Anzeige Anzeige
www.balsabar.de   modellflug-xxl.com
Seite 4 von 107 ErsteErste 123456789101112131454104 ... LetzteLetzte
Ergebnis 46 bis 60 von 1592

Thema: Douglas DC-6: Baubericht

  1. #46
    User
    Registriert seit
    06.09.2007
    Ort
    -
    Beiträge
    1.967
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard EWD

    Hallo,

    ich bin in Sachen EWD etwas weiter gekommen und möchte das mit Euch teilen: Nach den leider nur eingescannten (teils groben) Zeichnungen, die ich habe, steht das Höhenleitwerk auf 0°. Damit hätte das Original eine EWD von 4°. Hmm. Irgendwie ließ mir das keine Ruhe. Aber wozu hat man denn ein "Design and Operations Manual" vom Hersteller?

    Also auf Seite 305 habe ich es dann gefunden:

    Name:  Manual.gif
Hits: 3762
Größe:  51,5 KB

    Das Höhenleitwerk steht eben nicht auf 0°, sondern auf 2°. Das ist auf den groben Dreiseitenansichten aber nicht zu sehen. Somit hat das Original eine EWD von 2°.

    Übrigens: möglicherweise baue ich nun doch in 2,5m. Aber das entscheidet sich noch
    Like it!

  2. #47
    User
    Registriert seit
    06.09.2007
    Ort
    -
    Beiträge
    1.967
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Räder gesucht

    Hallo, die Planung geht weiter. Nun ist es klar, dass der Maßstab 1:14,3 sein wird, als ca. 2,5m Spannweite und eine Länge, von ca. 2,25m.

    Da ich momentan alles an Gewichten etc. zusammentrage und alle Daten, die ich für die Konstruktion benötige, sind nun die Räder dran.

    Die Vier Räder für das Hauptfahwerk haben umgerechnet einen Durchmesser von 82mm bei einer Breite von 28mm. Das Bugrad hat einen Durchmesser von 78mm bei einer Breite ebenfalls ca. 28mm.

    Ich habe mir schon einen Wolf gesucht. Aber ich weiß auch nicht, was da wirklich sinnvoll ist. In 82mm gibt es offenbar Räder aus Vollgummi (45g/St).

    Kann mir jemand Tipps für geeignete Scale Räder geben?

    VIELEN DANK
    Like it!

  3. #48
    User
    Registriert seit
    13.02.2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.132
    Daumen erhalten
    90
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Sevus,

    schau mal bei Lindinger. Robart Räder sind z.B schön scale und leicht. Unbedingt die Schaumstoffeinlagen mitbestellen, sondern stehen sie sich platt.


    Grüße
    Andi
    Like it!

  4. #49
    User
    Registriert seit
    06.09.2007
    Ort
    -
    Beiträge
    1.967
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Andi und alle,

    vielen Dank. Die Räder scheinen geeignet. Wie leicht ist eigentlich "leicht" bei Rändern von sagen wir mal 80mm Durchmesser?

    Die von Robart wiegen ohne Einlage ca. 60g. Da ich fünf Räder brauche sind das satte 300g! Einlagen noch nicht mirgerechnet.

    Gibt es was leichteres in den Abmessungen (siehe oben)?

    VIELEN DANK
    Like it!

  5. #50
    User
    Registriert seit
    27.12.2003
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    2.523
    Daumen erhalten
    22
    Daumen vergeben
    7
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hmm,

    da muß ich mal meine Leichträder durchwiegen. Ich denke aber ich habe sogar ein 90er Rad was leichter ist. Und garantiert ein relativ einfaches Schaumrad in 100 was kein 30 Gramm auf die Waage bringt. Hier sollten wir gut mit dem Gewicht schauen. So ein Kleinkram läppert sich dann schnell zu Tonne.

    So frisch gewogen:

    Das 90er Schaumrad auf Felge hat bei einer Breite von 30 25,5 Gramm.
    War mal ein Scalerad für eine Piper Cub mit extra Kappen in Gelb. Hersteller weiß ich nicht mehr, ist gute 10 Jahre her. Dies diente in meiner Mossi bei ca. 4 Kg Gesamtgewicht als Hauptfahrwerksrad und das einzeln, was völlig ausreichend fest war und gut gefedert hat.

    Ein 100er Plastikrad mit einer Breite von 35 wiegt mit Felge 47 Gramm.

    Aber jetzt kommts

    Ein 100er Schaumrad mit ebenfalls 35 in der Breite wiegt mit Felge 36 Gramm!

    Also alles bisherige ist STEINSCHWER!!

    Die Schaumräder an meiner Challenger sind leider nicht so schnell abzubauen, sind aber von Robbe und wiegen kaum mehr als 15 Gramm bei 78mm Durchmesser, wenn ich es recht in Erinnerung habe.

    Also kommen nur Schaumräder in Frage, diese lassen sich meist auch noch auf passenden Durchmesser runterschleifen. Und reichen bei der Zwillingsbereifung am Hauptfahrwerk locker aus.
    Somit hätten wir bei angenommenen Gewichten von ca. 20 Gramm pro 82er Rad nur knapp 100 Gramm Radgewicht!

    Grüße, Bernd
    Like it!

  6. #51
    User
    Registriert seit
    06.09.2007
    Ort
    -
    Beiträge
    1.967
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    das Thema Räder hat sich geklärt. Dir Zeichnungen mit den geringen Auflösungen führen manchmal mehr zur Verwirrung...

    Also: im Handbuch der DC-6 steht eindeutig: beide Fahrwerke habe 44" Räder. Umgerechnet sind das in meinem Maßstab 78x28mm. Ich habe mir nun testhalber zwei Robbe-Räder 76x22mm gekauft. Die werden es. Nur 16g pro Rad!!!

    Ich muss nur noch den häßlichen Robbe-Aufdruck abbekommen

    Insgesamt ein kurzer Bericht, wie die Planung läuft. Ich habe mich schon an die Flächenkonstruktion gemacht und mal die Rippen verteilt und mich viel mit Bernd per Mail abgestimmt.

    Nun überlege ich, wie ich das Fahrwerk baue und wie ich es in die Gondel bekommen. Wie viel scale kann ich bauen? Das DC-3 Fahrwerk war sehr, sehr viel leichter zu bauen...

    Allein das Standrohr hat einen Durchmesser von 15mm. Scho fast zu viel für meine Feinmechaniker-Künste. Na mal sehen!

    Hier mal ein Bildchen von der Planung des Fahrwerks mit der Hauptfahrwerksskizze aus dem DC-6 Handbuch.

    Name:  AI.gif
Hits: 3517
Größe:  73,6 KB
    Like it!

  7. #52
    User
    Registriert seit
    06.09.2007
    Ort
    -
    Beiträge
    1.967
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Rumpfspanten

    Noch etwas: ich habe mir vor geraumer Zeit schon ein 1:72 Heller Modell der DC-6B gekauft, das ich nun schlachte

    Da die Rumpfspanten in meinem Zeichnungsmaterial eher spärlich sind, habe ich beschlossen eine Hälfte des Rumpfes zu opfern. Ich bin dabei wie folgt vorgegangen (es gibt sicher bessere Möglichkeiten): ich habe von vorn angefangen den Rumpf zu kürzen (dazu habe ich einfach meine Proxxon Dekupiersäge genommen, die Hubzahl minimal eingestellt und ein feines Sägeblatt eingespannt). Dann habe ich die Schnittkante am verbleibenden Rumpf geschliffen und den Rumpf hochkant auf ein Blatt Papier gestellt, an der Mittellinie ausgerichtet und mit einem feinen Bleistift abgepaust. Dann habe ich den Abstand des Schnittes von der Hinterkante gemessen. So habe ich immer die selbe Bezugslinie und die Breite des Schnittes spielt keine Rolle.

    Name:  CIMG1637-800.jpg
Hits: 3340
Größe:  51,0 KB

    Morgen scanne ich mein Blatt ein und skaliere die Spanten auf das Modellmaß.

    Gerade für die vordere Rumpfsektion habe ich nun eine Basis.
    Like it!

  8. #53
    User
    Registriert seit
    23.07.2008
    Ort
    26349 Jade
    Beiträge
    1.563
    Daumen erhalten
    67
    Daumen vergeben
    62
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Alexander,

    ich hätte genau an den Stellen geschnitten wo später Spante hin sollen.

    Gruß
    Werner
    Like it!

  9. #54
    User
    Registriert seit
    06.09.2007
    Ort
    -
    Beiträge
    1.967
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ja, da sollen doch auch die Spanten hin

    Es kann nur sein, dass ich hinten weniger Spanten verwende, als ich aufgenommen habe. Hinter dem letzten Spant, den ich geschnitten habe ist jeder weitere hintere Spant eigentlich rund bzw. oval.

    Das große Mittel-Teil, was übrig blieb hat immer die selben Spanten. Da kann ich dann wählen.
    Like it!

  10. #55
    User
    Registriert seit
    23.07.2008
    Ort
    26349 Jade
    Beiträge
    1.563
    Daumen erhalten
    67
    Daumen vergeben
    62
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Das sah so viel aus. Bin auch gerade dabei für meine Atlantic die Spante zu machen. Aber ein Model in 1:72 ist schon ganz schön klein wenn es mal 1:10 oder 1:14 werden soll.

    Gruß
    Werner
    Like it!

  11. #56
    User
    Registriert seit
    27.12.2004
    Ort
    Linz
    Beiträge
    627
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Guten Morgen,

    Ich habe mal eine B1 auf diesem Wege abgenommen.
    Kleiner Tip, Rumpf verkleben mit Bauschaum ausfüllen, 1 Woche trocknen lassen, ergibt wunderbare Schnitte, die sich nicht "verlaufen", weil die Spannung im Material freigesetzt wird.

    mfg
    Wolfgang
    Like it!

  12. #57
    User
    Registriert seit
    06.09.2007
    Ort
    -
    Beiträge
    1.967
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Scale? Was ist Scale?

    Gerade bin ich dabei, die Spanten zu zeichnen. Dabei arbeite ich in der Seitenansicht und der Draufsicht, um die Maße gleich einzutragen.

    Beim Vermessen wurde immer deutlicher, dass das alles irgendwie nicht passt. Meine Skizzen des Rumpfes passen nicht zum 1:72 Heller Modell. Die Spanten im Bugbereich scheinen viel zu niedrig zu sein und auch die gesamte Cockpit Sektion passt nicht!

    In Illustrator habe ich mehrere Skizzen übereinandergelegt und die Form der Nase verglichen.

    Name:  RumpfNase.jpg
Hits: 3273
Größe:  125,3 KB

    Ich habe nun auch den verbliebenen halben Rumpf des Heller Modells eingescannt, das 1:144 Modell, das ich habe eingescannt und den Seitenriss in Photoshop bearbeitet (das ist die fette dunkle Umrisslinie).

    Dann habe ich noch ein Foto genommen, das die Nase möglichst ohne Verzerrung von der Seite zeigt. Ergebnis: praktisch alle Zeichnungen der DC-6A, die ich habe zeigen die Nase der DC-4 (wie es scheint), die viel knubbeliger ist. Die Nase der DC-6A ist deutlich langgezogen. So wie es scheint, passen die Modelle, nicht aber die verschiedenen Skizzen, die im Netz zu finden sind...

    Alles nicht so leicht.
    Like it!

  13. #58
    User Avatar von Hans-Jürgen Fischer
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    -
    Beiträge
    4.596
    Daumen erhalten
    89
    Daumen vergeben
    489
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Alexander,

    passen denn nicht die Ansichten aus dem Handbuch, bzw. die Maße der Rumpfstationspläne müssen doch passen......

    Gruß
    Hans-Jürgen
    Anfragen nur per PN oder Mail, bitte keine telefonische Anfragen, oder Kontaktaufnahme
    Like it!

  14. #59
    User
    Registriert seit
    06.09.2007
    Ort
    -
    Beiträge
    1.967
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Hans-Jürgen,

    nein, das sieht alles komisch aus...

    Hier habe ich ein Foto der Red Bull DC-6B dahinter gelegt. In Rot meine Rumpfkontur, die ich nach dem 1:72 Modell gezeichnet habe. Das kommt ziemlich gut hin. Vielleicht hat Douglas die DC-6 irgendwann doch noch einmal geändert.

    Name:  SkizzePlusFoto.jpg
Hits: 3368
Größe:  186,8 KB

    Auf allen Bildern, die ich im Laufe der Zeit heruntergeladen habe, ist die Nase spitzer, als das auf den Zeichnungen der Fall ist.

    Ich habe dann noch einmal die DC-7 Nase darüber gelegt (aus dem AirlinerTech Buch). Die passt!!! Aber im AirlinerTech ist das die Nase der DC-7C. Für die ersten DC-7 ist immer noch die Knubbelnase ( ) gezeichnet...

    Kannst Du mir einen Rat geben?

    NACHTRAG: Noch ein Bild mit darüber gelegter DC-7 Nase
    Name:  RumpfNase2.jpg
Hits: 3182
Größe:  135,5 KB
    Like it!

  15. #60
    User Avatar von Hans-Jürgen Fischer
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    -
    Beiträge
    4.596
    Daumen erhalten
    89
    Daumen vergeben
    489
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hier habe ich ein Foto der Red Bull DC-6B dahinter gelegt
    nun, dann nimm die Kontur der Nase von dem Foto ab, auch die Konturen der Verglasung.

    Es muss optisch passen - fürs Auge -, selbst wenn da dann einige "Millimeter" Differenz zum Original wären.

    Gruß
    Hans-Jürgen

    PS:

    gell, zwiwchenzeitlich hast du erkannt wie das läuft mit den Dokumentationen, weshalb sie nicht immer 100% stimmig sind.....
    Anfragen nur per PN oder Mail, bitte keine telefonische Anfragen, oder Kontaktaufnahme
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 169
    Letzter Beitrag: 24.07.2017, 17:01
  2. Douglas A-4 Skyhawk
    Von FrecceAUT im Forum Turbinen Jets
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.03.2011, 09:35
  3. Baubericht Douglas 8A-3N
    Von stillerj im Forum Aircombat
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 24.12.2008, 22:42
  4. Douglas XF-85 Goblin
    Von RSO im Forum Scalemodellbau
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.09.2005, 16:06

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •