Anzeige 
Seite 70 von 71 ErsteErste ... 20606162636465666768697071 LetzteLetzte
Ergebnis 1.036 bis 1.050 von 1055

Thema: Rumpf: Auslegung, Geometrie, Fertigung

  1. #1036
    User Avatar von foobar
    Registriert seit
    19.12.2007
    Ort
    Stade
    Beiträge
    555
    Daumen erhalten
    117
    Daumen vergeben
    138
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Moin,

    ich klebe ebenfalls einen Haubenrohling in den Rumpf und gehe wie folgt vor:

    Den Rohling schmiere ich dick mit Partall-Wachs ein und poliere nicht. Den Rohling selbst klebe ich mit ein bischen PVA in die Form.


    In diesem Bereich ist mir noch nie etwas schief gegangen - will sagen: Schoener Uebergang zwischen Rohling und Rumpf und auch gute Entformbarkeit aus Form und anschliessend vom Rumpf.
    --
    Norbert hat viel Spass am Putzaleit!
    Like it!

  2. #1037
    User Avatar von jonasm
    Registriert seit
    24.05.2009
    Ort
    27245
    Beiträge
    671
    Daumen erhalten
    16
    Daumen vergeben
    7
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Wir haben noch vor dem ersten Rumpf einen Haubendummy aus Glas gebaut, die Form an der entsprechenden Stelle angeraut und den Dummy mit Sekundenkleber eingeklebt. Beim eintrennen der Form wird der Dummy dann einfach als Bestandteil der Form mitgewachst. Beim Rumpfbau selber legen wir als erstes einen dünnen Glasroving um den Haubenausschnitt herum und legen dann das restliche Gewebe ein. In der Haubenform befindet sich ein passender Anriss, die Hauben passen also auch immer in jeden Rumpf.
    Like it!

  3. #1038
    User
    Registriert seit
    06.07.2015
    Ort
    Götzis
    Beiträge
    134
    Daumen erhalten
    9
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von jonasm Beitrag anzeigen
    Wir haben noch vor dem ersten Rumpf einen Haubendummy aus Glas gebaut, die Form an der entsprechenden Stelle angeraut und den Dummy mit Sekundenkleber eingeklebt. Beim eintrennen der Form wird der Dummy dann einfach als Bestandteil der Form mitgewachst. Beim Rumpfbau selber legen wir als erstes einen dünnen Glasroving um den Haubenausschnitt herum und legen dann das restliche Gewebe ein. In der Haubenform befindet sich ein passender Anriss, die Hauben passen also auch immer in jeden Rumpf.
    Diese Idee hatte ich auch schon Wollte aber meine "Form" nicht ruinieren und hab es daher noch nicht umgesetzt.

    Das mit dem Roving mache ich bei den CFK Rümpfen auch - da erhalte ich eine absolut perfekte Kante.
    Bei den Rümpfen mit der "farbigen GFK Nase" hab ich bisher ohne Roving gearbeitet - aber gerade gestern eine Rolle Glasroving bekommen für diesen Zweck.
    Da ich bisher nur PVA verwendet habe, werde ich es mal mit Wachs und PVA versuchen - eventuell klappt das besser als nur PVA oder Grundierwachs und PVA.


    Das mit dem fixen einkleben klingt aber auch nach einer sehr "baufreundlichen" Variante... DANKE EUCH!!
    Like it!

  4. #1039
    User
    Registriert seit
    26.12.2008
    Ort
    Muenchen
    Beiträge
    13
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ich hab eine Frage zum Formenbau:

    Kann man sagen, welche Temperaturen beim Laminieren einer Rumpfform entstehen? Ich überlege, ob man ein Urmodell mit dem 3D-Drucker erstellen kann. Dort hab ich aber natürlich eine gewisse Empfindlichkeit gegenüber hohen Temperaturen (PLA 50-60 Grad, ABS 100 Grad).
    Like it!

  5. #1040
    User
    Registriert seit
    07.10.2006
    Ort
    Malsfeld
    Beiträge
    438
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Würde jemand sein heiles Urmodell abgeben. Würde auch gerne mal eine Rumpfform bauen. LG
    Like it!

  6. #1041
    User Avatar von Nixie
    Registriert seit
    06.08.2016
    Ort
    Gottenheim
    Beiträge
    46
    Daumen erhalten
    8
    Daumen vergeben
    4
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Reinigung

    Grüße euch, liebe Kollegen,

    ich versuche auch einen Rumpf zu bauen. Das erste mal war sofort ein Ballonplatzer �� Und nun will ich noch mal versuchen, weiß aber nicht, wie ich die Form reinigen kann, sodass sie keine Schäden davon trägt. Auf der oberfläche sind noch die abdrücke von der vorherigem Gewebe zu sehen. Mit azetone gehe ich definitiv nicht dran. Abzukratzen? Wenn ja, dann mit was?
    Wie macht ihr das?
    Gruß
    Anastasia
    Like it!

  7. #1042
    User Avatar von jonasm
    Registriert seit
    24.05.2009
    Ort
    27245
    Beiträge
    671
    Daumen erhalten
    16
    Daumen vergeben
    7
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Woraus besteht denn deine Form? Normalerweise sollte Aceton kein Problem sein, du musst danach dann nur den Trennmittelaufbau komplett neu machen.

    Wenn du 25er oder 50er Glas als äußerste Lage nimmst, hast du keine Harzreste mehr, die in der Form zurückbleiben.
    Like it!

  8. #1043
    User Avatar von Nixie
    Registriert seit
    06.08.2016
    Ort
    Gottenheim
    Beiträge
    46
    Daumen erhalten
    8
    Daumen vergeben
    4
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ich weiß leider nicht, woraus die Form ist. Ich habe sie fertig gekauft. Aber ich versuche es mit aceton am Rand.
    Das mit 25ger glaß ist eine Top Idee! Danke! ^^
    Gruß
    Anastasia
    Like it!

  9. #1044
    User
    Registriert seit
    16.04.2007
    Ort
    -
    Beiträge
    464
    Daumen erhalten
    16
    Daumen vergeben
    4
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zum Thema Ballonplatzer hat Jan doch einen ganz interessantes Video. Die Ballone sollen eine gewisse Temperatur nicht unterschreiten. Raumtemperatur ca 20 Grad sind sicher gut. Ansonsten mal den Bereich der Lanze überprüfen, wo der Ballon festgemacht wird. Evtl ist da ein Grat
    Geht nicht...gibt es nicht
    Blaster 2( altersschwach) , Snipe ( leider geplatzt) ,Nordkap von den Küstenfliegern, nächstes Projekt Pitts Challenger 37%
    Like it!

  10. #1045
    User Avatar von Nixie
    Registriert seit
    06.08.2016
    Ort
    Gottenheim
    Beiträge
    46
    Daumen erhalten
    8
    Daumen vergeben
    4
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Eben bei mir liegen sie alle im ganz normalen Zimmer und daher passt es schon. Aber weiß ja keiner wie sie beim Händler auf Ebay gelagert waren... vllt liegt es daran.
    Gruß
    Anastasia
    Like it!

  11. #1046
    User
    Registriert seit
    10.03.2012
    Ort
    -Hiesfeld
    Beiträge
    568
    Daumen erhalten
    12
    Daumen vergeben
    5
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Harzreste lassen sich sehr gut mit einem Holzspatel abkratzen ohne Schäden zu hinterlassen
    Du kannst Harzreste vermeiden, indem du nicht mehr Harz als Gewebe nimmst und das Gewebe vortränkst. Anschließend mit Klopapier alles rauspressen bis nachfolgendes Papier trocken bleibt. Dann alles unter Druck in die Form und keine Sorge da ist noch mehr als genug Harz drin

    Sebastian
    Like it!

  12. #1047
    User
    Registriert seit
    27.12.2005
    Ort
    -
    Beiträge
    279
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo zusammen,
    Ich habe jetzt den 5. Rumpf hinter mir und dauernd Probleme mit platzenden Luftballons. Vielleicht hat ja jemand einen Tipp für mich? Ich habe bereits dieses und andere Themen komplett durchgelesen und angewandt.

    Mein Arbeitsvorgang:

    1. Ballon auf Heizung, einmal aufblasen, dann mit Talkum auf die Lanze, ich ziehe immer 5 Ballons übereinander. Die Lanze ist vorne mit Malerband abgestumpft und mit mehreren Löchern auf ganzer Länge versehen. Den Ballon ziehe ich praktisch im leicht aufgeblasenen Zustand über die Lanze und befestige dann das Ende mit Klebeband und Schnur. Danach lasse ich die Luft wieder langsam ab.

    2. Die Lanze lege ich bis in die Nasenspitze und blase den Ballon dann auf. Den Druck bringe ich in einer Zeitspanne von 20 Minuten langsam auf 3,5 bar. Die Ballons platzen dann alle der Reihe nach in regelmäßigen Abständen. Nach einer Stunde ist dann auch der letzte geplatzt. Bisher hat der Ballon erst bei 1 von 5 Rümpfen gehalten. Habe schon billige Ballons aus der Bucht genutzt, sowie die teuren und größeren Qualatex 350, welche sogar noch etwas schneller gerissen sind. Auch kleinerer Druck von 1,5 bar zeigte keine Besserung

    Kann es auch sein dass ich ein besonders aggressives Harz bzw. Härter benutze (HP-E55L) und andere da weniger kritisch sind?
    Hat überhaupt mal jemand die Erfahrung gemacht dass sich verschiedene Harze da unterschiedlich auf den Ballon auswirken?
    Hat jemand den direkten Vergleich zwischen Ballons von Simpertex und Qualatex, kann mir sagen welche standfester sind?
    Würde als nächstes das 285er Harz von R&G probieren. Ist das identisch mit dem 285er von EMC-Vega?

    Viele Grüße, Nils
    Like it!

  13. #1048
    User Avatar von jonasm
    Registriert seit
    24.05.2009
    Ort
    27245
    Beiträge
    671
    Daumen erhalten
    16
    Daumen vergeben
    7
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Nils,

    wenn das Harz die Ballons anlösen würde, dann würden bei dir nicht alle kaputt gehen, sondern nur der äußere.

    Bei dir hört sich das eher an, als ob deine Form irgendwo scharfe Kanten hat oder ansonsten im Bereich des Ballonendes unglückliche Abmessungen hat. Mach doch mal Bilder von der Form, insbesondere vom hinteren Ende und auch von deiner Lanze, hier auch speziell das Ende, wo du den Ballon festmachst!

    Wie genau muss man sich das vorstellen, wenn du das Ende mit Tape und Schnur festmachst?

    Und wie kommst du dazu 5(!) Ballons übereinander zu nehmen?
    Like it!

  14. #1049
    User
    Registriert seit
    27.12.2005
    Ort
    -
    Beiträge
    279
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Fotos kann ich frühestens in ein paar Tagen schicken wenn ich wieder daheim bin. Anbei zwei Bilder vom CAD. Der Ballon endet etwa 1 cm vor der Endkante der Form, ragt also auch aufgeblasen nicht aus der Form heraus. An der Spitze der Lanze platzt der Ballon eigentlich nie, daher kann ich das als Fehlerquelle schonmal ausschließen. Der Ballon wird zum befestigen einfach auf der Lanze 3cm breit mit Klebeband umwickelt, am Ende dann nochmals ein kleines Stück stramm mit Schnur umwickelt.
    5 Ballons...ich dachte einfach mehr hält besser...

    Die schärfste Kante wäre wohl im Bereich der Aufnahme vom Leitwerk, aber dort ist der Rumpfdurchmesser eigentlich so klein dass der Ballon aufgeblasen noch ordentlich Wanddicke haben sollte.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Rumpfform Heck.jpg 
Hits:	3 
Größe:	92,6 KB 
ID:	1945859
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Rumpfformen Heck.jpg 
Hits:	2 
Größe:	74,6 KB 
ID:	1945860
    Like it!

  15. #1050
    User Avatar von jonasm
    Registriert seit
    24.05.2009
    Ort
    27245
    Beiträge
    671
    Daumen erhalten
    16
    Daumen vergeben
    7
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Also wenn bei dir die Form tatsächlich direkt hinter der Leitwerksanformung aufhört, dann wundert es mich nicht, dass die Ballons platzen.

    So ein Ballon platzt bei ca. 0,5bar, dass wir höhere Drücke überhaupt fahren können, funktioniert ja nur, weil der Ballon innen überall an der Formoberfläche anliegt.
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Flächenanpassung am Rumpf
    Von roman enzler im Forum Segelflug
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 19.12.2006, 19:55

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •