Anzeige Anzeige
  www.kleber-und-mehr.de

Thema: "Die C02-Lüge" oder "Der Klima-Schwindel"

  1. #1696
    User
    Registriert seit
    17.07.2004
    Ort
    -
    Beiträge
    6.383
    Daumen erhalten
    147
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Guter Beitrag! Und diesem Trend kann man sich nicht mit ein paar Windmühlen entgegenstellen. Solange sich nicht in der Weltpolitik ganz massiv etwas ändert, wie z.B. die Einführung der 1-Kind-Politik nach chinesischem Vorbild, wird es unweigerlich zu Rohstoffkriegen kommen.
    Und die Chinesen sind sehr obrigkeitshörig und leicht zu bändigen, mit denen kann man's machen. Aber versuch mal jemand, die 1-Kind-Politik in Afrika oder im arabischen Raum durchzusetzen...

    Geht nicht, also Krieg, irgendwann. Und ob der jetzt ein paar Jahre früher oder später anfängt, wird im Gesamtverlauf der menschlichen Geschichte egal sein, wenn man in 200 oder 500 Jahren zurückblickt. In sofern kann mir der ganze Umweltalarmismus gestohlen bleiben.
    Der Umweltschutz, der in den 90ern gelehrt wurde, ist ok. Leute sollen ihren Müll nicht in den Wald werfen und Fabriken ihre Abwässer nicht in die Flüsse leiten. Das hat gut gewirkt, und die Landschaft sieht schon besser aus als in den 70er-80er Jahren. Aber der ganze heutige Hype ist ebenso sinn- wie wirkungslos.
    Like it!

  2. #1697
    User Avatar von Bushpilot
    Registriert seit
    11.09.2009
    Ort
    Windhoek
    Beiträge
    2.285
    Daumen erhalten
    329
    Daumen vergeben
    42
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Julian Holtz Beitrag anzeigen
    ... Solange sich nicht in der Weltpolitik ganz massiv etwas ändert, wie z.B. die Einführung der 1-Kind-Politik nach chinesischem Vorbild, ...
    Und die Chinesen sind sehr obrigkeitshörig und leicht zu bändigen, mit denen kann man's machen...
    Nee, das hat nicht geklappt. Diese “1- Kind” Geschichte ist längst gekippt. (Hat mir ein Chinesischer Kunde erzählt.)
    A) Ist es zu einem akuten Mädchenmangel gekommen,
    B) Haben die Behörden das nie ganz in den Griff bekommen,
    Und
    C) Mittels guter „Beziehungen“ (=Bezahlung) wurde das auch untergraben.

    Daher haben die Chinesen angefangen ihre Bevölkerung zu exportieren. Überall dort wo sie hinkommen (Bauprojekte, Rohstoffe abbauen…), bringen sie ihre Leute mit. Und „vergessen“ sie dann ganz einfach, wenn z.B. das Bauprojekt abgeschlossen ist.
    Laut unbestätigten Erzählungen von Bekannten, gibt es in Namibia (speziell im Norden) nun mehr Chinesen (und Nordkoreaner) als Weiße.

    Allerdings weis ich von meinen Angestellten (Owambos aus dem Norden Namibias), das es dort schon zu ernsthaften Vorfällen / Protesten der Schwarzen Bevölkerung gegenüber Chinesen gekommen ist. Die Chinesen übernehmen einfach alles, speziell womit man schnell Geld machen kann.
    Und als ich neulich von Johannesburg nach Windhoek geflogen bin, war die Hälfte der Passagiere… Chinesen. Am Zoll wurde ich als (böser?) Weißer quasi durchgewinkt, derweil ich sehen konnte was die Chinesen so alles mitgeschleppt haben… der (Schwarze) Zöllner hat nur die Augen verdreht und gemeint: Das könne länger dauern, also geh du mal…
    MfGaNAM
    Thomas
    Flugmodell: Viele Einzelteile im engen Formationsflug.
    Like it!

  3. #1698
    User
    Registriert seit
    15.01.2004
    Ort
    Donzdorf
    Beiträge
    3.453
    Daumen erhalten
    225
    Daumen vergeben
    149
    0 Nicht erlaubt!

    Standard die Pause ist beendet

    ...das jedenfalls meinen einige Forscher und beeilen sich 2014 gleich als nächstes Wärmerekordjahr zu erklären!http://www.spiegel.de/wissenschaft/n...-a-940463.html

    Dass es in Europa bis Ende Juni viel zu kalt war, dass es in Palästina jede Menge Schnee gab,
    die Gletscher eher wieder wachsen könnten un die Eismassen an den Polen auch... findet sich in den Daten irgendwie nicht!
    Ob die " Pause" jetzt vorbei ist werden wir erst in ein paar Jahren wissen.
    Ich bin mir fast sicher dass man 2013 zu einem der wärmsten Jahr seit der Temperaturmessung macht da auch der Dezember eher warm ist.
    Vergessen der lange Winter bis zum 1. Juli ;-)

    Und so sieht das dann hierzulande aus:
    http://www.wetteronline.de/wetterrueckblick
    Normal

    Oliver
    Geändert von Ost (22.12.2013 um 10:45 Uhr) Grund: Ergänzung um Deutschland
    Like it!

  4. #1699
    User
    Registriert seit
    27.09.2010
    Ort
    Nähe Karlsruhe
    Beiträge
    1.267
    Daumen erhalten
    71
    Daumen vergeben
    15
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    naja, genaugenommen sagen solche "Sonderwettererscheinungen" eigtl nichts über eine allgemeine Erwärmung oder Abkühlung.
    Sie könnten auch nur das Resultat einer anderen Verteilung sein, weil sich das "Wärmeverteilsystem" gerade ändert.
    Mal wieder ändert?

    Die Ozeane mit ihren Strömungen sind das größte Wärmeverteilsystem des Planeten.
    Wenn sich da was ändert, kommt es zu "Sonderwettererscheinungen", ohne daß eine Gesamterwärmung oder -Abkühlung stattgefunden haben muß.

    Ich beliebte ja schon mehrfach zu wettern über das auf Ausbeutung basierte Wirtschaftssystem, das (immer noch und perfider als je zuvor) praktiziert wird.
    Insofern, könnte die Klimaerwärmung nichts anderes als ein weiterer Jagdgrund für diejenigen sein, deren Bewußtsein nur von Raffgier erfüllt ist?

    Könnte die gesamte Datenerhebung ein Fake sein, ohne gleich ein Lügengebäude zu sein?
    Die banale Antwort lautet: Ja, könnte.
    Muß aber nicht. Könnte auch nur ein Ausschnitt aus dem Gesamtbild sein, der sich eben gerade so schön für Mißbrauch eignet.
    Beispiel:
    "Ich sehe lauter rote Blumen". (na, habt ihr jetzt das Bild einer quietschroten Klatschmohnwiese im Kopf?)
    Dieser Satz suggeriert, daß es überwiegend rote Blumen gibt und der unaufmerksame Zuhörer ist schnell mal fehlgeleitet.
    In dem Satz steckt keine Lüge, aber eben nur ein Fragment der Wahrheit. Das Vorenthalten weiterer Daten erzeugt beim Zuhörer sehr schnell ein falsches Bild.
    Der vollständige Satz lautet nämlich:
    "Ich sehe lauter rote Blumen zwischen den blauen, gelben und weißen" und puff, die Klatschmohnwiese löst sich Wohlgefallen auf...
    An diesem simplen Beispiel erkennt man sehr schnell, wie einfach es ist, jedem Zuhörer alles mögliche (und unmögliche) zu suggerieren, indem man ihm nur ein Fragment aller Daten serviert.
    Dazu muß das Fragment nichtmal falsch (erlogen) sein.

    Den Fokus ausschließlich auf CO2 zu richten, ist meiner bescheidenen Meinung nach im besten Falle Dilettantismus - im allerbesten Falle!

    Wir müssen aufpassen!
    Schönen 4. Advent,
    o.d.
    Glotze aus - Hirn an!
    Lebst Du schon oder hockst Du noch vor der Glotze?
    Like it!

  5. #1700
    User Avatar von uscha
    Registriert seit
    01.07.2007
    Ort
    Nordlicht
    Beiträge
    1.117
    Daumen erhalten
    180
    Daumen vergeben
    215
    0 Nicht erlaubt!

    Daumen hoch

    Zitat Zitat von Okke Dillen Beitrag anzeigen
    ..Den Fokus ausschließlich auf CO2 zu richten, ist meiner bescheidenen Meinung nach im besten Falle Dilettantismus - im allerbesten Falle!

    Wir müssen aufpassen!
    ...
    Moin Okke,

    dem ist eigentlich nichts mehr hinzu zu fügen.
    Die Generierung neuer "Jagdgründe" der interessierten wird aber wohl weiter gehen und dann werden zur Ablenkung anders angepinselte Säue durchs Dorf getrieben werden.

    Frohes Fest und einen Guten Rutsch aus dem fast zweistelligen Norden. 9,8° waren es hier heute, die 10 wurde nicht ganz geschafft.
    Grüße, Normalbürger Uwe
    Like it!

  6. #1701
    User
    Registriert seit
    15.01.2004
    Ort
    Donzdorf
    Beiträge
    3.453
    Daumen erhalten
    225
    Daumen vergeben
    149
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Error

    Oliver
    Like it!

  7. #1702
    User
    Registriert seit
    27.09.2010
    Ort
    Nähe Karlsruhe
    Beiträge
    1.267
    Daumen erhalten
    71
    Daumen vergeben
    15
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von uscha Beitrag anzeigen
    Moin Okke,

    dem ist eigentlich nichts mehr hinzu zu fügen.
    Die Generierung neuer "Jagdgründe" der interessierten wird aber wohl weiter gehen und dann werden zur Ablenkung anders angepinselte Säue durchs Dorf getrieben werden.

    Frohes Fest und einen Guten Rutsch aus dem fast zweistelligen Norden. 9,8° waren es hier heute, die 10 wurde nicht ganz geschafft.
    hoffentlich wird das nicht als Freibrief zum weiter-Dreck-in-die-Umwelt-pusten mißverstanden!
    DAVOR kann ich nur dringend warnen!
    Glotze aus - Hirn an!
    Lebst Du schon oder hockst Du noch vor der Glotze?
    Like it!

  8. #1703
    User Avatar von uscha
    Registriert seit
    01.07.2007
    Ort
    Nordlicht
    Beiträge
    1.117
    Daumen erhalten
    180
    Daumen vergeben
    215
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Okke Dillen Beitrag anzeigen
    hoffentlich wird das nicht als Freibrief zum weiter-Dreck-in-die-Umwelt-pusten mißverstanden! .....
    Die interessierten Kreise verstehen da nichts anders, als sie es wollen und erst recht nichts miß..
    Es interessiert sie ganz einfach nicht.
    Ganzheitliche Betrachtungen werden nur bis zum eigenen Geldbeutel gemacht und wenn der voll genug ist, wird das Denken eingestellt.
    Bis jetzt wurden die gut gemeinten Ansätze immer nur dazu benutzt, dem größtmöglichen und am wenigsten wehrhaften Kreis den höchstmöglichen Betrag aus dem Geldbeutel zu lügen.
    Grüner Punkt, Gelber Sack, EEG..... Jeder der gut gedachten Ansätze ist früher oder später zu einer Lizenz zum Gelddrucken für einen ziemlich klar umrissenen Kreis von Nutznießern verkommen.
    Grüße, Normalbürger Uwe
    Like it!

  9. #1704
    User
    Registriert seit
    13.02.2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.132
    Daumen erhalten
    90
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ich kann nur jedem empfehlen, das Buch Die vereinigten Staaten Europa von Oliver Janich (lag bei mir unterm Weihnachtsbaum) zu lesen.
    Hat eigentlich mit dem Entstehen des vereinten Europa zu tun, somit nur am Rand, aber trotzdem unmittelbar mit dem sog. Klimawandel. Das Buch basiert weitgehend auf Originaldokumenten, auch wenn man den Schlussfolgerungen des Autors nicht oder nur zum Teil folgt so ist es geschichtlich interessant und mehr als spannend.

    So verweist der Autor auf Dokumente der Trilateralen Kommission, deren Existenz lange als Verschwörungstheorie abgetan wurde, sich jetzt aber sogar mit eigenem Internetauftritt präsentiert.
    Interessant die Gespräche in diesem Rahmen zwischen Kissinger, Gorbatschow und Giscard d 'Estaing im Jänner 1989http://www.trilateral.org/download/d...ating_1989.pdf
    Die Mauer zwischen Ost und West war noch nicht gefallen, wiewohl deren Beseitigung schon beschlossen, und es geht darum, was mit Europa zu geschehen hat: Die Wirtschaft der Oststaaten muss integriert werden, wiewohl Gorbatschow darauf besteht, dass die "sozialistische Basis" erhalten bleiben muss. Man spricht von einem "Europa vom Atlantik bis zum Ural", auch von der Idee einer "USA-UDSSR" Herrschaft über Europa.
    "Kooperation" solle den "Wettbewerb" ersetzen.



    An anderer Stelle des Buches von Janich kommen sowjetische Überläufer zu Wort, die die Perestroika kritisch sehen: So hätte der KGB den Westen unterwandert, einige Politiker gekauft, den Keim für neue Parteien gelegt, die den Westen nach kommunistischem Vorbild ummodeln sollen. Nicht nur Die Grünen in Ö und D sind zumindest teilweise aus Marxisten hervorgegangen, auch Sozialisten und Volksparteien sind infiltriert.
    Nun ist es interessant zu wissen, dass z.B. der - angebliche - Dissident Andrew Sacharow einer der ersten war, der CO2 als Treibhausgas bezeichnet hat. Die "Große Transformation", also der Ausstieg aus Öl und Kohle, für die sich etwa Cohn Bendit so stark gemacht hat, ist ein marxistischer Begriff, der nichts anderes als den Übergang von Markwirtschaft zum Kommunismus beschreibt - genau das bewirkt ja auch die Schaffung einer zentralen, global verbindlichen CO2 Bank und das Ausgeben von Zertifikaten.

    Seltsam auch, dass die Architektur der Brüsseler Bürokratie exakt dem sowjetischem Vorbild folgt, sogar das Wort Kommissar wurde übernommen.
    Gar nicht mehr erwähnen muss man in dem Zusammenhang, dass kein Bürger auch nur irgendeinen Einfluss darauf hat, was in Brüssel vor sich geht, oder darauf, dass dieses Monster überhaupt geschaffen wurde.

    Erhellend jedenfalls, dass Grüne und Linke sich vehement gegen Forschung auf dem Energiesektor wehren. Ebenfalls, dass mit der "Energiewende" (nur nebenbei: ist eure Kanzlerin nicht aus der DDR, und wehrt sich dagegen, ihre Stasiakten einsehen zu lassen?) nie und nimmer ein Industrieland versorgt werden kann. Und wie des öfteren aus Brüssel verlautbart, ist die Energiewende auch dann richtig, wenn es gar keinen Klimawandel geben sollte.


    Ist sicher alles nur Zufall.


    Wir müssen aufpassen!
    Jo, eh. Aber nicht auf die Umwelt - sondern auf die Entwicklungen, die da kommen.
    Sprach nicht Schäuble in der New York Times: „Wir können eine politische Union nur erreichen, wenn wir eine Krise haben.“
    Nun, mit dem Euro und der ausufernden Verschuldung wurde das perfekte Instrument geschaffen, eine Krise auszulösen. Und zwar eine echte Krise, nicht nur kleine Börsenrutsche wie 2007 etc.
    Bin gespannt, wie die "politische Union" dann aussieht.


    Grüße
    Andi
    Like it!

  10. #1705
    User Avatar von Bushpilot
    Registriert seit
    11.09.2009
    Ort
    Windhoek
    Beiträge
    2.285
    Daumen erhalten
    329
    Daumen vergeben
    42
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ach was. Alles halb so wild. Der Pöbel will, muss und wird geknechtet.

    Das war schon immer so, wenn mehr als zwei Individuen beschließen sich zusammen zu tun. Einer ist der Boss!

    In keiner mir bekannten Staatsform hat das Volk (das schließt Ameisen, Bienen etc. mit ein) wirklich was zu melden. Es wird immer von Oben herab regiert, immer.

    Das was der Mensch als Staat betreibt, hat was „religiöses“ an sich: Der Einzelne Glaubt nur dass er mitentscheidet, darf es aber gar nicht.
    Bestenfalls kann er grob mitentscheiden wer ihn (eventuell!) regieren wird. Was später daraus wird, steht nicht mehr zur Debatte des Volkes. Das was dann gemacht wird, das entscheiden dann die „Volksvertreter“. Und dabei ist es völlig egal ob sich der oder die Volksvertreter Monarchistisch, Kommunistisch, Sozialistisch oder sonst wie nennen. Sie tun dass, was SIE für Richtig halten. Ausschließlich.
    Das Volk kann nur glauben und hoffen, das dies auch gut für das Volk ist.


    Übrigens (ich denke ich habe das schon einmal geschrieben…):

    Wusstest ihr schon, dass genauer betrachtet, der einzige Unterschied zwischen;

    Demokratie:
    Ein politischer Zustand mit einem großen Diktator und vielen kleinen Diktatoren, die nach Ablauf einer gewissen festgelegten Zeitspanne, dann von anderen Diktatoren abgelöst werden, die vorher hoch und heilig versprochen haben alles besser zu machen als ihre Vorgänger, es aber dann doch nicht tun.

    und

    Diktatur:
    Ein politischer Zustand mit einem großen Diktator und vielen kleinen Diktatoren, die nach Ablauf einer gewissen nicht festgelegten Zeitspanne, dann von anderen Diktatoren abgelöst werden, die vorher hoch und heilig versprochen haben alles besser zu machen als ihre Vorgänger, es aber dann doch nicht tun.


    Einfach nur ein nicht ist?
    MfGaNAM
    Thomas
    Flugmodell: Viele Einzelteile im engen Formationsflug.
    Like it!

  11. #1706
    User
    Registriert seit
    13.02.2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.132
    Daumen erhalten
    90
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Nun, frei nach Popper liegt der (vermutlich einzige) Vorteil der Demokratie darin, die jeweils Herrschenden ohne Blutvergießen wieder los zu werden.

    Thomas, du hast insofern recht mit deinem Post, als einerseits die Parteien praktisch nicht mehr unterscheidbar sind.
    Wer heute eine "konservative" oder "Wirtschaftspartei" wählt, kriegt trotzdem tiefrote Kernanliegen wie Mindestlohn und noch mehr staatliche Regulierung aufs Aug gedrückt.

    Andererseits hat "man" mit Brüssel eine Instanz geschaffen, die ohnehin weit abseits dessen agiert, was man, auch bei aller Begeisterung für Europa, auch nur im Entferntesten als Demokratisch bezeichnen könnte.

    M.M.n. ist der sog. menschengemachte Klimawandel ein Lehrstück politischer Macht und Einflussnahme. Abgesehen von den führenden Köpfen, die sehr wohl wissen, was vor sich geht, hat es durchaus Witz, dass gerade jene politischen Jünger, die so gerne gegen "Rechts" kämpfen, als nützliche Idioten für den Aufbau einer "großen Transformation" verwendet werden bzw. wurden.

    Das liegt daran, dass die meisten nicht kapieren, dass Sozialismus eben Sozialismus ist, egal ob er "National" (und damit auch noch rassistisch) oder "international" und damit überall als Diktatur real existieren kann.

    Und es liegt daran, dass die meisten keine Ahnung haben, dass "der Westen" in Wahrheit kein kapitalistisches System hat, soll heißen, keinen freien Markt, sondern dass das - zutiefst sozialistische bzw. kommunistische! - Monopol auf ein Gut namens Geld weltweit in den Händen einiger weniger Leute liegt, nämlich in den Händen der Zentralbanken.

    Insofern verkommen die alle paar Jahre abgehaltenen Wahlen zu einem netten, im Grunde überflüssigen Ritual, nur um Max Mustermann, eifrig beschäftigt mit dem Kampf gegen den Klimawandel, danach einreden zu können, er habe es ja so gewollt.

    In keiner mir bekannten Staatsform hat das Volk (das schließt Ameisen, Bienen etc. mit ein) wirklich was zu melden. Es wird immer von Oben herab regiert, immer.
    Richtig.
    Was schließt du daraus?

    Grüße
    Andi
    Like it!

  12. #1707
    User gesperrt
    Registriert seit
    03.10.2007
    Ort
    Geilenkirchen
    Beiträge
    4.395
    Daumen erhalten
    47
    Daumen vergeben
    6
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Naitsabes Beitrag anzeigen

    Richtig.
    Was schließt du daraus?

    Grüße
    Andi
    Ja nun, einer muss ja mal sagen, wo es lang gehen soll, einer (oder eine kleine Gruppe/kleiner Kreis) muss ja schließlich die anstehenden Entscheidungen treffen, muss regieren und verwalten. Sonst wäre das ja ein Zustand der Anarchie ...... und dass die nicht funktioniert, nicht funktionieren kann, das sollte jedem klar sein.

    Grüße
    Udo
    Like it!

  13. #1708
    User Avatar von BZFrank
    Registriert seit
    28.12.2006
    Ort
    Metzingen
    Beiträge
    3.544
    Daumen erhalten
    325
    Daumen vergeben
    20
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Das war schon immer so, wenn mehr als zwei Individuen beschließen sich zusammen zu tun. Einer ist der Boss!
    Das erinnert mich an ein Filmzitat, "Zwei gloreiche Halunken" (The good, the bad and the ugly), Clint Eastwood:

    "Es gibt zwei Arten von Menschen: die einen haben eine Kanone - die anderen - buddeln."
    Like it!

  14. #1709
    User
    Registriert seit
    13.02.2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.132
    Daumen erhalten
    90
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Frank:
    Es gibt zwei Arten von Menschen: die einen haben eine Kanone - die anderen - buddeln."
    Auf den Punkt gebracht

    Udo:
    Ja nun, einer muss ja mal sagen, wo es lang gehen soll,
    Bedauerlicherweise haben die jeweiligen Staatsführer des öfteren mal den, höflich ausgedrückt, falschen Weg gewiesen, im 20 Jhdt. beginnend mit der "Ursünde" des 20 Jhdts., dem 1. Weltkrieg. Trotz Gräuelpropaganda über den jeweiligen Gegner auf allen Seiten hatten die Leidtragenden, nämlich die armen Schweine in den Schützengräben, ziemlich bald die Schnauze voll und es kam zu gemeinsamen Weihnachtsfeiern . Wie es ein Offizier damals sinngemäß ausgedrückt hat, sah niemand, inklusive ihm, irgendeinen Sinn darin, wieder ein Gewehr in die Hand zu nehmen.

    Der 1. Weltkrieg war übrigens der erste Krieg, der mit frisch gedrucktem Geld einer Zentralbank auf Pump finanziert wurde. Hätte man nicht mehr oder weniger extra dafür Zentralbanken ins Leben gerufen, wäre das Spektakel nach 3 Wochen wegen Bankrott aller Beteiligten zu Ende gewesen. So kam der Bankrott für die Verlierer, und enorme Schulden für die Sieger, erst nach 4 Jahren. In England erfand ein gewisser John Maynard Keynes das Prinzip, Schulden durch gesteuerte Inflation abzubauen - auch heute noch in aller Munde.


    Man könnte soweit gehen wie Murray Rothbard in seinen Überlegungen und den Staat konsequent abschaffen- angesichts des real existierenden Sozialismus und einer Staatsquote von 50% in unseren Landen sind solche Ideen akademisch.
    Nachdem es hier um Klimawandel geht nur ein paar Links darüber, wie man "den Staat" auch oder eigentlich sehen sollte (um nicht allzusehr vom Thema abzuschweifen): Der Triumph der menschlichen Gemeinheit (Hayek)
    Die Grenzen der Regierungstätigkeit (Mises)
    Und Konjunkturprogramme zerstören die Gesellschaft (Berligea)

    Allesamt Vertreter der Liberalen bzw. der Austrian Economics , die in der aktuellen "Marktwirtschaft" in etwa den gleichen Status haben wie die "Klimaleugner" im Mainstream - und zwar aus den selben Gründen - es lässt sich keinerlei staatlicher Machtanspruch daraus ableiten

    Grüße
    Andi
    Like it!

  15. #1710
    User
    Registriert seit
    13.02.2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.132
    Daumen erhalten
    90
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Einen hab ich noch (dann hör ich auch wieder auf, offtopic zu sein, großes Ehrenwort)

    Interview mit dem Autor von "Die vereinigten Staaten von Europa": Je dreister die Lügen, desto mehr Unmut macht sich breit

    Ich habe sehr viel Feedback von ehemaligen Linken bekommen, die durch mein Buch libertär geworden sind und das war das Ziel. Zum einen sind fast alle in diesem Land links – oft ohne es zu wissen. Zum anderen ist das grundsätzlich nichts Schlimmes, denn diese Leute haben ein soziales Gewissen. Viele Libertäre vernachlässigen diese Zielgruppe. Libertären muss es gelingen, zu erklären, dass ein marktwirtschaftliches System viel sozialer ist als unser heutiges. Das braucht Zeit und Platz und daher ist es wichtig, sozial eingestellte Leute überhaupt mal zum Erforschen einer anderen Perspektive zu bekommen.
    ... Auch Joschka Fischer ist als Gründungsmitglied des European Council on foreign Relations ein Auftragnehmer der Rockefellers und hat sich selbst mehrfach zum Marxismus bekannt. Dieser strebt seit jeher einen einzigen kommunistischen Weltstaat an. Interessant ist hier also, dass es vor allem reiche Banker und Industrielle sind, die dieses Ziel haben. Sie sind zwar reich, aber das genaue Gegenteil eines Kapitalisten. Diese Tatsache ist es auch, die viele Linke verwirrt. Sie denken, wenn jemand reich ist, müsste er auch gleichzeitig Kapitalist sein. Weit gefehlt. Ohne die Unterstützung reicher Banker wäre es nie zu einer Verbreitung des Marxismus und der bolschewistischen “Revolution” gekommen. Diese Banker ziehen wiederum ihre Macht und ihren Profit aus dem Zentralbankmonopol, das ja auch eine Forderung des kommunistischen Manifests war. Wird erst einmal ein Geldmonopol installiert, kommt es automatisch zu immer mehr Staatseingriffen und letztendlich zu einem sozialistischen System. Ludwig von Mises hat dies ja in “Kritik des Interventionismus” klar herausgearbeitet.


    Grüße
    Andi
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. "Die" oder "der" Fox?
    Von bergsegler im Forum Segelflug
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 12.08.2019, 09:22
  2. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 28.07.2008, 18:26
  3. "Zen-Segeln"...oder "Die etwas andere Meditation"
    Von Nik GER 60 im Forum Rennsegelyachten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.07.2004, 08:06

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •