Anzeige


Anzeige


Anzeige


Anzeige

Anzeige


Anzeige


Anzeige


Anzeige
Anzeige
Anzeige
  • Red Bull X-Alps 2019 Tag 11




    Red Bull X-Alps 2019


    Tag 11

    Claus Eckert (Text) - Sascha Rentel, Red Bull Media (Fotos)


    Die letzte große Etappe nach Monaco ist eröffnet. Und es ist wieder ein spannender Tag. Paul Guschlbauer (AUT1) und Benoid Outters (FRA1) sind nur wenige Meter auseinander. Wer von den Beiden wird den dritten Platz erobern und damit auf das Podium kommen?
    Maxime Pinot hat am Vormittag das Ziel in Peille erreicht und geht mit Platz 2 in die Geschichte der Red Bull X-Alps 2019 ein. Maxime ist zum ersten Mal bei dem härtesten Abenteuerrennen der Welt dabei. Er hat sich als Rookie ganz hervorragend geschlagen und ein großartiges Rennen abgeliefert.


    Ebenfalls Rookie und am Morgen des elften Tages auf Platz 5 ist der Schweizer Patrick von Känel (SUI2). Seine Performance während des Rennens war ebenfalls beachtlich.
    Das Mittelfeld um Manuel Nübel (GER1), Aaron Durogati (ITA1) und Gaspard Petiot (FRA2) versammelte sich am Vormittag auf 2400 m Höhe um von dort in die Thermik einzusteigen. Ein langer Flugtag mit dem Ziel Monaco stand bevor. So der Plan.

    Und tatsächlich war es nervenzerreißend, im Online-Tracking zuzusehen.
    Der Start war für Manuel Nübel (GER1) alles andere als gut. Aaron Durogati (ITA1) erwischte die erste Thermik nach dem Start und konnte sich gleich absetzen.
    Manuel kämpfte landete mehrmals zwischen und stieg wieder auf. Zwischendrinnen setzte das Online-Tracking aus. Wo war Manu jetzt? Wo waren die anderen Athleten. Es ging den ganzen Tag so dahin.

    Aaron hatte inzwischen ein nördliche Route gewählt. Gaspart Petiot (FRA4) und Manuel waren weiter südlich unterwegs. Es war viel Kleinarbeit angesagt. Jeder Aufwind wurde ausgenutzt. Es wurde gerechnet und überlegt. Wie oft noch kreisen, mit welcher Höhe kann ich mit welcher Geschwindigkeit auf Strecke gehen. Viel Strategie und noch mehr Erfahrung waren notwendig.

    Am Nachmittag waren Gaspard und Manuel an einer langen Felsformation, die sich Richtung Nizza erstreckte. Plötzlich schoß wie aus dem Nichts Simon Oberrauner (AUT2) zwischen die Beiden.
    Gaspard und Manuel waren gerade gelandet, als Simon vor deren Nase mit 1m/s steigen konnte. Aber irgendwann war Schluß und Simon suchte an einer anderen Stelle weiter vorne. Da ist er dann selber gelandet und musste auch zu Fuß weiter.
    Gaspard ist direkt zum höchsten Punkt aufgestiegen. Manuel ging erst einige Kilometer geradeaus und stieg dann auf.
    Gaspard konnte inzwischen Starten und zog ab. Direkt über das nächste Tal auf die nächste Hochebene. Was für ein Flug.

    Manuel startet etwas später.
    Inzwischen kam aus dem Team die Info auf der Tonspur:"Manu hat einen Plan."
    Er flog genau die gleiche Strecke wie Gaspard. Als er das Tal überquert hatte, bog er in leichtem Winkel ab. Entlang von Felswänden flog er runter bis über die ersten Dächer von Nizza und bog dann Richtung Peille ab. Er landete und nun ging es zu Fuß weiter.
    Mit diesem Coup lag er plötzlich auf Platz 5. Vor Aaron Durogati (ITA1), Patrick von Känel (SUI2) und allen anderen
    Alle Athleten haben für die Nacht den Nightpass gezogen. Außer man hatte keinen mehr. Und das ging Benoit Outters (FRA1) so.
    Benoid und Paul Guschlbauer (AUT1) waren den ganzen Tag zusammen. Keiner konnte den anderen abhängen. Vielleicht wollten sie es auch gar nicht.

    Um 19.00 Uhr waren beide vom Ziel in Peille noch 7,1km entfernt, Luftlinie. Zu Fuss ist das wesentlich mehr und eine anstrengende Strecke.
    Paul hatte seinen Nightpass und konnte somit sicher ins Ziel kommen. Benoid musste es bis 22.30 Uhr schaffen. So oder so. Denn sonst kann Manuel ihn mit seinem Nightpass noch überholen und als Vierter ins Ziel kommen.
    Die Nacht blieb also von Spannung geladen.

    Toma Coconea (ROU) konnte zwar nicht mehr im Mittelfeld eingreifen. Aber er lieferte das Highlight des Tages. Er steig in der Nähe des Monte Visto auf über 6000m Höhe.

    Markus Anders (GER2) hatte zwar viele Tage ein gutes Rennen geliefert. Aber am Ende wird es wohl nicht zu einem Platz unter den ersten Zehn reichen. Trotzdem, für einen Rookie eine Klasse Leistung. Die Erfahrung der Red Bull X-Alps ist mit Sicherheit viel wert. Und es sind schon ganz andere Athleten nicht in Monaco angekommen.

    Am Ende des Tages kamen Paul Guschlbauer (AUT1) und Benoid Outters (FRA1) gemeinsam auf den dritten Platz. Eine richtige Sportsmen-Entscheidung. Lagen doch beide seit Tagen Kopf an Kopf im Rennen.
    Manuel Nübel (GER1) erreichte den nächsten Platz und war damit am Ende Fünfter der Red Bull X-Alps 2019. Ein ganz hervorragendes Ergebnis.
    Simon Oberrauner (AUT2) "klebte" direkt an den Fersen von Manuel und wurde Sechster.
    Siebter wurde Gaspard Petiot (FRA2)
    Platz 8 ging an den zweiten Schweizer Patrick von Känel (SUI2)
    Platz 9 geht an Aaron Durogato (ITA1)
    Platz 10 belegt Tom de Dorlodot (Bel)

    Das Rennen endet am Donnerstag um 12.00 Uhr CEST. Danach werden die Platzierungen festgehalten und dann findet die große Siegesfeier statt.


    Bilder des Tages:


    Benoid Outters (FRA1) kämpft um Platz 3.


    Paul Guschlbauer (AUT1) ebenfalls.


    Manu auf einem der unzähligen Aufstiege.




    Die Sonne ist erbarmungslos.


    Womo im Schatten.


    Die französischen Alpen sind sehr schön.


    Mit dem Edding auf dem Bildschirm oder ist das doch Papier? Man weiß es nicht.
    Aber Strategien wollen besprochen werden.
    Kommentare 1 Kommentar
    1. Avatar von AMBER Specs
      AMBER Specs -
      Ganz herzliches Dankeschön Claus für die mitreißenden Berichte über all die Tage👍👍

      Du warst sogar Live Vorort mit dabei und wir Zuhausegebliebenen haben uns an Deinen Berichten erfreut.
      Konnten gar mit ein wenig Erfahrung auch Erkenntnisse mit in unsere RC-Paragliding Gemeinschaft mitnehmen.

      Und wer das Rennen über RB xAlps Live 3D Tracking mitverfolgt hat konnte noch ein Tick mehr mitfiebern.

      So nun aber auch etwas ausflippen und;

      Team GER1 🇩🇪,
      Ihr hab und auch gerade mit Eurer Teamwork sehr stolz gemacht 6nd den schönsten "5ten Platz" Ever geschafft!

      Lasst Euch feiern - Euer harmonisch, sympathisches Team GER1 hat es sowas von verdient 👈
      Cheers Manuel Nübel
      🍾🍾🍾
      Sascha Rentel Dankeschön für die genialen und lehrreichen Liveberichte BRAVO🎉🎊

      Ganz viele Grüße aus der #Cefics @ Punkair RC-Paragliding Ecke😉,

      Matthias
  • RC-Network empfiehlt


  • Anzeige








  • News

    Verlag für Technik und Handwerk

    Die 450. ModellWerft-Ausgabe ist da!

    Unsere 450. ModellWerft-Ausgabe ist da! Einige Highlights:
    • Rückschau auf 450 Ausgaben
    • TEST: Mooring Tug I von PEBA / Hobby Lobby

    Verlag für Technik und Handwerk 16.07.2019, 10:42 Gehe zum letzten Beitrag
    Hacker Motor GmbH

    Hacker Motor und JETI Model auf der Segelflugmesse 2019

    Vom 19. bis 21. Juli 2019 ist die Hacker Motor GmbH wieder mit eigenem Stand auf der Segelflugmesse in Schwabmünchen vertreten.

    Wir zeigen

    Hacker Motor GmbH 16.07.2019, 07:42 Gehe zum letzten Beitrag
    Zeller Modellbau

    rs-aero Modelle ab sofort ab Lager und bei Segelflugmesse Schwabmünchen erhältlich

    Es freut mich bekannt geben zu dürfen, das ab sofort alle Modelle von rs-aero Robert Scheibelhofer ab Lager lieferbar und somit prompt samt Zubehör erhältlich

    Zeller Modellbau 15.07.2019, 16:16 Gehe zum letzten Beitrag
    Composite-RC-Gliders

    Neu: TT Aurora F3K DLG

    Hallo liebe Modellflieger,

    wieder einmal etwas Neues aus unserem Hause!

    Ein außergewöhnlicher Flieger in einem außergewöhnlichen

    Composite-RC-Gliders 13.07.2019, 18:12 Gehe zum letzten Beitrag
    Hacki

    Der Küstenflieger macht Kurzurlaub

    Moin,

    ich in ab jetzt auf dem Weg in eine kurze kreative Pause und bitte um Verständnis, dass ich eingehende Mails und Anrufe erst wieder

    Hacki 13.07.2019, 15:53 Gehe zum letzten Beitrag
  • Forum - Neue Beiträge

    s.nase

    2 Regler, ein Akku ?

    Mit zwei ESCs an einem Akku kann es zu Problemen mit Erdschleife kommen. Also am besten vorher mal einen Stromlaufplan zeichnen, um Probleme mit Potenzialunterschieden

    s.nase 17.07.2019, 02:57 Gehe zum letzten Beitrag
    s.nase

    Empfänger wegen Platzmangel einschrumpfen

    Die HFabschirmfähigkeit von so einem metallbedampften Aufkleber geht gegen Null. Da kannst du auch einfach nur den Schrumpfschlauch drüber machen, und

    s.nase 17.07.2019, 02:45 Gehe zum letzten Beitrag
    Leelander

    Skywing Extra 89 und Leomotion L8019-150

    Ja, der HW130 war offenbar am Limit. Ich hatte Glück, bei den bisher zwei Aussenlandungen ist gar nichts passiert. Stabiles Fahrwerk.

    Leelander 17.07.2019, 01:35 Gehe zum letzten Beitrag
    Andreas Maier

    CO2-Steuer...

    Das musst mal genauer erklären !
    - Du meinst also, die Bürger der Industrienationen,
    wollen irgendwelchen Schnickschnack ob man ihn braucht

    Andreas Maier 17.07.2019, 01:21 Gehe zum letzten Beitrag
    RetoF3X

    Apollo 11

    Hi Hans

    Ich habe in den Memoiren von Boris Chertok, einem Ingenieur der das ganze Space Race auf der russischen Seite erlebt hatte, gelesen

    RetoF3X 17.07.2019, 01:10 Gehe zum letzten Beitrag
  • Blog - Neue Einträge

    Holger Lambertus

    TINY-MPP für Solarflieger Teil 1: löten und einpegeln

    Diese Anleitung wird forlaufend gepflegt, und um einen weiteren Blogeintrag mit Detailinfos der Software erweitert.

    Solarflieger benötigen einen MPP-Regler (Maximum-Power-Point-Regler) für ihre...

    Holger Lambertus 12.07.2019 08:35