Anzeige Anzeige
  www.kuestenflieger.de
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Bauprojekt für die Schule

  1. #1
    User
    Registriert seit
    22.06.2004
    Ort
    Ardagger
    Beiträge
    75
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Bauprojekt für die Schule

    Hallo,

    wir haben das Glück an einer niederösterreichischen Berufsschule für Luftfahrzeugtechnik zu unterrichten.

    Für den kommenden Lehrgang suchen wir für die praktische Ausbildung ein leicht zu realisierendes Projekt, für das wir Euch um Eure Mithilfe bitten.

    Mussbedingungen:

    Bauzeit maximal 40 Stunden bei Arbeitsteilung von ca. 10 Schülern, wobei jeder am Ende des Lehrganges ein fertiges Modell besitzen soll.

    Positivbauweise Faserverbund (verfügbare Materialien: Styrofoam, Styrodur, Kohle- und Glasfaser. Balsa- und Sperrholz sollten wenn möglich nicht verwendet werden.). Profilierung und Auslegung möglichst "fehlertolerant".

    Bauteilgröße maximal 1000 mm, Flügelteilung möglich.

    Flugeigenschaften: Anfängertauglich/ hohe Eigenstabilität - die Schüler haben keine RC-Erfahrung.

    Kann-/Sollbedingungen:

    Nachträgliche Motorisierungsmöglichkeit wäre gut.

    Wir wissen, dass die o.a. Forderungen sich nur schwer erfüllen lassen und sind euch für jeden Input dankbar.

    Harald und Daniel (der das Projekt verwirklichen wird)
    Like it!

  2. #2
    User
    Registriert seit
    12.04.2002
    Ort
    Ludwigsburg
    Beiträge
    833
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hi..

    nun, in dieser "Größenklasse" gibt´s bekanntlich dutzende von EPP- und Styro-Nurflügelmodellen.
    Da ihr ja eine anfängertaugliche Auslegung sucht wäre es bestimmt kein Fehler, sich von der geometrischen Auslegung her (Profilierung, Pfeilung, Streckung, Klappengeometrie) grob an diesen zu orientieren und dann "nur" eine "Übersetzung" zu eure gewünschte Bauweise vorzunehmen. Einen "richtigen" (Leistungs)Nuri zu bauen ist zwar bestimmt interessanter, aber ob der EInsteiger damit auch nach dem Bau noch Spass hat?
    Auch der Wunsch nach einer nachträglichen Motorisierungsmöglichkeit (mit einem preisgünstigen Antrieb) spricht dafür, das Modell nicht zu groß und aufwendig werden zu lassen (von den 40h mal ohnehin abgesehen).

    Wenn ich vor dieser Aufgabe stehen würde, dann würde ich wohl Spannweiten um 1.20 anpeilen, einen zweiteiligen Styrodurflügel mit Kohleholm und -Steckung und einfacher Glasbeschichtung vorsehen und das ganze "nur" als zweiklappen-Gerät bauen.

    Über die Flügelteilung könnte man (mit "Zusatzrippe") dann einen einfachen Antrieb (Speed400-Größe) nachrüsten bzw. einen Austausch eines Segler-Mittelstücks (RX-Akku, Empfänger und ggf. Ballastiermöglichkeit) in ein Motor-Mittelstück (BEC-REgler, Empfänger, Akku, Motor) vornehmen.

    just my 2 cts.

    grüssle

    andi
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Leichtwindsegler "Open Air" mein Bauprojekt
    Von ACME im Forum Segelflug
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 17.03.2012, 15:38
  2. Schule
    Von Dr. Lagu im Forum Café Klatsch
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 20.04.2005, 10:11

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •