Anzeige Anzeige
www.gensace.com   www.klapptriebwerk.de
+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16

Thema: Berechnung der Motorlaufzeit

  1. #1
    User
    Registriert seit
    18.09.2008
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    264

    Unglücklich Berechnung der Motorlaufzeit

    Hallo zusammen,
    als Wiedereinsteiger bitte ich um Unterstützung bei meinen elektrischen Flugaktivitäten. Ich komme aus einer völlig anderen Sparte und hab von Antriebskonfigurationen wenig Plan. Meine Frage ist sehr einfach:

    Ich möchte mit einer einfachen, für Laien verständlichen Berechnung die theor. Motorlaufzeit meiner E-Flieger her-
    ausfinden um meinen Sender zu programmieren. (Stopp-
    uhr mit Pieper geschaltet durch den Gasknüppel. Meine Multicont-Regler haben eine autom. Unterspannungsregelung programmierbar, glaub ich!?!

    Als Beispiel: Blizzard Tuningantrieb, 3S-2780 mAH Lipo,
    (25/30C) Stromaufnahme 42A.

    Oder Cularis Standartantrieb, 3S-4000 mAh Lipo, Stromaufnahme 22A.

    Wenn ich hier auf einfachem, verständlichem Weg zu einer Formel kommen könnte wäre ich dem/den Beteiligten sehr Dankbar.

    Allen hier ein glückliches, gesundes und bruchfreies neues Fliegerjahr 2009.

    Gruß Peter
    Like it!

  2. #2
    User
    Registriert seit
    24.12.2007
    Ort
    Ibbenbüren
    Beiträge
    789

    Standard

    Hallo, das ist ganz einfach....
    Blizzard: Die Stromaufnahme beträgt 42 A, also teilst du die Stromaufnahme durch die Kapaazität, dabei musst du allerdings achten, dass beides die gleiche Einheit hat, also entweder mA ODER A.
    2780:42000 (in diesem Fall beides mA)=0,066blabla
    Dieses Ergebnis sagt dir dann für ein wievielstel einer Stunde der anttrieb reicht.
    da eine Aussage in Minuten aber mehr Sinn macht, rechnest du das ganze mal 60. also kommen 3,97 Minuten Vollgaszeit raus.
    da man bei Lipos 30 % drin lassen sollte rechnet man noch 70/100 mal 4 Minuten. Dann solltest du deinen Timer auf ca. 3 Minuten einstellen....
    Vereinfacht ausgedrückt: Die Zahl die auf dem akku steht geteilt durch deine Stromaufnahme in ampere mal tausen = theorethische vollgaszeit
    Den Cularis kannste ja jetzt selber rechnen
    Grüße Heiner
    Im Endeffekt bauen wir eh alle für den blauen Sack!!!

    mein Lieblingszitat....
    Like it!

  3. #3

    Standard

    2780 mAh sind
    2,78 Ah da m, wie milli, immer mal 1/1000 bedeutet.
    2,78 Ah sind
    2,78 A * 60 min, da 1 Stunde 60 min hat.
    Also, dein Akku hat 166,8 Amin Kapazität.
    Für diese Rechnungen ist es am besten, wenn man die Akkukapazität von mAh in Amin umrechnet, wie oben.

    Das Modell hat eine Stromaufnahme von 42 A, dann ist die maximale Laufzeit:

    167 Amin/ 42 A ~ 4 min
    ca 20 % abziehen, wegen Akkuschonung, ergibt etwas mehr als 3 min.

    Mit etwas Übung, kann man solche Laufzeitberechnungen durch Kopfrechnen erledigen.
    Geändert von Gerhard_Hanssmann (05.01.2009 um 11:54 Uhr)
    Like it!

  4. #4
    User
    Registriert seit
    24.12.2007
    Ort
    Ibbenbüren
    Beiträge
    789

    Standard

    "also kommen 3,97 Minuten Vollgaszeit raus."

    "~ 4 min"

    Kann man rechnen wie man will, wichtig ist was rauskommt
    Im Endeffekt bauen wir eh alle für den blauen Sack!!!

    mein Lieblingszitat....
    Like it!

  5. #5
    User
    Registriert seit
    27.05.2002
    Ort
    Tobelbad
    Beiträge
    919

    Standard

    Wenn Du Dich in das Thema einlesen willst, empfehle ich die Seite
    http://www.elektromodellflug.de/

    Dort findest Du auch Links zu Antriebsrechnern. Da kannst Du mit den verschiedenen Konfigurationen spielen und z.B. die optimale Luftschraube herausfinden.
    Like it!

  6. #6
    User
    Registriert seit
    06.09.2007
    Ort
    -
    Beiträge
    1.967

    Standard

    Die theoretische Seite ist geklärt. Vielleicht noch zur allgemeinen Ergänzung: bei allen meinen E-Modellen (ich habe nur solche) gehe ich wie folgt vor:

    1) Ich ermittele den Wert und mache einen oder zwei "Trockenflüge", d.h. simuliere eine Flug im Stand. Die Dauer des Tests versuche ich auf 50% der von mir erwarteten Flugzeit zu legen. Dabei überwache ich die Akkuspannung von Hand. Bei einem Motorflugzeug (nicht Segler) bedeutet das, verschiedene Vollgas und Halbgasphasen. Dann lade ich den Akku und prüfe, was entnommen wurde (wie viel wurde nachgeladen).

    2) Das Ergebnis rechne ich dann auf 50% Kapazität um und programmiere so die Stoppuhr am Sender. In den folgenden Flügen messe ich immer wieder die nachgeladene Kapazität und vergleiche sie mit der Flugdauer. So taste ich mich an eine vernünftige Flugdauer ran.

    Das als Ergänzung. Bei einem Segler, bei dem man eigentlich nur Vollgas fliegt, um Höhe zu gewinnen, würde ich bei den ersten zwei Flügen die theoretische Maximalflugzeit (100% Kapazität) durch zwei dividieren und so den theoretischen Wert mit der Praxis prüfen. Sind Lipos im Spiel, lohnt der Aufwand in jedem Fall, da bei einer Tiefentladung ein erheblicher Schaden entsteht.
    Like it!

  7. #7
    Moderator
    Flugmodellbau allgemein
    Elektroflug
    F 5 B
    Avatar von Andreas Maier
    Registriert seit
    11.07.2002
    Ort
    Wiesloch
    Beiträge
    12.501

    Standard

    Hey Männer super.
    könnte das einer von Euch ins wiki stellen.
    - ich möchte mich nicht mit fremden Federn schmücken!

    - DANKE ! -

    gruß
    Andreas
    Like it!

  8. #8

    Standard

    wer java kann, könnte da ein kleines tool draus machen.
    klar ginge das auch mit excel bzw. einer beliebigen tabellenkalkulation, aber die hat ja nicht jeder.

    eingaben:

    kapazität
    strom
    max. entladetiefe
    vollgasanteil
    sicherheitsfaktor (%)

    ausgabe:
    flugzeit

    das würde so wie standschub.de aussehen und für viele e- anfänger eine große hilfe sein.

    vg
    ralph
    Like it!

  9. #9
    User
    Registriert seit
    24.12.2007
    Ort
    Ibbenbüren
    Beiträge
    789

    Standard

    Ich hab mal einen Beitrag ins Wiki geschrieben, wenn euch noch was einfällt, könnt ihr ja was ergänzen (http://wiki.rc-network.de/Motorlaufzeit)
    Gruß Heiner
    Im Endeffekt bauen wir eh alle für den blauen Sack!!!

    mein Lieblingszitat....
    Like it!

  10. #10
    Moderator
    Flugmodellbau allgemein
    Elektroflug
    F 5 B
    Avatar von Andreas Maier
    Registriert seit
    11.07.2002
    Ort
    Wiesloch
    Beiträge
    12.501

    Standard

    Super Danke.


    gruß
    Andreas
    Like it!

  11. #11
    User
    Registriert seit
    18.09.2008
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    264

    Standard

    Hallo, ich habe eure Beiträge mit grossem Interesse gelesen und gespeichert. Ihr habt mir sehr geholfen, ich danke allen die sich bemüht haben und wünsche nochmals eine schöne Saison 2009.
    Gruß von Peter aus dem Saarland.
    Like it!

  12. #12
    User
    Registriert seit
    02.05.2005
    Ort
    Tann, Schweiz
    Beiträge
    613

    Standard

    hallo,

    ich berechne die laufzeit grundsätzlich wie oben erwähnt:
    Kapazität in Ah * 0.85 * 60 / max. Strom = Vollgaszeit in Minuten (incl. 15% Reserve für Akkuschonung)

    diese formel wende ich für el. segler und pylon racer an. für akro flieger und eJets lässt sich diese zeit gar verdoppeln (abhängig vom flugstil) da man ja nur kurze vollgas passagen fliegt.
    dies muss aber annäherungsmässig erflogen werden, d.h. erst mal die errechnete "vollgaszeit" im eigenen normalen flugstil herumturnen und beim nachladen die verbrannte kapazität kontrollieren. die flugzeit dann schrittweise gegen die "doppelte vollgaszeit" erhöhen bis man in den bereich von 80-85% der akkukapazität gelangt.

    mit dieser methode hab ich noch NIE einen akku tiefentladen.

    gruss eJet
    eJet - electric power, what else?!
    eCalc - the most reliable RC Calculator on the Web
    Like it!

  13. #13
    Vereinsmitglied
    Registriert seit
    23.06.2002
    Ort
    Wendlingen
    Beiträge
    713

    Standard

    Zitat Zitat von nosspeter
    Hallo zusammen,
    als Wiedereinsteiger bitte ich um Unterstützung bei meinen elektrischen Flugaktivitäten. Ich komme aus einer völlig anderen Sparte und hab von Antriebskonfigurationen wenig Plan. Meine Frage ist sehr einfach:

    Ich möchte mit einer einfachen, für Laien verständlichen Berechnung die theor. Motorlaufzeit meiner E-Flieger her-
    ausfinden um meinen Sender zu programmieren. (Stopp-
    uhr mit Pieper geschaltet durch den Gasknüppel. Meine Multicont-Regler haben eine autom. Unterspannungsregelung programmierbar, glaub ich!?!

    Als Beispiel: Blizzard Tuningantrieb, 3S-2780 mAH Lipo,
    (25/30C) Stromaufnahme 42A.

    Oder Cularis Standartantrieb, 3S-4000 mAh Lipo, Stromaufnahme 22A.

    Wenn ich hier auf einfachem, verständlichem Weg zu einer Formel kommen könnte wäre ich dem/den Beteiligten sehr Dankbar.

    Allen hier ein glückliches, gesundes und bruchfreies neues Fliegerjahr 2009.

    Gruß Peter
    Hallo Peter und die anderen,
    richtigerweise müsste man ja während des Fluges den Strom über die Zeit integrieren. Bin mal gespannt, welcher der Fernsteuerungshersteller als erstes draufkommt (wenn nicht sogar schon vorhanden bei Jeti oder MPX), dass man das super mit Stromsensor und 2,4Ghz Rückkanal im Sender machen kann.
    Ich denke, es ist eine Frage der Zeit und wir bekommen die Tankanzeige ins Senderdisplay.
    Das gleiche gilt für eine I²t Überwachung des Motorstrom. So könnte man die Motoren im Überlastbereich betreiben und bekommt rechtzeitig den Strom abgedreht, bevor der Motor in Flammen aufgeht.
    Aber das wäre zuviel des Guten für den Anfang.


    Nachtrag von Michael:



    Die Frage ist, wie lange kann ich fliegen, bis mein Akku leer ist? Das hängt aber bekanntlich davon ab, wie lange man welchen Strom fließen lässt. Gibt man nur Vollgas, ist die Rechnung recht einfach. Bei Hotlinern kann man mit Vollgas rechnen, in der Praxis ist das im Motorflug aber ganz anders.

    Cularis Standartantrieb, 3S-4000 mAh Lipo, Stromaufnahme 22A

    t = Flugzeit (in min)
    Q = entnommenen Akku Kapazität (in mAh)
    I = Strom (in A)

    Akku 4000mAh (Wenn wir die entnehmen, dann ist der Akku so was von leer, dass er das nicht überleben wird und deshalb lassen wir noch 20% drin und rechnen nur mit 3200 mAh)
    Strom bei Vollgas 22A

    Bei Vollgas gilt theoretisch*:

    t = Q / Imax
    t = 3200mAh * 1A * 60min / 22A * 1000mA * 1h
    t= 8,72 min

    *theoretisch deshalb, da der Strom im Flug ja etwas zurück geht. Das behalt ich mir aber als Reserve fürs eventuelle Durchstarten.

    Für die kleine Formelsammlung sieht das so aus:

    t (min) = Q (mAh) * 60 / I (A) * 1000
    (nicht ganz schön anzuschauen für Mathematiker aber brauchbar für den Praktiker!)


    Bei wechselnder Gasstellung (Motorflug) muss der sich ändernde Strom über die Zeit integrieren, so wie es jeder Stromzähler tut.
    Und das kann man hier schon kaufen: http://www.hobby-factory.com/catalog...gk9tb8u59u58i6

    Ich lass beim Motorflug den Zeitzähler am Sender ab ca. Halbgas laufen beim Erstflug und berechne die Zeit wie oben mit Vollgas. Anschließend schau ich, was in den Akku reingeht. Dann schlage ich zur eingestellten Zeit etwas zu und nähere mich so der durchschnittlichen Flugzeit an.



    Gruß,
    Michael
    Geändert von Andreas Maier (18.02.2009 um 14:50 Uhr)
    Like it!

  14. #14
    User
    Registriert seit
    09.04.2007
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    362

    Standard

    Ich nutze für meine Flugzeuge einen Datenlogger von ETS. Mit diesem und externen Sensoren kann ich u.a. Spannung, Strom, Watt, Motor- und z.B. Akkutemperatur, Motor-/Propellerumdrehungen, Fluggeschwindigkeit und Flughöhe am Boden und während des Flugs messen.

    Das ganze ist sehr hilfreich um den gesamten Antriebstrang zu optimieren und Alternativen objektiv zu vergleichen. Wenn man hauptsächlich E-Flieger hat, meiner Meinung nach eine sehr lohnenswerte (und vor allem einmalige, überschaubare) Investition.

    Wer Echtzeitdaten braucht, für den gibt es auch passende Telemetriesysteme. Für mich reicht die Live Betrachtung am Boden mit Display und Nachbetrachtung übers Laptop.
    RJX X-Treme 90EP, Logo 600 3D, Acromaster, Ultimate AMR
    MX-22 @FrSky DJT + IISI-RC, iCharger 3010B & 1010B+
    Flugvirus - Bist Du auch infiziert?
    Like it!

  15. #15
    Moderator
    Flugmodellbau allgemein
    Elektroflug
    F 5 B
    Avatar von Andreas Maier
    Registriert seit
    11.07.2002
    Ort
    Wiesloch
    Beiträge
    12.501

    Standard

    So Leute bitte !

    wenn einer eine saubere Gleichung hat her damit,ich füge diese ein !
    aber daß hier wegen irgendeiner Größe oder sonstwas der E-Flug untergraben
    und zersetzt wird das lasse ich nicht zu !
    Dann ist auch das Wiki eine tolle Bereicherung und lebt von und mit Euch !

    Also ran an die Tasten !


    gruß
    Andreas
    Like it!

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Nach oben

Ähnliche Themen

  1. Wie berechne ich die Motorlaufzeit?
    Von kallefly im Forum Elektroflug
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.11.2008, 15:58
  2. Berechnung der Wicklung eines BL Aussenläufers
    Von E Flieger Olaf im Forum E-Motoren, Regler & Steller
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.10.2008, 16:38
  3. Hilfe bei Motorlaufzeit berechnung
    Von Erwin im Forum F5B, F5F, F5G und F5J Elektro-Segelflugmodelle
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.12.2007, 10:28
  4. Schalldämpfer Aufbau / Berechnung
    Von geierwaldi im Forum Verbrennungsmotoren
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.12.2006, 06:41
  5. Berechnung Holmauslegung
    Von roman enzler im Forum Segelflug
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.12.2006, 19:37

Lesezeichen

Forenrechte

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein