Anzeige


Anzeige


Anzeige


Anzeige

Anzeige


Anzeige


Anzeige


Anzeige
Anzeige
Anzeige
  • Opa Hoppenstedt hatte Recht!

    von Thomas Regnery

    Opa Hoppenstedt hatte Recht!
    (Es muss einfach richtig „BUFF“ machen.)
    ...oder: Wie man mit Jugendlichen 25 ferngesteuerte Segler an einem Nachmittag in die Luft bekommt und so für den „langweiligen“ Segelflug begeistert.

    Jugendflugtage 2012 des MFC-Solingen e. V.



    Nein, nein, wir bauen kein Atomkraftwerk. Dennoch, Loriots Figur des Opa Hoppenstedt wusste einfach, dass es etwas Besonderes braucht, um seinen Enkel Dickie zu begeistern.

    Zum sechsten Mal hatte der MFC-Solingen vom 29.06. - 01.07.2012 zu seinen Jugendflugtagen eingeladen. Auch in diesem Jahr war der Zuspruch wieder groß, so dass rasch insgesamt 28 Anmeldungen nicht nur aus den eigenen Reihen, sondern auch aus anderen Vereinen vorlagen.
    Unsere Ziele: Den Nachwuchs für den Modellflug zu begeistern, ihn in der Ausübung des Hobbys zu unterstützen und natürlich auch die Zahl der Jugendlichen im Verein hoch zu halten.
    Derzeit haben wir 30 jugendliche Mitglieder. Die Erfahrung lehrt uns, dass es wichtig ist, dass sich Freundschaften unter den Jugendlichen entwickeln. Wer bewegt sich schon gerne allein auf den Flugplatz? Mit Freunden ist's einfach deutlich schöner und findet dann auch häufiger und selbständiger statt.

    Die Programmschwerpunkte der Jugendflugtage sind daher vor allem die Förderung von Gemeinschaft und das freie Fliegen, wann immer es möglich ist. Wir versuchen dies zu unterstützen, indem wir immer wieder dazu auffordern, möglichst viel gemeinsam zu unternehmen. Gemeinsam fliegen, gemeinsam Neulingen im Lehrer/Schüler-Betrieb zu helfen, oder gemeinsam eine Reparatur auszuführen. Wir möchten aber nicht nur den handwerklichen sondern auch den sportlichen Aspekt fördern und planen daher für den Samstag immer eine Bauaktion mit anschließendem Wettbewerb. In den vergangenen Jahren hatten wir dazu die verschiedensten Gleiter aus Depron und Balsa gebaut und anschließend in einem Freiflugwettbewerb geflogen. Schon häufiger dachten wir: „Mensch, wär' schon toll, wenn wir auch mal was Ferngesteuertes machen könnten“.
    Dieser Gedanke ließ uns nicht mehr los und wir gingen auf die Suche. Die Herausforderung bestand nicht nur darin, ein Modell an einem Nachmittag zu bauen, sondern auch darin, dass es vom Aussehen her etwas sein musste, das die Jugendlichen begeistert und obendrein auch irgendwie zu finanzieren ist.

    Nach dem Motto „Wer nicht fragt, bekommt keine Antwort!“ ging die Suche los.
    Unser Retter war schließlich die Firma LRP, die uns mit einem sehr großzügigen Sponsoring unterstützte und mit dem „Pocket Stream“ auch gleich noch das perfekte Modell für unsere Zwecke im Angebot hatte. Der „Pocket Stream“ ist ein kleiner Spaßflieger mit 80 cm Spanweite, der aus Formschaum hergestellt ist und für eine Motorisierung mit einem 10 g-Bl-Außenläufer vorgesehen ist. Wie üblich sind die Einzelteile sauber verpackt. Sie sind schnell zusammengesteckt und man erkennt, alles ist gerade, ohne Verzug und die Oberflächen sind glatt und fest. Es finden sich schöne Detaillösungen, wie der Magnetverschluss für die Haube und Magnethalterungen an den Flächen. Alle Anlenkungsteile sind enthalten und wurden auch so verwendet. Das Design ließ schon erahnen: „Der geht ab“!




    Bis hierhin war schon alles mal super, aber wie genau machen wir jetzt weiter?
    Von Anfang an hatten wir darauf gesetzt, dass alle Teilnehmer einen kleinen Empfänger und einen Sender mitbringen. Für diejenigen Teilnehmer, die nichts hatten, konnten wir einfache DSM-Steuerungen, wie sie bei Koax-Helis eingesetzt werden, ergattern und zur Verfügung stellen.

    Also, ...kalkulier und recherchier... mit Motor wird’s uns bei 25 Stück einfach zu teuer.
    Daher eher minimalistisch! Beschränkung auf reinen Segler und nur das Nötigste an RC-Komponenten.

    Dazu wurde ein „Pocket Stream“-Prototyp als Zweiachssegler mit Höhe und Seite aufgebaut. Für die beiden Servos gibt es hinter der Fläche eine vorgeformte Einbaumöglichkeit, die mit einer Klappe verschlossen wird. Bezüglich Stromversorgung hatten wir uns entschieden, einen 2S-Lipo mit 360 mAh einzusetzen, da dieser bei einer späteren Motorisierung auch als Antriebsakku verwendet werden kann. Der Akku ist im fernen China für ungefähr 4,- € zu haben. Dort wurden auch gleich noch die Stecker und Kabel bestellt. Die jetzt notwendige Spannungsreduzierung für die Servos lösten wir mit einem einfachen linearen Spannungsregler aus dem Elektronikhandel, der mit Kabel für unter 1,- € zu haben ist. Bei den Servos wollten wir keine Kompromisse eingehen, da diese genau in die vorgeformten Aussparungen passen sollten und auch Haltbarkeit und Rückstellgenauigkeit gefragt sind. So fiel unsere Wahl auf die GWS IQ80, die wir auch in Deutschland kauften. Dank Mengenrabatt lagen wir hier 1,- € unter den Preisen im Netz. Trotzdem, es kam ganz schön was zusammen. Der einzelne Flieger ist mit etwa 20,- € pro Stück ja spottbillig, aber mal 25...?
    Zum Finanziellen: Grundsätzlich möchten wir den Teilnehmerbeitrag möglichst bei 10,-€ halten, damit das liebe Geld nicht zum Hindernis wird. Von den Einnahmen mussten wir aber nicht nur die Bauaktion, sondern auch noch das gesamte Catering bezahlen. Die Spendenbereitschaft im Verein und bei den Eltern ist jedoch sehr hoch. Schnell fanden sich Vereinskollegen und Eltern, die mit namhaften Beträgen die Aktion unterstützen wollten, so dass schlussendlich für den Verein nur ein überschaubarer Restbetrag zu finanzieren blieb.

    Fertig gestellt wurde der Prototyp des „Pocket Stream“ mit einem kegelförmigen Holzspinner, den einer der Vereinskollegen aus Buchenholz gedrechselt hatte. Zur Einstellung des Schwerpunktes wurde in den Holzspinner ein Gewinde geschnitten und eine M6-Schraube von hinten durch den Motorspant gesteckt. Der Spinner kann so auf diese Schraube aufgeschraubt und durch Zugabe von Unterlegscheiben das Gewicht variiert werden. Unter der Fläche wurde noch ein Alu-Schweißdraht als Haken für den Hochstart angeklebt. Das Gesamtgewicht lag jetzt bei etwas über 200 g.

    Jetzt wurde ausgiebig getestet. Bei Windstille aus der Hand geworfen, legte der Flieger gute 100 m in einem schönen Gleitflug zurück. Beim anschließenden Start am Gummiseil gab es dann den Eingangs beschriebenen „Hoppenstedt Effekt!“. Der „Pocket Stream“ schoss wie eine Rakete aus dem Seil und stieg, nachdem er frei war, noch gute 50 m. Na, wenn das mal nicht richtig „Buff“ macht. Wir waren sicher: Das wird den Jungs Spaß machen!
    Allein mit der Ruderfolgsamkeit waren wir nicht wirklich zufrieden. Das Modell reagierte auf Seite doch eher träge. Wir entschieden uns daher zu einem Umbau auf Querruder. Erneute Tests zeigten dann ein tadelloses, wendiges Flugverhalten bei exakter und direkter Reaktion auf Quer und Höhe. Das Gewicht der Querruderversion liegt mit 185 g sogar noch etwas niedriger als vorher, da das Seitenruderservo, dass hinter dem Schwerpunkt eingebaut war, entfallen konnte.

    Allerdings... wir brauchten jetzt drei statt zwei Servos für jedes Modell.
    Also, es hilft alles nichts, es mussten noch 25 Servos nachbestellt werden.
    Das Prototypenstadium war aber damit abgeschlossen.

    Wie in jedem Jahr hat ein Vereinskollege in mühsamer Kleinarbeit in allen Bausätzen das ergänzt, was zur Fertigstellung noch notwendig war. Die Linearregler wurden verlötet und eingeschrumpft und die Drähte abgelängt. Rumpfspitze, Kabel, Schrauben, Unterlegscheiben und die Servos wurden ergänzt. Zusätzlich waren noch einige Flaschen Sekundenkleber, etwas Glasfaserklebeband und etwas UHU-Por notwendig.

    Dann war es so weit. Wie erwartet, fanden sich am 29.06.2012 insgesamt 28 Jugendliche zu den Jugendflugtagen ein. Übernachtet wurde in Zelten. Der Freitag verging rasch und es wurde bis zum Einbruch der Dunkelheit geflogen. Am Samstag begannen wir nach einer ausgiebigen Erläuterung der einzelnen Bauschritte gegen 12:00 Uhr mit der Bauaktion.




    Zehn Erwachsene begleiteten vor allem die unerfahrenen Neulinge. Schon nach weniger als zwei Stunden waren die Profis fertig und begannen mit dem Einfliegen. Etwas Blei hier, ein wenig Trimmung da und ab an die Flitsche. „BOOAAH, hasse das gesehn!“ Pure Begeisterung und Freude. So hatten wir uns das vorgestellt.




    Sieben Jugendliche konnten an diesem Tag erstmalig ein Modell steuern. Dies ist bekanntermaßen nicht so einfach und naturgemäß mit überdurchschnittlicher Belastung des Materials verbunden. Auf Grund der nicht vorhandenen Masse des „Pocket Streams“ geht jedoch normalerweise auch bei groben und gröbsten Erdberührungen nichts kaputt. So konnten auch die Fluganfänger an diesem Wochenende unter Anleitung und nach dem Prinzip „Versuch und Irrtum“ zu ganz erstaunlichen Erfolgen kommen. Man kann durchaus sagen, die Meisten konnten es danach. Ein 10-jähriger fiel dadurch auf, dass es ihm völlig gleich war, ob er einen „Mode 1“- oder „Mode 2“-Sender in der Hand hatte. Er fragte bloß „Wie rum fliegt der?“ und flog dann. Einfach unglaublich, wie lernfähig Jugendliche in diesem Alter sind. Auch hier bewährte sich die Entscheidung, auf eine Motorisierung zu verzichten, da die Komplexität des Gesamtsystems einfach geringer ist. Mit Motor wäre sicher viel mehr kaputt gegangen. So waren es insgesamt nur ein paar Servos, die den Einschlägen zum Opfer fielen. Man tut also gut daran, ein paar Stück in Reserve zu halten.

    Gegen 16:00 Uhr begannen wir mit dem Wettbewerb. Dazu wurden zwei Gummis ausgelegt. Die Flugaufgaben waren:
    o Zeitflug, Mann gegen Mann im ko-System, wobei frei entschieden werden konnte, ob per Handstart oder am Seil gestartet werden sollte,
    o Handstart und Streckenflug auf Zeit, wobei die Anzahl der Würfe unerheblich war, und
    o Handstart mit Landung in einem Zielfeld bei möglichst wenig Würfen.




    Der Wind war mit 4 Bft. recht kräftig, was aber gerade bei dem dynamischen Wesen des „Pocket Stream“ tolle Flüge im Hangaufwind möglich machte. Die erfahreneren Jugendlichen lieferten sich dabei einen wirklich spannenden Wettkampf mit allen Tricks, wie z. B. knapp über einer Baumreihe zu fliegen, oder den Hang hinunter zu laufen, um eine tiefer gelegene Minikante zu suchen. Die Auswertung der Ergebnisse ergab eine eindeutige Rangliste.




    Auch in diesem Jahr haben die Modellbaufirmen und der Modellbauhandel unsere Veranstaltung großzügig unterstützt. So konnten wir auch diesmal viele Preise vergeben, mit denen die Jugendlichen bei der Ausübung ihres Hobbys unterstützt werden. Nur wenn das Equipment vorhanden ist, kann man auch fliegen. Wir danken daher ganz besonders den Firmen LRP, Graupner, Derkum Modellbau, RT-Modellbau, Simprop, und Multiplex.

    Am Sonntag führten wir, zur besonderen Motivation, noch ein Lehrer/Schüler-Training mit unserem Vereins-F3J-Segler und unserer Sanwa SD10G-Anlage durch. Beides konnten wir im vergangenen Jahr Dank der Förderung durch den Himmlischen Höllein und der Firma LRP anschaffen.

    Am Sonntag endeten gegen 14:00 Uhr unsere Jungendflugtage 2012. Unser Plan, ein ferngesteuertes Modell an einem Nachmittag zu bauen und anschließend damit einen Wettbewerb durchzuführen, ist voll aufgegangen. Das Modell „Pocket Stream“ von LRP ist dafür sehr gut geeignet.

    Opa Hoppenstedt hätte seine wahre Freude gehabt, und Dickie erst.....
    Der Pocket Stream „geht ab“ und macht mal so richtig „BUFF“.

    Wir gehen davon aus, dass sich etwa sechs bis acht Jugendliche neu beim MFC-Solingen e.V. anmelden werden.

    Schon jetzt kam die Frage auf: „Was machen wir nächstes Jahr?“
    Soviel steht fest: In jedem Fall „Jugendflugtage des MFC Solingen 2013“.
    Kommentare 9 Kommentare
    1. Avatar von hänschen
      hänschen -
      Respekt!!! Toll!!! Vielleicht ein Anreiz für LRP zu einem bundesweiten "Pocket Stream Wettbewerb"?
    1. Avatar von thomasr
      thomasr -
      Zitat Zitat von hänschen Beitrag anzeigen
      Respekt!!! Toll!!! Vielleicht ein Anreiz für LRP zu einem bundesweiten "Pocket Stream Wettbewerb"?
      Es gibt noch ein Video, wenn's interessiert:

      http://www.youtube.com/watch?v=gv2rcEhzlg0

      Gruß
      Thomas
    1. Avatar von obelix-xxl
      obelix-xxl -
      Hallo,
      euren Einsatz finde ich einfach toll!
      Da ziehe ich meinen Hut (und zeige euch meine Glatze)! Jedes Jahr solch eine Organisation auf die Beine zu stellen und den Jugendlichen Spaß zu bieten ist wirklich lobenswert. Einige der Jugendlichen, deren Eltern, Förderer und Begleiter konnte ich schon mehrfach auf unserem Vereinsgelände in der Eifel erleben. Sicher ist da am Anfang des Tages etwas mehr Trubel und Bewegung als sonst am Platz - das legt sich aber recht schnell, denn auch die Gastgeber werden sofort eingebunden, unterstützen und weisen in die Örtlichkeiten ein. Dem kann man sich kaum entziehen. So entsteht schnell ein ganz normaler Ablauf des Flugtages bei dem man am Abend nur zufriedene Gesichter sieht. Das hat Zukunft und das macht riesig Spaß.
      Ich wünschen den Leitern und Helfern und auch den Teilnehmern dieser Jugendlager immer Glück bei den ausgewählten Aktionen und immer das richtige Veranstaltungswetter.
      Solch eine muntere und zufriedene Truppe hat lange etwas vom Erlebten zu erzählen und ist sicher die größte Motivation für alle.

      Weiter so!

      obelix
    1. Avatar von minzprinz
      minzprinz -
      Hallo,

      ich finds auch phänomenal, das ist mal eine wirkliche Form von Jugendarbeit, die auch nicht-wie so viele Aktionen- nach kurzer Zeit verpufft. Und dazu mal ohne IPad oder Wlan-Verbindung.

      Nachahmenswert!

      Gruß

      Peter
    1. Avatar von pazzopilota
      pazzopilota -
      Respekt - Respekt!!

      Eine wirklich nachahmenswerte Vorgehensweise - bleibt nur zu hoffen, daß die werdenden Modellflieger (-innen) das eines schönen Tages den Initiatoren auch honorieren...

      Eine Initiative mit sehr hoher Selbstlosigkeit - BRAVO!!

      A.A.
    1. Avatar von jmoors
      jmoors -
      Lob! So bekommt man die Kids vom Computer weg an die frische Luft und tut noch etwas für den nachwuchs des Vereins. Wenn es solche, vorbildliche Aktionen nicht gäbe, würde unser aller Hobby der demografischen Kurve zum Opfer fallen und in 30 Jahren nicht mehr existieren.LG, Jürgen
    1. Avatar von rubberduck
      rubberduck -
      Opa Hoppenstedt,hätte seine wahre Freude an dem Bericht. Dem Autor ein grosses Lob für den amüsanten Beitrag.Selbst bei mir hat es beim Lesen "Buff" gemacht jürgen
    1. Avatar von Rc Master
      Rc Master -
      wo bekomt man so ein model
    1. Avatar von WalterH
      WalterH -
      Spitzenklasse. Nicht nur ein super Event sondern auch noch ein klasse Bericht, der hoffentlich weitere Anregung liefert. Cheers Walter
  • RC-Network empfiehlt


  • Anzeige








  • News

    Verlag für Technik und Handwerk

    Die neue FMT 04/2019 ist da!

    Die Spitfire ist in der Clipped-Wing-Version nicht schöner – aber martialischer. Renato Meier hat den Flächen-Cut bei seiner CARF-Maschine gemacht - das

    Verlag für Technik und Handwerk 26.03.2019, 15:31 Gehe zum letzten Beitrag
    Verlag für Technik und Handwerk

    Gratis FMT Extra Baupraxis

    Bauen liegt voll im Trend - denn das Gefühl, ein selbst gebautes Modell in der Luft zu bewegen, ist einfach unbezahlbar. Diesem Trend trägt unser FMT

    Verlag für Technik und Handwerk 26.03.2019, 12:19 Gehe zum letzten Beitrag
    Tomahawk Aviation GmbH

    Rosenthal Flugmodelle Formensätze zum Verkauf

    Die Firma Tomahawk Aviation bietet diverse Rosenthal-Flugmodelle Formensätze der legendären Segelflugzeuge zum Verkauf an . Es handelt sich um die Originalformen

    Tomahawk Aviation GmbH 24.03.2019, 12:59 Gehe zum letzten Beitrag
    Engel Modellbau und Technik

    FrSky TARANIS X-Lite S und TARANIS X-Lite Pro vorbestellbar bei engelmt

    Seit heute ist die neue FrSky TARANIS X-Lite S und TARANIS X-Lite Pro Fernsteuerung bei uns im Shop vorbestellbar.

    Hier die Links in unseren

    Engel Modellbau und Technik 21.03.2019, 17:19 Gehe zum letzten Beitrag
    Stein Elektronik

    Turbinentelemetrie für Powerbox Core lieferbar, nur 149,00 EUR

    Hallo Powerbox User,

    ab sofort lieferbar - Turbinentelemetrie für die Powerbox Core und nahezu alle Turbinen für nur 149 EUR !!!

    Stein Elektronik 19.03.2019, 09:01 Gehe zum letzten Beitrag
  • Forum - Neue Beiträge

    Klaus Spindler

    Baubericht Model Power Edge 540

    Klaus Spindler 26.03.2019, 17:29 Gehe zum letzten Beitrag
    Matze7779

    Uploadfilter bald für jedes Forum verpflichtend

    Da wird nix mehr gekippt...

    https://netzpolitik.org/2019/copyfai...-uploadfilter/

    Matze7779 26.03.2019, 17:27 Gehe zum letzten Beitrag
    Ewald

    Core

    Hallo,

    der Termin ist jetzt auch in der Core eingetragen.

    Gruß
    Ewald

    Ewald 26.03.2019, 17:26 Gehe zum letzten Beitrag
    Markus E

    E-Flite Viper 70mm EDF

    geht nach unten !

    Markus E 26.03.2019, 17:24 Gehe zum letzten Beitrag
    Malmedy

    Uploadfilter bald für jedes Forum verpflichtend

    Manchmal macht ein kleines Wörtchen einen RIESEN Unterschied: Das erste und muss oder heißen!
    Für RC-N und die vielen tausend anderen nicht-kommerziellen

    Malmedy 26.03.2019, 17:22 Gehe zum letzten Beitrag
  • Blog - Neue Einträge

    F3P Team Germany

    Finale F3P AFM - Glück im Unglück ...

    So könnte man die Situation für den sympathischen Juniorpiloten vom Team Austria bezeichnen. Plötzlich ging nix mehr beim letzen Trainingsflug in der Klasse F3P AFM von Andi Wildauer. Sein Modell...

    F3P Team Germany 24.03.2019 21:14
    F3P Team Germany

    Oops - schwerer Ausnahmefehler!

    Jetzt ist genau das passiert, was man tunlichst vermeiden sollte.
    Alles, was ich beim Zwischenstopp in Thessaloniki geschrieben hatte, war plötzlich weg. Unterbrechung der WLAN Verbindung.
    ...

    F3P Team Germany 24.03.2019 13:21
    F3P Team Germany

    Die Würfel sind gefallen ...

    ... zumindest in der Klasse F3P. Gratulation an den nun vierfachen Weltmeister der Klasse F3P, Gernot Bruckmann.
    Der Weltmeister bei den Junioren, Maxime Schmitt, stammt aus dem benachbarten Elsass....

    F3P Team Germany 23.03.2019 05:50
    F3P Team Germany

    Tag 7: Finale F3P-A

    Bravo Markus Zolitsch! Er hat seine beiden Ziele erreicht. Nach der WM 2013 hat er es erneut ins Finale F3P-A geschafft und oben drauf auch ins Finale in der Kategorie F3P-AFM. Neben Freude heißt das...

    F3P Team Germany 22.03.2019 09:52
    F3P Team Germany

    F3P AFM - wer schafft es ins Finale?

    Der dritte und vierte Durchgang heute morgen werden es zeigen. Von den deutschen Teilnehmern hat Markus Zolitsch eine gute Chance ins Finale zu kommen. Es geht aber zum Teil sehr eng zu. An der...

    F3P Team Germany 21.03.2019 05:31
    F3P Team Germany

    Tag 5: WM F3P AFM ...

    Heute steht alles im Zeichen von „Aerobatics Freestyle to Music“ (Kunstflug zu Musik, auch AeroMusicals genannt).
    Nach dem Training heute morgen, folgen am Nachmittag die ersten beiden...

    F3P Team Germany 20.03.2019 08:32