PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : unterschiet



robert
21.05.2002, 11:17
hallo
was ist der unterschiet zwischen motor-elektrofliegern und E-Impeler

etspace
21.05.2002, 12:00
[ 29. Mai 2002, 18:46: Beitrag editiert von: etspace ]

Jan
25.06.2002, 21:38
...so macht der Druckfehlerteufel, der Tippfehlerteufel oder wer auch immer doch immer mal wieder Spaß.

Ist halt wirklich nen Shiet aber auch! :D

Tipp: Beim Impeller sind mehr Propellerblätter zu beobachten - dafür sind diese kleiner. Geräusch ähnelt einem durchgeknallten Haar-Fön.

Dennis Schulte Renger
25.06.2002, 22:06
Hi!!


Beim Impeller sind mehr Propellerblätter zu beobachten Das stimmt nicht unbedingt..........zb hat soweit ich ich weiß der Impeller von Pellinger/Grobe(??) auch nur drei Blätter.

und Dreiblattschrauben sieht man auch beim Propeller :)

Jan
19.07.2002, 20:43
..dann hilft halt nur die "Aku-stick", äh "Akus-Tick" oder so ähnlich. Halt durchgeknallter Haarfön! :D

ufisch
21.07.2002, 09:13
Na mal eine ernst gemeinte Antwort. :D

Elektro - Motorflug = Modellflugzeug mit Elektromotor und Luftschraube (eventuell noch Getriebe dazwischen)

E - Impeller = Modellflugzeug mit Elektromotor und einer Luftschraube in einer Röhre.

In diesem Rohr (Durchmesser von ca. 60-120mm) sitzen der Rotor (Luftschraube mit mind. 3 Blätter), der Stator und der E-Motor.

Ulrich Horn
23.07.2002, 02:26
Robert,

bei einer so pauschalen Frage sind flapsige Antworten vorprogrammiert.. für eine vollständige Antwort müsste man ja auch einen Roman schreiben.

Vom Bauaufwand und dem technischen Equipment her sind beide etwa gleich, falls Du das meinst.
Aerodynamisch bietet der Impeller die Möglichkeit, durch geeignete Formung und Eliminierung der Überströmung an den Enden der Blätter, optimierte Verhältnisse bei gegebenen Flugzuständen zu erreichen.. allerdings auch nur da. Deswegen baut man Impeller gerne in schnelle Modelle ein, die dann mit Gummiflitschen gestartet werden müssen.
Ausserdem klingen sie geil :)

Grüße, Ulrich Horn

Biplane
23.07.2002, 10:45
Hi Robert !

Prinzipiell dreht sich immer eine Luftschraube und erzeugt Druckluft, die für den Vortrieb des Modells sorgt.

Grundlagen:
Je größer die Steigung bei gleichem Durchmesser und gleicher Drehzahl, desto schneller ist der Strömungsgeschwindigkeit der Luft. Jedoch ist bei kleinerer Steigung die erzeugte Kraft größer.

Je größer die Luftschraube, bei gleicher Steigung und gleicher Drehzahl, desto stärker der Luftdruck.

Mit der Erhöhung der Drehzahl wird ein schnellerer Vortrieb erzeugt.

Und nun zu Erklärung :
Beim Impeller wird bei kleinem Luftschraubendurchmesser und sehr hoher Drehzahl gearbeitet. Die Luft wird zudem noch durch ein Rohr geführt, damit der Luftstrom zielgerichtet nach hinten abgestrahlt wird, um die Wirkung zu erhöhen. Der erzeugte Luftstrom ist dadurch sehr schnell, aber hat nicht allzuviel Kraft. Das heißt aus dem Stand kann ein solches Modell kaum beschleunigt werden, sondern entwickelt erst ab einer gewissen Grundgeschwindigkeit des Modells genügend Staudruck. Deswegen werden Impellermodeller in der Regel mit einem Gummiseil auf Anfangsgeschwindigkeit gebracht.

Bei einer normalen Luftschraube wird ein langsamer aber kraftvollerer Luftstrom erzeugt, der ein Modell zwar aus dem Stand beschleunigen kann, aber bei dem die Endgeschwindigkeit des Modelles meißt niedriger ist, als bei einem Impellermodell. Durch entsprechende schnelldrehende Motoren, können aber auch diese Modelle sehr, sehr schnell gemacht werden.

Ein Impeller ist nichts anderes als eine möchtegern Turbine, wobei eine Turbine eben mit 30000-120000 Umdrehungen arbeitet und die Luft mehrfach komprimiert und ein Impeller vielleicht mit 20000 Umdrehungen arbeitet.

Michi
23.07.2002, 14:55
Hihi Norbert,

also doch'n durchgeknallter Föhn....... :D :D

Aber im Ernst :rolleyes: wirklich gut erklärt. Kompliment.