Anzeige 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 44

Thema: Baubericht Ole Tiger von Claus Maikis

  1. #1
    Moderator
    Fesselflug
    Antikmodelle
    Retro-Flugmodelle
    Verbrennungsmotoren
    Avatar von Bernd Langner
    Registriert seit
    02.01.2005
    Ort
    Emsland/Lohne
    Beiträge
    8.399
    Daumen erhalten
    200
    Daumen vergeben
    29
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Baubericht Ole Tiger von Claus Maikis

    Hallo Leute


    Habe heute mit einem neuen Modell angefangen.
    Nach langem hin und her habe ich mich doch entschlossen ein neueres
    Konzept zu wählen.

    Ausgewählt habe ich das Modell OLE TIGER von CLAUS MAIKIS

    Die Modelldaten

    Spannweite 1245mm
    Länge 980mm
    Gewicht 1150gr.
    Profil NACA 0022
    Motor 5 - 6ccm

    Name:  comp_Ole tiger.jpg
Hits: 6300
Größe:  191,7 KB
    Bild ist ein Scan aus der FMT 2/2001

    Hier nochmal eine andere Ansicht

    Name:  comp_Ole tiger 1.jpg
Hits: 6242
Größe:  199,5 KB
    Bild ist ein Scan aus der FMT 2/2001

    Den Bauplan gibt es beim Verlag für Technik und Handwerk es war kein
    Beilage Bauplan sondern er wurde nur im Heft vorgestellt.

    Name:  comp_Bauplan.jpg
Hits: 9356
Größe:  191,5 KB
    Bild ist ein Scan aus der FMT 2/2001

    Als erstes habe ich den Bauplan komplett kopiert kostet so ca. 9 Euro.
    Davon einzelne Bauelemente herauskopiert. Diese Kopien werden dann grob
    ausgeschnitten und auf das jeweilige Holz geklebt.
    Nun kommt meine neue Säge ins Spiel es werden die 2mm Bretter grob auf das Maß der 18 Rippen zugeschnitten ebenso die 18 Halbrippen. Für die vier Mittelrippen werden die normalen Rippen um die Beplankungsstärke dünner ausgesägt.
    Das Aussägen der Rippen erfolgt im Block zu je 8 Rippen an der Dekupiersäge.
    Hier wird auch das kopierte Profil aufgeklebt und ausgeschnitten.

    Name:  comp_DSCN0944.jpg
Hits: 6237
Größe:  197,1 KB

    Oben sieht man die vier Mittelrippen mit den Ausschnitten für das Steuersegement.Rechts auf der Dekupiersäge liegen die Stapel je 9 Bretter
    für die Rippenblöcke.
    Mehr habe ich heute nicht geschafft ich werde euch aber auf dem laufenden halten und auch entsprechende Bilder liefern.

    Als Antrieb werde ich einen OS 40 oder 46 LA vorsehen das ganze mit einer 11 x 5 Luftschraube. Der Tank wird natürlich wieder selbst hergestellt also es gibt noch viel zu tun.

    Gruß Bernd
    Like it!

  2. #2
    User
    Registriert seit
    08.12.2005
    Ort
    Niederlande
    Beiträge
    25
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Stimmt es, das Du vor hast, alle Rippen aus Vollmaterial zu machen, mit nur kleine Loecher fuer die Steurkabel?
    Und nicht die im Plan angegebenen Detroiter Bauweise?
    Nur F2B Piloten haben wirklich alles im Griff.....
    Like it!

  3. #3
    Moderator
    Fesselflug
    Antikmodelle
    Retro-Flugmodelle
    Verbrennungsmotoren
    Avatar von Bernd Langner
    Registriert seit
    02.01.2005
    Ort
    Emsland/Lohne
    Beiträge
    8.399
    Daumen erhalten
    200
    Daumen vergeben
    29
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Detroiter Bauweise

    Hallo Bruno


    Claus hat bei seinen Brettmodellen meistens Vollrippen genommen. Unten im Plan siehst du die Rippen. Links die Mittelrippen mit Aussparungen rechts die Vollrippe für den Rest. Was du oben in der Planmitte siehst sind die Halbrippen in der Flügelmitte wo die Platte für die Steuerung befestigt wird.

    Man kann sehr schnell meinen das die ganze Fläche so gebaut wird ist aber so nicht. Auch die Me 109 ; Mustang ; Ryan 25/60 ; Focke Wulf ; Akromaster: und andere hat Claus so konstruiert.

    Es sind eben Einsteiger oder Trainingsmodelle wo nicht auf jedes Gramm geschaut wird.

    Die Detroiter Bauweise kenne ich auch z.B der Ares von 1959 hat solche Flächen in der Bauweise ist natürlich erheblich leichter aber auch schwieriger zu bauen.
    Bruno ich befinde mich noch in der Übungsphase und habe erst ein Modell richtig geerdet. Das volle Programm klappt auch noch nicht und ich übe noch.
    Wettbewerbsambitionen habe ich auch nicht aber die Gewichtsunterschiede
    beim fliegen habe ich mittlerweile festgestellt. Als über 50 jähriger werde ich das Wettberwerbsmäßige fliegen vermutlich nicht mehr schaffen .

    Trotzdem Danke für deinen Beitrag Bruno

    Gruß Bernd
    Like it!

  4. #4
    User
    Registriert seit
    13.10.2004
    Ort
    -
    Beiträge
    298
    Daumen erhalten
    4
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard 59er ARES

    Hallo Bernd,
    mit Interesse verfolge ich seit einiger Zeit das Fesselfluggeschehen und in diesem Jahr möchte ich damit ernsthaft beginnen. Vor einiger Zeit habe ich mal einen 59er ARES gebaut so das ich hier ein Foto vom Rohbau der Tragfläche zeigen kann.
    Name:  DSC00538.JPG
Hits: 5999
Größe:  85,5 KB
    MfG Ralph
    Like it!

  5. #5
    User
    Registriert seit
    27.07.2004
    Ort
    Langenselbold
    Beiträge
    169
    Daumen erhalten
    5
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Fläche im Rohbau

    Hallo Ralf,
    ist das die sogenannte Detroiter Bauweise mit 2 Halbschalen?
    Zeig uns doch mal den ganzen Flieger.
    Grüsse Dietmar
    Like it!

  6. #6
    User
    Registriert seit
    13.10.2004
    Ort
    -
    Beiträge
    298
    Daumen erhalten
    4
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Das mache ich sehrgerne Dietmar,
    die genaue Bezeichnung der Bauweise kenne ich nicht aber Bernd hatte es etwas weiter oben ja so beschrieben ich hatte mal was von I-Beam gehört aber wie so oft gibt es wohl mehre Namen für diese Bauweise.
    Ares im Rohbau
    Name:  DSC00609.JPG
Hits: 6099
Größe:  77,8 KB
    und ARES Flugfertig
    Name:  DSC00731.JPG
Hits: 5810
Größe:  59,1 KB
    MfG Ralph
    Like it!

  7. #7
    Moderator
    Fesselflug
    Antikmodelle
    Retro-Flugmodelle
    Verbrennungsmotoren
    Avatar von Bernd Langner
    Registriert seit
    02.01.2005
    Ort
    Emsland/Lohne
    Beiträge
    8.399
    Daumen erhalten
    200
    Daumen vergeben
    29
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Weiter gehts

    Hallo Ralph & Dietmar

    Begrüße euch auch hier bei ich hoffe Ihr schaut mal öfters vorbei
    und schreibt kräftig mit.
    Vielleicht meldet sich ja der Bruno nochmal um zu klären was die Detroiter Bauweise ist. Ich vermut aber mal das es eben diese Bauweise ist mit diesen zwei schmalen Rippenbögen. Es gibt noch etlich Pläne mehr wo das angewandt wird.

    Nun aber zum OLE TIGER
    Heute habe ich die Bauteile der Fläche fertiggestellt. Hier mal ein Bild wie die Teile entstanden sind. Wie schon gesagt ich kopiere die Teile aus dem Plan klebe sie auf und schneide aus.

    Name:  comp_Rippeaufkleber.jpg
Hits: 5817
Größe:  191,3 KB

    Einige werden jetzt sagen zu ungenau Verzerrungen beim kopieren keine Profiltreue durch das Sägen. Aber bis jetzt habe ich beim fliegen nichts davon gemerkt und bei dem dicken Profil wird sich das wohl nicht so stark auswirken.

    So dann waren schon mal alle Teile soweit fertig ich habe die Rippen immer an der Oberseite markiert.

    Name:  comp_Rippensatz.jpg
Hits: 5794
Größe:  195,8 KB

    Ich habe die Bauteile mal so etwas sortiert oben die Teile für die rechte Fläche unten die Teile mit Bohrungen und Löcher für die Steuerdrähte auf der linken Fläche.

    Dann noch schnell die Holme geschäftet und auf das Baubrett gepinnt. Rippen aufgestellt und festgeleimt.

    Name:  comp_Fertiglinks.jpg
Hits: 5812
Größe:  194,9 KB

    Die gesamte Fläche besteht aus Balsaholz nur im Bereich der Steuerung bekommen die Holm eine Aufdoppelung mit Hartholz damit das Segement befestigt werden kann.Danach habe ich die Endleiste und die Nasenleiste verklebt. Ebenso den oberen Holm. Nasen und Endleiste bestehen aus 10 x 10mm Balsa die Holme aus 10 x 5 mm Balsa. Zum Schluß habe ich die Halbrippen eingeleimt.
    Da Claus nur eine Hälfte der Fläche gezeichnet hat habe ich die Maße an die Holme und Endleisten übertragen und die Fläche natürlich in einem Stück gebaut.

    Hier mal die aufgebaute Fläche von links in Längstrichtung.

    Name:  comp_flächevlinks.jpg
Hits: 5703
Größe:  199,0 KB

    Und hier nochmal eine Aufnahme die die Fläche näher zeigt.

    Name:  comp_Flächenah.jpg
Hits: 5633
Größe:  198,9 KB

    Die Öffnungen für die Steuerseils sind zwar nicht der Hit aber sie sind eben freihand mit der Dremel eingefräst

    So das war es für heute morgen muss ich erst mal Holz hacken damit der Schuppen wieder warm wird. Aber es geht bestimmt weiter.


    Gruß Bernd
    Geändert von Bernd Langner (28.04.2009 um 13:55 Uhr)
    Like it!

  8. #8
    User gesperrt
    Registriert seit
    23.02.2008
    Ort
    Monheim am Rhein
    Beiträge
    4.528
    Daumen erhalten
    222
    Daumen vergeben
    288
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Bernd, hier hätte ich ein Anschlussprojekt für dich.

    Der "Loriot" von Claus Maikis. Aus "Aero Modeller" Juni 1974

    Schöne Grüße Heinz

    Name:  lori 1.jpg
Hits: 6172
Größe:  184,6 KB

    Name:  lori 2.jpg
Hits: 5657
Größe:  168,7 KB
    Like it!

  9. #9
    Moderator
    Fesselflug
    Antikmodelle
    Retro-Flugmodelle
    Verbrennungsmotoren
    Avatar von Bernd Langner
    Registriert seit
    02.01.2005
    Ort
    Emsland/Lohne
    Beiträge
    8.399
    Daumen erhalten
    200
    Daumen vergeben
    29
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Claus Maikis

    Hallo Heinz

    Der Loriotplan liegt schon im Regal. Ich habe einige Baupläne von Claus erworben unter anderem auch die Ryan Star 60 die ich gebaut habe mit einem 8ccm MVVS.
    Kleine Auflistung ME 109 ; M35 ; Acromaster ; Robin ; 2 x Mustang
    2 x FW 190 : Doppelstecker ; Duplo ; Ryan 25; Lancelot eventuell habe ich einen Plan vergessen. Die doppelten Modelle sind immer Brettrumpf bzw Vollrumpf.
    So Heinz jetzt weißt du auch warum ich mir eine neue Säge gekauft habe

    Mit Claus hatte ich in meiner Anfangszeit vor ca. 2 Jahren häufigen Mailkontakt er hat mir über die ersten Hürden geholfen.Die Modelle von Claus fliegen wirklich seht gut nur wie er immer bemerkt das Gewicht muss stimmen (passender Motor).

    Gruß Bernd
    Geändert von Bernd Langner (10.02.2009 um 18:46 Uhr)
    Like it!

  10. #10
    Moderator
    Fesselflug
    Antikmodelle
    Retro-Flugmodelle
    Verbrennungsmotoren
    Avatar von Bernd Langner
    Registriert seit
    02.01.2005
    Ort
    Emsland/Lohne
    Beiträge
    8.399
    Daumen erhalten
    200
    Daumen vergeben
    29
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Metallkurs

    Hallo

    Heute habe ich wieder etwas Zeit gehabt zum Basteln. Leider gibt es kaum Zukaufartikel für Fesselflugmodelle. Also muß man da selber ran. Als erstes habe ich das Steuersegement angefertigt.Dazu habe ich die Umrisse des Segements auf 2mm Alu geklebt.

    Name:  comp_Segement geklebt.jpg
Hits: 5435
Größe:  179,0 KB

    Danach wurde das Teil mit einer Dekupiersäge ausgesägt

    Name:  comp_Segement gesägt.jpg
Hits: 5524
Größe:  192,2 KB

    Die Platte wird entgratet und die Bohrungen angekörnt und gebohrt das Papier wird danach abgelöst .Damit die Seile und die Stoßstangen das Aluminium nicht einschneiden werden die Bohrungen mit kurzen Messingstücken ausgebuchst.

    Name:  comp_Segement Buchse.jpg
Hits: 5413
Größe:  185,2 KB

    Die Bohrungen werden angesenkt das Röhrchen durchgesteckt und mit einem Körner gestaucht dann wird der Rest plattgeklopft. So sollte das Ergebnis aussehen.

    Name:  comp_Segement ausgebuchst.jpg
Hits: 5319
Größe:  195,1 KB

    Als Achse kommt in das Segement ein 5mm Messingrohr indem eine 4mm Schraube verläuft. das ganze wird dann später zwischen die Hauptholme montiert.

    Als nächstes kommen die Bügel für das Höhenruder und für die Flaps. Das ganze wird aus Messingblech 1,5mm Stahldraht 2mm und Messingrohr 3mm Aussen und 2mm innen hergestellt.

    Name:  comp_Teile Flapssteuerung.jpg
Hits: 5360
Größe:  175,8 KB

    Die Anlenkhebel aus Messingblech werden mit dem Draht hart verlötet weichlöten hält leider in diesem Fall nicht. Danach das Röhrchen über den Draht und die Enden abwinkeln. Damit ist die Anlenkung für die Flaps und das Höhenruder fertig.

    Name:  comp_Steuerteile fertig.jpg
Hits: 5323
Größe:  197,6 KB

    Damit die Achse im Segement winklig sitzt bohre ich auf der Ständerbohrmaschine ein Loch in einen Holzklotz. In das Passende Loch kommt die Achse darüber das Segement dann wird plan aufliegend eine Messingscheibe aufgelötet danach ebenso auf der anderen Seite. Das ganze wird dann noch mit Uhu Plus verklebt.
    Damit sind die Steuerungsteile erstmal fertig. Als nächstes kann das Segement und die Steuerseile eingezogen werden. Ebenso die Stoßstange zu den Flaps und zum Höhenruder. Ist alles eingebaut kann die Fläche komplett beplankt werden.
    Das sind aber meine nächsten Arbeiten.

    Gruß bernd
    Like it!

  11. #11
    Moderator
    Fesselflug
    Antikmodelle
    Retro-Flugmodelle
    Verbrennungsmotoren
    Avatar von Bernd Langner
    Registriert seit
    02.01.2005
    Ort
    Emsland/Lohne
    Beiträge
    8.399
    Daumen erhalten
    200
    Daumen vergeben
    29
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Steuerung eingebaut

    Hallo ihr Fesselflieger

    Heut hatte ich wieder etwas Zeit am OLE TIGER weiter zu bauen.
    Ziel war es heute die Steuerung fertig zu stellen. Im letzten Bericht hatte ich ja die Bauteile der Steuerung erstellt. Das Segement wird in der Fläche zwischen den Holmen gelagert. Dazu werden die 5 x 10mm Balsaholme mit 5 x 10 mm Kieferholz aufgedoppelt. Dazwischen sitzt das Segement. Geführt wird das ganze durch eine 4mm Schraube. An diesem Punkt entstehen die größten Kräfte.
    Hier mal das Segement fertig zum verleimen

    Name:  comp_Steuersegement vorbereitet.jpg
Hits: 5185
Größe:  199,9 KB

    Jetzt wird die Baugruppe mit reichlich Weissleim an Ort und Stelle verklebt.
    So sieht das jetzt aus.

    Name:  comp_Segementeinbau.jpg
Hits: 5244
Größe:  198,2 KB

    Nun gilt es den Rest der Steuerung ein zu bauen. Als erstes habe ich die Steuerleinen eingezogen. Dazu verwende ich Fahrrad Baudenzug von der Schaltung. Es gibt aber auch die Möglichkeit statt der Seile Drähte zu verwenden. Ich habe mich nun mal für Seile entschieden. Die Seile werden durch das Segement gezogen und mit Hilfe eines 3mm Kupferrohres verpreßt.
    Das ganze wird noch mit Lötzinn gesichert. Festigkeitsprobleme sollte es nicht geben und gegen das Einschneiden im Alu haben wir ja das Segement ausgebuchst.

    Name:  comp_Segement mit Seil.jpg
Hits: 5144
Größe:  195,2 KB

    An der Fläche treten die Steuerseile am Randbogen aus. Als Führung habe ich Hohlnieten aus einem Sortiment von einem Versandhaus verwendet.

    Name:  comp_leinenführung.jpg
Hits: 5049
Größe:  198,6 KB

    Danach habe ich die Schubstangen angefertigt. Bei diesem Modell hat das Segement getrennte Anschlüsse für Flaps und Höhenruder. Die Flaps werden direkt mit einer Stange aus 2mm Stahldraht verbunden. Das Höhenruder bekommt eine Schubstange aus Kohlefaser mit 2mm Stahldraht am Ende.
    Als erstes habe ich den Flaphebel provisorisch befestigt um die Länge zu ermitteln.

    Name:  comp_Flaphebe anpassen.jpg
Hits: 5105
Größe:  184,6 KB

    Nun wird die Stoßstange abgemessen abgeschnitten und gebogen. Damit die Stange nicht durch das Segement rutscht wird vorher eine 2mm Messingscheibe aufgelötet. Damit die vernüftig gerade auf dem Draht sitzt wird einfach ein senkrechtes Loch in ein Hartholzklotz gebohrt. Da wird der Draht mit Scheibe eingeschoben und verlötet.

    Name:  comp_Löthilfe.jpg
Hits: 5044
Größe:  185,9 KB

    Der gleiche Vorgang auf der Seite des Anlenkhebels. Danach wird die Schubstange am Segement befestigt wieder mit einer aufgelöteten
    Messingscheibe.Am Anlenkhebel wird bei der Endmontage die Schubstange genauso befestigt. Jetzt kommt das Schubstangenteil für das Höhenruder
    welches ebenso gefertigt wird.

    Jetzt sieht die Steuerung mittlerweile so aus

    Name:  comp_schubstangeeingebau.jpg
Hits: 4988
Größe:  191,3 KB

    Damit ist die Steuerung soweit fertig das die Beplankung aufgezogen werden kann. Vorher sind die Löcher für die Steuerstangenaustritte in die Beplankung einzubringen. Die Beplankung mit 1,5mm Balsa kann jetzt aufgezogen werden.

    Name:  comp_beplankungzu.jpg
Hits: 4966
Größe:  191,8 KB

    Die Beplankung muss jetzt trocknen und ich sitze am PC und schreibe diesen Bericht. Ich hoffe doch das einige hier mitlesen Kritik ist auch gewünscht oder Verbesserungsvorschläge. Das ganze soll ja nicht als Monolog enden.

    Bis zum nächsten Bauabschnitt Bernd
    Geändert von Bernd Langner (28.04.2009 um 14:00 Uhr)
    Like it!

  12. #12
    User
    Registriert seit
    13.10.2004
    Ort
    -
    Beiträge
    298
    Daumen erhalten
    4
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Bernd,
    mit sehr grossen Interesse verfolge ich Deinen Baubericht. Ich bin auch gerade beim Bau meines Fesselflugmodells und ich kann mal wieder eine Menge lernen. Mach bitte weiter mit dem Baubericht, er ist sehr Interessant, und bestimmt nicht nur für mich.
    MfG Ralph
    Like it!

  13. #13
    Moderator
    Fesselflug
    Antikmodelle
    Retro-Flugmodelle
    Verbrennungsmotoren
    Avatar von Bernd Langner
    Registriert seit
    02.01.2005
    Ort
    Emsland/Lohne
    Beiträge
    8.399
    Daumen erhalten
    200
    Daumen vergeben
    29
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Fesselflug und Eigenbau

    Hallo Ralph

    Danke für deine Antwort. Ich werde natürlich weiter berichten. Wenn morgen Mistwetter ist heize ich wieder den Ofen an dann wird weiter gebaut.
    Die Fläche habe ich jetzt komplett beplankt bis auf die Flaps und Schleifarbeiten ist Sie damit fertig. Bespannen werde ich vermutlich wieder mit SIG Cover All aber das dauert noch ein wenig.
    Dein Vollrumpfmodell gefällt mir sehr gut war das ein Bausatz von Brodak?
    Den Bauplan des ARES habe ich auch noch im Archiv .
    Es macht mir halt Spaß richtig Modellbau zu betreiben und da ist man beim Fesselflug an der richtigen Stelle den es gibt so gut wie nichts von der Stange außer eventuell drüben in den USA.


    Gruß Bernd
    Like it!

  14. #14
    User
    Registriert seit
    13.10.2004
    Ort
    -
    Beiträge
    298
    Daumen erhalten
    4
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Bernd,
    den ARES habe ich nur nach einem Bauplan von Top Flite gebaut, vor allen Dingen die Bauweise der Tragfläche hatte mich gereizt. Bei uns im Norden hat es gerade wieder richtig geschneit so das auch ich wieder im Hobbykeller verschwinden werde.
    MfG Ralph
    Like it!

  15. #15
    User gesperrt
    Registriert seit
    23.02.2008
    Ort
    Monheim am Rhein
    Beiträge
    4.528
    Daumen erhalten
    222
    Daumen vergeben
    288
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Fesselflieger, wer es noch nicht gesehen hat bei I-Bää wird zur Zeit ein Baukasten des "Meteor" von Aero-Naut angeboten.

    Gruß Heinz
    Like it!

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ziroli Ole Tiger Cassutt Racer !
    Von ChriGall im Forum Motorflug
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.09.2006, 10:38

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •