Anzeige Anzeige
www.graupner.de   HEPF-MODELLBAU
Seite 14 von 22 ErsteErste ... 45678910111213141516171819202122 LetzteLetzte
Ergebnis 196 bis 210 von 317

Thema: Graupner HoTT General Engine Modul 33610 und General Air Modul 33611

  1. #196
    User
    Registriert seit
    02.10.2002
    Ort
    -Franken(Bayern)
    Beiträge
    676
    Daumen erhalten
    0/0
    Daumen vergeben
    0/0
    0 Nicht erlaubt! Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo

    @ Ingo
    Hande hoch! Bevor ich mich von Deiner "Räuberpistole" erschießen laße,erschieße ich mich lieber selbst.
    Wenn man durch "Zufall" Masseschleifen einbaut ,ist es hier eventuell umgekehrt wie beim Verstärker,nur dann brummt es kurze Zeit später eventuell nicht mehr. ok freud sich am Montag der freundliche Modellbauhändler,
    Und noch mal ,ich denke wenn Du es verstanden hast und auch sehr schön beschrieben hast,viele User die so ein Modul kaufen, verstehen hier trotz dem nur Bahnhof.

    @Stefan
    Möchte auch nicht das irgent etwas abdriftet, bezogen auf andere Hersteller/Vertreiber.

    Hätte eben "nur" von Graupner Information eine Stellungnahme gewünscht,aber nach durchlesen der schriftlichen Gedanken einiger User hier ,hätte ich mir das alles sparen können und das ganze für mich behalten. Ich habe zumindest für mich den Vorteil das es mit Hilfe von Graupner Information relativ schnell gefunzt hat und ich hoffentlich keine Masseschleife fabriziert habe.
    Wie heist es so schön,die Hoffnung stirbt zu letzt.

    Ja und ich bleibe auch dabei und werde die Brücken nicht intern einlöten,so das das Modul zumindest für die Garantiezeit zu bleibt und nichts verändert wird.Hatte in meinem Leben schon "Garantiefälle wenn ich da selbst was gelötet oder geschraubt hätte,wäre ich auf den Kosten sitzen geblieben.Denn meistens ist die erste Frage: Haben Sie etwas verändert oder so ähnlich .Soll aber bitte jeder halten wie er möchte.

    OT: letztes Jahr sah ich einen Modellflieger, der hat seinen 75ccm Powermaster mit Spax-Schrauben am Rumpf und den 4er NC Akku mit Kabelbindern wegen seinem Schwerpunkt am Zylinder befestigt.Ja,was soll ich noch sagen, der ist sogar damit geflogen. ok ist ein bischen weit hergeholt zum Thema.

    Grüße
    Hermann
    Like it!

  2. #197
    User
    Registriert seit
    30.06.2003
    Ort
    Göppingen
    Beiträge
    118
    Daumen erhalten
    0/0
    Daumen vergeben
    0/0
    0 Nicht erlaubt! Nicht erlaubt!

    Zwinkern

    Hallo Hermann2349,

    egal ob du die Brücken Intern oder Extern einbaust, sobald du nur auch eine kleinigkeit umbaust, sobald du nur eine andere Steckverbindung einbaust ist das eine Veränderung am Modul .
    Jedoch muß der Hersteller im Fall der Fälle dir nachweisen das du durch dein Handeln einen Schaden am Modul verursacht hast !

    MFG TASAR_DE
    Like it!

  3. #198
    User
    Registriert seit
    04.04.2011
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    102
    Daumen erhalten
    0/0
    Daumen vergeben
    0/0
    0 Nicht erlaubt! Nicht erlaubt!

    Standard Frage General Air Module / General Engine Module als HOTT Neueinsteiger

    Ich habe mir eben die MC-32 bestellt und bin von Spektrum umgestiegen, freue mich schon auf die nächste Saison.
    Bald möchte ich einige meiner Modelle auf HOTT umstellen und mit dem GAM oder GEM und teils GPS ausrüsten. Bitte entschuldigt meine vielleicht etwas naiven Anfängerfragen:

    Meine Alpina 4001 Elektro zieht gegen 46 Ampere (5s), meine Sebart PC-21 zieht ca. 54 Ampere (5s), meine Hyperion Pitts Wolf Samson II zieht auch um die 50-60A bei Volllast (6s). Bei den 2-6s GAM/GEM ist die Maximale Amperezahl mit 40Ah angegeben, Spitze 10 Sekunden 60 A.

    1.) Kann ich problemlos die GAM (33611)/GEM (33610) 2-6s mit 40A Maximalstrom für diese Modelle verwenden oder muss ich auf das Electric Air Module 2-14s mit Vario (33620) ausweichen? Gerade beim E-Segeln geb ich bis zu 30 Sekunden Volldampf, und auch teils mit den Motormodellen bin ich nicht zimperlich.
    Im Manual des 33611 GAM 2-6s, welches ich runtergeladen habe steht ausdrücklich:

    "Mit der Funktion „Stromregelung“ (siehe Punkt 7.4.) kann der Maximalstrom durch den elektronischen Fahrtenregler des Modells begrenzt werden. Sollte die Stromaufnahme des Modells oberhalb der erlaubten Spitzenströme des General Air-Moduls liegen, muss diese Funktion genutzt werden, um Beschädigungen des Moduls oder eine Unterbrechung der Stromversorgung zu verhindern. Falls hohe Spitzenströme fl ießen können, muss der stärkere General Electric Sensor Best.-Nr. 33620 verwendet werden oder es sollte auf eine Strommessung gänzlich verzichtet werden.."

    Was sind Eure Erfahrungen?
    PS: Ich verstehe nicht ganz, warum die 2-6s GEM/GAM nur auf 40A ausgelegt sind? Regler in dieser Grössenordnung haben meist so um die 60-80A.....

    2.) Wenn ich ein GAM Modul (inkl. Vario) PLUS ein GPS/Variomodul verwende, weil ich Vario + GPS möchte, gibt es da Probleme weil dann 2 Varios vorhanden sind? (PS: Wäre nicht schlecht, wenn es ein "Nur" GPS Modul gäbe).

    3.) Die Temp/Spannungssensoren 33612 und 33613: Welche "Spannung" messe ich damit sinnvollerweise? Antriebsakku-Spannung wird doch durch das Einschleifen mit den dicken Kabeln gemessen (nehme ich an) und Empängerspannung ist wird automatisch vom HOTT Empfänger übermittelt? Sind diese für weitere Akkus wie z.B. Zündakkus etc. gedacht?


    Danke für Eure Tipps und Erfahrungen.
    Like it!

  4. #199
    User
    Registriert seit
    30.06.2003
    Ort
    Göppingen
    Beiträge
    118
    Daumen erhalten
    0/0
    Daumen vergeben
    0/0
    0 Nicht erlaubt! Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Helikopeter Beitrag anzeigen
    Ich habe mir eben die MC-32 bestellt und bin von Spektrum umgestiegen, freue mich schon auf die nächste Saison.
    Bald möchte ich einige meiner Modelle auf HOTT umstellen und mit dem GAM oder GEM und teils GPS ausrüsten. Bitte entschuldigt meine vielleicht etwas naiven Anfängerfragen:

    Meine Alpina 4001 Elektro zieht gegen 46 Ampere (5s), meine Sebart PC-21 zieht ca. 54 Ampere (5s), meine Hyperion Pitts Wolf Samson II zieht auch um die 50-60A bei Volllast (6s). Bei den 2-6s GAM/GEM ist die Maximale Amperezahl mit 40Ah angegeben, Spitze 10 Sekunden 60 A.

    1.) Kann ich problemlos die GAM (33611)/GEM (33610) 2-6s mit 40A Maximalstrom für diese Modelle verwenden oder muss ich auf das Electric Air Module 2-14s mit Vario (33620) ausweichen? Gerade beim E-Segeln geb ich bis zu 30 Sekunden Volldampf, und auch teils mit den Motormodellen bin ich nicht zimperlich.
    Im Manual des 33611 GAM 2-6s, welches ich runtergeladen habe steht ausdrücklich:

    "Mit der Funktion „Stromregelung“ (siehe Punkt 7.4.) kann der Maximalstrom durch den elektronischen Fahrtenregler des Modells begrenzt werden. Sollte die Stromaufnahme des Modells oberhalb der erlaubten Spitzenströme des General Air-Moduls liegen, muss diese Funktion genutzt werden, um Beschädigungen des Moduls oder eine Unterbrechung der Stromversorgung zu verhindern. Falls hohe Spitzenströme fl ießen können, muss der stärkere General Electric Sensor Best.-Nr. 33620 verwendet werden oder es sollte auf eine Strommessung gänzlich verzichtet werden.."

    Was sind Eure Erfahrungen?
    PS: Ich verstehe nicht ganz, warum die 2-6s GEM/GAM nur auf 40A ausgelegt sind? Regler in dieser Grössenordnung haben meist so um die 60-80A.....

    2.) Wenn ich ein GAM Modul (inkl. Vario) PLUS ein GPS/Variomodul verwende, weil ich Vario + GPS möchte, gibt es da Probleme weil dann 2 Varios vorhanden sind? (PS: Wäre nicht schlecht, wenn es ein "Nur" GPS Modul gäbe).

    3.) Die Temp/Spannungssensoren 33612 und 33613: Welche "Spannung" messe ich damit sinnvollerweise? Antriebsakku-Spannung wird doch durch das Einschleifen mit den dicken Kabeln gemessen (nehme ich an) und Empängerspannung ist wird automatisch vom HOTT Empfänger übermittelt? Sind diese für weitere Akkus wie z.B. Zündakkus etc. gedacht?


    Danke für Eure Tipps und Erfahrungen.
    Hallo Helikopeter ,
    die GAM 33610/33611 sind leider nur bis auf eine Dauerlast von 40A ausgelegt, sie können jedoch kurzzeitig 60A aber das Risiko sollte denke zumindest ich man nicht eingehen länger als die angegebenen paar Sekunden die max Last über die Sensoren laufen zu lassen ( 60A).
    Am Boden ist es fast unmöglich den Exakten Strom genau zu bestimmen. Deswegen benützt man ja ein GAM um den Stromverbrauch,Zellenspannung,Akkubelastung,Luftschraubenauswahl u.s.w zu treffen und zu messen.
    Ich würde auch abraten ein GAM ständig am Maximum der Strombelastung ( 60A ) zu betreiben. Die Belastungen können ja nicht immer ganz exakt bestimmt werden, und es ist möglich das Bauteil im GAM das den Strom misst zu zerstören !
    Und was dann passiert kann man sich mit einem Modell mit BEC wegen der Gewichtseinsparung und den Platzproblemen , die sich in dieser Leistungsklasse befinden 40A – 60A vorstellen.
    Meist ein Totalverlust des Modells !
    Deshalb habe ich auch in bestimmten Modellen auf ein GAM 33620 umgestellt.
    Das Modul kann 150A Dauer und eine Spitzenlast von 200A und etwas mehr , das sollte in den meisten Fällen ausreichend sein .
    Weiterhin denke ich auch das GAM + GPS – Modul gemeinsam kein Problem darstellen sollte !
    Ich habe zumindest bis jetzt in keiner Bedienungsanleitung ( ich habe GAM`s 33610,33611,33620 ) gefunden.
    Die Reglerausführung mit 60A für ein 40A Motor zu verwenden macht durchaus sinn .
    Wie gesagt die Angaben die auf den einzelnen Komponenten stehen sind ja immer die max Angaben.
    Jedoch macht es wenig Sinn immer ans Maximum heranzugehen !
    Jeder normale Autofahrer wird ja auch nicht wen es nicht sein muss sein PKW immer auf max Drehzahl halten! ( Motor und Getriebe ).

    Mit den GAM kann ich auch die einzelnen Zellen in einem Akku überwachen( Zellenspannungen) um festzustellen ob eine Zelle einen Schaden hat.( defekte Zelle )
    Ich verwende meine GAM haupsächlich um den verbrauchten Strom ( mhA ) zu messen um ein Entladen des Lipos unter 20% zu vermeiden.
    Jeder kennt das wen ein Modell richtig fun macht schaut man nicht mehr so genau hin was der Akku noch an Dampf hat !
    Mit GAM`s ist es ja möglich Warnsignale zu bekommen wen`s Zeit wird zu landen.

    MFG TASAR_DE
    Like it!

  5. #200
    User
    Registriert seit
    12.08.2009
    Ort
    -
    Beiträge
    33
    Daumen erhalten
    0/0
    Daumen vergeben
    0/0
    0 Nicht erlaubt! Nicht erlaubt!

    Standard General Air Module

    .... das Teil mit dem Vari drin (General Air Module)

    Hallo erstmal und sorry - bin absoluter HOTT-Anfänger.

    Da waren wir gestern den ganzen Tag drüber - ein Freund hat sich im Sommer MC-19 HOTT zugelegt und auch SmartBox mit GenAirmod.
    Jetzt muss man wissen, dass dieser Kumpel noch weniger Ahnung hat als wir selber - und das will echt was heißen.

    Also haben wir versucht, ihm zu helfen und das mit vereinten Kräften nach bestem Wissen und Gewissen.
    Ich selber bin sei Jahren überzeugter Jeti-Janer und hab mich ganz schön reinfuchsen müssen.
    Final sind aber einige Fragen offen geblieben - da halft Ihr mir bitte schnell mal weiter (brauch ich nicht alle Beiträge durchsuchen )

    1. Ich kann entweder die SmartBox zur Anzeige an der MC-19 verwenden ODER das interne Sender-Disply - beides geht nicht -ODER? WIE?
    Die Stecker/Platinen sind nicht beschriftet und so haben wir nur dann was zustande gebracht, wenn entweder SENDER-Display ODER SmartBox
    angeschlossen waren - Beides zusammen haben wir nicht geschafft.

    2. In den Einstellungen des GeneralAirModule (z.B. Page16) bekomme ich die Höhe (Vario) ganz unten in der SmartBox angezeigt . Auch die Einzelzellenspannung kriege
    ich richtig angezeigt. Nur wenn ich dann in den DISPLAY-Modus wechsle steht bei -VARIO immer die Anzeigen auf -300 und/oder -500 . also initial
    Ich vermute mal, dass das an einer evtl veralteten Firmware liegt - könnt Ihr das bestätigen.

    3. Was brauchen wir genau, um die Firmware upzudaten - reicht das Kabel 7168.S für 3,95€ ??? Software ist ja bei GRP downloadbar.

    Ansonsten ist das System auch für einen eingefleischten und überzeugten JETI-Janer schnell durchschaubar, wenn auch aufgrund der vielen Einstellmöglichkeiten
    am Anfang sicher etwas unübersichtlich. Aber bestimmt nicht übel.

    Danke und Gruß
    Lippi
    Like it!

  6. #201
    Vereinsmitglied
    Registriert seit
    02.07.2004
    Ort
    Marienberg
    Beiträge
    4.280
    Daumen erhalten
    29/1
    Daumen vergeben
    17/0
    0 Nicht erlaubt! Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von ReLi Beitrag anzeigen
    .... 3. Was brauchen wir genau, um die Firmware upzudaten - reicht das Kabel 7168.S für 3,95€ ??? Software ist ja bei GRP downloadbar.
    Das Kabel ist richtig, dazu brauchst du aber noch die Schnittstelle:
    http://www.graupner.de/de/products/7168.6/product.aspx

    Wenn alle Komponenten den gleichen SW Stand haben wird es auch funktionieren.
    Bis bald, Wolfgang.
    Like it!

  7. #202
    User
    Registriert seit
    04.04.2011
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    102
    Daumen erhalten
    0/0
    Daumen vergeben
    0/0
    0 Nicht erlaubt! Nicht erlaubt!

    Standard

    @TASAR_DE:

    Danke vielmals, Du hast meine wichtigsten Fragen geklärt.

    Werde dann wohl die 30-40 CHF Preisunterschied investieren und die 2-14s Module nehmen für diese Modelle und es nicht riskieren mit den kleineren Modulen. Eigentlich auch klar, wenn steht 2-6s bei den kleineren Modulen wäre die goldene Mitte 4s, agressiv ausgelegtes 5s oder 6s bei 3D Modellen liegt da halt schon am Limit....

    Trotzdem wäre ein etwas höherer Ampere Bereich für ein 2-6s Modul wünschenswert von Graupner, meine Graupner-Tangent Alpina 4001 ist ja wohl kein 3D Modell und auch nicht als Hotliner motorisiert mit den 5s und zieht schon locker über 42 Ampere...
    Like it!

  8. #203
    User
    Registriert seit
    02.10.2002
    Ort
    -Franken(Bayern)
    Beiträge
    676
    Daumen erhalten
    0/0
    Daumen vergeben
    0/0
    0 Nicht erlaubt! Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo

    Nur der Richtigkeit halber , so das es zu keinen Verwechslungen kommt. Das EAM= Elektric Air Modul= 33620

    Bitte die Module in der Hitze des Gefechtes nicht durch einander würfeln. Es hat jedes seine Eigenheiten.

    ES kann ja jeder selbst halten wie er will,ich für mich, tu mich auf jeden Fall im Fall der Fälle leichter, intern nichts in der Garantiezeit zu verändern.

    Was mich nur ein klein wenig verwundert das dazu Graupner Information keine Stellung dazu nimmt.Ich meine zu den internen oder externen Brücken. Ok,wenn GI in nächster Zeit keine Antwort dazu gibt gebe ich sie mir eben selbst.

    @Helikopeter
    Schau mal bei "SM-Modellbau" vorbei,da werden Sie vielleicht geholfen. Kleine Einschränkung,momentan nur HOTT -V3 running

    Grüße Hermann
    Like it!

  9. #204
    User
    Registriert seit
    21.02.2011
    Ort
    Kirchheim unter Teck
    Beiträge
    2.470
    Daumen erhalten
    0/0
    Daumen vergeben
    0/0
    0 Nicht erlaubt! Nicht erlaubt!

    Standard

    zu 1.) es kann entweder die Smart-Box oder die interne Telemetrie verwendet werden.
    Like it!

  10. #205
    User
    Registriert seit
    30.06.2003
    Ort
    Göppingen
    Beiträge
    118
    Daumen erhalten
    0/0
    Daumen vergeben
    0/0
    0 Nicht erlaubt! Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Helikopeter Beitrag anzeigen
    @TASAR_DE:

    Danke vielmals, Du hast meine wichtigsten Fragen geklärt.

    Werde dann wohl die 30-40 CHF Preisunterschied investieren und die 2-14s Module nehmen für diese Modelle und es nicht riskieren mit den kleineren Modulen. Eigentlich auch klar, wenn steht 2-6s bei den kleineren Modulen wäre die goldene Mitte 4s, agressiv ausgelegtes 5s oder 6s bei 3D Modellen liegt da halt schon am Limit....

    Trotzdem wäre ein etwas höherer Ampere Bereich für ein 2-6s Modul wünschenswert von Graupner, meine Graupner-Tangent Alpina 4001 ist ja wohl kein 3D Modell und auch nicht als Hotliner motorisiert mit den 5s und zieht schon locker über 42 Ampere...
    Hallo Helikopeter,
    ich muss dir mit dieser Ansicht auch zustimmen .
    Über ein Modul das ca. 80-100 A ohne gleich schlapp zu machen würde ich mich auch freuen.
    Wie gesagt ich habe alle drei Module . Und komme jetzt ganz gut zurecht damit .
    Sobald du alles was du von Hott hast was du brauchst mache bitte ein Update auf den gleichen Softwarestand.
    Ich habe am Anfang auch Problme damit gahabt und Stunde um Stunde damit verbracht sie in Funktion ( Anzeige auf meinem Sender MC24) zu bringen.

    MFG TASAR_DE
    Like it!

  11. #206
    Vereinsmitglied Avatar von Ingo Seibert
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    Münsterland
    Beiträge
    6.715
    Daumen erhalten
    58/0
    Daumen vergeben
    0/0
    0 Nicht erlaubt! Nicht erlaubt!

    Standard Über 7 Brücken musst Du gehen ...

    Brücke oder nicht Brücke sollte nach dem "Genuss" dieses Videos keine Frage mehr sein

    http://www.fluggeil.de/articles.php?...e_id=63#module
    Gruß, Ingo

    Libenter homines id quod volunt credunt | Ingos Fliegerseiten
    Like it!

  12. #207
    User
    Registriert seit
    21.02.2011
    Ort
    Kirchheim unter Teck
    Beiträge
    2.470
    Daumen erhalten
    0/0
    Daumen vergeben
    0/0
    0 Nicht erlaubt! Nicht erlaubt!

    Standard

    Vielleicht noch ein Hinweis zum #33620:
    Beim Electric Air-Modul sollte man am Power-Anschluss auf keinen Fall Akku + zuerst verbinden und man sollte auch Akku + dann zuerst wieder abstecken.
    Ansonsten kann das bei ungünstiger Masseleitungsverlegung zu Strömen über die falschen Leitungen führen.

    Es sollten immer erst alle Masseleitungen verbunden sein und diese auch zuletzt getrennt werden.
    Like it!

  13. #208
    User
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    .
    Beiträge
    946
    Daumen erhalten
    0/0
    Daumen vergeben
    0/0
    0 Nicht erlaubt! Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Graupner Information Beitrag anzeigen
    Vielleicht noch ein Hinweis:
    Beim Electric Air-Modul sollte man am Power-Anschluss auf keinen Fall Akku + zuerst verbinden und man sollte auch Akku + dann zuerst wieder abstecken.
    Ansonsten kann das bei ungünstiger Masseleitungsverlegung zu Strömen über die falschen Leitungen führen.

    Es sollten immer erst alle Masseleitungen verbunden sein und diese auch zuletzt getrennt werden.
    Hallo,

    das ist allerdings sehr schlecht.

    Bei Verwendung von MPX Stecker kann es aber durchaus sein, dass Plus vor Minus kontakt bekommt.

    Grüße
    MX-20 HOTT weil es Up-to-Date ist
    Pulsar P3 und alles was dazu gehört
    Like it!

  14. #209
    User
    Registriert seit
    08.06.2010
    Ort
    Hüttenberg
    Beiträge
    73
    Daumen erhalten
    0/0
    Daumen vergeben
    0/0
    0 Nicht erlaubt! Nicht erlaubt!

    Standard

    ? Sollte man bei diesem Modul nicht sowieso Goldkontaktstecker (5,5 oder 6mm? ) aufgrund des hohen Strom`s nehmen ??
    Ich denke MPX sind da etwas unterdimensioniert ...
    Like it!

  15. #210
    User
    Registriert seit
    21.02.2011
    Ort
    Kirchheim unter Teck
    Beiträge
    2.470
    Daumen erhalten
    0/0
    Daumen vergeben
    0/0
    0 Nicht erlaubt! Nicht erlaubt!

    Standard

    So kritisch wird es wohl nicht sein, aber einpolige Steckverbindungen können beim #33620 und ungünstiger Verdrahtung problematisch sein. Das ist auch der Grund, warum die Brücken nicht intern verbunden sind, damit man im Prinzip dazu gezwungen wird die Masse zuerst zu verbinden.
    Bei einer vernünftigen Verdrahtung ist das eigentlich automatisch der Fall.

    Beim 33610 und 33611 ist das noch nicht so kritisch.
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. het general electric rat und tat
    Von held im Forum E-Impeller Jets
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.03.2011, 08:04
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.01.2011, 18:29
  3. Spektrum Air Modul 2,5 Ghz US oder EU Modul
    Von koni13 im Forum Fernsteuerungstechnik
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 11.06.2008, 16:14

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •