Anzeige 
www.kuestenflieger.de
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 38

Thema: Bau-Doku "Strong Thermik"

  1. #1
    User Avatar von Gmorg
    Registriert seit
    08.08.2010
    Ort
    Südliches Anhalt
    Beiträge
    43
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    8
    0 Nicht erlaubt!

    Idee Bau-Doku "Strong Thermik"

    Hallo Nurflügelfreunde,

    ich habe mich nun doch durchgerungen, eine kleine Baudokumentation zu erstellen. Vielleicht interessiert es ja doch den Einen oder Anderen.
    Hier geht es also um das Modell "Strong Thermik" von Laqua-Modelltechnik. Ich habe mich für einen reinen Seglerrumpf entschieden, einerseits weil ich das geringstmögliche Fluggewicht erreichen möchte, und andererseits habe ich schon genug elektrifiziertes EPP.

    Begonnen habe ich mit dem Aufbau der inneren Tragflächenteile. Also ganz klassisch den Plan ausgeschnitten, aufs Baubrett geheftet und mit Frischhaltefolie abgedeckt. Dann hab ich die vordere untere Beplankung ausgeschnitten und darauf den unteren Holmgurt aufgeleimt. Dann die Rippen der Reihe nach mit Beli-Zell auf den Holmgurt gesteckt, ausgerichtet und fixiert. Ich habe mir die Rippen schon vor dem Heraustrennen aus dem Frästeilebrettchen numeriert, das hilft zuverlässig Verwechslungen zu vermeiden. Leider ist es meinem Augenmaß nicht gelungen, alle Rippen rechtwinklig zum Baubrett auszurichten. Hier muß ich mir für die Tragflächenaußenteile noch etwas einfallen lassen... Tipps sind gerne willkommen!
    Weiter ging es mit dem oberen Holmgurt (Hier muß ich einmal die hervorragende Paßgenauigkeit der Leisten und Frästeile lobend hervorheben!), welcher auch mit Beli-Zell an seinem Arbeitsplatz eingebettet wurde. Die Holmverkastungen habe ich mit Sekundenkleber angebracht. Das Ganze sieht dann also jetzt folgendermaßen aus:
    Name:  holmverkastung.JPG
Hits: 3675
Größe:  73,5 KB

    Nach dem Fertigstellen der Holmverkastung habe ich die Steckungsröhrchen außen angeschliffen und eingepaßt und zusammen mit den Wurzelrippen verklebt. Dazu ist es notwendig, beide Tragflächeneile mit dem Verbinder zusammenzustecken, damit die Wurzelrippen im richtigen Winkel (V-Form der Tragfläche!) verklebt werden. Die Schwierigkeit bestand nämlich darin, daß ich die Holmgurte über die Wurzelrippe hinaus habe überstehen lassen. Dadurch kann man beide Flächenhälften nicht bündig aneinanderschieben. Abhilfe schaffte hier ein 10mm dickes Balsabrettchen mit einer entsprechenden Aussparung für die Holmgurte und den Flächenverbinder. Dieses Brettchen habe ich in Frischhaltefolie verpackt, um ein Verkleben zu verhindern. Nun ist es möglich, die Flächenhälften bündig an das Brettchen zu schieben, die Wurzelrippen daran zu fixieren (Wäscheklammern) und die Wurzelrippen zu verkleben. Leider habe ich dazu kein Bild gemacht. Nach dem Aushärten des Klebers sieht dieser Bereich dann so aus:
    Name:  wurzelrippe_eingepaßt.JPG
Hits: 3696
Größe:  193,9 KBName:  steckungsrohr.JPG
Hits: 3590
Größe:  175,8 KB

    Nun war es an der Zeit, die oben überstehende Holmverkastung mit dem oberen Homgurt bündig zu verschleifen. SIeht dann so aus:
    Name:  holmverkastung_verschliffen.JPG
Hits: 3572
Größe:  68,9 KBName:  holmverkastung_verschliffen_detail.JPG
Hits: 3588
Größe:  193,3 KB

    Nun habe ich die obere Nasenbeplankung grob zugeschnitten und an der Rippenvorderkante mit Seku angeheftet:
    Name:  beplankung_oben_vorn_geheftet_front.JPG
Hits: 3556
Größe:  62,7 KB

    Nun überlege ich, welcher Kleber genügend Topfzeit mitbringt, um sämtliche Rippenoberkanten und den Holmgurt unter der nun vorbereiteten oberen Nasenbeplankung ohne Hektik damit versehenzu können. Auch hier bin ich für Tipps dankbar!

    Soweit erstmal für heute. Sollte ich euch mit meinem Geschreibse langweilen, dann sagt mir auch das bitte.

    Danke und Gruß
    Thomas
    1,3,7-Trimethylxanthin gehört nicht ins Modell, sondern in den Piloten!
    Like it!

  2. #2
    User
    Registriert seit
    31.08.2010
    Ort
    Zwönitz
    Beiträge
    25
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard mach mal ruhig weiter

    Hallo Gmorg
    ich baue ebenfalls zur Zeit dieses Modell und freue mich schon auf deine Beiträge.
    Übrigens kannst du für die obere Beplankung bestimmt Holzleim verwenden, da brauchst du nur noch ein Gewicht auflegen und am anderen Tag ist alles fest.

    Gruß Bernd
    Ich fliege am liebsten wenn "keine" Vögel fliegen, damit sie nicht vor lachen vom Himmel fallen.
    Like it!

  3. #3
    User
    Registriert seit
    02.01.2006
    Ort
    Ostallgäu
    Beiträge
    974
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Thomas,

    langweilig? Nein, Bauberichte snd nie langweilig, bitte weiterschreiben.
    Im Segelflugbereich in diesem Forum wird der Bau der Miss Bavaria beschrieben, ebenfalls sehr lesenswert.
    Ja Thomas,
    Weissleim ist gut geeignet um die Beplankung aufzubringen.(nicht den schnellen "Ponal Express" verwenden).
    Ich streiche die Oberkanten der Rippen zügig damit ein, lege die Beplankung genau auf, und nehme sie wieder ab. Die Rippen hinterlassen eine Klebespur. Diese wird dann schnell noch mit einer zusätzlichen zarten Raupe Weissleim bestrichen, dann bin ich sicher, dass der Kleber nicht weggedrückt wurde. Wieder auflegen und genau fixieren, wenn möglich mit langen Stahlschienen, dann bleibt alles gerade.

    Viel Erfolg!
    Klaus.
    Like it!

  4. #4
    User Avatar von Gmorg
    Registriert seit
    08.08.2010
    Ort
    Südliches Anhalt
    Beiträge
    43
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    8
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Tja, so wirds bei mir nicht mehr klappen...

    denn ich habe die Beplankung ja bereits an der Voderkante angeheftet. Ich schwanke noch zwischen Weißleim und Beli-Zell, sollte eigentlich zeitlich kein problem werden.

    Danke Bernd und Danke Klaus für eure Statements!

    Gruß
    Thomas
    1,3,7-Trimethylxanthin gehört nicht ins Modell, sondern in den Piloten!
    Like it!

  5. #5
    User
    Registriert seit
    29.07.2002
    Ort
    Thalheim
    Beiträge
    1.492
    Daumen erhalten
    9
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Beplankung

    Hi Strong Thermik Bauer,

    ich mache das immer so, zuerst den Holm mit dicken oder mittleren Seku (je nach Viskosität) einstreichen.
    Dann Beplankung drauf und mit einer Wasserwage oder geraden Leiste andrücken und warten bis es fest ist.
    Dann Flügel umdrehen und auf und mit dem Tisch, die Beplankung andrücken und durch den Spalt der Nasenleste (diese ist ja noch nicht drann) mit dünnen Seku die Beplankung auf die Rippen kleben.

    Ich hoffe das war verständlich?:-)
    Meine Freundin würde jetzt wieder sagen das war ein Thomas Laqua Satz.

    @ Grashüpfer, der Herr aus Brünlos ist jetzt auch hier?
    Ich kann nicht bis zum nächsten Tag warten.

    Gruß
    Thomas
    Es gibt genug Fehler die man machen kann,
    es reicht wenn man jeden nur einmal macht.
    www.laqua-modelltechnik.de
    Like it!

  6. #6
    User Avatar von Gmorg
    Registriert seit
    08.08.2010
    Ort
    Südliches Anhalt
    Beiträge
    43
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    8
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Thomas, so hatte ich mir das am Anfang auch überlegt. Ich war mir nur nicht sicher, ob die Beplankung dann an der stärkeren Wölbung Richtung Nasenleiste noch vollständig anliegen würde. Außerdem wollte ich die Flächen noch nicht vom Brett nehmen.
    Nun, ich hab es also etwas anders gemacht. Wie schon erwähnt, war ja die Beplankung am vorderen Rippenende bereits mit Seku angeheftet, die Nadeln hab ich zur Sicherheit gleich dringelassen.
    An den Längsseiten des Baubrettes habe ich, der Ausrichtung der jeweiligen Rippe folgend, Schräubchen eingedreht. Dann habe ich mit Beli-Zell (meine Weißleimflasche erschien mir zu klobig für diese Aufgabe) die Rippenoberkanten und den Holm eingekleistert und die Beplankung schön vorsichtig angedrückt, gleichzeitig ein Gummiband an der ersten Schraube eingehängt und über die jeweilige Rippe gespannt, von dort aus zur nächsten usw. Also Stück für Stück von einer Seite aus beginnend die gesamte Beplankung aufgespannt. Das hat zu meinem großen Erstaunen auch tadellos funktioniert, die Beplankung liegt schön sauber an und großartig anstrengend war es auch nicht!
    Und das sieht nun folgendermaßen aus:
    Name:  nasenbeplankung_oben_vorn_gesamt.JPG
Hits: 3432
Größe:  70,7 KBName:  nasenbeplankung_oben_gesamt.JPG
Hits: 3410
Größe:  80,2 KB

    Und im Detail sieht man sehr schön, daß die Beplankung keinen Aufstand versucht hat.
    Name:  nasenbeplankung_oben_seite_detail.JPG
Hits: 3438
Größe:  34,1 KBName:  nasenbeplankung_oben_holm_detail.JPG
Hits: 3407
Größe:  46,4 KB

    Es ist jedoch ein kleiner Bereich auf der Rippenoberkante verblieben, der mit der Beli-Zell-Tubenspitze nicht zu erreichen war. Das dürfte so etwa ein Zentimeter sein zwischen der Nasenanheftung und der beginnenden Beli-Zell-Verklebung. Diesen Bereich werde ich dann wie von laqui beschrieben im Nachhinein mit Sekundenkleber nachbehandeln.

    Während nun das Ganze in Ruhe aushärtet, werde ich schonmal die obere hintere Beplankung vorbereiten.

    Gruß
    Thomas
    1,3,7-Trimethylxanthin gehört nicht ins Modell, sondern in den Piloten!
    Like it!

  7. #7
    User Avatar von Chrima
    Registriert seit
    02.08.2007
    Ort
    Innerschwyz
    Beiträge
    3.684
    Daumen erhalten
    45
    Daumen vergeben
    19
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hi Thomas

    Du könntest ja Pianobauer werden !

    Ist zwar jetzt zu spät, aber hier hatte ich ein Foto vom Bau meines Thermik-Strong. Funkte auch gut.

    Gruss und weiterhin gutes Gelingen !

    Chrima
    Like it!

  8. #8
    User
    Registriert seit
    31.08.2010
    Ort
    Zwönitz
    Beiträge
    25
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Thomas ( aus Thalheim )
    dein "Thomas Laqua Satz " ist verständlich und ich begreife nun auch warum ich so lange brauch die Flächen fertig zu bekommen

    So nun haben wir schon drei Varianten um die Beplankung aufzubringen, mal sehn was bei dem Bau noch alles für Lösungen kommen.
    Wenn diese Doku fertig ist sollte eben jeder was von dem anderen gelernt haben.
    " so ist's fein "

    Gruß Bernd
    Ich fliege am liebsten wenn "keine" Vögel fliegen, damit sie nicht vor lachen vom Himmel fallen.
    Like it!

  9. #9
    User Avatar von Gmorg
    Registriert seit
    08.08.2010
    Ort
    Südliches Anhalt
    Beiträge
    43
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    8
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Grashüpfer Beitrag anzeigen
    Wenn diese Doku fertig ist sollte eben jeder was von dem anderen gelernt haben.
    " so ist's fein "
    Genau so soll es sein. (Was würden wir nur ohne Internet anfangen,,, lieber nicht drüber nachdenken. ) Es ist schon immer wieder erstaunlich, auf wievielerlei Weise man zum Ziel kommen kann.

    Na dann mach ich mal weiter.
    An der oberen Endleistenbeplankung habe ich mit einem Filzstift den einen Zentimeter angezeichnet, der dann schräg angeschliffen werden soll. Ist sicher nicht notwendig, hat aber die Peilung beim Schleifen erleichtert. Nach dem Schrägschliff sieht es dann so aus:

    Name:  endleistenbeplankung_oben_schrägschliff.JPG
Hits: 3293
Größe:  57,4 KB

    Der nächste Schritt war wieder recht einfach. Rippenoberkanten mit Beli-Zell eingestrichen, Beplankung mit der schräggeschliffenen Seite nach unten (und natürlich nach hinten) aufgelegt und fixiert.

    Name:  endleistenbeplankung_oben_gesamt.JPG
Hits: 3353
Größe:  66,5 KBName:  endleistenbeplankung_oben_detail.JPG
Hits: 3301
Größe:  38,7 KB

    Ich bin immerwieder von diesem Kleber begeistert. Da dieser beim Aushärten ein wenig aufschäumt, "wächst" er förmlich von selber in sämtliche Ritzen und Unebenheiten hinein. Die Kräfte, die dabei entstehen, sind aber bisher nie groß genug gewesen, um meine Fixierungsmaßnahmen zu sabotieren. Echt geniales Zeug.

    Ach ja, stimmt, mein Baubrett sieht immer ein bissel Voodoo-mäßig aus. Das hat bei mir 1985 so angefangen, ich komme nicht mehr davon los...

    Gruß
    Thomas
    (der sich über die Resonanz und die vielen Klicks auf diesen Thread sehr freut!)
    1,3,7-Trimethylxanthin gehört nicht ins Modell, sondern in den Piloten!
    Like it!

  10. #10
    User
    Registriert seit
    29.07.2002
    Ort
    Thalheim
    Beiträge
    1.492
    Daumen erhalten
    9
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hi Thomas,

    das sieht sehr gut aus, noch einTip.
    Wenn du die untere Endleistenbeplankung aufklebst, mach das bitte mit dicken oder mittleren Seku und wenn du hast lege einen Streifen Glasgewebe ein. Dann kannst du die Endleiste schön scharf ausschleifen und sie wird bombenfest.
    Wenn du was brauchst gib mir bitte Bescheid falls du nichts hast.

    Gruß
    Thomas
    Es gibt genug Fehler die man machen kann,
    es reicht wenn man jeden nur einmal macht.
    www.laqua-modelltechnik.de
    Like it!

  11. #11
    User Avatar von Chrima
    Registriert seit
    02.08.2007
    Ort
    Innerschwyz
    Beiträge
    3.684
    Daumen erhalten
    45
    Daumen vergeben
    19
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Gmorg Beitrag anzeigen
    Ach ja, stimmt, mein Baubrett sieht immer ein bissel Voodoo-mäßig aus. Das hat bei mir 1985 so angefangen, ich komme nicht mehr davon los...
    Hallo
    Sieht doch ordentlich aus !
    Ich habe nie eine genügend grosse Anzahl Nadeln, die verschwinden immer wieder irgendwie....

    Gruss
    Chrima
    Like it!

  12. #12
    User Avatar von Gmorg
    Registriert seit
    08.08.2010
    Ort
    Südliches Anhalt
    Beiträge
    43
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    8
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    @ Chrima
    ...bei mir stecken die Nadeln gerne mal in den Fingerkuppen, wenn ich (ungeschickt wie ich nun mal bin) mit meinen Wurstfingern in die Schachtel greife. Naja, lieber Wurstfinger als Knoblauchzehen!

    @laqui
    Legst du das Glasgewebe direkt mit dem Sekundenkleber in einem Arbeitsgang mit der Beplankung ein oder laminierst du das Gewebe vorher sparsam auf die Beplankung?
    Gewebe hätte ich 49er und 110er zur Hand. Ich schätze mal, daß das 110er ein bissel überdimensioniert wäre, oder?
    Und danke für das Angebot, ich habe allerdings einen gut sortierten Modellbauladen in meiner Nähe, da bekomme ich eigentlich alles was man so brauchen könnte. (Nur keine Nurflügel... )

    Gruß
    Thomas
    1,3,7-Trimethylxanthin gehört nicht ins Modell, sondern in den Piloten!
    Like it!

  13. #13
    User
    Registriert seit
    29.07.2002
    Ort
    Thalheim
    Beiträge
    1.492
    Daumen erhalten
    9
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Gewebe

    Hi,

    nimm einen ca 2cm breiten Streifen 110er.
    Ich mache eine dicke Raupe dicken Seku auf den Klebebereich dann Gewebe drauflegen und die andere Beplankung drauf in einem Arbeitsgang, dann wieder mit einer Wasserwage oder ähnlich auf dem Bauprett pressen.
    Das Gewebe wird dabei automatisch durchtränkt.
    Etwas warten ca 5 Min dann ist es sicher fest, den Rest dann mit dünnen Seku ankleben.
    Ich muss mir bis Mai auch wieder einen Thermik bauen.
    Im Übrigen wir sind vom 11.5. -15.5. wieder zum fliegen im Gasthof Karawankenblick bei Familie Weismann.
    Wenn noch ein paar Nurifans lust haben, es gibt bestimmt noch einige freie Betten.


    Gruß
    Thomas
    Es gibt genug Fehler die man machen kann,
    es reicht wenn man jeden nur einmal macht.
    www.laqua-modelltechnik.de
    Like it!

  14. #14
    User Avatar von Gmorg
    Registriert seit
    08.08.2010
    Ort
    Südliches Anhalt
    Beiträge
    43
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    8
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Danke Thomas für die Hinweise. Na mal sehen wie ich das hinbekomme, im Umgang mit Glasgewebe bin ich noch Anfänger.

    Heute habe ich nicht allzuviel geschafft, die oberen Beplankungsfelder sind noch in arbeit. Aber ich habe mich von Chrima inspirieren lassen und deshalb sieht das nun bei mir so aus:

    Name:  katzenstreubelastungsbeutel.JPG
Hits: 3091
Größe:  71,4 KB

    Wenn jemand fragt: das ist ein "Katzenstreubelastungsbeutel". (Und dabei habe ich nicht einmal eine Katze. Und so soll es auch bleiben... ) Klappt super damit.

    Gruß
    Thomas
    1,3,7-Trimethylxanthin gehört nicht ins Modell, sondern in den Piloten!
    Like it!

  15. #15
    User
    Registriert seit
    25.08.2005
    Ort
    LP ; Kreis Soest
    Beiträge
    2.508
    Blog-Einträge
    24
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    7
    0 Nicht erlaubt!

    Daumen hoch belastungen

    geht auch super mit Aquariensand fein ( 1 -2mm körnung) im Beutel ( geschlossen)
    Der Dialog mit Andersdenkenden ist oft schwierig, mit Nichtdenkenden ist er stets unmöglich.(Walter Ludin)
    Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe, nicht für das was du verstehst.
    Like it!

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 88
    Letzter Beitrag: 03.07.2013, 08:33
  2. Doku "Tauben - Navigatoren der Lüfte"
    Von hank im Forum Café Klatsch
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.10.2009, 23:49
  3. Doku "Tauben - Navigatoren der Lüfte"
    Von hank im Forum TV-Ecke
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.10.2009, 17:04
  4. Konstruktion und Bau eines Wettbewerbs-DLG "Stobel"
    Von tomye78 im Forum Hand Launch Glider
    Antworten: 285
    Letzter Beitrag: 22.02.2009, 14:52

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •