Anzeige 
www.kuestenflieger.de
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16

Thema: Baubericht (Versuch) vom Nurflügel Orca von Flywood

  1. #1
    User
    Registriert seit
    08.05.2009
    Ort
    Guxhagen
    Beiträge
    304
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Baubericht (Versuch) vom Nurflügel Orca von Flywood

    Hallo,

    Ich möchte mit einem Baubericht vom Nurflügel "ORCA" von Flywood-Jens Miemeyer starten. Ich habe vor längerem seine Modell entdeckt und die Art hat es mir angetan. Ich finde die CNC-hergestellten Modelle einfach faszinierend. Eine solche Bauweise verdient es einfach unter transparenter Folie sichtbar zu sein. Allerdings gilt das (für mich) nur für nicht vorbildgetreue Modelle.

    Nun aber zum Bausatz. Schnelle Lieferung, absolut ordentliche Verpackung, überaus komplett mit allem Zubehör außer RC und Antrieb. Es war für mich der erste Lasergefertigte Bausatz.

    Zuerst habe ich mir anhand der PDF-Dateien den Flügelpülan ausgedruckt und zusammengeklebt. Zum Rumpfbau reicht die Anleitung der Website, bzw das Anleitungs-Video.
    Begonnen habe ich mit dem Rumpf, das Auslösen der Teile geht mit einem Skalpell sehr gut, von beiden Seiten die Stege durchgeschnitten und schon fällt das Bauteil aus dem Brettchen. Mit einer selbstgefertigten Schleiflatte werden die Stege noch geglättet. Das Baubrett wird mit Haushaltsfolie abgedeckt, so dass man direkt drauf kleben kann. Ich mache alle Klebungen mit dünnflüssigem Sekundenkleber.
    Dann heisst es nur noch die Teile nach Anleitung zusammenzukleben. Die Teile passen so saugend zusammen, dass man fast keine Nacharbeit bei den Verzapfungen hat. Lego-Klötzchen helfen bei der Fixierung und Herstellung von Rechtwinkligkeit.
    Ich habe mich beim Bau strikt an die Reihenfolge der Anleitung gehalten.

    Grüße

    Jochen
    Angehängte Grafiken      
    Flieger? "Zuviele!", sagt meine.....
    Like it!

  2. #2
    User
    Registriert seit
    08.05.2009
    Ort
    Guxhagen
    Beiträge
    304
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    weiter geht´s! Die Seitenwände werden mit der Dreikantleiste aufgedickt, so dass man genügend "Fleisch" hat, den Rumpf schön in Form zu schleifen. Die Kabinenhaube wird nach Anleitung mit eingepasst und zum Ausschneiden vorbereitet.
    Der Motorspant wird nach Anleitung eingeharzt. Hierzu habe ich Epoxy verwendet, weil hier eine höhere Festigkeit gefordert ist. Dabei ist die Klebefläche relativ klein.
    Jetzt werden die oberen Rumpfdeckel und die Bodenplatte aufgeklebt.

    Nachdem alles durchgetrocknet war, habe ich begonnen den Rumpf zu verschleifen. Zuerst die Überstände der Balsabrettchen, dann die Kanten. Den Spinnerdurchmesser habe ich mir mit einer Pappschablone auf den Motorspant gezeichnet. Mit dem Balsahobel habe ich vorgearbeitet und dann mit dem Schleifklotz nachgearbeitet.

    Grüße

    Jochen
    Angehängte Grafiken      
    Flieger? "Zuviele!", sagt meine.....
    Like it!

  3. #3
    User
    Registriert seit
    08.05.2009
    Ort
    Guxhagen
    Beiträge
    304
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    Der Rumpf ist jetzt fast vollständig verschliffen. Die Nase bekommt ihren Feinschliff, wenn die Kabinenhaube ausgetrennt und der Motor mit Spinner probeweise montiert ist.
    Bei der Kabinenhaube bin ich von der Anleitung abgewichen. Ursrpünglich ist nur ein kleiner Schieberiegel vorgesehen. Da fiel mir die Version mit dem Schnappriegel ein. Der Aufbau ist ähnlich, im Bild ist aber die Änderung zu erkennen.

    Motor und Spinner montiert und nochmal feingeschliffen, so dass ein glatter Übergang entsteht.


    Grüße

    Jochen
    Angehängte Grafiken      
    Flieger? "Zuviele!", sagt meine.....
    Like it!

  4. #4
    User
    Registriert seit
    08.05.2009
    Ort
    Guxhagen
    Beiträge
    304
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    und weiter geht´s mit der Flosse und dem Finish des Rumpfes. Die Flosse wird aus drei Teilen zusammengeklebt und anschließend plan verschliffen. Die Flosse wird dann noch mit Oracover bebügelt, aber erst zum Schluß eingeklebt.

    Den Rumpf habe jetzt nochmal mit 320er Schleifleinen abgezogen und dann innen wie außen mit verdünntem 24h-Epoxy gestrichen. Nach dem Aushärten wieder feingeschliffen und anschließend noch 2x mit Porenfüller gestrichen. Den Schlußanstrich bilden 2 Schichten mit gelben Lack von Revell, der zufälligerweise fast 100% zur Folie passt.

    So demnächst geht´s weiter mit der Fläche.

    Bis dahin

    Grüße

    Jochen
    Angehängte Grafiken    
    Flieger? "Zuviele!", sagt meine.....
    Like it!

  5. #5
    Like it!

  6. #6
    User
    Registriert seit
    11.04.2010
    Beiträge
    0
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,
    als berufstätiger Familienvater mit Haus und Auto und Garten und und und komme ich leider nur noch zum RTF-Modell"bau".
    Bei dem Bericht konnte ich aber so richtig den Balsastaub und den Grundlack riechen, danke dafür
    Naja, in 30 Jahren geht's in die Rente, da werde ich so ein Projekt mal in's Auge fassen....

    Bis dann,
    Ralf Schmidt
    Like it!

  7. #7
    User
    Registriert seit
    08.05.2009
    Ort
    Guxhagen
    Beiträge
    304
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    @Ralf,

    als berufstätiger Familienvater mit Haus und Auto und Garten und und und
    Du das habe ich auch, aber einfach mal fünfe gerade sein lassen, immer schieben gilt nicht, wer weiß was kommt! Ich weiß wovon ich rede........
    Zur Zeit sitze ich auch nicht zu Hause, sondern in Köln bei einer 6monatigen Schulung. Im Moment löte ich in meiner 16qm Butze Servokabel in einer 220cm Fläche zuammen.
    Das hier und was noch kommt ist das Ergebnis von ein paar Stunden an verschiedenen freien Tagen.

    Ralf! Machen!

    Grüße

    Jochen
    ____________________________________________________________________________________________________ _______________________________________________________________


    Richtig zitieren!

    Jochen, bitte in Zukunft wg. NuR 1.8 für’s Zitieren die Zitierfunktionen (im Posting unten rechts, Anleitung dazu hier) verwenden!
    Der zweite, freundliche Hinweis des Moderators!
    ____________________________________________________________________________________________________ _______________________________________________________________
    Geändert von Eckart Müller (31.05.2012 um 06:08 Uhr)
    Flieger? "Zuviele!", sagt meine.....
    Like it!

  8. #8
    User
    Registriert seit
    08.05.2009
    Ort
    Guxhagen
    Beiträge
    304
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    weiter geht´s mit den Flächen. Zuerst den Flächenplan auf den Bautisch heften. Dann wie gehabt die Rippen aus den Brettchen trennen und verputzen. Das ist allerdings eine absolut winzige Angelegenheit, da die Stege minimalst sind.
    Die Rippen haben ja Montagefüsschen, die auch die Schränkung der Flächen, die bei Nurflügeln üblich ist, vorgeben. Diese sind auf dem rippenplan genausten aufgezeichnet.
    Ich habe Rippe für Rippe ausgetrennt, bearbeitet und auf das Holmrohr aus CFK aufgefädelt. Die erste und letzte Rippe mit Stecknadeln auf dem Baubrett fixiert.
    Dann kam die LEGO-Technik zum Einsatz. Mit Hilfe der sehr genauen Klötzchen kann man alle rechten Winkel auf einen Schlag fixieren. An das Holmrohr und die Rippe angelehnt und festgehalten wird der Winkel der Rippe zur waagrechten und zum Holm erzeugt. Einen Tropfen dünnflüssigen Seku dran und fertig.

    Dann die Endleiste, Nasenleiste ankleben, Servobrettchen aufkleben und schon ist die Fläche im Rohbau fertig. Im Anschluss daran die Halbrippen und die Steckung einkleben. Die Steckung ordentlich mit Rovings oder Glasmatte mit dem Holmrohr verharzen.

    Das Prozedere einmal rechts und einmal links! Aufpassen!

    Dann die Holme, Nasen- und enleiste auf das erforderlich Maß kürzen und die Wurzelrippe und die Endrippe plan schleifen. Nun noch die Randbögen mit ihren Stützwinkel ankleben. Zum Schluss alles fein überschleifen, damit nirgendwo eine Kante steht.

    Das letzte Bild zeigt die Rohbaufläche zusammengesteckt auf dem Rumpf liegend.

    So, für heute bis hierhin

    Grüße

    Jochen
    Angehängte Grafiken      
    Flieger? "Zuviele!", sagt meine.....
    Like it!

  9. #9
    User
    Registriert seit
    14.10.2004
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    828
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Ralsch Beitrag anzeigen
    Hallo,
    als berufstätiger Familienvater mit Haus und Auto und Garten und und und komme ich leider nur noch zum RTF-Modell"bau".
    Bei dem Bericht konnte ich aber so richtig den Balsastaub und den Grundlack riechen, danke dafür
    Hi Ralf,

    ich habe Haus, Garten, Job, Katze und zwei Kinder... ab und zu mal ein paar Rippen mit Sekunde zu verkleben, passt immer!
    Dann dauert halt ein Modell ein wenig länger, aber was solls... die viva z.B. hast Du in zwei Abenden rohbaufertig...

    Anonsten: Tolle Foto hier!!!

    Jens
    Like it!

  10. #10
    User
    Registriert seit
    08.05.2009
    Ort
    Guxhagen
    Beiträge
    304
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    den Tag heute genutzt, um ein wenig weiter zu kommen. Gestern Abend noch die Steckungsrohre mit 30Min Epoxy, Baumwollflocken, Glasschnitzel und Rovings am Holmrohr verankert.

    Heute dann mit der Beplankung des Wurzelbereiches angefangen. Immer parallel an beiden Hälften gearbeitet. Zuerst von vorne mit einer 1,5er Balsaplatte mit etwas Breitenübermaß angefangen. Dann von hinten her das "Kurvenstück" aufgeklebt. Davon habe ich mir gleich 4 Stück mittels einer Pappschablone geschnitten. Zum Schluß noch das mittlere Brettchen eingepasst. Danach alles schön verschleifen.

    Nun habe ich mir dann an 2 Stück M5er Schrauben Spitzen angedreht und diese in die Flächenbefestigung geschraubt, so dass sie gerade so über die Flächenauflage überstehen. Dann die Flächenhälften zusammenstecken und einfach aufsetzen, als wenn man sie zum fliegen aufschrauben wollte. Durch die Spitzen, die sich jetzt ins Balsa gedrückt haben, ergibt sich die Position der Bohrung für die Flächenverschraubung.


    Bis zum nächsten Post,

    Grüße

    Jochen
    Angehängte Grafiken      
    Flieger? "Zuviele!", sagt meine.....
    Like it!

  11. #11
    User
    Registriert seit
    08.05.2009
    Ort
    Guxhagen
    Beiträge
    304
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    weiter geht´s mit den Verstärkungklötzen innerhalb der Fläche für die Verschraubung. Dazu aus einem Balsaklotz passende Stücke gesägt, eingepasst, den Profilverlauf gekennzeichnet und anschließend abgesägt. Danach einkleben und im Profilverlauf verschleifen. Anschließend von hinten angefangen den gleichen Bereich zu verschließen wie unten schon geschehen. Vorne noch offenlassen damit die Servokabel noch durchgezogen werden können.

    Um die Servokabel und die Lackdrähte der Beleuchtung verstecken zu können, habe ich die Kabel in violetten Strohhalmen versteckt. Die Servokabel wurden durch Anlöten von Servokabel verlängert. Rumpfseitig kommen dann die bekannten MPX-Stecker zum Einsatz.

    Die Flächen werden mit transparentem Oracover bespannt, je Flächenhälfte kommen zwei 3er Streifen weisse Led´s zum Einsatz, die dann durchscheinen. Für die Befestigung der Led-Streifen habe ich kleine Balsa-Streifen an die entsprechenden Rippen geklebt.

    So bis hier hin,


    Grüße

    Jochen
    Angehängte Grafiken      
    Flieger? "Zuviele!", sagt meine.....
    Like it!

  12. #12
    User
    Registriert seit
    08.05.2009
    Ort
    Guxhagen
    Beiträge
    304
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    da ja auf´m Spielfeld nicht viel passiert, noch ein paar Ergänzungen und Bilder.

    Beide Flächenhälften sind jetzt bis auf die Querruder fertig. Fertig verschliffen, die Kabel eingezogen und versteckt. Die Austritte mit einem kleinen Sperrholzring verstärkt, die Strohhalme mit Resten der Durchführungslanglöcher fixiert.
    Das letzte Bild zeigt mal die zu erwartende Optik mit der transparenten Folie.

    Bis demnächst

    Jochen
    Angehängte Grafiken     
    Flieger? "Zuviele!", sagt meine.....
    Like it!

  13. #13
    User
    Registriert seit
    08.05.2009
    Ort
    Guxhagen
    Beiträge
    304
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    endlich konnte ich mit der Bügelorgeie beginnen!

    Zuerst habe ich mir die Stücke für die Rippenfelder zugeschnitten. Das ist Oracover violett-transparent. Dann kam in perlmutt-gelb der Vollbalsabereich. Hierzu habe ich mir vorher eine passende Schablone aus Pappe geschnitten, nach der ich die gelbe Folie dann ausgeschnitten habe.
    Die Randbögen werden später auch noch mit gelb bebügelt. Damit mal das im Ganzen sehen kann, liegt der Orca mal ganz zusammengesteckt im Gras.

    Bis bald mit weiteren Bildern

    Grüße

    Jochen
    Angehängte Grafiken     
    Flieger? "Zuviele!", sagt meine.....
    Like it!

  14. #14
    User
    Registriert seit
    08.05.2009
    Ort
    Guxhagen
    Beiträge
    304
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    Weiter gings mit meiner "Lieblings-Beschäftigung", das Löten der Servo-Versorgung für die Flächen-(Hälften). Wie immer erfolgt das mit den MPX-Steckern. Empfängerseitig wird der Stecker in einen Anschraubhalter geklebt und mit eine Brettchen in den Rumpf geklebt.
    Flächenseitig wird der Stecker halbiert, so dass die Flächen zum Transport noch geteilt werden können.

    Dann gings noch mal ans Finish, Ober- und Unterseite sind fertig bebügelt, die Ruderklappen sind mit angebügelt. Ein schmaler Streifen, geschnitten aus Ora-Stick und mit zig Dehnübungen um die Kurve gezogen, Anschließend nochmal übergebügelt.

    Dann noch die dem Bausatz beiliegenden Ruderhörner in mit dem Dremel (ich hab ne Proxxon) eingefräste Schlitze in die Ruderklappen geklebt.

    Dann zum ersten Mal richtig zusammengeschraubt und die Seitenflosse angepasst. Die Flosse an der Klebefläche von der Folie befreit und eingeklebt. Unterhalb der Flosse ist ein Bowdenzugröhrchen eingeklebt, hier wird die Antenne durchgeführt. (Ich fliege noch 35Mhz, da alle anderen auf 2,4Ghz sind)
    Nächste Arbeioten sind der RC-Einbau und die Anlenkungen.

    Bis demnächst

    Grüße

    Jochen
    Angehängte Grafiken      
    Flieger? "Zuviele!", sagt meine.....
    Like it!

  15. #15
    User
    Registriert seit
    08.05.2009
    Ort
    Guxhagen
    Beiträge
    304
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    hier jetzt noch ein paar Impressionen vom Rc-Einbau, sowie den Anlenkungen aus Kohlestange und Kunstsoffclipsen. Da ich noch mit 35Mhz fliege (ohne Probleme) habe ich kurz vor der Stabilisierungsflosse ein Stück Bowdenzugrohr mit eingeharzt, so dass ich die Antenne nach hinten durchführen kann.

    Danach gings ans Programmieren der Ruder. Da gabs allerdings ein paar Probleme. Die sind hier in den letzten Post erörtert: http://www.rc-network.de/forum/showt...ca!-quot/page5

    Bis dann

    Grüße

    Jochen
    Angehängte Grafiken      
    Flieger? "Zuviele!", sagt meine.....
    Like it!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Neuer CNC Bausatz "orca!" von FlyWood.de
    Von Jens Niemeyer im Forum News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.05.2010, 11:59
  2. Orca von flywood
    Von Multiplexus im Forum Nurflügel
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.03.2010, 16:42

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •