Anzeige Anzeige
  www.kleber-und-mehr.de

Thema: "Die C02-Lüge" oder "Der Klima-Schwindel"

  1. #1546
    User
    Registriert seit
    04.09.2007
    Ort
    Westerrönfeld
    Beiträge
    433
    Daumen erhalten
    21
    Daumen vergeben
    18
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Sichtweise der Industriestaaten

    Zitat Zitat von BZFrank Beitrag anzeigen
    Hallo,



    Was ist an der Argumentation in dem Artikel menschenverachtend? Der Autor hat völlig recht damit das immer in der Geschichte der Menschheit die wirtschaftlichste (im Sinne von am einfachsten und billigsten zu erreichen) Alternative gewählt worden ist. Alle Versuche das per Moral/Religion/Planwirtschaft zu ändern waren nicht dauerhaft. Solange das die "Grüne Energie" nicht ist, wird sie niemals funktionieren.

    Gruß

    Frank
    Hallo Frank,
    Menschenverachtend, weil nur die Sichtweise der Industriestaaten gilt. Klar, wenn der Meersspiegel ein Paar Meter steigt, bauen wir halt Dämme, die Millionen, deren Heimatland überflutet wird, siedeln wir dann um oder lassen wir sie der Einfachheit halber ersaufen? Aber wer näht dann blos die billigen Klamotten?
    Ich bin auch deshalb für eine vernünftige Weiterführung des grünen Kurses, weil er uns technologischen Vorsprung sichert und es irgendwann nicht mehr notwendig ist, solchen Terrorunterstützern und Menschenrechtsverletzern wie Saudi-Arabien in den Allerwertesten zu kriechen.

    Gruß Werner am NO-Kanal
    Like it!

  2. #1547
    Gast
    Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    155
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Bunt, Bunter oder schrill???

    Die Bestimmung der globalen Temperatur aus Messungen von Wetterstationen hat ein bekanntes Problem: es gibt einige Datenlücken, vor allem in den Polargebieten und in Teilen Afrikas.
    Nun haben Kevin Cowtan (Universität York) und Robert Way (Universität Ottawa) ein cleveres Verfahren entwickelt, um die Datenlücken mithilfe von Satellitendaten zu füllen.
    Klingt naheliegend und simpel, ist es aber nicht, denn erstens können die Satelliten nicht die bodennahen Temperaturen messen sondern nur Temperaturen über einen bestimmten Höhenbereich der Troposphäre, und zweitens gibt es ein paar Fragezeichen an der Langzeitstabilität dieser Messungen (zeitliche Drift).

    Cowtan und Way umgehen beide Probleme, indem sie eine etablierte geostatistische Interpolationsmethode namens Kriging (oder Krigen) benutzen – sie aber nicht auf die Temperaturdaten selbst anwenden (was ähnlich den GISS-Daten wäre), sondern auf die Differenz zwischen Satelliten-und Bodendaten. Damit berechnen sie ein hybrides Temperaturfeld. Es besteht wie gehabt aus Bodendaten, dort wo es sie gibt.
    aus:http://www.scilogs.de/klimalounge/er...unterschaetzt/

    Schon interessant was man so alles entdeckt!
    Jürgen
    Like it!

  3. #1548
    User Avatar von BZFrank
    Registriert seit
    28.12.2006
    Ort
    Metzingen
    Beiträge
    3.542
    Daumen erhalten
    325
    Daumen vergeben
    20
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Von http://judithcurry.com/2013/11/13/un...and-data-sets/ ( Wer ist Judith Curry: http://judithcurry.com/about/ )

    Let’s take a look at the 3 methods they ('Cowtan and Way') use to fill in missing data, primarily in Africa, Arctic, and Antarctic.

    1. Kriging
    2. UAH satellite analyses of surface air temperature
    3. NCAR NCEP reanalysis

    ...
    First, Kriging. Kriging across land/ocean/sea ice boundaries makes no physical sense. While the paper cites Rigor et al. (2000) that shows ‘some’ correlation in winter between land and sea ice temps at up to 1000 km, I would expect no correlation in other seasons.

    Second, UAH satellite analyses. Not useful at high latitudes in the presence of temperature inversions and not useful over sea ice (which has a very complex spatially varying microwave emission signature). Hopefully John Christy will chime in on this.

    Third, re reanalyses in the Arctic. See Fig 1 from this paper, which gives you a sense of the magnitude of grid point errors for one point over an annual cycle. Some potential utility here, but reanalyses are not useful for trends owing to temporal inhomogeneities in the datasets that are assimilated.

    So I don’t think Cowtan and Wray’s analysis adds anything to our understanding of the global surface temperature field and the ‘pause.’
    Like it!

  4. #1549
    User gesperrt
    Registriert seit
    03.10.2007
    Ort
    Geilenkirchen
    Beiträge
    4.395
    Daumen erhalten
    47
    Daumen vergeben
    6
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Wie man unter diesen Umständen der nicht näher definierten Größe "globale Druchschnittstemperatur" jetzt auf exakte Aussagen, dass also eben diese Temperatur in den letzten 100 Jahren um genau so und so viel Grade angestiegen sei, kommen kann, das muss man mir mal bei Gelegenheit näher erläutern.

    Davon ausgehend, dass man vor Hundert Jahren höchstwahrscheinlich noch nicht sooo viele Messstellen hatte, wie heute und weiterhin berücksichtigend, dass die Methoden zur Ermittlung der mittleren Tagestemperatur mindestens einmal in diesem Zeitraum sich grundlegend geändert hatten ....... wie will man denn da auf vergleichbare Werte kommen? Das geht nicht, ist zutiefst unwissenschaftlich und damit eine beliebige Aussage.

    Da ist das Problem der fehlenden Messstellen in der Arktis und in Wüstengebieten beinahe schon vernachlässigbar.

    Erinnert ein wenig an die Diskussion über die Bestimmung des Anstieges des Meeresspiegels, auch dort könnte man über die angeblich gemessenen 3 Millimeter durchaus trefflich streiten, denn NACHWEISEN lässt sich wohl kaum, wie denn? Das sind am Ende alles Hochrechnungen aus Computermodellen ........ und man weiß ja, das man sowas mit Vorsicht genießen sollte.


    Grüße
    Udo
    Like it!

  5. #1550
    User gesperrt
    Registriert seit
    03.10.2007
    Ort
    Geilenkirchen
    Beiträge
    4.395
    Daumen erhalten
    47
    Daumen vergeben
    6
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von kioto Beitrag anzeigen
    Hallo Frank,
    Menschenverachtend, weil nur die Sichtweise der Industriestaaten gilt.

    Gruß Werner am NO-Kanal
    Ja und? Das ist doch legitim, in einer globalen Welt vorrangig an sich zu denken, oder? Welche Sichtweisen sollten wir als Industriestaat denn sonst haben? Etwa die Sichtweise der Entwicklungsländer? Was sollte das bringen? Meinst du, die Dritte-Welt-Länder werden uns dann Entwicklungshilfe zukommen lassen?

    Also manchmal KANN ich die Gedankengänge anderer einfach nicht nachvollziehen .............

    Wenn dir unsere Politik als Industriestaat nicht gefällt, dann steht es dir frei, in eines dieser Nicht-Industrieländer auszuwandern. Dann wirst du aber dein Leben komplett ändern müssen: keine Technik mehr, kein Internet, kein Computer, kein Auto, täglicher Kampf ums Essen usw. Viel Spass.

    Dass wir sozusagen auf Kosten der Dritten Welt hier gut leben ...... na ja, da ist was dran ........ aber wie sollte man das ändern?


    Grüße
    Udo
    Like it!

  6. #1551
    User
    Registriert seit
    13.02.2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.132
    Daumen erhalten
    90
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Udo:
    Dass wir sozusagen auf Kosten der Dritten Welt hier gut leben ...... na ja, da ist was dran ........ aber wie sollte man das ändern?
    Da ist gar nichts dran, und es ändert sich ganz von selbst
    Seltsamerweise übten jene Genossen, die sich heute hochmoralisch etwa darüber mokieren, dass wir billige chinesische Waren kaufen, nie Kritik an den sozialistischen Planwirtschaften, die weite Teile Asiens jahrzehntelang dominiert haben. Planwirtschaften, die Millionen dem Hungertod überließen und insgesamt ein großes Freiluftgefängnis darstellten.
    Nun, wo in China und anderen Ländern die Menschen eine gewisse Freiheit erlangt haben und durch unglaublichen Fleiß ein ebensolches Wirtschaftswachstum erzielen, wird man plötzlich moralisch und behauptet, der Westen beute diese Menschen aus. Na und vorher wars besser?

    Das eine praktisch bei Null beginnende Wirtschaft in Asien nicht zu europäischen Mindestlohnstandards beginnen kann, sollte eigentlich klar sein.

    Das, was man zurecht kritisieren kann, bewachte Arbeiterkasernen etc., sind nichts anderes als die Überreste sozialistischen Zwangs, weshalb man dieses System richtigerweise als Merkantilismus, und nicht als freie Marktwirtschaft bezeichen kann.

    Und während Europa zunehmend unter planwirtschaftlichen Einfluss der Brüssler Eurokraten gerät, die Wirtschaftsleistung entsprechend in den Keller geht, eine Eurokrise der nächsten folgt, wird uns Asien in den nächsten Jahrzehnten aber sowas von abhängen.



    Grüße
    Andi
    Like it!

  7. #1552
    User
    Registriert seit
    15.01.2004
    Ort
    Donzdorf
    Beiträge
    3.453
    Daumen erhalten
    225
    Daumen vergeben
    149
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von 123otto Beitrag anzeigen
    aus:http://www.scilogs.de/klimalounge/er...unterschaetzt/

    Schon interessant was man so alles entdeckt!
    Jürgen

    Ich habe hier http://www.rc-network.de/forum/showt...=1#post3271505
    schon einmal auf diese Sache aufmerksam gemacht.
    Im Gegensatz zum Link von Jürgen wird allerdings in meinem Link gesagt, woher die Studie kommt!
    Von einem Kristallologen und einem Geografiker (sagt man das so?)

    Ich hatte schon damals meine Schwierigkeiten zu begreifen wieso die zu den neuen Zahlen kommen,
    denn die "fehlenden Daten", die die fachfremden Forscher jetzt als Korrekturdaten liefern,
    die muß man doch nicht nur ab 1997 dazuzählen sondern schon von Anfang an, nämlich seit der Temperaturmessung die der ganzen Debatte Zugrunde liegt

    Wenn man dies macht, dann würden wohl die Ausgangsdaten, also die ermittelte Durchschnittstemperatur, ebenfalls um einen gewissen Betrag nach oben korrigiert werden müssen.
    Das wiederum würde aber bedeuten daß die globale "Wohlfüphltemperatur", die von durchschnittlich 15° ohnehin auf 14,x° gesenkt wurde wieder auf 15° liegen würde und somit......der jetzt freudig von Herrn Ramstorf aufgegriffene höhere Temperaturanstieg schlicht nicht stattgefunden hätte

    M.M. nach liegt der Fehler darin, diese Korrekturdaten oder interpolierte Datenlücken just 1997 einzusetzen, was wohl nachvollziehbar ist (Beginn der Temperaturmessungen mit Satelitten???) und dennoch falsch, weil diese Datenlücken auch schon vorher einzusetzen gewesen wären.
    Außerdem fehlt bei der ganzen Betrachtung die Antarktis

    Möglicherweise kann ich dem Ganzen schlicht nicht recht folgen, hab zuviel Weihnachten im Kopf,
    aber meine Logik sagt mir daß da was nicht stimmt!

    Außerdem muß ich wieder ne Sau durchs Dorf jagen mit Herrn Ramstorf:
    er geht eindeutig davon aus daß das, was die fachfremden "Kollegen", die im Übrigen auf einer Seite schreiben die Klimaleugner überführen will,
    einfach richtig ist, obwohl die entwickelte Methode alles andere als anerkannt, verifiziert und unumstritten ist!

    Nur weil etwas so schön ins Bild passt heißt das nicht automatisch, daß es richtig ist.
    Die Klimaforschung "schwimmt" und sucht verzweifelt nach Erklärungen für die Pause oder Verlagerung, wie immer man es nennen möchte.
    Mal ist es die Tiefsee, jetzt eben das.
    Was kommt wohl als nächstes?

    Und dabei zweifeln die meisten nicht mal an der Klimaerwärmung, sondern daran daß die angeblich ausschließlich durch den Mensch angestoßen wurde

    Oliver
    Like it!

  8. #1553
    User gesperrt
    Registriert seit
    03.10.2007
    Ort
    Geilenkirchen
    Beiträge
    4.395
    Daumen erhalten
    47
    Daumen vergeben
    6
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Ost Beitrag anzeigen

    Und dabei zweifeln die meisten nicht mal an der Klimaerwärmung, sondern daran daß die angeblich ausschließlich durch den Mensch angestoßen wurde

    Oliver
    Ich zweifel mittlerweile auch daran, dass es überhaupt eine Klimaerwärmung gegeben hat.

    Begründung: Keine Definition der Grundlagen der Messungen, also wann wo und mit welchen Instrumenten gemessen wurde, wie viele Messstationen, welches Verfahren usw. Ob die gemittelte Tagestemperatur herangezogen wurde oder ob man alle Einzelwerte verglichen hatte ........ wo kann man diese Messprozeduren nachlesen? Antwort: Nirgends!

    Warum ist das so? Antwort: Weil es gar ein einheitliches Messverfahren bzw. Auswerteverfahren gibt, jeder, der sich "Wissenschaftler" nennt, kann aus irgendwelchen Daten mittels irgendwelcher Programme und Algorithmen sich seine globale Durchschnittstemperatur selber machen.

    Vergleichen kann man doch nur vergleichbares, also wenn man eine Temperaturveränderung feststellen wollte, müsste man über einen definierten Zeitraum immer nur genau die selben Messstellen nehmen, immer zur gleichen Zeit messen mit den genau gleichen Instrumenten, die natürlich geeicht sein müssen, klar.

    Werden die Messmethoden allerdings während einer Messreihe geändert oder die Anzahl der Messstellen verändert, so ist das Ergebnis am Ende vollkommen wertlos. Und genau diese Situation haben wir.

    Wir werden alle vera***t.

    Grüße
    Udo
    Like it!

  9. #1554
    Gast
    Registriert seit
    09.02.2006
    Beiträge
    1.876
    Daumen erhalten
    67
    Daumen vergeben
    55
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Wie kann man eine mittlere Globaltemperatur ermitteln?

    Zitat Zitat von udogigahertz Beitrag anzeigen
    ..... wo kann man diese Messprozeduren nachlesen? Antwort: Nirgends!


    hier gibt es gute Einblicke in die Messverfahren aus der Sicht eines Statistikers...

    http://www.eike-klima-energie.eu/upl...Statistik_.pdf

    hier etwas dazu vom deutschen Wetterdienst...

    http://www.deutscher-wetterdienst.de...ittstemperatur

    auch die Wissenschaftsgeschichte des Klimawandels...

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wissens...s_Klimawandels

    gibt Einblicke in die Entwicklung der Grundlagen...

    Gruß Rolf
    Like it!

  10. #1555
    Gast
    Registriert seit
    09.02.2006
    Beiträge
    1.876
    Daumen erhalten
    67
    Daumen vergeben
    55
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Oliver
    ...Möglicherweise kann ich dem Ganzen schlicht nicht recht folgen, hab zuviel Weihnachten im Kopf...
    ob das nach Weihnachten besser wird...?

    auch interessant....

    http://www.cru.uea.ac.uk/cru/data/temperature/

    http://www.de-ipcc.de/de/170.php

    http://www.ncdc.noaa.gov/cmb-faq/anomalies.php

    http://data.giss.nasa.gov/gistemp/

    Gruß Rolf
    Geändert von Gast_8624 (26.11.2013 um 22:48 Uhr) Grund: text ergänzt
    Like it!

  11. #1556
    User gesperrt
    Registriert seit
    03.10.2007
    Ort
    Geilenkirchen
    Beiträge
    4.395
    Daumen erhalten
    47
    Daumen vergeben
    6
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Rolf Laube Beitrag anzeigen


    hier gibt es gute Einblicke in die Messverfahren aus der Sicht eines Statistikers...

    http://www.eike-klima-energie.eu/upl...Statistik_.pdf


    Gruß Rolf
    Danke für die Links. Aus diesem mal ein Auszug:
    Man muss sich darüber im Klaren sein, dass es sich bei
    Mittelwerten um Schätzungen handelt, die letztendlich
    auf einer für repräsentativ gehaltenen Auswahl von
    Einzelmessungen beruhen.
    Die zulässigen Methoden der Mittelwertbildung unter
    Berücksichtigung der Schätzfehler von den Messdaten bis
    zur globalen Jahresmitteltemperatur soll im Folgenden
    dargestellt werden.
    (Hervorhebung NICHT von mir!)


    Vereinfacht ausgedrückt: Man misst nicht, man schätzt!

    Nochmal: Vielen Dank für den Link.

    Aus diesem Link:hier nochmal ein Auszug:
    Unter der Globalen Durchschnittstemperatur versteht man, die über die gesamte Erdoberfläche gemittelte bodennahe Temperatur (1-2 m über Grund) in einem bestimmten Zeitraum. Da klimatologische Messungen über längere Zeiträume nur punktuell vorliegen, lassen sich Zeitreihen der globalen Mitteltemperatur nur annähernd bestimmen.
    Aha, punktuell, nur annähernd ......... ebenfalls vielen dank für den Link.

    Und wo, bitteschön, wird aufgelistet, welche Messstationen daran beteiligt sind/waren? Welche Werte herangezogen wurden (gemittelte Tagestemperatur oder jeweils Einzelwerte? Nach welchem Verfahren wurde gemittelt?) nichts darüber kann man nachlesen, gar nichts. Darüber wird sich ausgeschwiegen.

    Der Wikipedia-Link verweist im Grunde nur auf den IPPC-Bericht, weiter nichts.


    Grüße
    Udo
    Like it!

  12. #1557
    Gast
    Registriert seit
    09.02.2006
    Beiträge
    1.876
    Daumen erhalten
    67
    Daumen vergeben
    55
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Udo
    Und wo, bitteschön, wird aufgelistet, welche Messstationen daran beteiligt sind/waren? Welche Werte herangezogen wurden (gemittelte Tagestemperatur oder jeweils Einzelwerte? Nach welchem Verfahren wurde gemittelt?
    Like it!

  13. #1558
    User
    Registriert seit
    15.01.2004
    Ort
    Donzdorf
    Beiträge
    3.453
    Daumen erhalten
    225
    Daumen vergeben
    149
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Rolf,
    gib doch einfach zu dass der menschliche Einfluss zu hoch eingeschätzt wurde (daher die Panikmache), der Einfluss des Menschen als Ganzes (Population) unterschätzt wird (bzw. verschwiegen wird),
    dass die CO2 Debatte über zogen wurde und man "das Klima" doch nicht wirklich verstanden hat.
    Dann wären wir uns weitgehend einig und müssten keine Spitzen austeilen;-)
    Immerhin ist es bald Weihnachten, da geht man aufeinander zu:-)

    Olver
    Like it!

  14. #1559
    User Avatar von uscha
    Registriert seit
    01.07.2007
    Ort
    Nordlicht
    Beiträge
    1.116
    Daumen erhalten
    179
    Daumen vergeben
    215
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von udogigahertz Beitrag anzeigen
    Vereinfacht ausgedrückt: Man misst nicht, man schätzt!
    .....
    Aus diesem Link:hier nochmal ein Auszug:Aha, punktuell, nur annähernd ......... ebenfalls vielen dank für den Link.

    Und wo, bitteschön, wird aufgelistet, welche Messstationen daran beteiligt sind/waren? Welche Werte herangezogen wurden (gemittelte Tagestemperatur oder jeweils Einzelwerte? Nach welchem Verfahren wurde gemittelt?) nichts darüber kann man nachlesen, gar nichts. Darüber wird sich ausgeschwiegen.
    .....
    UdO: nicht so einfach strukturiert denken.
    Wenn ich auch zu denen gehöre, die sehr viel Panikmache und Geldschneiderei hinter der Histerie sehen: Dir würde auch die Möglichkeit des Nachlesens nicht helfen. Nebenbei gibt es die auch. Einfach mal damit beschäftigen, Du hast doch Zeit.
    Mehr das Organ zwischen den Ohren für die elektrischen Impulse nutzen und nicht nur zur Steuerung des Fingers für die Tastatur. 10 Finger klappt ja schon nicht mehr so, oder.
    Grüße, Normalbürger Uwe
    Like it!

  15. #1560
    User
    Registriert seit
    19.02.2004
    Ort
    Unna
    Beiträge
    492
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Ost Beitrag anzeigen
    Rolf,
    gib doch einfach zu dass der menschliche Einfluss zu hoch eingeschätzt wurde (daher die Panikmache), der Einfluss des Menschen als Ganzes (Population) unterschätzt wird (bzw. verschwiegen wird),
    Olver
    Diese Unterscheidung ist jetzt aber schwer zu verstehen!

    Zitat Zitat von Ost Beitrag anzeigen

    dass die CO2 Debatte über zogen wurde

    Olver
    möglich, weil man meinte, mit vorsichtigen Warnungen gar nichts in Bewegung setzen zu können.

    Zitat Zitat von Ost Beitrag anzeigen

    ..... dass man "das Klima" doch nicht wirklich verstanden hat.

    Olver
    Das Thema ist so komplex, dass man das wahrscheinlich nie ganz verstehen wird und heute ist man sicher noch weit davon entfernt. Ich denke, auch die besten Wissenschaftler können nur in Teilbereichen einen wirklichen Durchblick haben. Daher kann sich jeder aus dem großen Topf von Messungen, Argumenten und Meinungen das herausfischen, was ihm in den Kram passt, d.h. seiner sonstigen Weltanschauung entspricht. Zur Absicherung der eigenen Meinung werden die mit abweichenden Meinungen dann noch, wie in der Politk oder im Glauben, diffamiert, dass sie nicht denken können oder aus irgendwelchen Gründen sogar lügen.
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. "Die" oder "der" Fox?
    Von bergsegler im Forum Segelflug
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 12.08.2019, 09:22
  2. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 28.07.2008, 18:26
  3. "Zen-Segeln"...oder "Die etwas andere Meditation"
    Von Nik GER 60 im Forum Rennsegelyachten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.07.2004, 08:06

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •