Anzeige


Anzeige


Anzeige


Anzeige

Anzeige


Anzeige


Anzeige


Anzeige
Anzeige
Anzeige
  • Selbst gemacht: Bullet-Ballast

    von Ben_

    Der Herbst ist vorbei und die winterliche Werkstattzeit ist angebrochen. Modellflieger und Modellfliegerinnen sind in dieser Zeit häufig damit beschäftigt, ihre neuen Modelle für die kommende Saison zu bauen. Aber da der Hangar meist übervoll ist, macht es ebenso Sinn, sich über die Flugleistung und Einsatzmöglichkeiten der vorhandenen Modelle Gedanken zu machen. So habe ich es zumindest gemacht und bin dabei darauf gekommen, dass mein Eagle F3B eigentlich ein zu geringes Einsatzspektrum aufweist.

    Das*Abfluggewicht des Modells beträgt 2500 g. Das entspricht einer Flächenbelastung von ~39 g/dm². Frischt der Wind auf oder brennt gar die Kante, sind mit dieser Flächenbelastung zum Einen weniger Streckenleistung zu realisieren und zum Anderen fehlt der Durchzug zum „fräsen“.
    Mit 800 g Ballast in der Rumpfröhre erhöht sich die Flächenbelastung auf ~ 51 g/dm², damit auch die Streckenleistung (insbesondere bei stärkerem Wind) und der Durchzug. Ergo: Das Einsatzspektrum wurde erweitert.

    Ballastrohre sind in den meisten F3B/J/F Modellen bereits eingebaut. Der Selbstbau von Ballaströhren zum Nachrüsten vorhandener Modelle ist im Forum von RC-Network.de schon erschöpfend diskutiert worden (eine Suchanfrage fördert die relevanten Beiträge zu Tage).

    Wenngleich die Ballastrohre zum Lieferumfang der meisten Zweckmodelle gehören, wird der Ballast selbst in den seltensten Fällen mitgeliefert. Er muss separat bestellt und bezahlt werden.

    Die Herstellung von „selbst gemachtem“ Ballast kann auf vielen Wegen erfolgen. Je nach Verfügbarkeit von Material, Werkzeug und Geld fallen die Methoden unterschiedlich aus.

    Die hier vorgestellte Möglichkeit, Ballast in Eigenregie zu bauen, orientiert sich an folgendem Pflichtenheft:
    • preiswertes Material,
    • einfach zu beschaffen,
    • einfach zu bearbeiten.

    Benötigtes Material und Werkzeug
    • Kupferrohr (Durchmesser ~ 1-2 mm geringer als das Ballastrohr),
    • Blei in ausreichender Menge (vom Dachdecker- oder Schlosserbetrieb, Angelladen usw.),
    • Lederhandschuhe,
    • alter Topf,
    • Gasbrenner oder Campingkocher,
    • Metallsäge und Feile.

    Herstellung

    Messen und einteilen:

    Als Erstes muss die Menge an Ballast und anschließend die Länge der einzelnen Stücke (Bullets) abgemessen und festgelegt werden.

    Misst das Ballastrohr z. B. 320 mm (160 mm vor und 160 mm hinter dem Schwerpunkt), dann plant man z. B. 10 x 30 mm Bullets. Am Anfang und Ende des Ballastrohrs bleiben so jeweils 10 mm für Holzstücke, mit denen der Ballast exakt im Schwerpunkt justiert werden kann.

    Vorabeiten:

    Bevor der Ballast gegossen wird, muss Vorarbeit geleistet werden. Das Kupferrohr wird auf die geplante Länge von 300 mm plus 15-20 mm abgelängt. Wenn nachher das ausgegossene Kupferrohr vor uns liegt und in 30 mm Abschnitte zersägt wird, geht mit jedem Schnitt (je nach Sägeblattdicke) zirka 1 mm verloren.

    Ballast gießen:

    Folgendes Material sollte nun bereit stehen:
    • Gasbrenner,
    • Topf,
    • Handschuhe,
    • Blei,
    • Kupferrohr,
    • Schraubzwinge,
    • Glatte hitzebeständige Unterlage.

    Das Kupferrohr wird nun senkrecht aufgestellt und befestigt (Schraubzwinge, Klemmen o. ä.). Die Unterlage sollte eben und feuerfest sein. Das Gießen des Bleis muss unbedingt im Freien erfolgen! Die entstehenden Dämpfe sollten sich nämlich nicht in deiner Lunge sammeln, sondern sich in der Umwelt ausbreiten können.

    Nun kann das Blei im Topf verflüssigt und in das Rohr gegossen werden. Mehrere Gießvorgänge sind kein Problem. Das Ergebnis wird jedoch verbessert, wenn das Kupferrohr vorher heiß gemacht wurde.

    Hält man nach der Abkühlphase das erkaltete Rohr mit dem eingegossenen Blei in Händen, lässt sich erahnen, zu welchem „Geschoss“ das Modell mit der Ballastierung avanciert.

    Portionieren:

    Nun kann die Stange in die gewünschten Abschnitte zerlegt werden. Für den Eagle F3B waren dies 10 x 80 g Bullets. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass die Bullets exakt gleich lang und schwer werden!

    Damit der Ballast variabel genutzt werden kann, habe ich weitere acht Rundholzzylinder á 30 mm gesägt. So lässt sich der Eagle F3B von 160-800 g in 80 g-Schritten ballastieren.

    Die Abschlussarbeit ist das Justieren des Ballastes im Schwerpunkt. Dies geschieht mit zwei Holzstücken, die Anfang und Ende der „Ballaststange“ darstellen. Wenn das Ballastrohr genau im Schwerpunkt eingebaut ist, sind beide Stücke gleich lang herzustellen. Allerdings kann hier auch variiert werden, indem man ein Paar zusätzliche Justierhölzer für eine Schwerpunktverlagerung nach vorne herstellt. Wenn nämlich der Ballast zum Einsatz kommen soll, ist meist der Wind schon stärker, sodass eine Vorverlagerung des Schwerpunkts (abhängig vom Modell) durchaus sinnvoll sein kann.

    Kommentare 3 Kommentare
    1. Avatar von Le concombre masqué
      Le concombre masqué -
      Es sollte auf jedenfall beim bleigiessen eine Atemschutzmaske mit Aktivkohlefilter benützt werden!

      Alles andere ist fahrlässig und gesundheitsgefährdend. Schade daß der Autor nicht explizit darauf hinweist
    1. Avatar von gast_39556
      gast_39556 -
      mit blei ist wirklich nicht zu spaßen ! Atemschutzmaske ist ein MUSS
    1. Avatar von f_mic
      f_mic -
      Ich mach das ähnlich, allerdings verwende ich anstelle der Kupferrohre dünnere aus Messing. Die ersten habe ich auch abgesägt und festgestellt das das relativ schlecht geht. Seit zwei Jahren nehme ich den Rohrabschneider und durchtrenne nur das Rohr. Mit einem scharfen nicht splitterneden Messer und kleinen Hammerschlägen durchtrenne ich das gegossene Blei. Dabei steht etwas vom Blei über das Rohr. Dieses wird dann mit dem Hammer komprimiert und hällt dann besser im Rohr. Das man dabei Sicherheitkleidung trägt ist selbstverständlich.. Das anschliessende verschleifen gelingt an der schleifscheibe aufs Gramm/ die Länge genau. Gruß Frank
  • RC-Network empfiehlt


  • Anzeige








  • News

    Verlag für Technik und Handwerk

    Die 450. ModellWerft-Ausgabe ist da!

    Unsere 450. ModellWerft-Ausgabe ist da! Einige Highlights:
    • Rückschau auf 450 Ausgaben
    • TEST: Mooring Tug I von PEBA / Hobby Lobby

    Verlag für Technik und Handwerk 16.07.2019, 10:42 Gehe zum letzten Beitrag
    Hacker Motor GmbH

    Hacker Motor und JETI Model auf der Segelflugmesse 2019

    Vom 19. bis 21. Juli 2019 ist die Hacker Motor GmbH wieder mit eigenem Stand auf der Segelflugmesse in Schwabmünchen vertreten.

    Wir zeigen

    Hacker Motor GmbH 16.07.2019, 07:42 Gehe zum letzten Beitrag
    Zeller Modellbau

    rs-aero Modelle ab sofort ab Lager und bei Segelflugmesse Schwabmünchen erhältlich

    Es freut mich bekannt geben zu dürfen, das ab sofort alle Modelle von rs-aero Robert Scheibelhofer ab Lager lieferbar und somit prompt samt Zubehör erhältlich

    Zeller Modellbau 15.07.2019, 16:16 Gehe zum letzten Beitrag
    Composite-RC-Gliders

    Neu: TT Aurora F3K DLG

    Hallo liebe Modellflieger,

    wieder einmal etwas Neues aus unserem Hause!

    Ein außergewöhnlicher Flieger in einem außergewöhnlichen

    Composite-RC-Gliders 13.07.2019, 18:12 Gehe zum letzten Beitrag
    Hacki

    Der Küstenflieger macht Kurzurlaub

    Moin,

    ich in ab jetzt auf dem Weg in eine kurze kreative Pause und bitte um Verständnis, dass ich eingehende Mails und Anrufe erst wieder

    Hacki 13.07.2019, 15:53 Gehe zum letzten Beitrag
  • Forum - Neue Beiträge

    BZFrank

    Eure schönsten Aktuellen Bilder

    Nachdem der Mond sich bei der Mofi hier in Wolken hüllte und eh eher nach umgedrehter Halbmond aussah, dachte ich mal etwas dramatisches im Edit daraus

    BZFrank 18.07.2019, 03:12 Gehe zum letzten Beitrag
    hps

    C&C Models L-39 1:5.5 Schwerpunkt gesucht

    Hallo Holger,
    hier findest du die Anleitung samt Schwerpunktangabe als PDF zum Download!
    Jetgruß Peter

    hps 18.07.2019, 02:05 Gehe zum letzten Beitrag
    Rennsemmel

    Eisvogels Mondfahrt

    Das mit der Erde - also dass die eine Scheibe sein soll Stimmt nicht. Sie ist eine Kugel und wir leben aber entgegen herrschender Meinung im Hohlraum.

    Rennsemmel 18.07.2019, 01:37 Gehe zum letzten Beitrag
    Rennsemmel

    Europameisterschaft 2019 in Bulgarien

    Hallo !

    Zu später Stunde doch noch etwas
    Gestern hats leider nicht mehr geklappt.

    Hier Zwischenstände -

    Rennsemmel 18.07.2019, 01:24 Gehe zum letzten Beitrag
    Rennsemmel

    Micromonster HJK Speedwings

    Hallo Steve !

    Ich hatte das Problem auch mal - bei mir war es so, dass die Minuspol-Leitung beim Balancer-Abgriff auch der Minuspol der ersten

    Rennsemmel 18.07.2019, 01:10 Gehe zum letzten Beitrag
  • Blog - Neue Einträge

    Holger Lambertus

    TINY-MPP für Solarflieger Teil 1: löten und einpegeln

    Diese Anleitung wird forlaufend gepflegt, und um einen weiteren Blogeintrag mit Detailinfos der Software erweitert.

    Solarflieger benötigen einen MPP-Regler (Maximum-Power-Point-Regler) für ihre...

    Holger Lambertus 12.07.2019 08:35