RSS-Feed anzeigen

j.feiler

IOM Laerke, mein Erstling

Bewertung: 2 Stimmen mit einer durchschnittlichen Bewertung von 4,00.
Den ganzen Sommer war ich Hirnschwanger mit der Idee meines 1. selbst gebauten IOM, bzw. F5-E (Österreicher) Bootes....

Wochenlang Foren durchstöbert unschlüssig welche Form und welche Bauweise...

Bis ich auf die Bauart Balsa mit Furnier gestossen bin. Das bekam schon mal 10 Punkte... schöne Optik mit Sichtholz. Und Lackieren ist sowieso nicht meine Stärke.
Mit der Zeit gefiel mir die LAERKE von Sören Andresen immer besser, und zwar 1. rein Optisch, ein schönes breites Skiff, und 2. wegen der doch für den Anfänger besser geeigneten geringeren Biegeradien. Ausserdem hat dieses hübsche Dickschiff reichlich Platz im inneren für meine dicken Finger.

Also los dachte ich mir... ab in den Baumarkt und eingekauft....

Material zum start waren die Bretter für die Helling, ein ganzes Paket Sperrholz über Ebay und ein Balsaschneider mit Balsa 2x100x1000 vom Modellbauladen, Leim, Nadeln und Kleinkram war schon vorhanden.

Ich dachte mir...erst mal der Rumpf, alles andere findet sich... irgendwie

Anfang November war es dann soweit...

Hier erstmal der Werdegang bis in die 1. Dezemberwoche.... Arbeit und Familie gibts ja auch noch....

Ich werde erst nach den Feiertagen wieder ein Update machen...
Miniaturansichten angehängter Grafiken Angehängte Grafiken           

"IOM Laerke, mein Erstling" bei Google speichern "IOM Laerke, mein Erstling" bei del.icio.us speichern "IOM Laerke, mein Erstling" bei Digg speichern

Kommentare