Anzeige Anzeige
  www.kleber-und-mehr.de
Seite 11 von 623 ErsteErste ... 2345678910111213141516171819202161111511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 151 bis 165 von 9340

Thema: "Die C02-Lüge" oder "Der Klima-Schwindel"

  1. #151
    User
    Registriert seit
    04.11.2007
    Ort
    Kaltental
    Beiträge
    464
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    11
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von JB 359 Beitrag anzeigen
    nein, im Gegenteil. Die Wolken verhindern nicht nur die Sonneneinstrahlung, sondern auch die Abstrahlung von IR Strahlen. Es ergibt sich ein Treibhauseffekt. Die äusseren Schichten werden immer noch von der Sonne erwärmt, aber die Wärme kann nicht mehr ins Weltall abgestrahlt werden. Den Effekt merkt man vor allem im Winter, wenn es strahlend blauen Himmel gibt. Dann ist es vor allem morgens extrem kalt. Das liegt an der Wärmeabstrahlung ins All.
    Danke Jörg!

    Hört sich schlüssig an,-klingt logisch,hätte ich auch mal von allein drauf kommen können...

    Gruss,Andi.
    Like it!

  2. #152
    User gesperrt
    Registriert seit
    03.10.2007
    Ort
    Geilenkirchen
    Beiträge
    4.395
    Daumen erhalten
    47
    Daumen vergeben
    6
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von MGS Beitrag anzeigen
    Zu unserem langen kalten Winter: Schon mal darüber nachgedacht, dass wir diesen ungewöhnlich langen und kalten Winter gerade wegen der Klimaerwärmung haben könnten?

    MfG Martin
    Ich denke andauernd daran ............ komme aber immer nur zu dem Schluss, dass wir irgendwie von Wissenschaftlern und Politikern verarscht werden. Nicht, dass ich meine, dass die pauschal Unrecht haben, wenn sie uns mahnen, weniger fossile Energieträger zu verbrauchen, mit den Ressourcen sparsam umzugehen, da bin ich voll dafür. Mir passt nur die ganze Richtung nicht:

    - Wir werden mit den Begründungen, durch Sparsamkeit, weniger Verbrauch, Wärmedämmung der Häuser mit Styropor usw. ließe sich da was Entscheidendes am Weltklima ändern, verarscht, wir können hier sparen, bis wir rein gar nichts mehr verbrauchen, global gesehen werden die Verbräuche an den fossilen Energieträgern zunehmen, außerdem ist es sehr fraglich, ob und wenn ja, inwieweit die menschgemachten Immissionen hier wirklich eine entscheidende Rolle spielen.

    - Die Wissenschaftler behaupten es, die Politiker machen dann Spargesetze daraus, bei denen dann so ein Quatsch rauskommt, wie das Verkleiden der Häuser mit leicht brennbarem und später nur als Sondermüll zu entsorgendem Styropor, das ja auch aus ....... Erdöl gemacht wurde ........ oder die Anhebung der Steuern für etwas ältere Autos, die zwar auch schon modernste Abgasreinigungstechnik haben, aber nicht die neuesten Normen erfüllen = Strafsteuer! Oder der Unsinn mit dem Wassersparen: Zwar wird Wasser gespart, dafür müssen die Kommunen aber nun Frischwasser in die Kanalisation einleiten, damit die Scheiße weiterhin fließfähig bleibt = am Ende wird kein Wasser gespart, der Verbraucher muss aber nun für weniger Wasserverbrauch mehr zahlen, weil die Wasserwerke natürlich auf ihre Kosten kommen müssen. Das gleiche beim strom: Je mehr wir sparen, umso teurer wird der (nur nicht für die stromverschwendende Großindustrie).

    - Mir kommt es so vor, als ob die Politik die Scheinargumente der Wissenschaftler als willkommen Steilvorlage nutzt, um uns das Geld noch mehr aus den Taschen zu ziehen, wobei man als Verbraucher natürlich in der Klemme sitzt, denn das Sparen an sich ist ja gut, dagegen hat ja niemand was.

    Jedenfalls erscheint es mir absurd, eine erhebliche Abkühlung der nördlichen Hemisphere als Folge der allgemeinen Klimaerwärmung hinzustellen.


    Grüße
    Udo
    Like it!

  3. #153
    User gesperrt
    Registriert seit
    03.10.2007
    Ort
    Geilenkirchen
    Beiträge
    4.395
    Daumen erhalten
    47
    Daumen vergeben
    6
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Farkas Beitrag anzeigen
    Jepp,siehe Golfstrom,Verdünnung des Salzwassers mit abschmelzendem Polar/Gletscher
    -Eis-Süsswasser,damit verbundene Verlangsamung des Umwälzwasserkreilaufes (ein Liter soll ja ca.100Jahre brauchen,um dem Kreillauf einmalig komplett zu durchlaufen)
    Gruss,Andi.
    Dieses Scenario ist aber noch nicht eingetreten, Beweis: Wenn die Eismassen in erheblichem Masse geschmolzen wären, müsste doch auch der Meeresspiegel merkbar stark angestiegen sein. Der ist zwar am Steigen, aber nur ganz langsam (was jedoch bereits erhebliche Auswirkungen auf sowieso schon tief liegende, menschenbewohnte Küstenregionen hat), es ist also bereits Eis geschmolzen, aber keineswegs so viel, dass das diese von Dir geschilderten Auswirkungen haben könnte. Der Golfstrom ist noch aktiv wie schon seit langem und je kälter es im Norden ist, umso aktiver ist der Mechanismus, der diesen Golfstrom in Gang hält, nämlich die Abkühlung des warmen Golfstromwassers unterhalb des Nordpolareises und in weiterer Folge das Absinken in größere Tiefen, was diesen Saugeffekt, der eigentliche Motor des Golfstromes, verursacht.

    Kommt nun der Golfstrom zum Stillstand, weil es am Nordpol kein Eis mehr gibt (dann wäre aber auch der Meeresspiegel bereits signifikant angestiegen, denn das würde ja bedeuten, dass sehr viel Eis geschmolzen ist, Hamburg wäre unter Wasser, Bangladesh und die Südseeinseln gäbe es nicht mehr), hätte das eine erhebliche Abkühlung der nördlichen Hemisphere, insbesondere Europas zur Folge. Was dann aber wiederum die schnelle Zunahme des Nordpolareises zur Folge hätte, was wiederum den Golfstrom erneut ins Leben rufen würde ......... also da muss sich niemand Sorgen machen.

    Fest steht, dass unser jetziges kaltes Wetter nichts, aber auch gar nichts mit einem eventuellen Klimawandel zu tun haben kann, da Wetter und Klima zwei völlig verschiedene Sachen sind. Jedenfalls behaupten das die Wissenschaftler.

    Grüße
    Udo
    Like it!

  4. #154
    User
    Registriert seit
    15.01.2004
    Ort
    Donzdorf
    Beiträge
    3.453
    Daumen erhalten
    225
    Daumen vergeben
    149
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Udo,

    steigt der "Colastand" im Glas wenn das Eis schmilzt?
    Nur das Eis das auf festem Land ruht führt zu mehr Wasser wenn es schmilzt.
    Das Eis, wo U-Boote drunter durchfahren können, das schwimmt und verdrängt so viel Wasser wie es wiegt. Es ändert sich aber nur der Aggregatszustand wenn es schmilzt und nicht das Volumen ;-)

    Oliver
    Like it!

  5. #155
    User
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    -
    Beiträge
    76
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von emax Beitrag anzeigen
    Hm.
    Hm. Noch einer, der nicht darüber nachgedacht hat

    MfG Martin
    Ein Esoteriker kann in 5 Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann. Vince Ebert
    Like it!

  6. #156
    User
    Registriert seit
    16.07.2005
    Ort
    AUF dem Schurwald !
    Beiträge
    840
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von MGS Beitrag anzeigen
    @egge
    Ich greife mal Deine Antwort auf meine Frage auf und sage dazu: Nein, Du hast nicht darüber nachgedacht! Setzen und Finger von der Tastatur lassen

    MfG Martin
    Genau, befolge mal Deine eigenen Tipps ! Hirn aus - Mütze drauf, Schaal um den Hals und die Sinne aktivieren. Versuchs mal. Wirst sehen - dann gibts auch in Deinem Garten lokal keine Klimaerwärmung. Versprochen.
    Vernunft verwirrt Dogmatiker !
    Like it!

  7. #157
    User
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    -
    Beiträge
    76
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Farkas Beitrag anzeigen
    Jepp,siehe Golfstrom,Verdünnung des Salzwassers mit abschmelzendem Polar/Gletscher
    -Eis-Süsswasser,damit verbundene Verlangsamung des Umwälzwasserkreilaufes (ein Liter soll ja ca.100Jahre brauchen,um dem Kreillauf einmalig komplett zu durchlaufen)

    In Folge ändern sich die gegebenen Wetterlagen/Einflüsse darauf und haben in diesem Jahr eben die Kaltluftgebiete aus dem hohen Norden vermehrt Vorschub geleistet.
    Ganz so wie Oliver (Ost) es schon oben ansprach.
    Ja das passt. Die gestiegenen Temperaturen führen zu mehr Verdunstung. Dieser Effekt wird zusätzlich verstärkt durch den deutlichen Rückzug des Eisespanzers und des Packeises in der Arktis. Durch die erhöhte Luftfeuchtigkeit fallen mehr Niederschläge auf der Nordhalbkugel und insbesondere in Russland, der zweiten, für unser Wetter bedeutenden Region. Im Winter erhöht sich dadurch die Albedo Sibiriens, was wiederum dazu führt, dass das Russlandhoch verstärkt wird und langlebiger ist. Dieses Hoch lenkt, wie jederman weiß (oder wissen sollte) kalte Polarluft nach Europa.... was uns die klirrende Kälte beschert. Verhängnisvoll bei dem ganzen ist die positive Rückkopplung zwischen den Faktoren: Temperatur, Niederschlägen, Albedo...

    Zitat Zitat von Farkas Beitrag anzeigen
    -wie verhält es sich eigentlich mit dem"Mehr"an verdunstendem Wasser,was sich an vermehrter Wolkenbildung nebst mehr Niederschlag bemerkbar macht?
    Eigentlich müssten doch die Wolken,duch Abschirmung der Sonneneinstrahlung auch zu einer
    generelen Abkühlung beitragenÜber die Thematik hab ich bisher noch nichts finden können
    Im Spektrum Spezial - Heiße Zeiten für die Erde gibt es einen guten Artikel darüber.

    Wolken im Treibhaus
    Der größte Unsicherheitsfaktor bei der Prognose der globalen Erwärmung ist das schwer fassbare und noch kaum verstandene Verhalten der Wolken.
    MfG Martin
    Ein Esoteriker kann in 5 Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann. Vince Ebert
    Like it!

  8. #158
    User
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    -
    Beiträge
    76
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von egge Beitrag anzeigen
    Genau, befolge mal Deine eigenen Tipps ! Hirn aus - Mütze drauf, Schaal um den Hals und die Sinne aktivieren. Versuchs mal. Wirst sehen - dann gibts auch in Deinem Garten lokal keine Klimaerwärmung. Versprochen.
    Och egge Deine erste Antwort hätte durchaus gereicht um sie Sinnlossigkeit einer sachlichen Diskussion mit Dir zu zeigen... dazu hätte es die zweite, noch blödere Antwort nicht bedurft.

    MfG Martin
    Ein Esoteriker kann in 5 Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann. Vince Ebert
    Like it!

  9. #159
    User
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    -
    Beiträge
    76
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von udogigahertz Beitrag anzeigen
    Ich denke andauernd daran ............
    Das glaube ich jetzt nicht....

    Zitat Zitat von udogigahertz Beitrag anzeigen
    Jedenfalls erscheint es mir absurd, eine erhebliche Abkühlung der nördlichen Hemisphere als Folge der allgemeinen Klimaerwärmung hinzustellen.
    Gilt das immr noch?

    Zitat Zitat von udogigahertz Beitrag anzeigen
    Kommt nun der Golfstrom zum Stillstand, weil es am Nordpol kein Eis mehr gibt (dann wäre aber auch der Meeresspiegel bereits signifikant angestiegen, denn das würde ja bedeuten, dass sehr viel Eis geschmolzen ist, Hamburg wäre unter Wasser, Bangladesh und die Südseeinseln gäbe es nicht mehr), hätte das eine erhebliche Abkühlung der nördlichen Hemisphere, insbesondere Europas zur Folge. Was dann aber wiederum die schnelle Zunahme des Nordpolareises zur Folge hätte, was wiederum den Golfstrom erneut ins Leben rufen würde ......... also da muss sich niemand Sorgen machen.
    Langfristig gesehen könntest Du sogar recht haben aber ... angenommen der Bach, neben dem Dein Haus steht, schwillt durch ein Gewitter, innerhalb kürzester Zeit so stark an, dass Dein Haus weggerissen wird. Ist es ein Trost wenn jemand zu Dir sagt: "Hey, Kopf hoch morgen scheint wieder die Sonne."
    Das was Du beschreibst sind vorgänge die normalerweise über Jahrtausende ablaufen. Aktuell scheinen diese Prozesse sich eher über Jahrhunderte, wenn nicht sogar nur über Jahrzehnte hinweg zu vollziehen. Und diese Schnelligkeit ist eben das Problem.

    Zitat Zitat von udogigahertz Beitrag anzeigen
    Fest steht, dass unser jetziges kaltes Wetter nichts, aber auch gar nichts mit einem eventuellen Klimawandel zu tun haben kann, da Wetter und Klima zwei völlig verschiedene Sachen sind. Jedenfalls behaupten das die Wissenschaftler.
    Nein. Das behauptest sicherlich nur Du.

    MfG Martin
    Ein Esoteriker kann in 5 Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann. Vince Ebert
    Like it!

  10. #160
    User gesperrt
    Registriert seit
    03.10.2007
    Ort
    Geilenkirchen
    Beiträge
    4.395
    Daumen erhalten
    47
    Daumen vergeben
    6
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von MGS Beitrag anzeigen

    Nein. Das behauptest sicherlich nur Du.

    MfG Martin
    Nein, das stammt nicht von mir, sondern ist eine Belehrung, die ich seitens der Wissenschaftler mal so hinnehmen musste, dass man das Wettergeschehen nicht mit dem Klima in Verbindung bringen darf. Warst sogar nicht Du selbst derjenige, der mich mal entsprechend belehrt hatte?

    Sollte das nämlich unrichtig sein, dass das Wetter und das Klima nichts miteinander zu tun haben, wenn da also doch ein Zusammenhang besteht (wie ich allerdings vermute), dann ist das mit der Klimaerwärmung, die uns angeblich droht, allerdings ein Märchen, denn das Wetter wird (nicht nur bei uns, sondern zumindest auf der gesamten Nordhalbkugel) immer kälter, anstatt wärmer.

    Aber Wetter und Klima haben ja nichts miteinander zu tun.


    Grüße
    Udo
    Like it!

  11. #161
    Gast
    Registriert seit
    09.02.2006
    Beiträge
    1.876
    Daumen erhalten
    66
    Daumen vergeben
    55
    0 Nicht erlaubt!

    Oops!

    Hallo Udo,

    den Zusammenhang, oder auch "Nichtzusammenhang", den du herstellen möchtest, den gibt es nicht...


    - Klima = global, Betrachtungszeitraum > 25-30Jahre http://de.wikipedia.org/wiki/Klima

    - Wetter = lokal, aktuell vor deiner Haustüre http://de.wikipedia.org/wiki/Wetter

    Gruß Rolf
    Like it!

  12. #162
    User
    Registriert seit
    13.02.2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.132
    Daumen erhalten
    90
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Die Meldung von gestern: Wie-der-Klimawandel-Deutschland-trifft.html

    M.M.n. ist eine Theorie, die im Nachhinein 100%ige Erklärungen liefert (aber im "Vorhinein" zur Kasse bittet), nicht allzuviel wert.

    Grüße
    Andi
    Like it!

  13. #163
    User Avatar von Bushpilot
    Registriert seit
    11.09.2009
    Ort
    Windhoek
    Beiträge
    2.284
    Daumen erhalten
    328
    Daumen vergeben
    42
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von MGS Beitrag anzeigen
    Interessant. Frag mal unseren Bushpiloten oder einen Aussie wie ihr Sommer war bzw ist ...

    ...MfG Martin

    Heiß. Heißer als sonst, weil keine Wolken. Und daher (fast) kein Regen. (= Dürre).

    Ist aber noch im „normalen“ Rahmen: Jahre mit sehr viel Regen und Jahre mit fast nix kommen immer mal wieder vor. Genauso wie Schnee in Windhoek. Kann auch passieren.



    Das es Klimaveränderungen gibt, wird niemand bestreiten können. Das gab es schon bevor es Menschen gab und wird es geben wenn es keine Menschen mehr gibt.

    Was mich am meisten Stört ist, dieses stupide herumreiten auf ein bestimmtes Klima. Es gibt kein „Wunschklima“, hat es nie gegeben und wird es nie geben.
    Ob und wie viel der Mensch am Klima dreht, ist ziemlich belanglos, da der Mensch nichts dagegen machen kann.

    Das Kernproblem ist nämlich nicht, was der Mensch „erzeugt“, sondern das, was er reproduziert: Sich selbst.
    Denn weil sich die Menge Mensch tagtäglich völlig unkontrollierbar vermehrt, ist es witzlos heute was einzusparen, was morgen schon mehrfach verbraucht ist.

    Einen leckenden Eimer nicht abzudichten, heißt: Irgendwann ist er leer.
    Einen leckenden Eimer etwas abzudichten, heißt: Irgendwann ist er leer.
    Einen leckenden Eimer gut abzudichten, heißt: Irgendwann ist er leer.
    Einen leckenden Eimer abzudichten, heißt: Er ist dicht!

    Wenn also das CO2 das Klima verändert (so wie behauptet wird), dann macht es keinen Sinn CO2 einzusparen, denn wenn wenige viel CO2 produzieren, ist es das gleiche als wenn viele wenig CO2 produzieren.
    Dumm nur, wenige brauchen halt auch weniger Lebensraum. Das heißt, es bleibt mehr Platz für Bäume die CO2 zum leben brauchen. Es bleibt so weniger CO2 übrig, der das Klima beeinflussen könnte.
    Eine einfache Rechnung, die aber offensichtlich noch nicht bei den Verantwortlichen bis ins Hirn vorgedrungen ist und dort mal einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat...

    Nein, das Stimmt nicht: Natürlich wissen die das. Sie können es nur nicht ändern, weil sie nichts dagegen machen können. Damit ist diese ganze Klimaveränderungs- Geschichte nur ein weiterer, ja der Beweis für die absolute Hilflosigkeit der Wissenschaft und der Regierungen gegenüber der Wirklichkeit. Das größte Armutszeugnis des Homo Sapiens (oder für die Gläubigen: die Nachfolger von Adam und Eva) überhaupt.
    MfGaNAM
    Thomas
    Flugmodell: Viele Einzelteile im engen Formationsflug.
    Like it!

  14. #164
    User
    Registriert seit
    02.09.2005
    Ort
    Neuburg/Do
    Beiträge
    894
    Daumen erhalten
    3
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Naitsabes Beitrag anzeigen
    Wie man sich (uns) doch täuschen kann
    Gruß Berti
    Like it!

  15. #165
    User
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    -
    Beiträge
    76
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von udogigahertz Beitrag anzeigen
    Warst sogar nicht Du selbst derjenige, der mich mal entsprechend belehrt hatte?
    Ja ich hab' Dich mehrfach darauf hingewiesen. Leider hast Du anscheinend aber den Zusammenhang bzw. den Unterschied nicht verstanden.

    Zitat Zitat von udogigahertz Beitrag anzeigen
    Aber Wetter und Klima haben ja nichts miteinander zu tun.
    Wetter und Klima haben genau so wenig miteinander zu tun wie z.B. eine Stunde mit einem Jahr oder ein Felsen mit einem Berg oder ein Cent mit einem Euro oder, oder, oder ....

    MfG Martin
    Ein Esoteriker kann in 5 Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann. Vince Ebert
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. "Die" oder "der" Fox?
    Von bergsegler im Forum Segelflug
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 12.08.2019, 09:22
  2. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 28.07.2008, 18:26
  3. "Zen-Segeln"...oder "Die etwas andere Meditation"
    Von Nik GER 60 im Forum Rennsegelyachten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.07.2004, 08:06

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •