Anzeige Anzeige
www.composite-point.de   cnc-modellbau.net
+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Reparatur Kohlefaser-Schalenfläche

  1. #1
    User
    Registriert seit
    14.12.2004
    Ort
    Pb
    Beiträge
    239

    Daumen hoch

    Hallo allerseits,

    ich brüte über Reparaturmöglichkeiten für eine Voll Kohlefaser-Schalenfläche. Der Holm (Schaumkern mit seitlichem Sperrholz) ist mehrfach gebrochen, die Fläche einmal gebrochen, dazu noch mehrere kleine Brüche der Schale. Die bekannte "Blätzli-Technik" (R&G, swiss composite)habe ich schon bei der Reparatur des GFK-Rumpfes angewendet, ist sehr stabil geworden und zu empfehlen.
    Kann die gleiche Technik auch bei Kohlefaser benutzt werden oder sollte man ein großes Stück CFK-Gewebe nach anschäften (im Verhälnis 1:50 wurde hier im Forum schon einmal empfohlen) auflaminieren? Faserrichtung ? Kann die Kohlefaser eigentlich wie GFK gut plangeschliffen werden ??

    Wer hat Erfahrungen oder Ideen ??

    Vielen Dank
    Like it!

  2. #2
    User
    Registriert seit
    14.12.2004
    Ort
    Pb
    Beiträge
    239

    Beitrag

    Ich habe hier ein Bildchen der Tragfläche (Pilatus B 4, 2,80 m Spannweite).
    Kann ich statt der teuren Kohlefaser auch GFK-Matte nehmen ??


    Like it!

  3. #3
    Like it!

  4. #4
    Moderator
    Verbrennungsmotoren
    CAD & CNC
    Dampfmodellbau
    Werkstoffe
    Avatar von Volker Cseke
    Registriert seit
    29.07.2002
    Ort
    RC-Network
    Beiträge
    4.576

    Beitrag

    Hallo Giebel,

    ich bin zwar immer versucht zu sagen: Was der Mensch gebaut hat, kann der Mench auch reparieren, doch machmal ist der Aufwand höher wie bei einem Neubau. In deinem Fall sieht es wohl so aus. Natürlich kannst du versuchen, mit Sekundenkleber und Glas was zu reparieren, doch es dürfte schneller und einfacher sein, eine Rippenfläche eben neu zu bauen. Schlechter wäre die nicht. Wenn du wieder auf eine Voll-CFK-Fläche willst, die die gleichen Festigkeit wie vor dem Crash hat, so kannst du mit dem Formenbau anfangen.

    Viele Grüße

    Volker
    Like it!

  5. #5
    User
    Registriert seit
    14.12.2004
    Ort
    Pb
    Beiträge
    239

    Beitrag

    In der Tat scheint es ein hoffnungsloser Fall zu sein, doch unmöglich sicher nicht.
    Alternativ bin ich schon dabei eine Sandwich-Fläche zu bauen ...
    Like it!

  6. #6

    Beitrag

    So bricht normalerweise keine Schalenfläche auseinander.
    Scheint als ob die ganzen Verkebungen nicht gehalten haben.
    Versuche lieber in Styro-Balsa etwas neues zu bauen.

    Wolf
    Homepage des Elektroflug Weltmeisters 2004 und 2006 (F5B)
    http://www.raketenwurm.com
    Like it!

  7. #7
    Vereinsmitglied
    Registriert seit
    04.04.2002
    Ort
    Owen
    Beiträge
    5.386
    Blog-Einträge
    5

    Zwinkern

    Hallo,
    bau lieber neu in Styro/Furnier.
    Wäre wirklich schade um das Material, sowas zu reparieren, da ist ja wirklich alles hinüber.
    Gruß
    Thommy
    Like it!

  8. #8
    User
    Registriert seit
    14.12.2004
    Ort
    Pb
    Beiträge
    239

    Beitrag

    Hallo nochmal,
    es läßt mir keine Ruhe.
    Hier habe ich einmal die Fläche von innen fotografiert (obere Schale). Der Holm ist ein recht fester styropor-Stoff mit seitlichem Sperrholz. Das dies überhaupt hält ..!? Ich würde zunächst den Holm wieder kleben und seitlich mit GFK-Band verstärken und wieder einkleben und dann die Bruchstellen mit Matte zunächst von innen verstärken (GFK-Matte müßte reichen), die fläche wieder zusammenkleben und dann von außen großflächig abschleifen und mit Matte wieder neu auffüttern, anschließend Finish etc.

    Was meint Ihr, müßte doch gehen? Wenn ich statt Kohle GFK einsetze wird es zwar schwerer, aber auch günstiger. Außerdem kann eine Pilatus B4 bekanntlich Gewicht vertragen.

    Giebel

    Like it!

  9. #9
    User
    Registriert seit
    28.08.2002
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    4.535

    Beitrag

    Hi Giebel,

    nimm's mir nicht übel, aber dieser Flügel ist es einfach nicht Wert da noch Arbeit reinzustecken.

    Abgesehen vom hohen Zerstörungsgrad ist er auch noch mangelhaft aufgebaut. Eine Schalenbelgung mit 0/90° ist einfach nicht sinnvoll, die Verklebungen sind mindestens massig, die Steganbindung nicht sichtbar.

    Ich bin ja wirklich der Meinung , dass man alles reparieren kann, wenn man nur weiß wie es geht, aber dies hier lohnt einfach nicht.
    Zeitungen austragen hat einen höheren effektiven Stundenlohn

    Ciao, Steffen
    Like it!

  10. #10
    User
    Registriert seit
    09.04.2002
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    3.977

    Beitrag

    Moin,

    hättest du die Bilder gleich zu Anfang alle an einem Tag gepostet, hätte ich es für einen Aprilschwerz gehalten, nimm es mir nicht krumm, aber ich kann mich des Eindruckes nicht erwehren, dass dein Kalender um ein paar Tage nachgeht .

    Bevor du da einen profiltreuen Flügel wieder raus bekommst, der auch nur annähernd haltbar ist, kannst du echt eine Form bauen und es komplett von vorne angehen. Steffen hat das mit dem Gewebe in der Schale schon gesagt, ...

    Tu dir das nicht an oder schrei endlich April-April, wenn du mich in meinem ersten Eindruck doch etwas verspätet bestätigen willst .

    Nix für ungut.
    Like it!

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Reparatur einer Schalenfläche
    Von Flautz im Forum GFK, CFK, AFK & sonstige Kunststoffe
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.07.2007, 21:23

Lesezeichen

Forenrechte

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein