Hallo Alle

Oft sprechen wir hier über die Längsstabilität (Stabilität um die Querachse), wo wir uns (selber bin ich da zwar eher zu faul dazu) jeweils an den am weitesten zurück liegenden Schwerpunkt herantasten.
Dies ergibt dann so einen Prozentwert.

Nun kam zudem die Diskussion über die Richtungsstabilität auf (die Krähe von Uwe habe einen zu kleinen Schwanz... ? ).


Wie wärs, wenn nun alle einmal ihre "gut" fliegenden Kisten nachmessen, den StabiFaktor zurückrechnen und hier veröffentlichen würden ?
Wie von Klaus auch schon angemerkt hilft natürlich auch ein weiter vorne liegender SP für die Richtungsstabilität im Kurvenflug. Vielleicht deshalb vorallem einmal Flieger messen, wo man nicht auf andere "Tricks" zurück greifen musste.

Peter Wick hält ja fest, dass der Wert von 42, welcher in der Formel vorkommt, ein Richtwert sei, je nach Geschmack/Mut(?) kann dieser auch vergrössert (Stabilität verkleinert) werden.

Hier noch einmal die Formel um bei existierenden Nuris zurück rechnen zu können;

STFs = F × b/2 / Fs / xs
F = Flügelfläche [dm2]
Fs = Seitenleitwerksfläche [dm2]
b/2 = halbe Spannweite [dm]
xs = Hebelarm [dm] von t/4 Punkt des Flügels zum t/4
Punkt des Seitenleitwerkes.


Macht Ihr mit ?
Muss nicht gleich sein, habe meine Flieger auch nicht hier...

Wenn ja, zum resultierenden Faktor vielleicht auch noch sonst ein paar Eckdaten, wie Flächenbelastung, Streckung, bevorzugtes Flugprofil angeben !

Cool & Grüsse !

Christian