfach ne Plane 3x4m nehmen und 8-10mm Gummi

MFG
Steve[/QB]

tefstst
23.05.2002, 13:13
Gestern Abend habe ich herumexperimentiert mit Schubmessungen der Learjet. Mit den original-Motoren hat die Learjet ungefähr 700g Schub.
Mit einem AP29L-V (Motor der F-16 Thunderbird-Version meiner F-16) und einem AP29L (original-Motor) und Schubröhren (Vielen Dank Heinz-Werner) hat die Learjet jetzt ungefähr 1000g Schub! ;) ;)
Der AP29L zieht 35A und der AP29L-V zieht 40A
Heute besorge ich mir noch einen AP29L-V und werde nochmals den Schub messen.

Wieviel Schub erzeugen eure Learjets?

MFG Steve

Jan
09.06.2002, 12:22
vielleicht ein interessanter Link ist der da:

Beitrag aus Homepage von BK-electronics (http://www.bk-electronics.com/modellbau/de/lear-jet.htm)

tefstst
26.06.2002, 10:56
Hallo
Die ersten, mehr oder weniger, erfolgreichen Flüge mit dem Learjet habe ich durchgeführt. Der Learjet ist sehr gutmütig. Bei voll durchgezogenem Höhenruder sackt der Learjet nur durch. Gestartet bin ich mit Fahrwerk von der Graspiste, was keine Probleme darstellte, da sie mit relativ geringer Geschwindigkeit abhebt. Das Fahrwerk hat aber schon ziemlich viel Spiel bekommen und ich werde die nächsten Flüge ohne Fahrwerk mit der Gummiflitsche durchführen.

Jetzt zu den Problemen:
1) Vibrationen der Impeller trotz auswuchten! (ohne den original Vibrations-Spinner!!)
2) Trotz Kühlung, mit Einlass und Auslass, schalten meine Regler nach ca. 3 Minuten ab. Es sind 2 Schulze-Regler die 40A /50A aushalten sollten, so stehts auf jeden Fall drauf! Die Motoren ziehen bis zu 40A, ich fliege aber eher selten Vollgas, schon alleine wegen der Vibrationen.
Ich finde wenn 40A, sogar 50A beim Regler angegeben wird, dann soll er diesen Strom auch verkraften und nicht nur ein paar Sekunden. Ohne Kühlung würde ich es ja noch verstehen, dass die Regler abschalten. Ich habe den Regler jetzt vom Schrumpfschlauch befreit, jedoch schalteten die Regler trotzdem ab. Als nächstes werde ich noch ein Kühlblech an den Reglern montieren, aber wenn dies auch nichts bringt weis ich auch nicht weiter. Was kann ich sonst noch verändern??

MfG Steve

Herb
03.02.2004, 08:38
Original erstellt von tefstst:
... Ein Videoclip von der Learjet würde mich schon sehr interessieren. Steve2 Mega 16/15/3 u. 2 x 8 FAUP 1950 Zellen im Kyosho fan:

Kyosho Rearjet video (http://aeneas.ps.uci.edu/edf/mirrors/learjet_ky.wmv)

http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?s=&threadid=145785

[ 03. Februar 2004, 08:40: Beitrag editiert von: Herb ]

Angelandy20
10.04.2007, 21:14
Hallo Herb, super Video! :cool:

Geht der auch mit Originalmotoren an 3S Lipo (gemeint ist ein Lipo, ein Regler und dann beide Mots dran)?

Wie schnell gehts?

Gruß Andy

Satansbraten01
20.10.2007, 17:07
Hallo,

ich möchte nochmal das Thema Learjet aufgreifen, da ich selbst 2 davon besitze/besaß:
Mit der ursprünglichen Motorisierung und den empfohlenen 7 Zellen war er eindeutig zu untermotorisiert und es war bei diesem Jungfernflug nicht mal ein vernünftiger Bodenstart von der Straße möglich und als er dann in der Luft war schmierte er in der ersten Kurve ab und crashte. Da ich den Learjet aber optisch toll finde ersteigerte ich noch einen bei neuen Ebay, den ich derzeit krass modifiziere: Einziehfahrwerk ( http://www.modellbauversand.de/e/pi230/pi158/pd603.htm auch fürs Bugrad) und die gesamte Beleuchtung (Positionslichter, Strobe-Lights, Landescheinwerfer 1Watt-LED, Innenraum usw.) Außerdem hab ich mir Brushless-Impeller, passende Regler und 3300er 4-zellige LiPoly-Akkus besorgt.
http://www.himodel.com/plane/Φ76×H40_Outrunner_Brushless_Motor_Ducted_Fan_W_Motor_2409-7T.html

Zwischenzeitlich habe ich vom gecrashten Learjet die Gondeln auseinandergenommen, die neuen Impeller rein und die komplette Schnauze aus Bauschaum modelliert. Leider crashte der geflickte Learjet erneut, da zuerst ein Impeller ausfiel und dann in der Kurve des Landeanflugs auch noch eine krasse und längere Funkstörung auftrat (Totalschaden, bei dem auch die Lipolys gestaucht wurden). Die beiden neuen Impeller schienen aber genügend Dampf gehabt zu haben.

Jetzt habe ich natürlich bezüglich meinem neuen Learjet Bedenken. Die originalen Motoren werde ich definitiv nicht verwenden und wahrscheinlich bei Ebay vertickern. Glaubt Ihr Impeller-Spezialisten, daß meine Konfiguration flugfähig wäre?
Wie schwer sind Eure Learjets flugfertig (incl. Akkus)? (durch die Elektronik und das mech. Einziehfahrwerk kommt schon noch Gewicht hinzu)

Vielen Dank schon mal!

Angelandy20
20.10.2007, 19:32
Hallo,
ich hatte dieses Jahr folgendes:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=71261
Das dürfte deinen Antrieb treffen - dein Gewicht?

Gruß Andy

Satansbraten01
21.10.2007, 01:19
Hallo,
ich hatte dieses Jahr folgendes:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=71261
Das dürfte deinen Antrieb treffen - dein Gewicht?

Gruß Andy

Oha! Ich hab ihn den neuen ja noch nicht fertig, aber die Modifizierungen bedürfen wahrscheinlich dann auch einiger Verstärkung... *grübel*
Vieleicht ziehe ich noch einige Carbonfaserleisten (besonders in die Tragflächen, da die Fahrwerksmodifikation schon einiges an Styropor gekostet hat) ein. Das Gewicht geht vieleicht an die 3 Kg bei ca 1200 Watt und gut 2,3kg Schub. Reicht das dann noch? ....
Ich hab jetzt grad mal die Tragfläche gewogen und die ist mit zugerechneten Servos (für Fahrwerk und Fahrwerksklappen) gut 700 gramm schwer... mir schwarnt da übles... Das wird ein Bomber!! :confused:

Naja, ich werde ja sehen wo es hinführt...
Gruß Oliver

Otti
22.10.2007, 13:17
Hallo Oliver,

mein Learjet wog 2,5kg und flog mit gerade mal ca. 500-600W!
Video:
http://www.rcmovie.net/view_video.php?viewkey=ccae89a7b581295f3413

Antrieb: HET EDF3W am original Kyosho Fan (zusätzl. Schubrohre aus Karton in den Gondeln), Akku: 3s6p Konions. Verbrauch: ca. 0,5Ah/min, nach 10 Minuten Flugzeit also noch genug Reserve für mehrere verpatzte Landeanflüge...
Einziehfahrwerk hätte mir natürlich auch gefallen, war mir aber zu aufwändig, und im Nachhinein betrachtet hätte ich ja auch nicht soo viel davon gehabt :( .

Grüße,

Otti

Satansbraten01
22.10.2007, 19:32
Hallo Oliver,

mein Learjet wog 2,5kg und flog mit gerade mal ca. 500-600W!
Video:
http://www.rcmovie.net/view_video.php?viewkey=ccae89a7b581295f3413

Antrieb: HET EDF3W am original Kyosho Fan (zusätzl. Schubrohre aus Karton in den Gondeln), Akku: 3s6p Konions. Verbrauch: ca. 0,5Ah/min, nach 10 Minuten Flugzeit also noch genug Reserve für mehrere verpatzte Landeanflüge...
Einziehfahrwerk hätte mir natürlich auch gefallen, war mir aber zu aufwändig, und im Nachhinein betrachtet hätte ich ja auch nicht soo viel davon gehabt :( .

Grüße,

Otti

Hallo Otti!
Tolles Video und die Beleuchtung kommt echt gut! Ich hoffe meiner wird optisch auch ein Bringer...

Mein Beileid für den Lear! Wie konnte das mit der Taube passieren? So schnell und leise fliegt der nun auch wieder nicht, daß ein Vogel da kollidiert... außer die Taube hatte schon ne Macke...

Otti
22.10.2007, 23:25
Ja, war schon krass! Bisher gab es auch in der 30-jährigen Geschichte unseres Vereins keinen bekannten Fall einer Kollision zwischen Modell und Vogel. Nun hatte der Bauer aber das Feld neben unserer Piste nach vielen Jahren Brachland umgepflügt und eingesät (Weizen?). Daher hielten sich dieser Tage recht viele Vögel in der Gegend auf, hauptsächlich aber eben auf dem Acker oder darüber im Tiefflug. Auf meiner Flughöhe von ca. 30m hatte ich nicht mit Vögeln gerechnet und auch sowieso nie auf Vögel geachtet, weil die in der Regel auch kein Problem haben, ggf. auszuweichen (meint man zumindest...). Eher orientiert man sich immer mal nach den anderen Flugmodellen, um brenzlige Situationen mit denen zu vermeiden. Vor dem Crash hatte ich den Vogel auch überhaupt nicht wargenommen, dann plötzlich dieses Geräusch, da war mir sofort klar, daß ich irgendwas "getroffen" hatte. Da der Learjet aber unmittelbar durch den Aufprall die Richtung nicht merklich veränderte, ging ich erstmal von keinem großen Schaden am Modell aus. Ich war sehr überrascht, als er dennoch die Nase ohne Reaktion auf das Höhenruder immer steiler nach unten nahm und konnte nur noch ohnmächtig dem Einschlag zusehen!
Der LJ war zwar recht leise, aber dennoch hörbar - vielleicht war es eine taube Taube? Und blind noch dazu? Also eine taube Blinde - äh - blinde Taube - oder so...

Grüße,

Otti

Satansbraten01
23.10.2007, 11:59
Ja da war auch bestimmt Trauer angesagt! Waren bei Dir dann die Akkus gestaucht? bei meinem ersten (jetzt Schrott) LJ haben die beiden 3300mAh 4s 25C was abbekommen und ich true mich nun auch nicht, die noch zu verwenden. Ich würde dann eh lieber einen einzigen Akku verwenden, der beide Regler/Impeller bedienen kann...
Was hast Du denn da für Strobes? Die machen immer so einen Doppelblitz. Meine machen nur einen einfachen. Den Doppelten finde ich aber schöner. Ich weiß, daß es in der echten Fliegerei beide Möglichkeiten gibt. Wie ist es beim LJ35 in Natura?

Gruß
Oliver

Otti
24.10.2007, 00:41
Hallo Oliver,

nein, die Akkus waren nicht gestaucht.
Ich habe eine LiPo-Allergie ;) , deshalb fliege ich Becherzellen - die können auch mal einen Absturz ab!
Die Beleuchtung ist Eigenbau, d.h. die Blitze und Helligkeitsverläufe kann ich beliebig in den Controller programmieren. So haben die Scheinwerfer als Gimmik am Rande keine einfache Ein/Aus-Schaltung bekommen, sondern ein Auf- und Abglimmen wie bei Halogen-Glühlampen.
Wie es beim großen LJ aussieht, habe ich leider auch nirgens gefunden oder in Natura gesehen.

Grüße,

Thomas

Satansbraten01
24.10.2007, 16:14
*lach*
Naja, ich muß wegen Gewicht und Spannung der Impeller schon LiPos verwenden und hab ja auch einen spitzenmäßigen Lader.... Oh, da ist dann wohl ist wohl ein Elekronik-Spezialist unterwegs!
Ich habe viel gegoogelt und bei den Videoseiten gesucht und bin irgendwie zum Schluß gekommen, daß beim Learjet nie alles gleich ist/war. Selbst beim LJ 35 gibt es anscheinend 2 Varianten bei den Strobes an den Tragflächen:
Die einen haben sie in der Mitte der Länge der Tiptanks. In einem Video sind sie hinten an den Spitzen der Winglets (oder wie man die Dinger bezeichnet) der Tiptanks, wo sie anscheinend besser sichtbar sind. Deshalb werde ich sie auch dort plazieren. Dann sind sie auch nicht so nah an den roten und grünen Lichtern, was vieleicht deren Sichtbarkeit erhöht.
Hmmmm, das "Projekt wird immer umfangreicher und komplizierter... :D
Eigentlich sind die Scheinwerfer doch am Fahrwerk! In einem Video scheint deutlich eine Beleuchtung an der vorderen Spitze der Tiptanks zu sehen. Das verwirrt mich schon etwas...

Gruß
Oliver