Anzeige


Anzeige


Anzeige


Anzeige

Anzeige


Anzeige


Anzeige


Anzeige
Anzeige
Anzeige
  • Die Red Bull X-Alps

    Red Bull X-Alps 2017

    Ein Wettkampf der besonderen Art.

    -Redaktion

    Selection of language at the end of page.

    (c) Red Bull Content Pool

    Ins Leben gerufen wurde dieser Wettkampf, der den Ruf genießt, das härteste Adventure-Rennen der Welt zu sein, von der leider verstorbenen Fliegerlegende Hannes Arch. Inspiriert wurde Hannes Arch zu den X-Alps durch eine Filmdokumentation über eine andere Fliegerlegende namens Toni Bender. Er ist einer der bekanntesten Gleitschirmflieger weltweit.
    Dokumentiert wurde vor über 15 Jahren die Alpenüberquerung des gebürtigen Bayern mit seinem Gleitschirm. Diese Doku war so inspirierend und aufwändig gemacht, dass anschließend das Gleitschirmfliegen auch außerhalb der Szene für immer mehr Aufmerksamkeit sorgte. Aus Toni Benders Alpenüberquerung sind die heutigen X-Alps entstanden.


    Alle zwei Jahre findet dieses spektakuläre Adventure-Rennen statt. Nur mit dem Gleitschirm und gelegentlich zu Fuß müssen ausgesuchte Top-Athleten die unglaubliche Strecke von Salzburg nach Monaco quer über und durch die Alpen meistern. Daher auch der Name X-Alps (X steht dabei für „cross“). Dabei müssen die Athleten, die alle zwei Jahre von den Organisatoren unter tausenden Bewerbern ausgesucht werden, ihre Flugausrüstung permanent bei sich tragen. Diese Ausrüstung besteht aus Gleitschirm, Gurtzeug (so wird der Sitz der Paraglider genannt) Helm und Rettungsschirm. Alles andere darf von den Supportern der Teams transportiert werden. Jedes Team besteht aus einem Athleten und mindestens einem Supporter. Die meisten Teams haben aber mindestens zwei oder mehr Supporter, die den Athleten auf der Strecke entlasten.


    (c) Red Bull Content Pool

    Während der Tour von Salzburg nach Monaco werden mehr als 1000 km Luftlinie zurückgelegt. Die tatsächliche Wegstrecke ist um einiges länger. Täglich müssen Alpengipfel erklommen werden, um einen günstigen Startplatz mit Thermikanschluss zu finden. Ganz klar, wer fliegt ist schneller. Das hochalpine Gelände verlangt den Athleten, die zu den Besten Ihrer Zunft gehören, alles an fliegerischem Können ab. Zudem müssen die Piloten über eine außerordentliche Fitness verfügen, um die Strapazen meistern zu können. Aufstiege, klettern, lange Märsche und Läufe sind an der Tagesordnung. Schon die Zulassung ist bemerkenswert, anzukommen eine Glanzleistung und ganz vorne dabei zu sein ist ein Triumph. Die Teams bereiten sich über Monate auf den Wettkampf vor. An Regentagen absolvieren die Piloten Läufe von mehr als 100 km.

    Was hat das Ganze aber mit der Modellfliegerei zu tun? Das fragt sich jetzt sicherlich der eine oder andere von Euch lieben -Usern. Nun gut, einerseits interessiert uns Modellflieger das manntragende Fliegen schon immer. Kaum ein Modell entstand ohne manntragendes Vorbild. Auch in der Modellfliegerei sind die RC-Gleitschirme mittlerweile salonfähig und es hat sich eine stetig wachsende Szene gebildet. Sogar Deutsche Meisterschaften wurden bereits ausgetragen. Allerdings liegt der Reiz der fliegenden Modelle mehr im genüsslichen Thermikfliegen oder beim Soaren am Hang.

    Auch in diesem Jahr starten bei den X-Alps wieder Athleten, die ebenfalls Modellflieger sind. Da ist beispielsweise Manuel Nübel, X-Alps Team GER2, der seine Fliegerkarriere mit dem Modellbau begann. Schon als Jugendlicher verblüffte Manuel mit seinen spektakulären Shockflyer-Flügen das Publikum auf Messen und Wettbewerben. Manuel startet bereits zum zweiten Mal bei den X-Alps. Bei seinem Debüt 2015 konnte er sich sogar unter den besten 10 platzieren. Es versteht sich von selbst, dass Manuel Nübel auch heute noch dem Modellbau sehr verbunden ist. Er fliegt Modellgleitschirme und ist einer von uns.

    Ein weiterer Mitwirkender bei den X-Alps ist Sascha Rentel von der Firma Hacker. Als Marketingleiter der Hacker Motor GmbH hat er vor etwa sieben Jahren dafür gesorgt, dass RC-Gleitschirme entwickelt und am Markt etabliert wurden. Er ist selbst der Entwickler der Modellgleitschirme. Manntragend fliegt er seit 2002, sowohl solo als auch mit Motorschirm-Trike. Bevor er mit der manntragenden Fliegerei begann, war er bereits viele Jahre Modellflieger und hat sich seit den 90er Jahren mit RC-Gleitschirmen beschäftigt. Dabei handelte es sich sowohl um Modelle der damals bekannten Firma IHL als auch um eigene, selbst genähte Exemplare. Seine Modellfliegerkarriere begann er jedoch im zarten Alter von 10 Jahren ganz klassisch mit einem Modell „Der kleine UHU“ von Graupner.

    Sascha startet bei den X-Alps allerdings nicht als Pilot sondern als Supporter von „Pal Takats“ vom TEAM HUN.


    Sascha Rentel, Pal Takats und Ferdinand Vogel

    Wir konnten Sascha, der für die Szene jährlich mehrere spannende Events für RC-Gleitschirme austrägt, dafür gewinnen, uns direkt von den Geschehnissen der X-Alps rund um das TEAM HUN von Pal Takats zu berichten. Pal Takats ist nicht nur einer der besten Gleitschirmflieger, sondern auch Guinness-Buch-Weltrekordhalter und mehrfacher Acro-Champion. Er ist auch bekannt durch seine atemberaubenden Flugvorführungen im Rahmen der Red Bull-Air Races, bei denen er mit seinem Motorschirm durch und um die Red Bull-Pylons jagt.

    Sascha wird uns regelmäßig mit Berichten und Bildern versorgen und von dem heißen Trip durch die Alpen berichten. Da jeder Tag immer ein neues und unvorhersehbares Abenteuer ist, wird es bestimmt spannend. Spannend ist es für uns Zuschauer auch besonders deshalb, weil Red Bull auf seiner X-Alps-Seite über ein Live-Tracking verfügt, das uns permanent auf dem Laufenden hält. Alle Teams können am Bildschirm verfolgt werden. Jede Bewegung wird in Echtzeit erfasst. Sogar das Steigen und Sinken in der Thermik wird angezeigt. Die ständigen Positionswechsel der Piloten machen das Rennen ähnlich spannend wie eine Fußballweltmeisterschaft. Für uns Flugbegeisterte ist dieses Ereignis vielleicht sogar noch aufregender.

    Wir erwarten jetzt also mit Spannung


    Wir wünschen allen Athleten ein tolles Race von Salzburg nach Monaco und dass sie gesund auf dem Zielfloß landen.

    Zum aktuellen Verfolgen des Geschehens - Live Tracking
    Immer up-to-date - Zuschauer-Info

    wünscht dem HUN-Team viel Erfolg, Happy Landings und immer genügend Kraft für den nächsten Start
    Wir erwarten die neuste Nachricht und ein Update von Sascha Rentel.

    Code:
    Kommentare 2 Kommentare
    1. Avatar von micha500
      micha500 -
      Ferdinand Vogel ist der 3. im Bunde
    1. Avatar von NieDa-Alpin
      NieDa-Alpin -
      Klasse das ihr den Wettbewerb auch in der Modellflug Szene bekanntmacht und dazu diese geniale Plattform nutzt. DANKE :-)

      Grüße Udo
  • RC-Network empfiehlt


  • Anzeige








  • News

    Composite-RC-Gliders

    Edelstahlverbinder für zusätzlichen Ballast

    Hallo Modellflieger,

    Unsere Edelstahlverbinder für den Interstellar 2500 X und 2700 V sind da... Wer also noch zusätzlichen Ballast benötigt...

    Composite-RC-Gliders 20.06.2019, 07:02 Gehe zum letzten Beitrag
    D-Power Modellbau

    Ranger Trainer von FMS - jetzt erhältlich im Fachhandel

    Trainer-Modell inklusive Stabilisierungssystem und Schwimmer

    Der Ranger von FMS ist ein Trainer-Modell mit 122cm Spannweite. Das Modell

    D-Power Modellbau 17.06.2019, 17:34 Gehe zum letzten Beitrag
    D-Power Modellbau

    Futura V2 SportJet - ab sofort erhältlich im Fachhandel!

    Die Futura V2 wurde von FMS in Zusammenarbeit mit Tomahawk Aviation aus Deutschland entwickelt. Dem deutsch/chinesische Ingenieurteam ist mit der Futura

    D-Power Modellbau 17.06.2019, 17:27 Gehe zum letzten Beitrag
    Composite-RC-Gliders

    Alle KST Flächenservos ab sofort bei uns *INKLUSIVE* 3D Druck Servorahmen

    Hallo Modellflieger,

    Alle KST Flächenservos ab sofort bei uns *INKLUSIVE* 3D Druck Servorahmen zum Spitzenpreis erhältlich:

    Composite-RC-Gliders 16.06.2019, 15:57 Gehe zum letzten Beitrag
    Composite-RC-Gliders

    Neu im Programm: Interstellar 2700 V in Voll CFK!

    Hallo Modellflieger,

    neu bei uns im Programm ist der F3F Voll-CFK Interstellar 2700 V

    Und hier gibt es weitere Infos:

    Composite-RC-Gliders 15.06.2019, 11:05 Gehe zum letzten Beitrag
  • Forum - Neue Beiträge

    extra-uli

    Freewing Hawk, erster Eindruck

    Hallo Hawk-Fans,
    habe gestern meine ausgepackt. Das lange Kabel zwischen Akku und Regler ist schon etwas ungewöhnlich, aber wohl dem Schwerpunkt

    extra-uli 20.06.2019, 07:02 Gehe zum letzten Beitrag
    Composite-RC-Gliders

    Edelstahlverbinder für zusätzlichen Ballast

    Hallo Modellflieger,

    Unsere Edelstahlverbinder für den Interstellar 2500 X und 2700 V sind da... Wer also noch zusätzlichen Ballast benötigt...

    Composite-RC-Gliders 20.06.2019, 07:02 Gehe zum letzten Beitrag
    Huskydoc

    Welcher Quadra ist das denn??

    Ja genau.....
    Der Arme, warum tut er sich so etwas an?
    Da aktuell alle Benziner bei mir laufen, brauche ich eine neue Herausforderung.

    Huskydoc 20.06.2019, 06:29 Gehe zum letzten Beitrag
    Edouard Dabert

    Was bedeutet Sichtflug ?

    Beeindruckende Schilderung, Bertram, danke!

    Hier eine Quelle, die aber zugleich deine Wahrscheinlichkeits- und Stirnflächenberechnung anfangs

    Edouard Dabert 20.06.2019, 06:15 Gehe zum letzten Beitrag
    s.nase

    Motor fiept/kreischt, statt anzulaufen

    Bei den xt60 Stecker gib es auch viele billigGurken. Selbst vernünftige amass XT60 Stecker kann man sich ganz schnell versauen, wenn man das Kabel ohne

    s.nase 20.06.2019, 05:48 Gehe zum letzten Beitrag
  • Blog - Neue Einträge

    hänschen

    EU-Kommission regelt Betrieb und technische Anforderungen für UAS

    Die EU-Kommission formuliert in der Durchführungsverordnung 2019/947 Regeln für den Betrieb unbemannter Luftfahrtsysteme (UAS). In der delegierten Verordnung 2019/945 hält die Behörde technische...

    hänschen 14.06.2019 23:00