Anzeige Anzeige
 

Kommentare

  1. Avatar von Gast_38254
    Die Spanten des Fahrwerks sind aus ( trespa ) > google
    mfg Ronny
  2. Avatar von Shrike
    Haste da n Fema Einziehfahrwerk verbaut?
    Kannste auch n paar Bilder von deinen Fahrwerksklappen bzw dem Scharnier bzw dem Auf- und Zufahr-Mechanismus machen? =) Wäre top. Ich bin noch am überlegen wie ich es an meiner SHK bald machen soll.

    Gruß Lämmi
  3. Avatar von FlyFast
    Danke Dennis,

    in Neulingen ist heute Seglerschlepptag, da werde ich es versuchen. Akkus sind geladen, Flieger verpackt, Puls ist jetzt schon erhöht!

    Viele Grüße, Jürgen
  4. Avatar von Danney
    Oha jetzt hast Du aber Gas gegeben ;-)

    Wo machst Du den Erstflug? Holm und Rippenbruch!

    Dennis
  5. Avatar von FlyFast
    Hallo Effe,
    vielen Dank für Deine guten Rückmeldungen.

    Zitat Zitat von Effe
    Warum mit 2 unterschiedlichen Voltzahlen arbeiten ?
    Ich habe mich irgendwann mal dazu entschieden,
    • aufgrund von Lebensdauerthemen keine NiMh Zellen mehr einzusetzen
    • möglichst keine Spannungsreduzierer, Leistungsverteiler etc… einsetzen zu wollen

    Leider gab es bis vor kurzem noch keine HV - Flächenservos. So ist dieser Flieger noch ein Zwitter. Rumpfservos in 7,4 V, Flächen mit 6 V. Da einige Futabas z.B. die 3150 recht empfindlich auf Spannungen > 6V reagieren sollen, habe ich auch nicht, wie sonst bei mir üblich, alles mit 2s LiFePo versorgt. Würde ich den Flieger in ein oder 2 Jahren bauen, wäre sicher alles durchgängig auf HV (7,4 V Nennspannung).

    Zitat Zitat von Effe
    Warum mit 2 Empfänger ? Ein guter dem ich vertraue reicht doch !
    Vorteile 2 Empfänger im Diversity (in diesem Projekt!)
    • 4 räumlich relativ weit verteilte Antennen statt 2 räumlich relativ naher Antennen in einem Flieger mit recht hohem Kohlefaseranteil
    • einfachere Verkabelung durch räumlich unterschiedliche Platzierung
    • einfachere Verkabelung bei Realisierung des 2 Spannungs - Konzepts


    Zitat Zitat von Effe
    Wenn ich einem nicht traue will ich davon auch keine 2 haben.
    Manchmal ist weniger mehr.
    Da gebe ich Dir Recht. Ich „vertraue“ aber sowohl dem 16er als auch dem 7er. Die Ausfallwahrscheinlichkeit verdoppelt sich zwar, die Risikofolge (~= Ausfallwahrscheinlichkeit * Auswirkung * Erkennbarkeit) aber nicht. Das liegt daran, dass ein Ausfall des 7er Empfängers aus meiner Sicht nicht zu einem unfliegbaren Flugzeug führt. In Gesamtabwägung (Erhöhter Ausfall durch 2 Empfänger und der aktiven Diversityschnittstelle, Reduzierter Ausfall durch 4 statt 2 Antennen, keine katastrophale Folge bei Ausfall des 7er’s) bleibt für mich die Risikofolge in etwa gleich zu einem 1 - Empfänger System. Da hat für mich der Komfortaspekt von dem vorhergehenden Punkt den Ausschlag gegeben.

    Zitat Zitat von Effe
    Mit dem Emcotec V-Match Kabel kann man die Klappenservos super elektronisch einstellen.
    Klar, das kann ich bei den 5085 auf den Störklappen ohne Zusatzaufwand auch durch Programmierung derselben. Auf die Wölbklappen möchte ich aber Quer zumischen können, das schafft man halt nicht durch V-Match oder Programmierung.


    Zitat Zitat von Effe
    Was ist mit Akkuweiche und Stromversorgung was mir wichtiger erscheint ?
    Trotz meiner Abneigung gegen Akkuweichen (alle meine neueren Flieger sind mit LifePo und Steckverbindung als Schalter, ggfls. mit 2 Schottky Dioden und Kondensator im Eigenbau) aufgebaut, habe ich mich jetzt doch für eine die emcotec DPSI VREG entschieden (ist bestellt). Ausschlaggebend war die Möglichkeit, die ungeregelte und die geregelte Spannung nach der Weiche über MPX Stecker abgreifen zu können. Versorgt werden soll das ganze durch 2 LiPo’s die noch nicht festgelegt sind. Das Höhenruderservo als das wichtigste Servo (Ein Ausfall kann nicht kompensiert werden) werde ich evtl. noch mal separat über ein Spannungsreduzierer und Impulsverstäker anschließen.

    Zitat Zitat von Effe
    Ob das HS75BB für das Fahrwerk reicht wage ich zu bezweifeln.
    Habe auch so ein Fahrwerk und das geht recht schwer.
    Ein nicht 100% verriegelndes EZFW ist beim Bodenstart nicht gerade lecker !
    O.k. muss ich prüfen. Die „low profile“ Bauform des HS75BB ist mir erst mal entgegengekommen. Das Fahrwerk sollte aber im ausgefahrenen Zustand eigentlich doppelt verriegelt sein. Sowohl das Fahrwerk als auch die Anlenkung an sich sind „verkniet“.


    Zitat Zitat von Effe
    Am Klapptriebwerksservo und EZFW Servo könnte man eine Sicherung einbauen , die den Strom unterbindet wenn was blockiert.
    ( gibts bei Schambeck)
    Am Klapptriebwerksservo hat Elicker (der Hersteller) schon eine Sicherung eingebaut, für das EZFW Servo werde ich das auf Deine Anregung hin nachrüsten. Bei emcotec habe ich gesehen, das es eine elektronische Sicherung mit programmierbaren Schwellwerten gibt, auch nicht schlecht, oder?

    Zitat Zitat von Effe
    Die 2,4 GHZ Empfänger sollte man prinzipiell nicht mit was auch immer umwickeln.
    das hat mit der Wärmeabfuhr zu tun und steht in jeder Empfängerbeschreibung.
    O.k. werde ich mir überlegen, wie ich das anders realisiere. Die MPX Empfänger (zumal hier „nur“ mit 6 V versorgt, zulässig sind 9V) sind mir bislang nicht mit Temperaturproblemen aufgefallen, allerdings sind sie sonst bei mir schon auch „luftiger“ befestigt.

    Zitat Zitat von Effe
    Sind halt nur Denkanstöße und heißt nicht das die Sache so nicht klappt.
    Ich finde Deine Denkanstösse genau richtig, vielen Dank dafür!

    Grüße zurück, Jürgen
  6. Avatar von Effe
    Hallo Jürgen
    Lese aufmerksam mit , da das Modell mir super gefällt.
    Fliege schon länger Klapptriebwerkssegler und bin deshalb auch an diesem Beitrag interessiert.
    Was ich nicht verstehe ist:
    Warum mit 2 unterschiedlichen Voltzahlen arbeiten ?
    Warum mit 2 Empfänger ? Ein guter dem ich vertraue reicht doch !
    Wenn ich einem nicht traue will ich davon auch keine 2 haben.
    Manchmal ist weniger mehr.
    Mit dem Emcotec V-Match Kabel kann man die Klappenservos super elektronisch einstellen.
    Was ist mit Akkuweiche und Stromversorgung was mir wichtiger erscheint ?
    Ob das HS75BB für das Fahrwerk reicht wage ich zu bezweifeln.
    Habe auch so ein Fahrwerk und das geht recht schwer.
    Ein nicht 100% verriegelndes EZFW ist beim Bodenstart nicht gerade lecker !
    Am Klapptriebwerksservo und EZFW Servo könnte man eine Sicherung einbauen , die den Strom unterbindet wenn was blockiert.
    ( gibts bei Schambeck)
    Die 2,4 GHZ Empfänger sollte man prinzipiell nicht mit was auch immer umwickeln.
    das hat mit der Wärmeabfuhr zu tun und steht in jeder Empfängerbeschreibung.
    Sind halt nur Denkanstöße und heißt nicht das die Sache so nicht klappt.
    Liebe Grüße
    Effe
  7. Avatar von FlyFast
    Hallo nuri_e,

    ich habe die Bowdenzugröhrchen so mit Hilfe einer Heißluftpistole gebogen um ein Knicken zu vermeiden. Für meine Begriffe kann knicken dann schädlich sein, wenn der Abstand Schirm zu Innenleiter sich signifikant verändert. Beschädigungen am Schirm oder Innenleiter müssen natürlich auch ausgeschlossen werden.

    Die Antennen sind so wie die Röhrchen gebogen sind problemlos einschiebbar. Die komische Schnecke ist nur entstanden, weil ich die Antenne nicht (beim MPX Service) kürzen lassen wollte.

    Ziel war es, die aktiven Teile der Antennen (die letzten, ungeschirmten ca. 3cm) des 7er Empfängers ca. 90° V-förmig nach vorne unten schauen zu lassen (Lage überhalb des Voll - Carbon Flügels, eine Antenne vor dem Holm, eine dahinter). Die Antennen des 16ers werden v-förmig nach oben vorne schauen, aber unterhalb der Fläche positioniert sein. So sollte eigentlich immer eine Antenne "sichtbar" sein.

    Kritisch wird vielleicht die Länge des Diversitykabels (Ich denke 38.400 bit/s und 3,3V Pegel gegen Masse).

    Ich habe mich heute mit EMV Spezialisten unterhalten und 2 Vorschläge erhalten. Da ein Verdrillen mit der Spannungsversorgung nicht so einfach möglich ist (2 verschieden Spannungen) ist das:

    • geschirmte Leitung, Schirm einseitig fest an Masse, auf der anderen Seite mit einem 10nF Kondensator zur Vermeidung von Masseschleifen angekoppelt (effektiv, nicht ganz so einfach umzusetzen) oder
    • einfache Leitung an einem Empfänger über speziellen Ferrit bedämpft. Empfohlen werden Ferrite die ab ca. 100 kHz effektiv werden (weniger "schön", erst bei Problemen durch Störungen von außen zum Einsatz empfohlen)


    Ich hoffe jetzt keinen Mist erzählt zu haben , Viele Grüße, Jürgen!
  8. Avatar von Niklas Fischer
    Na wichtig ist nur der 90° Winkel - und ich weiß jetzt nicht, wie das bei MPX ist, aber meist ist nur das letzte Ende "Antenne" - der Rest ist "Zuleitung"

    greets, Nik
  9. Avatar von nuri_e
    Ich bin zwar kein Profi, aber ich hatte irgendwo mal gelesen das man 2,4ghz antennen nicht "knicken" sollte und in so weichen bögen wie möglich zu verlegen. vor allem sind sowieso nur die letzen 2cm "empfangend", deswegen irritiert mich deine ja schon fast zickzack verlegung kannst du dazu was sagen?
  10. Avatar von FlyFast
    Hallo Eckart,

    ein bisschen Bewegung vor dem Monitor soll ja gut tun!
    Trotzdem hast Du natürlich recht, Bild ist jetzt gedreht.

    Viele Dank und viele Grüße, Jürgen

    Zitat Zitat von Eckart Müller
    Saubere Arbeit Jürgen!

    Aber warum drehst Du das letzte Bild nicht? Ich hänge dann immer horizontal vor meinem Monitor...
  11. Avatar von Eckart Müller
    Saubere Arbeit Jürgen!

    Aber warum drehst Du das letzte Bild nicht? Ich hänge dann immer horizontal vor meinem Monitor...
  12. Avatar von scs_media
    sieht gut aus
  13. Avatar von Marvin_S
    Aber i-wie funzt das noch net Ich klick drauf, dann steht da "Marvin Schlusen findet das gut" wenn ich einen Pagereload mache ist es wieder weg
  14. Avatar von Niklas Fischer
    Zitat Zitat von Marvin_S
    Wo ist der like button
    yeah!
  15. Avatar von Marvin_S
    Ah schon gefunden...
  16. Avatar von Marvin_S
    Wo ist der like button
  17. Avatar von Niklas Fischer
    Sehr schick!
  18. Avatar von haki
    Hallo Jürgen,

    da hast du dir ja eine Sahneschnitte rausgelassen. Lese gerne mit.

    Gruss und ein gutes Neues noch!
    Hannes