RSS-Feed anzeigen

F3P Team Germany

Mehr als nur ein Wettbewerb

Bewerten
Sportlich hatte sich jeder der Teampiloten seine ganz persönlichen Ziele für diese WM gesteckt: Eine bestimmte Platzierung, ein ähnlich guter Pilot, mit dem man sich in fairem Wettbewerb messen möchte oder einfach eine ansprechende Präsentation seines über Jahre angeeigneten Flugkönnens. Viele andere Dinge haben wir dafür in den Wochen vor der lange ersehnten Abreise nach Straßburg zurückgestellt, stressige Zeiten erlebt, technische Probleme bekämpft, optimiert und sehr viel trainiert. Dann waren sie plötzlich da, die vier Flüge, auf die es ankommt, bei denen es keine Ausrede mehr gibt, nur eine Punktzahl am Ende. Das lieben wir. Trotz des mulmigen Gefühls im Magen und dem zugeschnürten Hals. Deswegen fliegen wir F3P. Vier Minuten absolut alles um sich herum vergessen, nur fliegen, Konzentration auf Winkel, Radien, Strecken, Rollen. Und am Ende eines guten Wertungsfluges das unbeschreibliche Glücksgefühl, das mit keinem Training alleine zu erreichen ist, oder eben der unglaublich anspornende Wunsch, es beim nächsten Mal besser zu machen.

Auf bloße Fakten reduziert, haben wir in einer banalen Turnhalle genau das gemacht, was wir die Wochenenden zuvor in einer anderen banalen Turnhalle geübt haben. Nur hat es sich keine Sekunde so angefühlt. Es war größer, emotionaler, bewegender, eine Weltmeisterschaft: Piloten und Punktwerter aus der ganzen Welt, eine Eröffnungsfeier mit Einzug der Nationen, Flaggen, Kameras, angespannte, manchmal fast unheimliche Ruhe während der Flüge. Die vielen Gefühle haben letzte Woche zu etwas ganz Besonderem werden lassen ebenso wie alle Teilnehmer, Organisatoren und Anfeuerer. Die Liebe zu einem ganz speziellen Sport hat unterschiedlichste Charaktere entspannt und freundschaftlich miteinander umgehen lassen. Es wurde viel Erfahrung ausgetauscht und über die Zukunft der Klasse diskutiert. Man hat neue Vorrunden- und Finalprogramme entwickelt und testgeflogen. Grenzüberschreitende Freundschaften sind entstanden, Geschenke wurden ausgetauscht, es herrschte eine weltoffene Stimmung. Ich selbst bin unglaublich glücklich, so unerwartet über einen Nachrückerplatz in den Genuss dieser einzigartigen Veranstaltung gekommen zu sein, deren Wert so viel größer ist als die reine Platzierung am Ende und bin mir sicher, dass meine Teamkollegen mit ähnlichen Gefühlen erfreut wurden. Wir hatten durch unseren Teammanager immer perfekte kulinarische Rahmenbedingungen und emotionale Unterstützung von einer Helferin, die uns mit Unmengen positiver Energie, maßgeschneiderten F3P-Care-Paketen, Flugvideos zwecks Analyse und am Ende mit einer überraschenden, teaminternen Siegerehrung beglückt hat. Die von ihr dabei überreichten vier Goldmedaillen hätte eigentlich alle sie verdient. Danke!

Eines wurde aber vor Ort auch klar: Viele Piloten machen sich Sorgen um den Fortbestand der Klasse. Ausbleibende Einsteiger, der explodierte Aufwand beim Bau eines konkurrenzfähigen Modells sowie oft mangelnde Trainingsgelegenheiten haben zu einer Situation geführt, in der aktiv für den Erhalt gekämpft werden muss. Oft höre oder lese ich Kommentare über den angeblich viel zu hohen Preis eines Koax-Antriebes. Dem möchte ich den schier unendlichen Flugspaß gegenüberstellen, fast lautlos, äußerst elegant und mit konstanter Geschwindigkeit auf- sowie abwärts durch die Figuren zu gleiten. Nie zuvor hat Hallenkunstflug mehr Vergnügen bereitet. Konkurrenz auf Wettbewerben führte zu Konstruktionen mit unglaublicher Wertigkeit, beeindruckenden Flugeigenschaften und technisch faszinierenden Lösungen. Schaut Euch an, was ihr alles für den zugegeben gestiegenen Preis bekommt und gebt dem gewandelten F3P eine Chance! Ich bin mir sicher, dass Euch jeder Wettbewerbspilot gerne die Unterstützung zukommen lässt, die für einen erfolgreichen (Wieder-)Einstieg notwendig ist. Um die Hürde für noch weniger Geübte möglichst niedrig zu gestalten, wurde in Straßburg beschlossen, Einsteigerfigurenfolgen der einzelnen Nationen anzugleichen sowie ein Koax-Verbot und Mindestgewicht von 100g in der C-Klasse einzuführen. Wie wäre es mit einem Winter-Kurzurlaub im Nachbarland mit spannender Wettbewerbsteilnahme? Vielleicht begegnen wir uns, können gemeinsam lernen? Ich würde mich sehr freuen, Euch auf einem Wettbewerb fliegen zu sehen, egal welchen Trainingsstand ihr habt! Vielleicht steht ihr dann ja später selbst einmal auf einer WM, auf einem Treppchen oder hattet einfach nur ein spannendes, erfahrungsreiches Wochenende mit Freunden und könnt anschließend so wie wir sagen: Der Aufwand war es wert!

Wir danken DAeC und DMFV für die finanzielle Unterstützung, allen Freunden, Verwandten, Vereinskollegen und Anfeuerern vor Ort für's Mitfiebern, dem Ausrichter mit allen Helfern für eine gelungene Veranstaltung und allen Punktrichtern sowie Piloten für einen fairen Wettbewerb. Au revoir, servus, goodbye! Bis zum nächsten Zusammentreffen der Hallenluft-Süchtigen!

Name:  goodbye.jpg
Hits: 211
Größe:  247,9 KB


Andi für das F3P Team Germany

"Mehr als nur ein Wettbewerb" bei Google speichern "Mehr als nur ein Wettbewerb" bei del.icio.us speichern "Mehr als nur ein Wettbewerb" bei Digg speichern

Kommentare

  1. Avatar von Hannes Kolks
    Liebes F3P-Team, liebe Freistarter(In)

    danke für die stimmungsvollen Berichte und schönen Bilder von der WM in Strasbourg!

    LG
    Hannes