Anzeige


Anzeige


Anzeige


Anzeige

Anzeige


Anzeige


Anzeige


Anzeige
Anzeige
Anzeige
  • Modellkennzeichnung

    Modellkennzeichnung

    Leichte Schilder selbst herstellen

    Roland Oehmann


    Der Eigentümer eines Fluggeräts ab 250 g Startmasse muss seit dem 1. Oktober 2017 an sichtbarer Stelle seinen Namen und seine Anschrift in dauerhafter und feuerfester Beschriftung an dem Fluggerät anbringen (genauer nachlesen kann man es im Bundesgesetzblatt Jahrgang 2017 Teil I Nr. 17).

    Wer sich noch kein Schild mit Namen und Adresse beschafft hat und auf die Schnelle eines dringend braucht, kann es selbst herstellen.

    Es gibt Speisen, die in Aluschalen geliefert werden. Diese Aluminiumfolien sind etwa 0,1 mm dick und können zur Herstellung für Schilder genutzt werden. Man schneidet dazu ein Stück Folie heraus, das relativ glatt sein sollte. Unebenheiten, wie Falten oder Einprägungen, können auf einer harten Unterlage mit einem harten Gegenstand (Rundmaterial, Kugelschreiber-Hülse oder Ähnlichem) flch gedrückt bzw. gerieben werden.



    Das geglätteten Folienstück wird nun mit einem Kugelschreiber beschrieben - besser gesagt geprägt (Farbe muss nicht in der Mine sein). Dazu wird die Folie wieder auf eine sehr harte Unterlage gelegt (z. B. Marmorplatte, Glasplatte, Fliese o. ä.) und dann wird mit starkem Druck Namen und Adresse in die Folie eingedrückt. Trotz harter Unterlage wölbt sich dabei der Buchstabenrand etwas hoch. Eine weiche Unterlage wäre ungeeignet, da die Prägung zu tief werden würde. Man sollte in gut leserlicher Druckschrift schreiben und dabei wirklich fest drücken! Dann wird die geprägte Folie (Rundmaterial, Kugelschreiber-Hülse oder Ähnlichem) durch mehrfaches Darüberreiben wieder flach gedrückt. ACHTUNG: Dabei aber nicht ganz flach drücken, sonst wird es schlecht lesbar (ausprobieren). Das Geschriebene sollte noch eine leichte Vertiefung haben, also den Wulst nicht ganz einebnen. Die Folie nun auf der Oberseite (Sichtseite) mit feinem Schleifpapier oder Schleifschwamm aufrauen, so dass die Fläche matt wird. Die vertiefte Schrift bleibt noch glänzend und hebt sich optisch von der matten Oberfläche gut ab.



    Nun wäre das Schild fertig und könnte beschnitten und aufs Modell geklebt werden - es wäre lesbar. Man kann es aber noch besser lesbar machen, indem man das komplette Schild schwärzt. Dazu die Alufolie entfetten und mit dunkler, schnelltrocknender Sprühfarbe dünn besprühen. Nach dem Trockenen der Farbe wird mittels eines Schleifschwamms (zur Not mit Schleifpapier) die Oberfläche überschliffen. Es wird solange vorsichtig geschliffen, bis die Farbe nur noch in der vertieften Schriftfurche erhalten bleibt. Falls etwas nicht klappt, kann man nachprägen, glätten und erneut schleifen. Der Rand des Schildes kann jetzt mit einer Haushaltsschere auf die gewünschte Größe beschnitten werden. Fertig!

    Ein Aluschild (Größe 24 x 44 x 0,1 mm) wiegt etwa 0,3 g. Das Schild an einer geeigneten Stelle ans Modell kleben (mit Kontaktkleber oder einfach transparentes Klebeband überlappend drüber beppen). Die biegsame Alufolie kann man auch auf leicht gebogene Flächen kleben.



    Nun viel Spaß beim Essen und Schreiben - Mahlzeit. Wegen der schnellen Herstellung kann dieses Prinzip eventuell auch für ausländische Modellpiloten vorteilhaft sein, wenn sie hier in Deutschland fliegen wollen und noch kein Schild am Modell haben.



    Thermiksense 3/2017
    Kommentare 32 Kommentare
    1. Avatar von Mustang73
      Mustang73 -
      Respekt! Das ist mal ein richtig guter Vorschlag!
    1. Avatar von StephanB
      StephanB -
      Hi, genau so mache ich es auch. Ausgangsmaterial sind bei mir Getränkedosen. Alternativ graviere ich Name und Anschrift mit einem kleinen Kugelfräser in nulldreier Alu. Das sind dann etwas größere Schilder.
      Gruß
      Stephan
    1. Avatar von Gerd Giese
      Gerd Giese -
      Danke für diesen praktikablen Tipp - 100P !
    1. Avatar von Gernot Nitz
      Gernot Nitz -
      Mit einem Nadeldrucker kann man auf Alublech bzw. -folie auch drucken bzw. gravieren. Mein Epson LQ500 ist zwar 30 Jahre alt, aber er macht das mit einen fröhlichen Kreischen.

      Gernot
    1. Avatar von uwe neesen
      uwe neesen -
      wenn die modelle ähnlich aussehen, dann ist es ok...

      anständige modelle würde ich mit so krakelschildchen nicht verschandeln.
    1. Avatar von davipet
      davipet -
      Moin!
      Wie stehts denn um die Anbringung "am" Modell?
      In der Verordnung steht im genauen Wortlaut "Sichtbar am Modell". Wie ist das zu interpretieren?
      Sichtbar von außen? Sichtbar wenn die Kabinenhaube geöffnet ist? Sichtbar in jeder Lage des Flugzeuges (also auch auf dem Rücken)? Muss es also außen am Modell angebracht sein? (Prima bei Scale-Fliegern! Nie wieder Scale-Meisterschaften in D!)
      Weiß es jemand genauer?

      Die Kennzeichnungspflichtig ist ja nichts Neues. Seit ein paar Jahren ist bei mir jedes Modell >5kg mit Schild gekennzeichnet. Jedoch im Bereich der Kabinenhaube an der Innenwandung. Bei getönten Hauben nicht sichtbar von außen ohne die Kabinenhaube abzunehmen.
    1. Avatar von uwe neesen
      uwe neesen -
      @davipet: alles schon 100000 mal durchgegekaut:

      DMFV:Wo ist das Schild im Modell „sichtbar“ platziert?
      Die Kennzeichnung muss es einem potenziell Geschädigten ermöglichen, schnell und ohne weiteren Aufwand den Eigner des Modells herauszufinden. Das Schild kann also entweder irgendwo im Außenbereich des Modells angebracht werden oder aber beispielsweise hinter einer Scheibe im Cockpit. Nicht ausreichend ist es, wenn man zum Beispiel zunächst eine Klappe/Abdeckung entfernen muss, um das Schild zu finden. Die Größe des Schilds sollte so gewählt sein, dass es möglich ist, das Schild mit bloßen Augen zu entziffern (gegebenenfalls mit alltagsüblichen Sehhilfen wie Brille oder Kontaktlinsen).
    1. Avatar von Holger W.
      Holger W. -
      Zitat Zitat von uwe neesen Beitrag anzeigen
      anständige modelle würde ich mit so krakelschildchen nicht verschandeln.
      Null Punkte für den Kommentar.
      Teilen wir jetzt schon in anständige und unanständige Modelle ein?
      Du kannst deine Edelmodelle ja mit platinierten Tafeln verzieren - wenn der Eimer eingeschlagen ist (und nur dann wird das Schild relevant), dann ist ein Schild in der hier beschriebenen Machart wahrscheinlich noch das schönste Teil am Wrack.
      H.
    1. Avatar von 65gt
      65gt -
      Gelobt sei, wer noch eine Schreibmaschine hat....
    1. Avatar von Spartan
      Spartan -
      Zitat Zitat von 65gt Beitrag anzeigen
      Gelobt sei, wer noch eine Schreibmaschine hat....
      ...genau! Habe noch eine alte Erika und eine Rolle ALU-Klebeband!

      Grüße
      Klaus
    1. Avatar von StephanB
      StephanB -
      Zitat Zitat von 65gt Beitrag anzeigen
      Gelobt sei, wer noch eine Schreibmaschine hat....
      Das habe ich auch ausprobiert. Funktioniert aber nur mit mechanischen Modellen Typ Vorkriegszeit. Meine Schreibmaschine ist aus den 80igern und elektrisch. Die übt nicht genug Druck auf die Alufolie aus. Das Ergebnis ist auch nach mehrmaligem Durchgang leider kaum lesbar.
      Gruß
      Stephan
      -der unanständige Modelle fliegt. Man lernt nie aus-
    1. Avatar von uwe neesen
      uwe neesen -
      Zitat Zitat von Holger W. Beitrag anzeigen
      Null Punkte für den Kommentar.
      Teilen wir jetzt schon in anständige und unanständige Modelle ein?
      Du kannst deine Edelmodelle ja mit platinierten Tafeln verzieren - wenn der Eimer eingeschlagen ist (und nur dann wird das Schild relevant), dann ist ein Schild in der hier beschriebenen Machart wahrscheinlich noch das schönste Teil am Wrack.
      H.
      klar, meine schilder sind sichtbar. da leiste ich mir "schöne, gefräste" schilder. die "eimer" fallen zum glück sehr selten runter. vielleicht weil ich nur anständige teile einsetze...
      das forum ist ja kein ausschliesslicher "man wie toll" bereich. da muss man kritik bzw. andere meinungen auch einstecken können.
    1. Avatar von Relaxr
      Relaxr -
      Ich klebe die Schilder bei aerodynamisch einigermassen wertvollen Seglern innen in die Haube oder ins Cockpit. Die Aussage "aussen" Aufkleben sehe ich kritisch, wie gesagt, es muss am Hang oder wo auch immer niemand fremdes wissen, lesen können, daß ich zZ nicht zu Hause bin. Das ist wie mit den Kofferschildchen am Flughafen. Leider resultieren solche Maschen bei findingen Gaunern.

      Zum Prägeschild: Klasse Idee, evtl.. kann man ja auch einen dünnen Stahlstift in einer Schablone führen, um ein gleichmässigeres Schriftbild hinzubekommen. Oder in ner alten Druckerei nach nem gebundenen Letternsatz fragen, dann muss man jedesmal nur einmal mit nem Hammer draufschlagen :-). Ich für meinen Teil bestelle die Dinger. Im Normalfall liegen die Kosten dafür vernachlässigbar niedrig, wenn man das ganze Hobby mal so nachkalkuliert....;-[. Für die Kosten eines Servos lassen sich schonmal 10 Flieger kennzeichnen (oder mehr).
    1. Avatar von Old Stone
      Old Stone -
      Kostenfrage ist eine Sache, aber ich war sehr dankbar für den Hinweis.
      Meine Schildchen sind auf dem Postweg, Treffen war am 03.10.

      So konnte ich eine vorübergehende Lösung schaffen. Das Schild gut sichtbar unter den Rumpf der der mitgenommenen Modelle geklebt mit Uhu-Por. Bei Eintreffen der schicken bestellten Schildchen kann ich das ja mal nachbessern. Am Boden kann auch keiner die Schildchen lesen / sehen, klebt ja unten drunter. In der Luft ab 5 m Entfernung fällt es nicht auf.
      Mit dem Anbringen kann man doch erfinderisch sein. Unter der Tragfläche, unter dem Höhenruder, der Fahrwerksaufnahme, etc... Liegt / steht das Modell am Boden sieht man es nicht, in der Luft ist´s eh wurscht.
    1. Avatar von jw
      jw -
      Super Idee - Danke dafür !
      habe eben mit meiner alten Schreibmaschine und aus einem Weber Alu - Grillpfännchen perfekte Schilder gemacht. Fürs erste taugt es , und wenn sich die Preise für gefräste Schilder eingependelt haben würde ich auch nachrüsten.
      Wieso ein Verband seinen Mitgliedern Schilder für 6,70 Euro abbietet .... ohne Worte !! ??

      schöne Grüße Jürgen
    1. Avatar von lopodonum
      lopodonum -
      Früher gehörte zum Logo des DMFV ja der Spruch:
      "Von Modellfliegern für Modellflieger". 😂
      Warte mal ab, was der "Befähigungsnachweis" in
      5 Jahren kostet! Vielleicht gibt's dann aber auch für weniger edle Modellpiloten hier eine billigheimer Anleitung 🍻
      Gruß Heiner
    1. Avatar von Old Stone
      Old Stone -
      Bin auch enttäuscht vom Verband. 6,70 € mit Gravur? oder ab 3,75 €mit Druck? Kein Rabatt für Verbandsmitglieder? Wer dort bestellt ist selbst schuld.
      Ich hab 15 Stück gelasert für 2,66 Stück von einer bekannten Modellbauzeitschrift.
      Konkurrenz ist da. Bei IBäh auch schon ab 1,50€ gesehen. Ich bevorzuge aber Quellen wie Verband / Fachzeitschrift um Diskussionen zu vermeiden, ob die Schilder den Anforderungen genügen.
    1. Avatar von hrr
      hrr -
      Fällt Alu in der Stärke in die Kategorie feuerfest? Vielleicht ein paar wenige Sekunden...?
    1. Avatar von akafly
      akafly -
      Zitat Zitat von hrr Beitrag anzeigen
      Fällt Alu in der Stärke in die Kategorie feuerfest? Vielleicht ein paar wenige Sekunden...?
      zumindest ist die Schmelztemperatur eines Metalles nicht von der Materialdicke abhängig
    1. Avatar von funky
      funky -
      Zitat Zitat von hrr Beitrag anzeigen
      Fällt Alu in der Stärke in die Kategorie feuerfest? Vielleicht ein paar wenige Sekunden...?
      Nach DIN 51 060 sind Werkstoffe definiert als feuerbeständig, wenn sie Temperaturen bis 1.500 °C,
      feuerfest, wenn sie Temperaturen zwischen 1.500 und 1.800 °C und hochfeuerfest, wenn sie Temperaturen > 1.800 °C standhalten.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Feuerfester_Werkstoff

      Ohne das werten zu wollen dürfte selbst ein graviertes Aluminium Schild diesen Anforderungen „feuerfest“ nicht entsprechen. Man kann also davon ausgehen das der Gesetzgeber mit dem Begriff „feuerfest“ den allgemeinen Sprachgebrauch benutzt hat.

      Gruss Frank
  • RC-Network empfiehlt


  • Anzeige








  • News

    Reiner_Pfister

    Fliegerland-Modellbau, Umzug mit dem Ladengeschäft, jetzt im Hof !

    Nach über 4 Monaten Umbauzeit haben wir es geschafft:

    • Werkstatt und Ladengeschäft jetzt auf einer Ebene
    • insgesamt über 400m² Flugmodellbau
    • 10

    Reiner_Pfister 21.04.2018, 18:11 Gehe zum letzten Beitrag
    Verlag für Technik und Handwerk

    Die neue FMT 05/2018 ist da!

    Das hübsche Titelmodell der FMT 05/2018 soll aus EPP sein? Oh ja, und zwar von Kor-Model aus Tschechien, weiter verfeinert von FMT-Autor Christian Huber.

    Verlag für Technik und Handwerk 20.04.2018, 12:47 Gehe zum letzten Beitrag
    Stein Elektronik

    10% Prowing Rabatt

    Hallo,

    vom 27.-29. April findet die Prowing statt:

    http://www.prowing.de/nord/index.html

    Wir sind als Distributor

    Stein Elektronik 20.04.2018, 12:17 Gehe zum letzten Beitrag
    Zeller Modellbau

    Altis nano - der neue Höhenlogger mit Vario und OLED Display von Aerobtec

    Neu und ab sofort lieferbar ist der Altis nano, ein Höhenlogger mit Vario und OLED Display für den Wettbewerbs- und Trainingseinsatz.
    Trotz Display

    Zeller Modellbau 19.04.2018, 16:03 Gehe zum letzten Beitrag
    Tomahawk Aviation GmbH

    Frühjahrs Sonderaktion für Einzelstücke !

    Wir haben zur Saisoneröffnug eine Sonderaktion für einige Einzelstücke aus unserem Lager gestartet , schaut mal rein , es lohnt sich:

    https://tomahawk-aviation.com/de/cat.../sCategory/119

    Tomahawk Aviation GmbH 18.04.2018, 17:22 Gehe zum letzten Beitrag
  • Forum - Neue Beiträge

    Felix R

    Zeit miteinander zu Sprechen

    Genau das ist ja das schöne am sprechen, echte, Menschliche Gespräche mit echten Persöhnlichkeiten und möglichen Freundschaften.
    Bzw. erstmals

    Felix R 23.04.2018, 00:31 Gehe zum letzten Beitrag
    Torfi

    FMT Thermy 3 Meter

    Hallo,
    mit geringer V Form meine ich das Mittelteil ca 1,5° je Seite
    die Außenteile je 1° pro Seite die Randbogen gerade angesetzt.

    Torfi 23.04.2018, 00:08 Gehe zum letzten Beitrag
    Guenni52

    °°° Erfahrungsbericht Streamline 270V von D-Power °°°

    Hallo maikrotex,

    …klasse Bericht und schöne Bilder.

    Ich habe schon seit der Vorstellung des Streamline-270 vor, mir diesen

    Guenni52 22.04.2018, 23:48 Gehe zum letzten Beitrag
    steve

    Projekt 350 km/h

    Hallo Sascha,
    ziemlich cooles Teil und sehr konsequent aufgebaut. Evtl. hast Du ja die Möglichkeit zu einen den nächsten Speedtreffs zu kommen.

    steve 22.04.2018, 23:44 Gehe zum letzten Beitrag
    Ernst1953

    Flächenbauer für Highend Styro Apachi Kohle gesucht

    Hi

    suche einen Flächenbauer welcher Styro Apachi Flächen in HighEnd und extrem fest bauen kann,
    dies auch zuverlässig macht,

    Ernst1953 22.04.2018, 23:27 Gehe zum letzten Beitrag