Anzeige Anzeige
  www.balsabar.de
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 31 bis 37 von 37

Thema: 34

  1. #31
    User
    Registriert seit
    15.06.2006
    Ort
    Wilhelmsburg
    Beiträge
    79
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hi Dieter,

    ja, genau diesen Plan, bzw. teilweise entnehme ich Infos auch aus diesem hier:
    http://www.iifi.nl/duration/f1d.html (ganz unten File de Moustique und A tutorial). Mir kommt vor das die Querschnittsangaben für Flügel und Höhenleitwerk
    abweichen...

    (1) das heißt man fummelt das gebogene Auge für den Gummi irgendwie durch das
    0,5er Loch des Motorlagers... o.k.

    Beim "aufwendigeren" Lager mit 2 Lagerstellen geht das ausfädeln nicht mehr,
    sprich das wird einmal aufgebaut und fertig...

    (2) Ich dachte hier an folgendes: Bowdenzugrohr (ist ein superleichtes
    Kunststoffröhrchen mit außen 3 innen 2mm in Meterwaare, meist orange:
    z.B. http://shop.lindinger.at/product_inf...ducts_id=11292

    Ist vielleicht ne Spur schwerer wie die Papierröhrchen, aber bestimmt leichter
    wie die beschriebenen Alu-Röhrchen aus der Bauanleitung.

    (3) danke für den Tipp zum letzten Foto, jetzt ist mir die Technik soweit klar,
    werde es beim ersten Modell mal fix belassen...

    (4) Bzgl. Gummi siehe PN.

    Bzgl. Holz, ich hab vor nem Jahr mal mit Indoor F3K Schleuderseglern
    experimentiert und auch hiervon noch einiges an ausgesuchten Balsa Brettern
    daheim (1mm Brett 1m lang ca. 9g-12g). Gibts ne Art Test, wo man ein bisschen
    ein Gefühl für die notwendige Stabilität bekommt? Nur leicht ist ja nur die
    Halbe Miete, ich kann ja mal verschieden schwere Leisten zuschneiden, nur
    wie weiß ich, was gerade noch hält und was zwar leicht aber zu vergessen ist?
    Oder macht es Sinn, zwar leichteres Holz zu verwenden dafür den Querschnitt
    ein wenig raufzusetzen (aus stabilitätsgründen)? Z.b. darf der Flügel durchhängen
    wenn oder so ähnliche Faustformeln, die ihr bestimmt schon im kleinen Finger habt?

    Bzgl. Folie, hier hadere ich noch, was wäre deiner Meinung nach der gröbste
    Nachteil der Frischhaltefolie? Das Gewicht? Optik etc. lass ich bei #1 mal
    außen vor... und die Verarbeitung hätt ich schon einigermaßen drauf...

    Danke für die Gewichtsauflistung, denke meine 1g Waage hat nun endgültig ausgedient... :-)

    Ja, bzgl. Propeller, das wird noch einmal ein eigenes Kapitel... komme ich
    sehr gerne drauf zurück...

    LG Roland
    Like it!

  2. #32
    User
    Registriert seit
    15.06.2006
    Ort
    Wilhelmsburg
    Beiträge
    79
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ich hab mich mal ein wenig schlau gemacht bzgl. Bespannfolie... also um noch mal die Frischhaltefolie
    aufzugreifen: Nach Internetrecherche handelt es sich hierbei um PVC Folien (Dichte von PVC Daumen mal Pie
    ca. 1,3g/cm³). Die Stärke der Folie wird mit 7,5 mymeter angegeben, einfache Rechnung 1300000 g/m³ x 0,0000075m Wandstärke
    kommt man auf 9,75g/m² - im Vergleich Japanpapier wird mit 12g/m² angegeben...
    Recherche Ende
    LG Roland
    Like it!

  3. #33
    User
    Registriert seit
    02.10.2002
    Ort
    -
    Beiträge
    630
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Roland,

    ja, es kann schon leichte Abweichungen zwischen den Planfassungen geben...nicht verwirren lassen, die absolute Wahrheit gibt es nicht...es hängt vieles auch von der Holzqualität ab.

    zu (1)
    genauso. Das Ausfädeln geht bei den aufwendigeren Lagern auch, das hintere Ende ist unten offen und dient nur zur Führung.

    zu (2)
    probiere ruhig die Papierröhrchen. Ist nicht so schwierig herzustellen, wie es sich anhört. Und die sind wirklich leicht!

    Zur Holzstabilität: Ich kann Dir leider keinen besseren Rat geben als zu üben. Mein zweites Saalflugmodell nach der Moustique war schon um Klassen besser und vor allem leichter, aber die Stabilität war noch nicht zufriedenstellend. Beim dritten Modell habe ich dann das Gefühl in den Fingern gehabt und da war dann alles so, wie ich es mir wünschte. Wenn der Flügel durchhängt, sind die Leisten mit Sicherheit zu weich. Ich tendiere eher zu weicherem Material mit höherem Querschnitt, wenngleich ich auch nicht aus unendlichem Erfahrungsreichtum plaudern kann.

    Die Profis, die F1D-Weltmeistermodelle bauen, verwenden teilweise Testeinrichtungen, um die Biegesteifheit zu messen. Ist für unsere Einsteigermodelle mMn nicht erforderlich. Falls ein Mitleser zum Holztesten für unsere Klasse noch etwas besseres weiß, bitte SCHREIBEN!!!!

    Du kannst es gerne mal mit der Frischhaltefolie versuchen, warum nicht. Ist halt ein bißchen schwer. Aus dem Gedächtnis gesagt müßte unsere 1 µm Folie um die 3g/m² haben. Meine Moustique hatte damals eine 7g/m²-Bespannung.

    es grüßt herzlich Dieter
    Wenn man seine Ruhe nicht in sich findet, ist es zwecklos, sie andernorts zu suchen. (La Rochefoucauld)
    Like it!

  4. #34
    User
    Registriert seit
    15.06.2006
    Ort
    Wilhelmsburg
    Beiträge
    79
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    O.k. danke für deine Einschätzung, schön langsam wird das Bild stimmig.

    Welchen Klebstoff verwendet ihr für die Verklebung der Folie?
    Ich habe damals bei meinen Depron-Frischhaltefolie Modellen immer UHU POR
    verwendet, da dieser aber ein Kontaktkleber ist, soll die Folie beim ersten
    mal sitzen, ist bei 1x1mm Holmen eher nicht ratsam würde ich meinen.

    Was mich auch noch interessiert, die positive Verschränkung, wann genau
    bringe ich diese ein? Beim verkleben der Holzleisten, oder erst beim
    bespannen mit Folie?

    Interpretiere ich das richtig das die Verschränkung nur auf der linken
    Tragfläche eingebracht gehört, rechts nicht?

    Auch das Höhenleitwerk ist schief verklebt, ich könnte mir vorstellen
    das dahinter folgende Idee steckt, wenn das Modell in Kurvenlage ist,
    rollt es ja leicht, somit würde das Höhenruder ja auch am Rumpf mitrollen
    und weniger projizierte Fläche als Auftriebsfläche haben.
    Da schief, ist es im Flug dann wieder neutral, richtig?

    LG
    Roland
    Like it!

  5. #35
    User
    Registriert seit
    02.10.2002
    Ort
    -
    Beiträge
    630
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Roland,

    Die Verklebung der Folie erfolgt mit Sprühkleber (3M, Uhu,...). Als erstes wird die Folie auf einer Schneidematte ausgebreitet und glatt gestrichen. Dann wird ein Rahmen aus Balsaleisten, der ringsum ca.2 - 4 cm größer als das zu bespannende Teil ist mit Sprühkleber eingenebelt. Der Rahmen wird auf die Folie aufgelegt. Nach dem Abbinden des Klebers wird der Rahmen freigeschnitten. Nun kommt der eigentliche Bespannungsvorgang. Das Flügelgerippe wird mit Sprühkleber eingenebelt und die Folie wird mit Hilfe des Rahmens auf das Gerippe gelegt. Damit wird gewährleistet, daß die Folie relativ falten- und spannungsfrei aufs Gerippe kommt. Nach dem Ablüften des Klebers wird die Fläche freigeschnitten oder mit einem heißen Draht freigebrannt.

    Die positive Schränkung der kurveninneren Fläche baue ich nach der Bespannung ein. Auch die Ohren werden nach dem Bespannen hochgestellt. Dazu werden die Holme von unten mit der Rasierklinge zu 3/4 durchgeschnitten und aufgestellt. Verklebt wird mit Uhu hart, welcher mit Aceton auf fast wässrige Konsistenz verdünnt wird. Als zusätzliche Verstärkung kann ein dünner Streifen Bespannpapier über die Knicke geklebt werden.

    Die Profis kontrollieren die Verwindung des Innenflügels fast komplett durch Abstimmung der Pylonenlänge und der Verdrehsteifigkeit des Motorträgers. Der voll aufgezogene Gummi verdreht durch sein rel. starkes Anfangsdrehmoment den Motorträger um ein gewisses Maß. Durch die Pylone wird diese Verdrehung auf die Flügel übertragen. Dadurch ist der Flügel zu Beginn des Fluges stärker verwunden wie gegen Ende des Fluges, wenn der Gummi kaum mehr ein Drehmoment hat. Durch Veränderung der Länge der Pylone kann das Maß der Verwindung gesteuert werden. Zuätzlich kann durch maßvolles Abschleifen des Motorträgers kann die Verdrehsteifigkeit verringert werden, was zu einer stärkeren Verwindung führt.

    Ich persönlich habe es bisher nicht so weit getrieben. Auch ohne dieses aufwendige Abstimmen sind ganz gute Zeiten fliegbar.

    Der Zweck der kurveninneren positiven Schränkung ist, das Drehmoment des großen Propellers auszugleichen. Aus dem selben Grund ist die innere Fläche größer als die äußere. Der Widerstand des kurveninneren Flügels ist dadurch höher. Dies unterstützt den Kurvenflug. Das Modell kurvt bei richtiger Einstellung OHNE Schräglage. Das schräg gestellte HLW hilft zum Kurven. Der schräge Auftriebsvektor wirkt als Unterstützung zur Linkskurve.

    Zur Moustique kann ich nur sagen: baue nach Plan und freue Dich einfach am Fliegen. Das Modell fliegt vom Brett weg gut.

    es grüßt herzlich Dieter
    Wenn man seine Ruhe nicht in sich findet, ist es zwecklos, sie andernorts zu suchen. (La Rochefoucauld)
    Like it!

  6. #36
    User
    Registriert seit
    15.06.2006
    Ort
    Wilhelmsburg
    Beiträge
    79
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Freunde,

    möchte alle recht herzlich einladen, die rege Diskussion in meinem Bau-Thread weiterzuführen,
    zum Bau meiner Moustique gehts hier:
    http://www.rc-network.de/forum/showt...=1#post2980587

    LG
    Roland
    Like it!

  7. #37
    User Avatar von hastf1b
    Registriert seit
    23.02.2008
    Ort
    Monheim am Rhein
    Beiträge
    4.833
    Daumen erhalten
    267
    Daumen vergeben
    376
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Informatives Video zur Bespannung von Saalflugmodellen. https://youtu.be/TqR7_C1wO88

    Heinz
    F1B ist OK
    Suche einen Baukasten vom Wakefield Modell TILKA.
    Like it!

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •