Anzeige Anzeige
www.kleber-und-mehr.de  

Thema: "Die C02-Lüge" oder "Der Klima-Schwindel"

  1. #1651
    User
    Registriert seit
    19.02.2004
    Ort
    Unna
    Beiträge
    489
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Wie sieht es mit den Gletschern in den Alpen aus?

    Es wurde behauptet, die werden immer kleiner. Alles Fehlmeldungen? Oder haben die sich auch schon den Bestrebungen zur globalen Klimadiktatur angeschlossen?
    Like it!

  2. #1652
    User Avatar von BZFrank
    Registriert seit
    28.12.2006
    Ort
    Metzingen
    Beiträge
    3.509
    Daumen erhalten
    322
    Daumen vergeben
    18
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Carlos1 Beitrag anzeigen
    Wie sieht es mit den Gletschern in den Alpen aus?
    Guckst du hier für den letzen Winter:

    http://www.schweizamsonntag.ch/ressort/aktuell/3241/

    Gruß

    Frank
    Like it!

  3. #1653
    User
    Registriert seit
    15.01.2004
    Ort
    Donzdorf
    Beiträge
    3.453
    Daumen erhalten
    225
    Daumen vergeben
    149
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Die Gletscher in den Alpen schrumpfen, das ist wahr.
    Wahr ist aber auch daß sie woanders wachsen
    Und wahr ist auch, daß der Gletschermann Ötzi in einer Felsspalte gefunden wurde die jahrhundertelang vom Gletscher überdeckt war,
    hingekommen ist er aber zu Fuß
    Was bedeutet daß der Gletscher damals auch schon mal ziemlich viel kleiner war als damals, als man von ihm die ersten Bildchen machte

    Du solltest nicht den Fehler machen den Zustand eines Gletschers, wie er vor 50 Jahren war, als "Sollzustand" zu betrachten, Klimaänderungen und Verschiebungen hat es schon immer gegeben,
    einen Sollzustand gibt es nicht!

    Oliver
    Like it!

  4. #1654
    User
    Registriert seit
    13.02.2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.132
    Daumen erhalten
    90
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ja, die Gletscher schrumpfen, vielleicht sind sie in einigen Jahrzehnten weg, vielleicht wachsen sie wieder.
    Und?

    Kaum ein Österreicher hat sich je für die Gletscher interessiert, jetzt, durch hysterische Berichterstattung, fühlt sich plötzlich jeder irgendwie dafür verantwortlich und nicht wenige lassen sich durch den Staat umso mehr gängeln, um deren Schmelzen aufzuhalten. Oder um das Abschmelzen des Grönlandeises aufzuhalten. Oder, oder...
    Jedenfalls alles Ziele, die den Durchschnittsbürger definitiv leicht überfordern - vor allem deshalb, weil es "der Staat" (vor allem die EU und deren Politideologen) vorzieht, die Forschung an echten Alternativenergien zu verhindern.

    Wer die sog. menschengemachte Erderwärmung nicht für ein politisches Konstrukt, sondern für real hält, mag das gerne tun. Wer sich von den Argumenten nicht überzeugen lässt und anderer Meinung ist, bitte gerne.

    Aber man möge bitte damit aufhören, die eigene Befindlichkeit und den eigenen Weltschmerz zum Maßstab für alle zu machen, um dann daraus verbindliche Verhaltensregeln für das Kollektiv abzuleiten.
    Hatten und haben wir alles schon in ähnlicher Form.
    Nein danke.


    Grüße
    Andi
    Like it!

  5. #1655
    User
    Registriert seit
    19.02.2004
    Ort
    Unna
    Beiträge
    489
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Okay, die scheiß Gletscher interessieren mich eigentlich auch nicht. Ist mir eh zu anstrengend, in den Bergen rum zu kraxeln. Wenn sich noch nicht mal die Österreicher dafür interessieren!

    Ja, der Staat ist der Feind! Der will nur böses, bzw unser Bestes, unser Geld! Das ist die Sichtweise z.B. der Griechen. Und man sieht, wie weit die mit dieser Einstellung gekommen sind. Die Reeder leben jedenfalls gut. Ob irgendwelche Maßnahmen nötig sind oder nicht, der Staat kann dann sowieso nichts bewirken. Besser so, vielleicht wäre das irgendwas, was mir nicht passt. Für mein Wohl sorge ich schon selber und alles andere interessiert mich nicht.
    Like it!

  6. #1656
    User
    Registriert seit
    15.01.2004
    Ort
    Donzdorf
    Beiträge
    3.453
    Daumen erhalten
    225
    Daumen vergeben
    149
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Carlos1 Beitrag anzeigen
    Okay, die scheiß Gletscher interessieren mich eigentlich auch nicht. Ist mir eh zu anstrengend, in den Bergen rum zu kraxeln. Wenn sich noch nicht mal die Österreicher dafür interessieren!

    Ja, der Staat ist der Feind! Der will nur böses, bzw unser Bestes, unser Geld! Das ist die Sichtweise z.B. der Griechen. Und man sieht, wie weit die mit dieser Einstellung gekommen sind. Die Reeder leben jedenfalls gut. Ob irgendwelche Maßnahmen nötig sind oder nicht, der Staat kann dann sowieso nichts bewirken. Besser so, vielleicht wäre das irgendwas, was mir nicht passt. Für mein Wohl sorge ich schon selber und alles andere interessiert mich nicht.
    Der Auffassung bin ich nicht. Wie kommst Du denn darauf?
    Nur weil ich was kritisch hinterfrage was schon lange kritisch hinterfragt gehört?

    Kennst Du die neuesten Analysen von der letzten Wahl?
    Wesentlich mehr Leute als die CDU/CSU gewählt haben gehen gar nicht mehr zur Wahl.
    Weil sie sich nicht angesprochen, repräsentiert und ernstgenommen fühlen!
    Aber eines dürfen sie: zahlen
    Höhere Energiepreise, höhere Abgaben, immer mehr Umweltvorschriften und immer mehr Steuern!
    Wieviel davon haben wir dem "Klimaschutz" zu verdanken?
    Während andere sich ihre Steuern klein rechnen?

    OLiver
    Like it!

  7. #1657
    User
    Registriert seit
    13.02.2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.132
    Daumen erhalten
    90
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    "Feind" ist der Staat wohl nicht. Aber seine Repräsentanten müssen sich immer mehr einfallen lassen, um gewählt zu werden, vorzugsweise "soziale" Leistungen, wodurch jene, die im "gnadenlosen" Wettbewerb ihre Brötchen verdienen müssen immer weniger und jene, die sich in die Obhut des Staates begeben, immer mehr werden. Die Staatsquote in D und Ö liegt bei etwa 50%.
    Woher, meinst, kommen die Politologen, Soziologen, Umweltpsychiater, Genderexperten, Klimaexperten, sonstige Experten etc. in den Talkshows, um "Meinungsbildung" zu betreiben, die in erster Linie darin besteht, den Leuten ihre Alltagserfahrung auszureden?

    Wie in dem einen verlinkten Film erläutert, ist der sog. menschengemachte Klimawandel auch auf einen Deal zwischen Margaret Thatcher und der Linken zurückzuführen.


    Die Griechen waren lange Teil des osmanischen Reiches, inklusive Zwangsumsiedlung und diversen Verfolgungen, und bis in die 70ger eine Diktatur.
    Wen wunderts, dass man dort gewisse Vorbehalte hegt, die Obrigkeit allzusehr mit Steuern zu füttern?
    Den Griechen - nicht den Banken, und auch nicht dem griechischen Staat - ging es vor der Zwangsbeglückung durch Brüssel besser als heute.
    Es ist nichts als Anmaßung, den Griechen per Zuruf aus Brüssel vorzuschreiben, wie sie zu leben haben.
    Erst recht, wenn in Brüssel inferiore Geister inferioren Unsinn produzieren.


    Grüße
    Andio
    Like it!

  8. #1658
    User
    Registriert seit
    15.01.2004
    Ort
    Donzdorf
    Beiträge
    3.453
    Daumen erhalten
    225
    Daumen vergeben
    149
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Inferi... was?
    Andio ist auch nicht schlecht.
    Like it!

  9. #1659
    Gast
    Registriert seit
    09.02.2006
    Beiträge
    1.876
    Daumen erhalten
    66
    Daumen vergeben
    55
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Ost Beitrag anzeigen
    Inferi... was?.
    Inferior = minderwertig oder unterlegen

    http://de.wikipedia.org/wiki/Inferior

    Gruß Rolf
    Like it!

  10. #1660
    User
    Registriert seit
    15.01.2004
    Ort
    Donzdorf
    Beiträge
    3.453
    Daumen erhalten
    225
    Daumen vergeben
    149
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Was ist dann ein minderwertiger Unsinn
    Kein hochkarätiger Unsinn, vielleicht nur ein kelin wenig Unsinn
    So ganz kapieischdasnet
    Like it!

  11. #1661
    Gast
    Registriert seit
    09.02.2006
    Beiträge
    1.876
    Daumen erhalten
    66
    Daumen vergeben
    55
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Ost Beitrag anzeigen
    So ganz kapieischdasnet
    Andio fragen, der weis das

    Gruß Rolf
    Like it!

  12. #1662
    User
    Registriert seit
    19.02.2004
    Ort
    Unna
    Beiträge
    489
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Na ja, einige Äußerungen hier gingen mir schon sehr in die Richtung, den Staat als Feind zu sehen, der nur Vorwände sucht, seine Bürger zu unterdrücken. Bestrebungen in der Richtung gibt es natürlich immer, da muss man schon aufpassen.
    Das der Staat als Feind der Bürger angesehen wird, habe ich explizit aus Griechenland gehört, ist auch aus der Geschichte erklärlich, wie "Andio" dargelegt hat. Heute wird diese Sichtweise noch aufrecht erhalten durch einen aufgeblähten Staatsapparat, Korruption, Behinderung der Wirtschaft usw. In vielen Ländern ist das leider so, in abgeschwächter Form auch bei uns und die Gefahr, dass das einreißt ist überall und immer und dagegen muss ständig gekämpft werden.
    Misswirtschaft und Verschwendung gibt es auch immer, aber nicht nur im öffentlichen Bereich. Damit muss man leider zu einem gewissen Grad leben.
    Dass die "Energiewende" total schief läuft, ist auch klar.
    Aber mein Schluss daraus ist, dass wir es in Zukunft besser machen müssen, nicht etwa gar nichts tun und die Probleme anderen bzw. zukünftigen Generationen überlassen.
    Und wenn man nichts tun will, ist es die einfachste Methode, die Probleme einfach zu leugnen.
    Like it!

  13. #1663
    User Avatar von Bushpilot
    Registriert seit
    11.09.2009
    Ort
    Windhoek
    Beiträge
    2.270
    Daumen erhalten
    326
    Daumen vergeben
    42
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    `nabend allerseits.

    Also, ich versuche mal kurz eine Zusammenfassung was hier der „Mainstream“ ist:

    Ein Klimawandel ist Natürlich. Es gab ihn schon immer, und wird es geben solange der Planet eine Atmosphäre hat. Dass der Mensch einen bedeutenden Einfluss daran hat, ist nicht eindeutig bewiesen. Allerdings bedeutet allein die Anwesenheit des Menschen (CO2 Ausstoß usw.), das der Mensch etwas dazu besteuern muss.

    Doch für das Leben auf dem Planeten bedeutet der Klimawandel nichts. Gar nichts. Es passt sich an, so wie es sich seid etlichen Millionen Jahren angepasst hat. Somit würde ausschließlich die Spezies Mensch in seiner derzeitigen Form und seiner jetzigen Lebensweise betroffen sein.

    Den Klimawandel aufhalten oder gar ändern zu wollen, ist ein Konstrukt von zusammengebastelten verqueren Lügen, die sogar von Nichtfachleuten (wie wir) durchschaut werden können. Aufgestellt und unterstützt von Korrupten Politikern und Wissenschaftlern, geführt von Lobbyisten, ausschließlich damit Unternehmen und Staat Kasse machen können. Das es um die „Rettung der Menschheit“ geht (Steigende Meeresspiegel, Ernteausfälle u.v.a.m.) ist ein völlig aus der Luft gegriffenes Alibi: Angesichts der Überbevölkerung der Erde, sind Million Opfer schon einkalkuliert. Also gewollt, ja sogar erwünscht, denn es betrifft hauptsächlich Länder die eh nichts einbringen, sondern nur als Rohstoffquellen dienen sollen.

    Das der Schwindel eines Tages auffliegen wird ist Sicher. Nur, bis dahin haben sich einige schon dumm und dämlich verdient. Sie halten dann die Fäden in der Hand, Politisch wie Wirtschaftlich. Und zwar so, das sie nicht belangt werden können. Nahrungsmittel, Trinkwasser und Energie sind selten und teuer, die Verteilung an die abhängige Bevölkerung ist streng kontrolliert und limitiert von einigen Groß Konzernen. Die Überwachung des einzelnen, der Ware Mensch, ist Vollkommen. Bildung und Gesundheitswesen sind für die dumpfe Masse auf ein absolutes und notwendiges Minimum beschränkt.

    Habe ich was vergessen, Falsch zusammengefasst?
    MfGaNAM
    Thomas
    Flugmodell: Viele Einzelteile im engen Formationsflug.
    Like it!

  14. #1664
    User gesperrt
    Registriert seit
    03.10.2007
    Ort
    Geilenkirchen
    Beiträge
    4.395
    Daumen erhalten
    47
    Daumen vergeben
    6
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Bushpilot Beitrag anzeigen

    Ein Klimawandel ist Natürlich. Es gab ihn schon immer, und wird es geben solange der Planet eine Atmosphäre hat. Dass der Mensch einen bedeutenden Einfluss daran hat, ist nicht eindeutig bewiesen. Allerdings bedeutet allein die Anwesenheit des Menschen (CO2 Ausstoß usw.), das der Mensch etwas dazu besteuern muss.

    Doch für das Leben auf dem Planeten bedeutet der Klimawandel nichts. Gar nichts. Es passt sich an, so wie es sich seid etlichen Millionen Jahren angepasst hat. Somit würde ausschließlich die Spezies Mensch in seiner derzeitigen Form und seiner jetzigen Lebensweise betroffen sein.
    Bis hierher kann ich das voll unterstreichen.

    Den Klimawandel aufhalten oder gar ändern zu wollen, ist ein Konstrukt von zusammengebastelten verqueren Lügen, die sogar von Nichtfachleuten (wie wir) durchschaut werden können.
    Erster zaghafter Widerspruch: Nicht alle Nichtfachleute durchschauen das, in diesem Thread sind mindestens zwei davon unterwegs, die es nicht durchschaut haben (oder durchschauen wollen).
    Aufgestellt und unterstützt von Korrupten Politikern und Wissenschaftlern, geführt von Lobbyisten, ausschließlich damit Unternehmen und Staat Kasse machen können. Das es um die „Rettung der Menschheit“ geht (Steigende Meeresspiegel, Ernteausfälle u.v.a.m.) ist ein völlig aus der Luft gegriffenes Alibi: Angesichts der Überbevölkerung der Erde, sind Million Opfer schon einkalkuliert. Also gewollt, ja sogar erwünscht, denn es betrifft hauptsächlich Länder die eh nichts einbringen, sondern nur als Rohstoffquellen dienen sollen.

    Das der Schwindel eines Tages auffliegen wird ist Sicher. Nur, bis dahin haben sich einige schon dumm und dämlich verdient. Sie halten dann die Fäden in der Hand, Politisch wie Wirtschaftlich. Und zwar so, das sie nicht belangt werden können. Nahrungsmittel, Trinkwasser und Energie sind selten und teuer, die Verteilung an die abhängige Bevölkerung ist streng kontrolliert und limitiert von einigen Groß Konzernen. Die Überwachung des einzelnen, der Ware Mensch, ist Vollkommen. Bildung und Gesundheitswesen sind für die dumpfe Masse auf ein absolutes und notwendiges Minimum beschränkt.
    Starker Tobak, so würde ich das nicht sehen, das ganze ist eher eine unheilige, ungeplante und im Grunde ungewollte Allianz aus "Wissenschaftlern", die sich ihre Einkommenssituation erhalten wollen (menschlich verständlich), Politikern, die auf dem heißen Herd dieses "Wissenschaftlergeschwätzes" ihre politische Suppe kochen wollen und vorausschauenden Konzernlenkern, die die Gunst der Stunde nutzen.

    Da werden also keine Fäden im Hintergrund gezogen, keine "Graue Eminenz", kein geheimer Zirkel bestimmt das, was die Politiker sagen sollen, damit gewisse Konzerne ihren Profit daraus ziehen können, alles vorbereitet von sogenannten "Wissenschaftlern", die aus dubiosen Daten noch dubiosere Zukunftsprognosen basteln ........... oder sollte ich mich irren?


    Grüße
    Udo
    Like it!

  15. #1665
    User
    Registriert seit
    13.02.2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.132
    Daumen erhalten
    90
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Und wenn man nichts tun will, ist es die einfachste Methode, die Probleme einfach zu leugnen.
    Aber ich mach doch was

    Erstens bleibt festzuhalten, dass es aktuell keinerlei Probleme mit zu warmem Klima gibt. Demzufolge gibts auch nichts zu leugnen. Selbst die letzten Ausführungen des PIK sehen den Zeithorizont für Maßnahmen um rund 2 Jahrzehnte verlängert.

    Zweitens bleibt das Problem Nummer 1 die Energie, es müßte mit Abstand das Thema Nummer 1 sein. Dieses Thema ist zur Zeit Spielwiese der Ideologen, mit sichtbaren "Erfolgen" und vermutlich massiven Kollateralschäden.

    Fakt ist, dass der Energiehunger der Welt in den nächsten Jahren enorm zulegen wird, allein in Asien sind hunderte Kernkraftwerke geplant, ob es den Kernkraftgegnern nun passt oder nicht. Risken durch Unfälle und Atommüll inklusive.

    Leider werden diese Kraftwerke nicht nach den neuesten, technisch möglichen Standards gebaut sein, weil das Land, das in der Forschung weltweit führend war (nämlich Deutschland), diese schon lange eingestellt hat.

    Anstatt also die ohnehin unvermeidlichen Gefahren zu minimieren, indem man sichere Kraftwerke konstruiert, womöglich Kraftwerke, die schon vorhandenen Atommüll verwerten, stellen die Chefideologen der Energiewende die Atomkraft als das Böse schlechthin dar und erklären der Atomkraft und dem Atommüll den Kampf, indem sie Windmühlen und Biogasanlagen aufstellen. Um dem noch die Krone aufzusetzen, erklären sie, dabei global zu denken


    Wer in diesen Bocksprüngen der Logik nicht (innen)politisches Kalkül sieht, dem kann ich auch nicht helfen.
    Gut, vielleicht ist es auch provinzielle Dummheit - womit wir auch die Bedeutung des Wortes "inferior" geklärt hätten.



    Grüße
    Andi (keine Ahnung, wo das o hergekommen ist)
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. "Die" oder "der" Fox?
    Von bergsegler im Forum Segelflug
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 12.08.2019, 09:22
  2. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 28.07.2008, 18:26
  3. "Zen-Segeln"...oder "Die etwas andere Meditation"
    Von Nik GER 60 im Forum Rennsegelyachten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.07.2004, 08:06

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •