Anzeige Anzeige
gruppstore.de   pp-rc Modellbau
Seite 7 von 15 ErsteErste 123456789101112131415 LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 105 von 218

Thema: Rhönsperber in 1:2,5 - Ein kleiner Baubericht...

  1. #91
    User Avatar von toobo
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    862
    Daumen erhalten
    165
    Daumen vergeben
    32
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Jetzt machst Du mich aber etwas verlegen Rolf danke!

    Na, jedenfalls ging´s ein wenig weiter...


    Etwas verwirrend, da der Rumpf ja auf dem Kopf steht, aber hier ist auch der Deckspant eingesetzt, der unmittelbar vor dem Hauptspant sitzt. Des weiteren habe ich auch für den späteren Cockpitausbau, die Halter-Anformungen und und Durchführung für das Bremsklappen-Gestänge, wie im Original, vorgesehen.


    Weiter ging es erst mal mit dem "Hinterteil" - hier alle Teile für die hintere Baugruppe, die durch Verzahnung und Verzapfung eine Einheit bilden.


    Der hintere Abschlußspant ist durch Stege mit dem davor liegenden verkastet und dadurch sehr stabil und leicht. Diese Spante hatte ich sowohl in 3mm Flugzeugsperrholz als auch in Pappel gefräst. Einbauen werde ich aber die leichtere Pappel-Variante, da der Verbund aller Teile (Gurte, Stege und Beplankung) genug Festigkeit bringt.


    Hier hat die Heck-Baugruppe auf dem Baubrett Platz genommen. Eigentlich muß das Hellingbrett am hinteren Ende über den Bautisch überstehen, damit die beiden letzten, längeren Spante aufgestellt werden können. Ich habe aber kurzerhand ein Loch in mein Baubrett (stammt ja noch vom Flügelbau) gesägt. Die hier nur aufgelegte Spornkufe passt von der Kontur auch gut, und somit konnte die ganze Geschichte verklebt werden.


    Nun geht´s wieder nach vorn, Bodenplatte einleimen.

    Bis zum nächsten Mal
    Like it!

  2. #92
    User
    Registriert seit
    29.07.2012
    Ort
    Conegliano
    Beiträge
    9
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Daumen hoch

    Zitat Zitat von toobo Beitrag anzeigen
    Jetzt machst Du mich aber etwas verlegen Rolf danke!

    Na, jedenfalls ging´s ein wenig weiter...


    Etwas verwirrend, da der Rumpf ja auf dem Kopf steht, aber hier ist auch der Deckspant eingesetzt, der unmittelbar vor dem Hauptspant sitzt. Des weiteren habe ich auch für den späteren Cockpitausbau, die Halter-Anformungen und und Durchführung für das Bremsklappen-Gestänge, wie im Original, vorgesehen.


    Weiter ging es erst mal mit dem "Hinterteil" - hier alle Teile für die hintere Baugruppe, die durch Verzahnung und Verzapfung eine Einheit bilden.


    Der hintere Abschlußspant ist durch Stege mit dem davor liegenden verkastet und dadurch sehr stabil und leicht. Diese Spante hatte ich sowohl in 3mm Flugzeugsperrholz als auch in Pappel gefräst. Einbauen werde ich aber die leichtere Pappel-Variante, da der Verbund aller Teile (Gurte, Stege und Beplankung) genug Festigkeit bringt.


    Hier hat die Heck-Baugruppe auf dem Baubrett Platz genommen. Eigentlich muß das Hellingbrett am hinteren Ende über den Bautisch überstehen, damit die beiden letzten, längeren Spante aufgestellt werden können. Ich habe aber kurzerhand ein Loch in mein Baubrett (stammt ja noch vom Flügelbau) gesägt. Die hier nur aufgelegte Spornkufe passt von der Kontur auch gut, und somit konnte die ganze Geschichte verklebt werden.


    Nun geht´s wieder nach vorn, Bodenplatte einleimen.

    Bis zum nächsten Mal
    Great Job!

    Ciao.

    Enry
    Like it!

  3. #93
    User Avatar von toobo
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    862
    Daumen erhalten
    165
    Daumen vergeben
    32
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Danke Enry

    Weiter geht´s mit dem Heck:


    Die Spornkufe und der untere Rumpfgurt wird bei einem Querschnitt von 6x6mm auf einer Länge von ca. 90mm zusammengeschäftet...



    ... und sieht vor dem Verschleifen so aus.


    Somit ist die Verbindung zwischen vorderer und hinterer Baugruppe hergestellt. Jetzt können die mittleren Spanten aufgestellt werden.


    Das sieht doch schon richtig nach Rumpf aus


    Die beiden Haupt-Spante, welche die Kräfte aus den Flügeln in den Rumpf leiten, werden noch mit Diagonalstreben verbunden. Hier lässt sich später auch gut die Elektronik einbauen.

    Fortsetzung folgt...
    Like it!

  4. #94
    User Avatar von toobo
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    862
    Daumen erhalten
    165
    Daumen vergeben
    32
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Und, könnt ihr noch?

    Die letzten Arbeitsgänge am Rumpf waren zwar recht zeitintensiv, aber irgendwie sieht man nicht viel davon
    Zwischendurch musste ich auch immer mal wieder an den Rechner um ein paar Details zu zeichnen, wie z.b. Seitenruder-Servobrett mit Entlastungshebel, Ausklinkmechanismus für den Startwagen und Landekufenhelling, aber seht selbst:


    Zunächst wurden die Rumpfgurte eingeleimt...



    ...Stützgurte im Wurzelbereich, wie sie auch im Original angeordnet sind.



    Beplankungsauflagen für die innere Cockpitbeplankung. Die filigranen Spante bekommen dadurch noch zusätzliche Festigkeit.



    Beplankungsaufdoppler für den Rumpfkiel.


    Seitenruder Servobrett mit Hebel...


    ...und dessen späteren Platz im Rumpf. Die ganze Geschichte wird noch mit UHU Endfest eingeklebt.


    Würde auch als Architekturmodell durchgehen ist aber nur die Kufenhelling...


    ...und die "Fenster" sind für die optimalen Zwingenpositionen gedacht.


    Hier die Rohfassung der Kufe, lamelliert aus zwei Escheleisten, wenn sie von der Helling genommen ist.

    Es geht voran
    Like it!

  5. #95
    User Avatar von toobo
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    862
    Daumen erhalten
    165
    Daumen vergeben
    32
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Moin, moin, seid Ihr noch da

    zur Zeit bin ich dabei den Rumpf für das Beplanken vorzubereiten.


    Alle Beplankungsaufdopplungen werden der Rumpfkontur angepasst.


    Hans Jacobs schreibt in seinem Buch "Werkstattpraxis für den Bau von...." (Ihr wisst schon ), dass bei der Beplankung der sphärischen Rumpfvorderbereiche besonders sorgfältig gearbeitet werden muss. Bei den Originalen wurden dafür extra zugeschnittene Schablonenhölzer verwendet, die unter den Schäftungen als temporäre Stützen verwendet wurden. Im Modellbau ist das etwas zu aufwändig, weshalb ich in dem Bereich zusätzliche, formgebende Gurte eingefügt habe, auf denen die Schäftungen verlaufen. Diese Gurte sind aus gewässerten und vorgebogenen Pappelsperrholzstreifen zugeschnitten. Übrigens, dies ist einer der wenigen Fälle wo ich die Teile zuerst einbaue und danach die Maße in die CAD-Zeichnung übernehme. Die Ausschnittpositionen in den Spanten für räumlich gebogenen Leisten sind so einfacher zu definieren.


    Vergiessen des Zughakens mit eingedicktem Harz...


    ... anpassen der unteren Rumpfbeplankung aus 2mm Fliegersperrholz...


    ...und deren Anpassung an die Rumpfkontur.


    Solange der Rumpf noch offen ist, kann die innere Cockpitbeplankung bequem angezeichnet...


    ...zugeschnitten...


    ...und eingepasst werden. Alle Beplankungsstücke werden durchnummeriert und zur Seite gelegt. Der Einbau erfolgt nachdem der Rumpf von der Helling genommen wurde.



    Die erste Nasenhälfte wird aus Segmenten in einer Schablone zusammengeleimt...


    ...und später mit dem Gegenstück verklebt und am ersten Rumpfspant angepasst.

    CU later...
    Like it!

  6. #96
    User
    Registriert seit
    22.02.2006
    Ort
    Gersfeld
    Beiträge
    70
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Zwinkern Bin noch dabei

    Moin Tom,

    das sieht gut aus...

    Liebe Grüße Peter
    Like it!

  7. #97
    User
    Registriert seit
    25.10.2010
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    1.683
    Daumen erhalten
    31
    Daumen vergeben
    13
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    ich bin auch dabei, aber sowas von dabei.

    Bin begeistert.

    Gruß

    Andreas
    Like it!

  8. #98
    User gesperrt
    Registriert seit
    09.02.2006
    Beiträge
    1.876
    Daumen erhalten
    65
    Daumen vergeben
    55
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Tom,
    bin noch dabei...

    Zitat Zitat von Tom
    ...Solange der Rumpf noch offen ist, kann die innere Cockpitbeplankung bequem angezeichnet...
    ...zugeschnitten...
    ...und eingepasst werden. Alle Beplankungsstücke werden durchnummeriert und zur Seite gelegt. Der Einbau erfolgt nachdem der Rumpf von der Helling genommen wurde.
    Sehe ich das richtig, dass die innere Beplankung zwischen die Spanten, auf die Rumpfgurte geklebt wird?
    Ich dachte ---> auf die Spanten, weil die ja bewusst so schmal gehalten sind.

    Grüß Rolf
    Like it!

  9. #99
    User Avatar von toobo
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    862
    Daumen erhalten
    165
    Daumen vergeben
    32
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Schön dass Ihr noch dabei seid

    @Rolf,
    Du schaust ja genau hin klasse! Ja, die Innenbeplankung sitzt zwischen den Spanten. Deshalb brauchte ich ja auch die Aufdopplungen. Das hat allerdings mehr optische Gründe, da es beim Original genauso gemacht wurde. Man kann natürlich auch auf den Spanten beplanken, muss dann aber die Verdickungen an den Gurten aussparen. Hier noch ein Bild vom Vorbild:


    (Quelle: http://rhoensperber.de)
    Like it!

  10. #100
    User
    Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    1
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    so is das mit dem Jacobs seinen Konstrutzen,wo es was Aufwendig zu machen geben könnte hat ers auch gemacht!!! Und dann sogar in Serie.
    Like it!

  11. #101
    User
    Registriert seit
    17.01.2006
    Ort
    Aichach
    Beiträge
    811
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    7
    0 Nicht erlaubt!

    Daumen hoch

    Fantastische Bauausführung.

    Großer Respekt

    Werde immer mal wieder reinschauen.

    Gruss Gerd
    Like it!

  12. #102
    User
    Registriert seit
    16.10.2009
    Ort
    Dorsten
    Beiträge
    450
    Daumen erhalten
    7
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Daumen hoch

    Boah

    Gruß aussem Pott
    Ich gaube mne asaur it kaptt
    Like it!

  13. #103
    User
    Registriert seit
    26.02.2006
    Ort
    Neuenrade
    Beiträge
    475
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Tom,

    das ist super konstruiert und gebaut!

    Wenn das Ganze nicht eine (oder zumindest eine halbe...) Nummer zu groß für mich und unseren Flugplatz wäre, würde ich mich schon mal auf die Liste für einen der ersten Bausätze setzen lassen.

    Gruß
    Walter
    Like it!

  14. #104
    User Avatar von toobo
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    862
    Daumen erhalten
    165
    Daumen vergeben
    32
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ja, hallo erstmal...

    ...und vielen Dank für die netten Feedbacks - da macht das Posten doch gleich doppelt so viel Spaß

    Ich bin wieder etwas voran gekommen:


    Mit der Kufenlagerung und Dämpfung habe ich mich nah am Original gehalten. Außerdem wird in die Kufe gleich der Ausklinkmechanismus für den Startwagen integriert.


    Hier sind die Kufenlager schon mit dem Rumpf verleimt.


    Die Dämpfung wird mit Schlauchstücken, in die noch Druckfedern eingesetzt werden, gebaut.


    Hier die Einzelteile der Ausklinkvorrichtung...


    ... und hier im verbautem Zustand an der Kufe. Der Startwagen kann später einfach von unten eingeklinkt werden und wird durch die Federkraft gehalten, bis der Ausklinkhebel über einen Bowdenzug geöffnet wird.


    Dann konnte ich endlich mit einer Arbeit beginnen, bei der auch ein Baufortschritt erkennbar ist

    Es geht voran, und der Zeitpunkt das der Rumpf von der Helling getrennt werden kann rückt näher

    Bis bald...
    Like it!

  15. #105
    User Avatar von toobo
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    862
    Daumen erhalten
    165
    Daumen vergeben
    32
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo zusammen,

    trotz akutem Zeitmangel war ich nicht gänzlich untätig. Hier die Zusammenfassung der letzten Bauschritte:


    Nachdem die Rumpfunterseite soweit beplankt war,...


    .. konnte ich den Rumpf endlich von der Helling befreien


    Um auch weiterhin komfortabel am Rumpf arbeiten zu können, konstruierte ich mir zwei Stützen,...


    ...mit einer beplankten Auflagefläche, die fest mit dem Bautisch verschraubt wurden.


    Hier die vordere Stütze mit dem Rumpf. Später können diese Teile prima zum Transport und zur Lagerung des Modells verwendet werden.


    Ein Bauteil fehlte mir bis dato aber noch, nämlich das Seitenruder.


    Aufgrund des einfachen Aufbaus was das Teil aber schnell erledigt...


    ...und ich konnte SR und HLW zum ersten mal am Rumpf montieren. Passt alles prima

    Es folgen nun die Arbeiten am Rumpf, die vor dem Beplanken zu erledigen sind.
    Ich werde demnächst davon berichten.
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Baubericht: Sharon 4200
    Von Lakeman im Forum Segelflug
    Antworten: 385
    Letzter Beitrag: 04.06.2018, 20:57
  2. Kunstflugjet Zephyr - ein kleiner Baubericht für zwischendurch
    Von Tim Kleinschmidt im Forum Turbinen Jets
    Antworten: 217
    Letzter Beitrag: 12.10.2016, 10:25
  3. BAZI von FLUGWERFT EDELWEISS, ein kleiner Baubericht.
    Von Gast_21891 im Forum RC-Drachen und Gleitschirme
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 15.10.2012, 09:20
  4. Ein kleiner Baubericht einer Piper Pawnee von Hangar9
    Von Erwinner im Forum Elektroflug
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 14.09.2011, 08:02
  5. P-51 D Mustang von LM-Model - ein kleiner Baubericht
    Von Jack 75 im Forum Elektroflug
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 26.03.2011, 21:53

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •