Anzeige Anzeige
www.balsabar.de  
Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Wettberbsregel F1Q - DMM

  1. #1
    User
    Registriert seit
    07.04.2008
    Ort
    Bad Vöslau
    Beiträge
    261
    Daumen erhalten
    14
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Wettberbsregel F1Q - DMM

    Ich habe gerade in der Thermiksense die Ergebnisse der DMM gesehen.
    Prima dass 7 Leute in F1Q angetreten sind (wer berichtet etwas näher über die eingesetzten Modelle?)
    Für mich fraglich ist aber die Tatsache, dass 240-s-Flüge angesetzt waren. Nach meiner Auffassung ist die Maximalflugzeit 180s ... im Stechen (und analog dazu in "langen" Durchgängen) wird die Motorlaufzeit verkürzt.
    Ich habe dieses Vorgehen allerdings auch bei anderen Bewerben schon gesehen - wie ist die Meinung der Betroffenen? Ich finde gerade diese NICHT-Verlängerung der Flugzeit mit den damit vermiedenen Rückhol- und Geländeproblemen einen wichtigen Aspekt dieser Klasse!
    Like it!

  2. #2
    User
    Registriert seit
    21.04.2008
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    67
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Austrian,
    Deine Verwunderung ist sicherlich berechtigt,wenn man das Reglement auf den Punkt richtig interpretiert.Sicherlich spielt die in diesem Punkt abweichende Regelung zu den anderen Klassen eine Rolle,Aktive und Veranstalter müssen eben noch lernen. Es wurde aber auch schon zur DMM mit verkürzten Motorlaufzeiten gearbeitet und zusätzlich beim Stechen verlängert.Da viele Veranstalter auf Weltcups dieses Jahr zum ersten Mal mit F1Q konfrontiert waren (hier nochmal meinen Dank an alle ,die trotz in der Ausschreibung vergessener F1Q noch nachträglich eine Wertung ermöglicht haben),war es mit der Motorlaufzeit meistens ein gemeinsamer Konsens zwischen den wenigenTeilnehmern und Veranstalter.Wenn die Klasse in Zukunft zahlenmäßig stärker wird, muß auch konsequenter mit der Motorlaufzeit agiert werden.
    Nun noch zu den bei der DMM eingesetzten Modellen.Es waren 3 Modelle am Start,die ungefähr die Größe eine F1H hatten, in der Technik relativ einfach gehalten waren und eine relativ flachen Spiralsteigflug hatten. Weiterhin gab es 3 Modelle,welche aus Komponenten von F1A-Modellen entstanden sind und eines in F1C-Format. Hiervon waren 2 vollelektronisch (1 x F1A und das F1C).Ein F1A hatte einen mechanischen Zeitschalter,der Motor wurde dabei über den Servotester vom blauen Claus angesteuert.Dies war auch das spätere Siegermodell. Bei einem weiteren dieser Größe wurde Motorstopp und Thermikbremse über RC betätigt,was ich persönlich für keine gute Lösung in einem Freiflugmodell halte. Ich hoffe mit diesen Zeilen Deiner Neugier erstmal etwas Stoff gegeben zu haben. Falls Du noch mehr Details wissen möchtest, schicke mir einfach eine PN.

    Viele Grüße vom
    Motorfreiflieger
    Like it!

  3. #3
    User Avatar von hastf1b
    Registriert seit
    23.02.2008
    Ort
    Monheim am Rhein
    Beiträge
    4.859
    Daumen erhalten
    270
    Daumen vergeben
    378
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo, könnte bitte mal jemand der Enrico Richter kennt ihn nett bitten sein F1Q hier vorzustellen, da ich weder Post- noch E-mailadresse von ihm habe.
    Vielen Dank.

    Schöne Grüße Heinz

    \______________l______________/
    ~~o~~
    F1B ist OK
    Suche einen Baukasten vom Wakefield Modell TILKA.
    Like it!

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •