Anzeige


Anzeige


Anzeige


Anzeige

Anzeige


Anzeige


Anzeige


Anzeige
Anzeige
Anzeige
  • Autogyro Magni M18

    Autogyro Magni M18

    Claus Eckert
    Erstveröffentlichung 17.10.2005




    Unbestritten ist Italien ein Eldorado für Ultraleichtflieger. Über 450 UL-Flugplätze laden zu einem Besuch oder Zwischenstopp ein. Das macht die Entscheidung, auf welchem Platz man landen möchte, nicht gerade leicht. Entdeckt man aber zufällig ein interessantes Fluggerät in der Luft, ist die Entscheidung schnell getroffen.

    So erging es uns, als wir während einer Flugreise in der Toskana den Magni-Gyro sahen. Den wollten wir uns mal näher ansehen. Flugs wurde die Verfolgung aufgenommen und auf dem nächstgelegenen Platz gelandet.

    Autogyros gehören in unseren Breitengraden zu den selteneren Fluggeräten. Als „Technikbegeisterter“ kommt man daher kaum umhin, dieses sonderliche Gerät mal aus der Nähe zu betrachten.

    Bei dem abgebildeten Muster handelt es sich um einen Magni-Gyro 18. Dieser wird von einem Zweizylinder Rotax-Motor angetrieben. Die Leistung des Motors wird über ein Getriebe zum Antrieb des Dreiblattpropellers verwendet. Eine Ausnahme bildet die Startphase. Denn um vom Boden abheben zu können, muss zunächst der Hauptrotor in Rotation versetzt werden. Über eine gebogene Fernwelle und eine Kupplung wird der Kraftschluss hergestellt und der Rotor in Drehung versetzt. Durch die Bewegung der Rotorblätter wird an diesen Auftrieb erzeugt.
    Anders als bei einem Hubschrauber ist es jetzt von Nöten, die Bremsen zu lösen und den Autogyro zu beschleunigen. Dazu wird die Rotorebene nach hinten auf ca. 140° geneigt. Je mehr der Autogyro beschleunigt, desto schneller dreht sich der stark angestellte Rotor und erzeugt nach ca. 150m soviel Auftrieb, dass der Autogyro abhebt.

    Was aber ist mit dem Drehmoment um die Hochachse? Hubschrauber verfügen ja bekanntlich über einen Heckrotor, der die Drehung um die Hochachse, das Gieren, verhindert.
    Der Autogyro wurde mit drei Seitenleitwerken versehen. Diese sind an einem relativ kurzen Leitwerksträger angebracht. Da der Gyro Vorwärtsfahrt benötigt, verhindern diese Leitwerke wirkungsvoll das Gieren.
    Gesteuert wird der Autogyro mit der Bewegung der Drehebene des Rotors und dem mittleren Seitenleitwerk, welches ein Ruder besitzt. Siehe auch Video auf Seite 2 am Ende der Bilder.

    Das Rumpfboot sowie das Leitwerk sind aus GfK hergestellt.

    Inzwischen gibt es eine Musterzulassung für Deutschland und so wird vielleicht bald mancher „Quirl“ am Himmel ein Autogyro sein.

    Hersteller
    Magni Gyro M 18 Technische Daten (Link leider nicht mehr verfügbar. 01.12.18)
















    Und hier noch das passende Video zum Flugzeugmuster - 8,9 MB, mp4 mit QuickTime Player.
  • RC-Network empfiehlt


  • Anzeige








  • News

    grupp

    Falcon Elektro Carbon neue Größen

    neu im Programm
    Falcon Elektro Carbon C2E jetzt bis 32x10

    http://gruppstore.de/index.php?cPath=2_9_14&page=2

    grupp 19.01.2019, 13:03 Gehe zum letzten Beitrag
    dvcam99

    CB-Elektronics K-GSU Ground-Support-Unit kompatibel zur klassischen Kolibri ECU/FADEC


    K-GSU Ground-Support-Unit kompatibel zur klassischen Kolibri ECU/FADEC



    Unsere neue K-GSU kann als Ersatz für die original

    dvcam99 18.01.2019, 20:38 Gehe zum letzten Beitrag
    GROMOTEC

    GROMOTEC Canopy-Tape - Kabinenhauben einfach befestigen

    Die Montage der Kabinenhaube gehört oft zu den unangenehmen Tätigkeiten bei der Fertigstellung des Modells.
    Oft wird hierbei versucht, mit mehr

    GROMOTEC 18.01.2019, 18:32 Gehe zum letzten Beitrag
    Flight Composites

    ASH 31 - 7-Meter - CFK-Schalenbau

    Mit der neuen ASH 31 bietet Flight-Composites einen modernen Großsegler im Maßstab 1:3 an.

    Eine hohe Geschwindigkeitsbreite kombiniert

    Flight Composites 16.01.2019, 15:03 Gehe zum letzten Beitrag
    Modellbau Lindinger

    Neue Extremeflight-RC Modelle lieferbar!

    Darunter die Extra 300 125" V4, Bush Master 120" und Edge 540 92".

    Modelle von "Extremeflight-RC" sind bekannt

    Modellbau Lindinger 09.01.2019, 13:19 Gehe zum letzten Beitrag
  • Forum - Neue Beiträge

    ger61

    Dieselpower

    Ist doch klar Günther, dass die Feinstaubwerte am Neckartor heute hoch gehen. Schuld sind da sicherlich die gestrigen Protestierer, obwohl die darauf

    ger61 20.01.2019, 12:24 Gehe zum letzten Beitrag
    holgers64

    PWM 2W-27 an 6S

    Auf der WeMoTec Seite steht beim 2W-27: PWM 8-12kHz. Nehme ich 8kHz wie auch beim 2W-20 an 4S oder nehme ich die Mitte 10kHz? Mir ist die Auswirkung der

    holgers64 20.01.2019, 12:24 Gehe zum letzten Beitrag
    Christian Lucas

    Flüssigkeitskühlung für Statoren

    Renè,
    du meinst so wie von 1998. http://www.rc-network.de/forum/showt...-Tipps!/page10 ,#145

    Christian Lucas 20.01.2019, 12:21 Gehe zum letzten Beitrag
    sirtomschmidt

    4T Motor

    Das kommt darauf an: Wieviel Gewicht er haben sollte wegen Schwerpunkt. Wie schwer das Modell selber ist.

    Würde da etwas aus der Saito FG

    sirtomschmidt 20.01.2019, 12:21 Gehe zum letzten Beitrag
    steve

    Flachstahl Federstahl

    Hallo,
    ich möchte ein älteres Modell wieder aufbauen. Es hatte als Flächenverbinder einen flachen Federstahl 3mm x 23mm. Ursprünglich wurden hierfür

    steve 20.01.2019, 12:18 Gehe zum letzten Beitrag