Anzeige


Anzeige


Anzeige


Anzeige

Anzeige


Anzeige


Anzeige


Anzeige
Anzeige
Anzeige
  • Wie baue ich mir ein Instrumentenbrett?

    Anleitung zum Bau eines Instrumentenbretts


    Oliver Theede

    Erstveröffentlichung 15.02.2010

    Da im RC-Network-Forum immer häufiger Baubeschreibungen von Segelflug-Oldtimern erscheinen, möchte ich in einer kleinen Bauanleitung darstellen, wie ich meine Instrumentenbretter baue.

    Schon oft habe ich mich darüber geärgert, dass es keine passenden Instrumente für meine Oldies gibt, mal sind sie zu groß, mal zu klein oder gar zu modern. So bin ich auf die Idee gekommen, sie mir selbst zu basteln.
    Die Herstellung meiner Instrumentenbretter erfolgt ausschließlich aus Resten und allem, was ich in meiner Grabbelkiste finde.


    Die Anleitung

    Als Erstes schaue ich in den Fundus meiner Vorlagen für Instrumentenskalen, der mittlerweile auf etwa 64 Stück angewachsen ist, von Oldtimern bis zum modernen Segler und Motormaschinen.
    Danach zeichne ich eine Schablone für das Instrumentenbrett des jeweiligen Modells, das ich ausstatten möchte. Dies ist natürlich sehr einfach, wenn man seine Modelle mittels CAD konstruiert.


    Das Material

    Ich benötige drei Schichten Sperrholz à 1 mm, eine Schicht 5-6 mm Sperrholz und ein Furnier, je nach dem wie das Instrumentenbrett aussehen soll.


    1. Als Nächstes furniere ich eine Schicht des 1 mm Sperrholzes mit dem Furnier. Danach fixiere ich die ersten beiden 1 mm Sperrholzschichten auf dem 5-6 mm Sperrholz mit Schrauben. Dafür bieten sich die Stellen an, an denen sich später die Befestigungsschrauben der Instrumente befinden. Mit einem Forstnerbohrer in entsprechender Größe der Instrumente bohre ich an den Instrumentenpositionen durch alle drei Schichten die Löcher.


    2. Jetzt demontiere ich wieder alle Teile.


    3. Nun folgt das Drucken der Instrumente auf gutem Fotopapier, das anschließend zweimal mit einem UV-Spray beschichtet wird.
    Das Schwärzen der Instrumenteninnenringe mache ich einfach mit einem mattschwarzen Lack aus der Sprühdose.


    4. Nun folgt der Bau der Zeiger, die ich aus Schrauben und unterschiedlich dickem Messingdraht herstelle. Der Draht wird mit den Schrauben verlötet und danach farbig lackiert.
    Für die Instrumentenbefestigung wird noch eine handvoll kleiner Schrauben mattschwarz gesprüht.


    5. Auf die übrig gebliebene Lage 1 mm Sperrholz werden die Instrumentenskalen aufgeklebt. Die 6 mm Sperrholzlage mit den Löchern wird darüber geklebt.
    Aus der zweiten Lage wird nun, großzügiger als die Löcher, weiter Sperrholz entfernt, damit dort die Verglasung ihren Platz findet.
    Die Zeiger werden auch gleich montiert.


    6. Jetzt wird zunächst die Lage mit der Verglasung und danach das Furnier auf die untere Konstruktion aufgeklebt und mit den Instrumentenbefestigungsschrauben versehen.
    Die Instrumentenfassung mache ich aus O-Ringen, die ich mir im Baumarkt suche. Sie sind eigentlich immer das teuerste des Instrumentenbretts.
    Die O-Ringe können auseinander geschnitten, abgelängt und wieder zusammengefügt werden, dies geht am besten mit Sekundenkleber. Ich setze sie punktuell mit Sekundenkleber auf die Instrumente.


    7. So sieht es dann aus, wenn es in meinem L-Spatz 55 im M 1:2,5 eingebaut ist.
    Man kann es jetzt noch mit Schaltern oder, so wie hier, mit einem Knebel für die Schleppkupplung weiter vervollständigen.


    8. Resumé:
    Es macht wirklich Spaß, so ein Instrumentenbrett für wenig Geld selbst zu bauen, das unter anderem auch noch sehr schön aussieht. Ich bin immer wieder Stolz auf so ein kleines Wunderwerk und meine sagen zu können, dass sich die von mir gebauten Instrumentenbretter leicht mit denen von anderen Herstellern messen können, allerdings meine kosten nur wenige Euro!

    Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachbauen!

    www.oliver-theede-oldtimersegler.de
    Kommentare 8 Kommentare
    1. Avatar von wolf_rueffel
      wolf_rueffel -
      Oliver,

      super Bericht! Tolles Ergebnis.
    1. Avatar von Hans-Jürgen Fischer
      Hans-Jürgen Fischer -
      Klasse!
    1. Avatar von Peter Frische
      Peter Frische -
      Super, die Anleitung!
    1. Avatar von paperflyer
      paperflyer -
      Was für ein Material wird denn für die Verglasung verwendet ?
      Ist das Folie oder richtiges Glas ?
      Falls es Glas ist würde mich interessieren wie das bearbeitet wird um die passenden Øzu erzeugen.
    1. Avatar von MaartenX
      MaartenX -
      Danke Olli, werde ich bestimmt benützen :-)
      LG, Maarten
    1. Avatar von oldtimersegler
      oldtimersegler -
      Hallo,
      das Glas ist kein richtiges Glas, sonder Vivak; )
    1. Avatar von oldtimersegler
      oldtimersegler -
      Hallo,

      im übrigen möchte mich noch für das
      rege Interesse bedanken

      Und ich vergaß, wer es dann auf die Spitze treiben
      möchte kann natürlich dann auch so etwas herstellen

      Gruß Olli

      Anhang 1633329

      Anhang 1633328
    1. Avatar von Rote13
      Rote13 -
      Sehr guter Bericht, Danke.
  • RC-Network empfiehlt


  • Anzeige








  • News

    Composite-RC-Gliders

    Neu im Programm: Whirlwind Scratchy

    Hallo Modellfliegerfreunde,

    neu im Programm haben wir ab heute den Whirlwind Scratchy. Ein wendiger Kantenturner mit 2350mm Spannweite.

    Composite-RC-Gliders 23.08.2019, 17:50 Gehe zum letzten Beitrag
    Composite-RC-Gliders

    Neu und ab sofort: *Alle* Modelle ab Lager Ready to Fly verfügbar!

    Hallo Freunde des Modellfluges,

    Genau passend zur anstehenden Hangflugsaison haben wir *ALLE* Modelle Ready to Fly ab Lager verfügbar.

    Composite-RC-Gliders 17.08.2019, 10:06 Gehe zum letzten Beitrag
    akroo

    Scorpy 1000E im Combo mit Antrieb und 2 MG-Digitalservos

    Scorpy 1000E ein Epp-Nurflügelmodell, im Angebot mit Motor, Regler, Luftschraube, und Anlenkungsmaterial.
    Combopreis 85€
    Der Antrieb mit

    akroo 17.08.2019, 09:39 Gehe zum letzten Beitrag
    Composite-RC-Gliders

    Ab heute verfügbar: Interstellar 2500 X Voll CFK für 949 Euro

    Hallo Modellflugfreunde,

    Auf vielfachen Wunsch ab heute erhältlich: Interstellar 2500 X Voll-CFK für 949,00 €

    • Und auf

    Composite-RC-Gliders 11.08.2019, 18:14 Gehe zum letzten Beitrag
  • Forum - Neue Beiträge

    5eckflieger

    Loorholz 2019










    Das wars. Für konstruktive Kritik bin ich immer empfänglich aber bitte nicht alles

    5eckflieger 25.08.2019, 17:50 Gehe zum letzten Beitrag
    5eckflieger

    Loorholz 2019













    5eckflieger 25.08.2019, 17:47 Gehe zum letzten Beitrag
    5eckflieger

    Loorholz 2019













    5eckflieger 25.08.2019, 17:44 Gehe zum letzten Beitrag
    5eckflieger

    Loorholz 2019













    5eckflieger 25.08.2019, 17:42 Gehe zum letzten Beitrag
    5eckflieger

    Loorholz 2019













    5eckflieger 25.08.2019, 17:38 Gehe zum letzten Beitrag
  • Blog - Neue Einträge

    sweet

    “How To Get Satisfied PCB Silkscreen - A Step-by-Step Guide”

    Look at a printed circuit board (PCB) with all components and wiring placed on it (figure 1). It just looks like a jigsaw puzzle which requires more time for engineering to assess.

    On the other,...

    sweet 23.08.2019 06:56
    sweet

    HDI PCB: Are They Suitable for Your Project?

    HDI (High-Density Interconnect) technology has made PCBs smaller and more efficient. HDI PCB is the key to small electronics that need more functionality in limited space. Polychlorinated biphenyls...

    sweet 21.08.2019 12:58