Anzeige Anzeige
www.multiplex-rc.de  
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Wahre Entladespannung für Lipos

  1. #1
    User
    Registriert seit
    07.05.2005
    Ort
    Bad Aibling
    Beiträge
    334
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Wahre Entladespannung für Lipos

    Hi

    Ganz klar: Entladespannung für eine Lipo-Zelle beträgt 3V (max.2,5V).
    Man sollte sie aber nur maximal zu 80% entladen, um ihre Lebensdauer nicht allzu sehr zu verkürzen.

    Deshalb meine Frage: Bis zu welcher Spannung entladet ihr eure Lipos, um einerseits diese 20%-übrig-lassen-Regel nicht zu verletzen aber andererseits einen Memoryeffekt nicht unnötig zu fördern?

    Hintergrund ist folgender: Ich habe jetzt schon öfters mit parallel geschaltenem Voltmeter entladen. Dabei war aber die offizielle Entladespannung von 3V/Zelle zum Zeitpunkt der 80%igen Entladung nie erreicht.

    Vielen Dank für Antworten
    Akamodell München e.V. http://www.akamodell.vo.tum.de/
    Like unsere Facebook-Seite, um den aktuellen Baufortschritt unserer Projekte zu verfolgen! https://www.facebook.com/akamodell?fref=ts
    Like it!

  2. #2
    User
    Registriert seit
    05.09.2002
    Ort
    Neuhaus am Klausenbach / Österreich
    Beiträge
    1.886
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    das ganze ist abhängig vom Strom...

    bei hohen strom sind kurzzeitig auch 2,8volt drin
    bei niedrigen Strom würden da aber vielleicht noch 3,2Volt anliegen..

    ich glaub nicht, dass du sagen kannst:
    "bei 3,0145Volt sind genau 20% noch drin"

    diesen spannungswert gibts so ned, abhängig vom Strom, vom alter der Zellen, Temeratur,...
    Like it!

  3. #3
    User
    Registriert seit
    07.05.2005
    Ort
    Bad Aibling
    Beiträge
    334
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Sorry, wenn ich den Topic nochmal aufwärme, aber welchen Zustand (->Kapazität, ...) hat eigentlich ein Lipo, wenn er 3 Volt (bzw. 2,5 Volt) pro Zelle hat? Warum hat man diese Spannung gewählt? Rein als Minimalspannung um den Lipo nicht zu schrotten oder ...?

    Vielleicht stell ich mich grad ganz schön an, ich wär aber um ne Antwort ganz dankbar, rein verständnishalber.
    Akamodell München e.V. http://www.akamodell.vo.tum.de/
    Like unsere Facebook-Seite, um den aktuellen Baufortschritt unserer Projekte zu verfolgen! https://www.facebook.com/akamodell?fref=ts
    Like it!

  4. #4
    Moderator
    Akkus & Ladegeräte
    Rechtsfragen
    RC-Cars
    Avatar von Ulrich Horn
    Registriert seit
    03.04.2002
    Ort
    Zimmern ob Rottweil
    Beiträge
    7.610
    Blog-Einträge
    10
    Daumen erhalten
    51
    Daumen vergeben
    24
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Man kann den Herstellerangaben hier durchaus trauen. Es wird nur immer wieder die Entladeschlußspannung verwechselt mit der Abschaltspannung bei der Entladung.

    Im allgemeinen wird ein LiPo als leer angesehen, wenn er nach der Entladung eine Leerlauf-Klemmenspannung von 3V hat.
    Wird er hingegen mit Konstantstrom auf 3V entladen, ist die Klemmenspannung deutlich höher, und zwar umso höher, je höher der Entladestrom war.

    Aber mal unabhängig davon: Bei LiPos gibt es keinen Memory- oder -ähnlichen Effekt. Es gibt also keinerlei Grund für eine Entladung. Vor Gebrauch werden sie geladen und fertig

    Grüße, Ulrich
    Like it!

  5. #5
    User
    Registriert seit
    15.04.2002
    Ort
    CH
    Beiträge
    652
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Wird er hingegen mit Konstantstrom auf 3V entladen, ist die Klemmenspannung deutlich höher

    dann kan man noch die "klemmenspannung" mit der "leerlaufspannung" verwechseln
    (die klemmenspannung ist die an den klemmen (von akku, steckdose, generator etc) anliegende spannung, sagt aber so noch nicht aus ob im leerlauf oder unter last)

    nachtrag um die sache mit dem leerlauf:
    die Akku-leerlaufspannung ist defriniert mit strom = 0A. in diesem zustand ist die akkuklemmenspannung überall da identisch nachzumessen wo sie auch anliegt, also z.b an einem schalter, auch wenn dieser 20m weiter entfernt ist. (strom = 0 = keine spannungsabfälle)
    dabei ist aber zu beachten dass ein verbraucher im leerlauf (=motor ohne luftschraube) aus sicht des akkus bereits eine last darstellt. (wenn meist auch kleine)
    die lastklemmenspannungen von motor und akku sind aber nicht identisch. die motorlastklemmenspannung ist die akkulastklemmenspannung minus alle spannungsabfälle im stromkreis zwischen den beiden. (zuleitungen, stecker, regler)
    soviel zur theorie ich hoffe die letzten klarheiten sind beseitigt
    Geändert von heinzi (20.10.2005 um 08:23 Uhr)
    rcn- ich liebe dir, denn ohne du, kann ich nicht bin!
    gruss,
    heinzi
    Like it!

  6. #6
    User
    Registriert seit
    06.11.2003
    Ort
    Buxtehude
    Beiträge
    333
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo, mal was zur Lagerung und Memory???

    aus der Schulze-Anleitung zur Lipocard. http://www.schulze-elektronik-gmbh.d...e/glipoc-d.pdf ( Blatt2 rechts unten)

    Zitat : "Langzeit-Lagerung:
    Leer, d. h. entladen bis zur Entladeschlußspannung (siehe Pflege), bei möglichst niedriger Temperatur
    (-20°C bis +10°C).

    Bei längerer voller Lagerung erfolgt ein
    dauerhaftes Nachlassen der Kapazität. Bei Lagerung über +40°C ca. alle zwei Monate etwas nachladen." Zitatende

    Also nützt mir die geringe Selbstenladung ( und der Komfort= irgendwann laden) nichts, wiel ich doch immer vor dem Fliegen laden muß. ?????
    Oder wie soll man das verstehen.
    bis dann... Christian
    C. Rakob MFG Wiegersen
    Like it!

  7. #7
    User
    Registriert seit
    22.09.2005
    Beiträge
    615
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Philipp, Kokam sagt in seinen Unterlagen 2,4 Volt ist die unterste Spannung die erreicht werden darf denn da beginnt bereits eine Zersetzung (also 2,5 V ) Weiter sagen die Diagramme von Kokam aus das wenn eine Lipo Zelle absolut voll geladen gelagert wird diese Zelle bis zu 5 % dauerhaft Ihre Nominalkapazität verliert.
    Also nie rappelvoll weglegen ! Nie auf 2,4 Volt entladen ! Ich lade meine 3200er Kokam
    auf 4,0 V und leg sie weg.Mein Regler in der E-GeeBee steht auf 2,7 V Abschaltspannung.Ich flieg mit 72 A und ca.33 V. Vor dem fliegen lad ich die Zellen auf 4,2V natürlich darf man dann auchmal ein-zwei Stunden später fliegen das tut den Zellen nichts.MFG Peter
    Like it!

  8. #8
    User
    Registriert seit
    31.05.2003
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    2.603
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Vielflieger haben immer geladene Akkus
    der Ralf
    Like it!

  9. #9
    User
    Registriert seit
    07.05.2005
    Ort
    Bad Aibling
    Beiträge
    334
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    @All:
    Dickes Dankeschön von mir und meinen Lipozellen
    Akamodell München e.V. http://www.akamodell.vo.tum.de/
    Like unsere Facebook-Seite, um den aktuellen Baufortschritt unserer Projekte zu verfolgen! https://www.facebook.com/akamodell?fref=ts
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Suche günstige Lipos
    Von Sebastian B im Forum Akkus & Ladegeraete
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 07.03.2010, 11:04
  2. Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 19.03.2009, 13:41
  3. Acromaster mit A123 Akkus fliegen anstatt mit Lipos?
    Von piotre225 im Forum Elektroflug
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 16.05.2008, 23:37
  4. Einlaufprozedur für LiPos?
    Von ePower im Forum Akkus & Ladegeraete
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 15.03.2006, 16:35

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •