Anzeige Anzeige
aero-naut.de   www.d-power-modellbau.com
Seite 7 von 39 ErsteErste 1234567891011121314151617 ... LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 105 von 582

Thema: Blizzard von Multiplex

  1. #91
    Vereinsmitglied
    Offizieller 1. Avatarbeauftragter
    Avatar von Maistaucher
    Registriert seit
    09.10.2005
    Ort
    MTK
    Beiträge
    7.244
    Blog-Einträge
    27
    Daumen erhalten
    285
    Daumen vergeben
    290
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Wie kommst du denn darauf?
    Die Anleitung gibt es zum Download auf der MPX-HP...

    Schwerpunkt eher Richtung 67mm (statt der 70) habe ich schon gelesen.
    Im Nachbarforum gibt es nämlich Beiträge, die ein wenig mehr hergeben,
    als nur das hier angehäufte "Boah...geil".

    Ebenso weiß ich, dass die Holme gut - also auch seitlich - verklebt sein müssen.
    Zusätzliche Verstärkungen (strapping tape für die Flächen oder Flachprofil für die QR) werde ich mir aber schenken.
    Irgendwo hat das Teil schließlich seine Grenzen und die möchte ich gar nicht überschreiten.
    Ansonsten muss man auf einen Voll-GFK-Hotliner umsteigen.

    Fotos und Beschreibung wird es nicht geben,
    das scheint in diesem Thread nicht üblich
    und dann will ich natürlich auch nicht gegenan gehen.
    Like it!

  2. #92
    Vereinsmitglied
    Offizieller 1. Avatarbeauftragter
    Avatar von Maistaucher
    Registriert seit
    09.10.2005
    Ort
    MTK
    Beiträge
    7.244
    Blog-Einträge
    27
    Daumen erhalten
    285
    Daumen vergeben
    290
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Obwohl?!
    Eigentlich hast du Recht, Andreas.
    So eine richtig schöne Baubeschreibung habe ich bisher noch nirgends gefunden.
    Selbst die im Nachbarforum bleibt alles in allem nur an der Oberfläche.

    Im Prinzip steht dort auch nur: mach's, wie in der Anleitung steht.
    Nur, dass die Anleitung genau immer bei den haarigen Ecken und Kanten keine Tipps gibt, wie man am besten vorgeht.
    Da steht dann bei der Heck-Verkleidung einfach nur: genau ausrichten.
    Ach was ?!? Ist ja sehr interessant und echt hilfreich, ich dachte schon, ich kann sie irgendwie anklatschen...
    Nur wie ausrichten?
    Genügt es, sich einfach an der Verteifung im Rumpf zu orientieren?
    Oder ist das zu ungenau ?
    Die Fläche existiert zu dem Zeitpunkt noch nicht, so dass ich keine Achse in Querrichtung zur Orientierung habe.
    Das Leitwerk sitzt zu dem Zeitpunkt auch noch nicht auf der Verkleidung,
    so dass ich durch nix sehen kann, ob die Verkleidung korrekt sitzt.
    Also machen wir es wie in der Anleitung beschrieben: genau ausrichten ! ...

    Mit dem Innenraum hat es sich der Konstrukteur ganz einfach gemacht:
    passend für den einen einzigen ihm bekannten Akku.
    Mit allen anderen hat man natürlich irgendwelche Probleme.

    Tja, diese MPX-Schäumlinge haben jedesmal wieder ihre eigenen Besonderheiten.
    Da helfen 100 Jahre Erfahrung im Holzmodellbau mal gerade gar nix.

    Aber: ich heiß Samson und ich schaff das !
    Like it!

  3. #93
    User
    Registriert seit
    02.12.2007
    Ort
    Kaernten
    Beiträge
    10
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Frage zu Querruder einstellung

    Hallo Blizzard Fans

    Habe endlich Urlaub und somit Zeit meinen Blizzard zu fliegen.
    Wollte heute eigentlich fliegen doch beim einstellen der Querruder komme ich jetzt nicht mit.
    MPX gibt in der Anleitung einen Querruder ausschlag von + 14 und -6 mm vor.
    Da ich von Mpx auch den EGE gebaut und fliege und ich die Ruderausschläge wie in der Anleitung beschrieben ist einstellen würde dann muss das Querruder in diesem Fall 14 mm nach oben und 6 mm nach unten ausschlagen.
    Ist das richtig?
    Aber gibt der + Wert normalerweise nicht den Ruderausschlag nach unten an.
    Bitte um eure hilfe damit der Vogel nicht gleich zu Schrott geflogen wird.


    Gruß Christoph
    Like it!

  4. #94
    User
    Registriert seit
    01.01.2008
    Beiträge
    3.943
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Moin!

    Jupp! QR nach oben mehr als nach unten, früher sagte man mal 1:3.... Genauer gesagt ist es Profil, Klappengrößen und Geschwindigkeitsabhängig, das darfst du jetzt aber gerne wieder Vergessen!
    Im Fachjargon nennt sich das Differenzierung und verringert das negative Rollwendemoment.

    Gruß Christian
    Like it!

  5. #95
    User
    Registriert seit
    02.12.2007
    Ort
    Kaernten
    Beiträge
    10
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Danke für die schnelle Antwort
    Like it!

  6. #96
    User
    Registriert seit
    19.02.2006
    Ort
    -
    Beiträge
    3.060
    Daumen erhalten
    36
    Daumen vergeben
    35
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Aber gibt der + Wert normalerweise nicht den Ruderausschlag nach unten an.
    Eine positive Verwölbung in "°" ist ein Ausschlag nach unten.
    Eine negative Verwölbung in "°" ist ein Ausschlag nach oben.
    Ein Weg auf der X-Achse eines Koordinatensystems ist in der Mathematik und in der Physik positiv wenn es nach oben und negativ wenn es nach unten geht.

    +14mm stellt also den Weg der Hinterkante des Querruders nach oben dar.
    -5° beschreibt die Ruderstellung dadurch, daß die Hinterkante nach oben bewegt wird.


    Viele Grüße, Michael
    Modelle:EGE,AM,Bandit,ASW27,Diskus,Turn-Left,Cessna182
    Gazelle,Nemesis,Hornet-F1,Ultimate,Citabria,SportWing,Viper
    Salto,DFS-Habicht,Yak-54,JAS-39,SR-71,B-2,Dragon,Smartfish
    Like it!

  7. #97
    Vereinsmitglied
    Offizieller 1. Avatarbeauftragter
    Avatar von Maistaucher
    Registriert seit
    09.10.2005
    Ort
    MTK
    Beiträge
    7.244
    Blog-Einträge
    27
    Daumen erhalten
    285
    Daumen vergeben
    290
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Kurz was zum Tragflächen-Zusammenbau.
    Er beginnt mit dem stumpfen Zusammenleimen der beiden Hälften.
    Laut Anleitung gilt es, hierbei möglichen Versatz zu vermeiden.
    Wir haben dazu einfach den kürzeren Holm trocken - also ohne Kleber - in die längere Nut gelegt
    (in der Hoffnung, dass der so leichter wieder herauszunehmen ist).
    So hat man schon mal einen guten Anhaltspunkt dafür, dass man die Hälften sauber fluchtend zusammen bekommt.
    Like it!

  8. #98
    Vereinsmitglied
    Offizieller 1. Avatarbeauftragter
    Avatar von Maistaucher
    Registriert seit
    09.10.2005
    Ort
    MTK
    Beiträge
    7.244
    Blog-Einträge
    27
    Daumen erhalten
    285
    Daumen vergeben
    290
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Das sind doch Banalitäten, werden vermutlich einige sagen,
    zur Freude aller anderen schreibe ich ungeachtet dessen einfach weiter.

    Immer wieder eine Herausforderung ist das Verkleben
    von besonders großflächigen oder sehr langen Teilen mit Sekundenkleber,
    insbesondere dann, wenn man nach dem ersten losen Zusammenfügen noch etwas Bewegungsfreiheit und Zeit zum Ausrichten benötigt.
    Hier geht die Empfehlung meist in die Richtung, dickflüssigen zu verwenden, da er etwas weniger schnell anzieht.
    Aber auch der dickflüssige kann durchaus recht schnell trocknen,
    wenn er sehr dünn aufgetragen wird und/oder die zu verklebenden Teile einseitig mit Aktivator vorbehandelt wurden.

    Ich könnte mir vorstellen, dass verschiedene Kombinationen aus Werkstoff, Kleber und Aktivator
    zu unterschiedlichen Ergebnissen führen.
    An dieser Stelle muss vermutlich jeder auf seine eigenen Erfahrungen zurückgreifen, soweit er solche hat.

    Wie sich das Zacki-Elapor verhält, kann ich nicht sagen, denn es scheint im Augenblick weiträumig vergriffen zu sein.
    Es gibt da natürlich auch noch Belizell (...aber ich Depp habe die von hänschen angebotene Tube ja abgelehnt... ).


    Beim Rumpf sind wir so vorgegangen:
    Zuerst wurde geprüft, ob sich die Rumpfhälften problemlos zusammenstecken lassen
    oder ob irgendwo eine Ecke ist, die klemmt und besondere Beachtung benötigt.
    Es hat sich herausgestellt, dass es am besten funktioniert, wenn man die beiden Teile
    mit wenig Abstand nebeneinander hält, zuerst im Bereich der Heckservos lose zusammenschiebt
    und dann im Bereich der Tragflächenauflage einfädelt und festdrückt.
    Der Rest ergibt sich dann fast von selber.
    Ich habe dann nach dieser Generalprobe die Klebeflächen einseitig relativ satt mit dickflüssigem Sekubepp versorgt.
    Danach erfolgte die oben beschriebene Prozedur.
    Beim Zusammenpressen muss man nur noch darauf achten, dass man den bisher noch hoffentlich geraden Rumpf jetzt nicht verbiegt.
    Like it!

  9. #99
    User
    Registriert seit
    01.01.2008
    Beiträge
    3.943
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Maistaucher
    ....
    Wie sich das Zacki-Elapor verhält, kann ich nicht sagen, denn es scheint im Augenblick weiträumig vergriffen zu sein.
    Es gibt da natürlich auch noch Belizell (...aber ich Depp habe die von hänschen angebotene Tube ja abgelehnt... ).


    .....

    Ääähäätsch!

    Ich hab noch von beidem!!!!

    Gruß Christian
    Like it!

  10. #100
    User
    Registriert seit
    24.07.2003
    Ort
    München
    Beiträge
    2.333
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Der von MPX angebotene Elapor Zacki verhält sich meiner Meinung nach wie ganz normaler Sekundenkleber mittlerer Viskosität!
    Der Sinn des Lebens könnte der sein,
    anderen als warnendes Beispiel zu dienen!
    Like it!

  11. #101
    Vereinsmitglied
    Offizieller 1. Avatarbeauftragter
    Avatar von Maistaucher
    Registriert seit
    09.10.2005
    Ort
    MTK
    Beiträge
    7.244
    Blog-Einträge
    27
    Daumen erhalten
    285
    Daumen vergeben
    290
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von christianka6cr
    ...Ich hab noch von beidem!!!!...
    Wollte ich das wissen ? ...
    Like it!

  12. #102
    User
    Registriert seit
    01.01.2008
    Beiträge
    3.943
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Maistaucher
    Wollte ich das wissen ? ...

    Vermutlich...

    Ähhhhmmm...

    Angenommen, das......

    Jaaaa, also....

    Ich glaube eher zu einem nein tendieren zu wollen!


    Gruß Christian
    Like it!

  13. #103
    Vereinsmitglied
    Offizieller 1. Avatarbeauftragter
    Avatar von Maistaucher
    Registriert seit
    09.10.2005
    Ort
    MTK
    Beiträge
    7.244
    Blog-Einträge
    27
    Daumen erhalten
    285
    Daumen vergeben
    290
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Genau.
    Also husch husch ins Körbchen (...den Spruch habe ich mir bei Ingo ausgeliehen, Danke Ingo...)
    oder lerne noch ein paar Leute auf WKW kennen...

    Ansonsten muss ich mal Entwarnung geben.
    Das Anleimen der hinteren unteren Verkleidung gestaltet sich weniger problematisch als befürchtet.
    Der an Rumpf und Verkleidung angeformte Sporn gibt weitgehendst die Richtung vor.
    Zur restlichen Orientierung scheint die Vertiefung im Rumpf zu genügen.

    Jetzt muss ich doch glatt meinen Anwalt wieder zurückpfeifen...
    Like it!

  14. #104
    User
    Registriert seit
    30.01.2006
    Ort
    -
    Beiträge
    118
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard noch'n bericht

    hi,
    hier:
    http://www.modellbauvideos.de/board/...-mpx-blizzard/

    gibt es auch einen baubericht

    gruss
    jörg
    Like it!

  15. #105
    User
    Registriert seit
    03.08.2008
    Ort
    bei Dillingen
    Beiträge
    2.291
    Daumen erhalten
    3
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Sagte ich schon, dass ich heute ebenfalls mit dem Blizzard zu bauen beginne? Nein??
    Dann ist dies hiermit geschehen.

    War'n spontankauf. Ich hab irgendwie das Gefühl, der Blizzard wird wieder mal so'ne MPX-Legende. Da wollt ich halt mal von Anfang an dabei sein.

    Ausstattung: MPX-Tuning-Satz, HS 65 in Fläche, Graupner C261 für Seite/Höhe, R16-Scan, 3s 2100/2500 SAEHAN, 3s 2200 ZX, ggf. auch meine alten Rex-Akkus, die es in der Fläche noch tun sollten.

    Ich war schon am überlegen, die 1,3er GFK-Stäbe durch 1,5er CFK zu tauschen und evtl tue ich das sogar noch. Gerade weil das Elapor als solches eher lummelich ist, kann es nicht schaden, wenn dafür die Versteifungen entsprechend etwas härter sind. Aber ob das wirklich viel bringt, ich weiß nicht. Ich überlege noch....
    Gruß Guido (der mit den Plastiksack ;o))
    Es gibt keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis! Falls doch, hat
    entweder die Theorie nen Knacks, oder man hat die Praxis fehlinterpretiert. ;o)
    Like it!

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •