Anzeige Anzeige
  www.kleber-und-mehr.de
Seite 3 von 624 ErsteErste 1234567891011121353103503 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 45 von 9355

Thema: "Die C02-Lüge" oder "Der Klima-Schwindel"

  1. #31
    User
    Registriert seit
    14.04.2004
    Ort
    Davos
    Beiträge
    5.047
    Daumen erhalten
    373
    Daumen vergeben
    44
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Bushpilot Beitrag anzeigen
    Keiner! Das haben nicht einmal die Chinesen hinbekommen.
    Doch, so elegant wie man es nicht für möglich hält, die haben eben den Kapitalismus wirklich gut hinbekommen:
    Aktuell ist die Gebühr für das zweite Kind in Shanghai bei ca. 5000€...

    Das wäre doch mal eine Steilvorlage an populistische Politiker - wie man den sich ungehemmt paarenden Unterschichtenpöbel wieder zur raison bringt, oder so ähnlich?

    Bertram
    Like it!

  2. #32
    User
    Registriert seit
    13.02.2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.132
    Daumen erhalten
    90
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Bertram:
    Kriege unterliegen Ökonomie - und sei es nur das Soldatennachschubproblem.
    Naja, da wär ich skeptisch. Das hat man auch schon beim ersten Weltkrieg gedacht: Nach damals vorherrschender Meinung würde der unmöglich länger als ein paar Wochen dauern können, da eben enorm teuer. Die meisten dachten, das würde nur so eine Art etwas aufregenderes Manöver mit bunter Uniform und Pulverschmauch.

    Zudem muss Krieg ja nicht bedeuten, dass sich Millionenheere gegenüberstehen. Heute kann eine handvoll Menschen mit der richtigen Waffe mehr Schaden anrichten als eine Armee von 1914. Und hier spielt Ideologie und Religion, wenn auch, angeblich, im Rückgang (was ich anders sehe ) sehr wohl eine Rolle: Es ist gar nicht mehr notwendig, ein ganzes Land aufzuwiegeln. Ein paar Fanatiker reichen.


    Grüße
    Andi
    Geändert von Naitsabes (04.01.2013 um 12:17 Uhr) Grund: Rechtschreibung
    Like it!

  3. #33
    User
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    -
    Beiträge
    76
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Bushpilot Beitrag anzeigen
    ... ein „Schuldkomplex“ aufbauen... damit der Mündige Bürger besser zu Kasse gebeten werden kann.
    Das ist eine völlig unsachliche (Achtung: ich sage nicht unrichtige!) Behauptung, die mit dem eigentlichen Thema Klimavänderung nur am rande zu tun hat. Profiteure gibt es in allen Bereichen. Leider.
    OK, in diesem Stammtisch-Thread ist vielleicht doch nicht der richtige Ort um sachlich über das Thema zu diskutieren

    Zitat Zitat von Bushpilot Beitrag anzeigen
    Das ein Vulkanausbruch weit mehr „Dreck“ verursacht... Schwamm drüber.
    Du weißt sicherlich, dass Du da wieder eine Ammenmärchen präsentierst. Vulkane sind mit wenigen Prozentpunkten an der CO2 Produktion beteiligt. Manche Studien bescheinigen den Vulkanen noch nicht mal ein %.
    OK, ich weiß - diese Studien sind von gekauften Wissenschaftlern gefaked

    Vulkane und Gestein, vor allem in Vulkangebieten, geben tatsächlich CO2 ab. Die Menge ist schwer zu messen, „aber garantiert deutlich niedriger als die vom Menschen verursachte Menge“, stellt Marotzke klar. Das Umweltbundesamt geht davon aus, dass die CO2-Emissionen durch Vulkane ungefähr zwei Prozent der vom Menschen verursachten Emissionen ausmachen würde. Eine sehr viel höhere Emissionsrate aus Vulkanen und Gesteinen gilt als unwahrscheinlich: Vor der Industrialisierung war die CO2-Konzentration in der Atmosphäre relativ konstant. Wäre der Vulkanismus der Hauptemittent, hätte der CO2-Gehalt der Atmosphäre auch vor der Industrialisierung kontinuierlich ansteigen müssen.
    Weiterlesen im FocusOnLine: Die zehn Thesen der Klimaskeptiker

    Erzähl mir jetzt bitte nicht, dass die Zunahme der CO2 Konzentration in der Athmosphäre seit dem Beginn der Industrialisierung auf Vulkane zurückzuführen sei.

    MfG Martin
    Ein Esoteriker kann in 5 Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann. Vince Ebert
    Like it!

  4. #34
    User Avatar von BZFrank
    Registriert seit
    28.12.2006
    Ort
    Metzingen
    Beiträge
    3.529
    Daumen erhalten
    324
    Daumen vergeben
    20
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von MGS Beitrag anzeigen

    Erzähl mir jetzt bitte nicht, dass die Zunahme der CO2 Konzentration in der Athmosphäre seit dem Beginn der Industrialisierung auf Vulkane zurückzuführen sei.
    Nein, das liegt eindeutig an der Freisetzung aus fossilen CO2-Senken. Vulkane blasen im Normalfall im Bereich 60-300 Mil. Tonnen CO2 in die Luft. Wie schon oben erwähnt ist das ungefähr in dem Bereich (100 Mil Tonnen) wie alle PKWs in Deutschland jährlich produzieren. Das ist aber nur der 'Normalfall' - so ein sehr grosser Vulkanausbruch schafft auch schon mal einiges mehr. Haben wir aber gerade nicht, also kein Problem.

    Die Frage die sich mir stellt ist nur die übliche: Gibt es einen Kausalzusammenhang zwischen dem CO2 Anstieg und dem Anstieg der Temperatur? Wie schon gezeigt enthält die Atmosphere nicht allzuviel CO2 im Vergleich zu anderen Gasen. Insbesondere Wasserdampf als Treibhausgas dominiert stark. Die Aussage der Klimapaniker ist das ein Gas mit dem Anteil:

    0,028 % Beginn des Industriezeitalters, ca. 1700 AD

    und einer Änderung des Anteils zu:

    0,039 % Heute

    einen Anstieg der Temperaturen nahezu allein zu verantworten hat.

    Das leuchtet mir auf Anhieb nicht ein, denn wenn auch stimmt das der Anteil von Wasserdampf variabel ist und z.b. in den letzten 45 Jahren um 75% zugenommen hat und es den Löwenanteil des Treibhauseffekts stellt

    http://www.sueddeutsche.de/wissen/kl...ummer-1.634180

    dann ist das "Drehen" an der CO2 Schraube in dieser Grössenordung gewissenmassen etwas ineffektiv um die Planetenheizung anzuschalten.

    Ich weiss - hier kommt dann immer der Verweis auf die Venusatmosphere, deren Gluthölle, etc.. Diese enthält allerdings fast ausschliesslich CO2 und das unter einem Oberflächendruck von über 90 Bar. Das ist nicht ganz vergleichbar zu 0.04% bei 1 Bar (vom kleineren Sonnenabstand und damit anderer Solarkonstante mal gar nicht zu reden).

    Wenn CO2 so supereffektiv (~Änderungen im 100tel Prozentbereich verursachen grosse Effekte) funktionieren würde, so müsste man nur C02 Gasflaschen/Emitter in Gewächshäüser stellen um den Gasanteil minimal zu erhöhen und wesentlich effektiverer Aufheizung derselben zu realisieren. Das wird aber nicht in dieser Form beobachtet, CO2 wird in Gewächshäusern zugesetzt um ein besseres Pfanzenwachstum zu realisieren, nicht eine bessere Aufheizung.

    http://www.messer.de/Gase_Datenblaet...waechshaus.pdf

    Insgesamt verbleibe ich als Nicht-Überzeugter, nicht in dem Sinne das die Menschen alles richtig machen (Resourcen sind nunmal endlich!) aber das bei dieser ganzen Sache vielleicht doch etwas mehr 'Panik' im Spiel ist als gerechtfertigt. Vielleicht weil man mit Angst zu gut Kasse machen und sie als einfacher Grund für Änderungen an der Gesellschaft herangezogen werden kann. Früher hat man dem Kind gesagt das es der schwarze Mann holen kommt wenn es seinen Brei nicht auslöffelt, heute kommt die Globale Erwärmung.

    Gruß

    Frank
    Like it!

  5. #35
    User Avatar von Bushpilot
    Registriert seit
    11.09.2009
    Ort
    Windhoek
    Beiträge
    2.284
    Daumen erhalten
    328
    Daumen vergeben
    42
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Du weißt sicherlich, dass Du da wieder eine Ammenmärchen präsentierst. Vulkane...
    Sorry Martin… ich meinte mit “Dreck” ganz allgemein, u.a. z.B. Staub, Rus... und (!) alle nicht dem Wunschklima -X- entsprechenden Gase wie z.B. Schwefel usw. Das war etwas ungenau geschrieben.


    Erzähl mir jetzt bitte nicht, dass die Zunahme der CO2 Konzentration in der Athmosphäre seit dem Beginn der Industrialisierung auf Vulkane zurückzuführen sei.
    Bestimmt nicht. Hatte ich nicht geschrieben: Der Mensch ist an allem Schuld, mit der Industrie, den Autos... Modell...ups, Sorry... Flugzeugen usw.?


    Nebenbei mal in die Runde gefragt: Wohin hat sich eigentlich das Qzonloch hin verkrümmelt? Man hört so garnix mehr davon... ist wohl Methanschnee von gestern.
    MfGaNAM
    Thomas
    Flugmodell: Viele Einzelteile im engen Formationsflug.
    Like it!

  6. #36
    User
    Registriert seit
    25.05.2009
    Ort
    Salzkammergut
    Beiträge
    25
    Daumen erhalten
    2
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Mit der Angst vorm Ozonloch ist nun leider kein Cent mehr zu verdienen - wir haben ja schon alle unsere Kühlschränke getauscht! Jetzt ist es eben das böse CO2 das die Kassen klingeln lässt! Und wie wir Wasserdampf strafbesteuern könnten hat man noch nicht ganz rausgefunden - wird noch ein wenig dauern - jetzt kommt als nächstes mal der Feinstaub!
    ciao
    Hansnfly
    Keep Calm And Call Batman
    Like it!

  7. #37
    User
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    -
    Beiträge
    76
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von BZFrank Beitrag anzeigen
    Die Frage die sich mir stellt ist nur die übliche: Gibt es einen Kausalzusammenhang zwischen dem CO2 Anstieg und dem Anstieg der Temperatur?
    Tja, die einen sagen so die anderen so
    Das ist eine Frage, die ich mir auch schon einige Male gestellt habe. Nach allem was ich bisher dazu gelesen habe scheint es o zu sein - zumindest sind die "Argumente" der s.g. Klimaskeptiker meistens nicht nachvollziehbar und wissenschaftlich völlig unhaltbar - die meisten Internetbeiträge dazu sind reine Glaubensbekenntnisse. Z.B. schreibt "Freeman" auf Alles Schall und Rauch

    Wie ich schon oft berichtet habe, gibt es keinen Zusammenhang zwischen dem CO2-Ausstoss des Menschen und einer Temperaturveränderung der Atmosphäre. Nicht nur gibt es keinen Beweis für eine Klimaerwärmung durch Kohlendioxid, sondern die Beweise die das Gegenteil belegen werden bewusst unterdrückt. Die ganze Klimadebatte basiert auf völlig falschen Behauptungen. Erstes ist CO2 kein Treibhausgas und schon gar nicht ein Gift, sondern ein sehr wichtiger Stoff den alle Pflanzen benötigen. Zweitens gibt es keinen Treibhauseffekt, denn der setzt ein geschlossenes System voraus, wie es in einem Gewächshaus der Fall ist, was unsere Erde aber nicht ist. Und drittens erhöhen sich die globalen Temperaturen gar nicht, sondern es wird kühler. Deshalb sind alle Massnahmen um CO2 wegen des Klimas zu reduzieren komplett sinnlos und absurd.
    Zugegeben, dass ist weder ein representativer noch ein wissenschaftlich funderierter Artikel, ich habe nur mal nach "zusammenhang co2 temperaturanstieg" gegoogelt und ein paar mal geklickt. Es zeigt aber deutlich was für ein Mumpitz im Internet verbreitet wird und, was noch schlimmer ist, geglaubt wird.
    Sorry, jemanden, der so einen Unsinn schreibt, den kann man wirklich nicht ernst nehmen.

    Oder wenn dann ein Doktor, sogar ein Dr. rer. nat Heinz Bender einen Artikel mit dem reiserischen Titel Die Annahmen der CO2-Hysterie widersprechen den Naturgesetzen schreibt, ja dann - dann muss doch etwas dran sein. Wenn man seinen Artikel etwas kritischer liest dann muss man sich zwangsläufig fragen in welchem Fach an welcher Uni der gute seinen Dr. gemacht hat, denn jeder, der die Temperaturen nur mit der Konzentration vom CO2 Verlauf in der Athmosphäre vergleicht übersieht die wahre Komplexität des Klima. So eindimensional darf man nur am Stammtisch, nach 4 bis 5 Bierchen argumentieren wenn man halbwegs ernst genommen werden will.

    Wie Andrey Ganopolski vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (ja, ja - ich weiß - das PIK ist, böse, hinterhältig und lügt uns nur an um an unsere Steuermillionen als Forschungsgeld zu kommen - Gruß an die Südhalbkugel) in dem Artikel Zusammenhang zwischen früheren Anstiegen der Kohlendioxid-Konzentration und der Temperatur in der Antarktis aufgeklärt aufzeigt ist das Klima von deutlich mehr Faktoren abhängig.

    Zitat Zitat von BZFrank Beitrag anzeigen
    Das leuchtet mir auf Anhieb nicht ein, denn wenn auch stimmt das der Anteil von Wasserdampf variabel ist und z.b. in den letzten 45 Jahren um 75% zugenommen hat und es den Löwenanteil des Treibhauseffekts stellt
    Als erstes mal der Hinweis auf den wirklich sehr lesenswerten Artikel Globale Erwärmung und den Artikel Kontroverse um die globale Erwärmung aus Wikipedia aus denen ich im Folgenden einiges zitiere.

    "Das Treibhausgas Wasserdampf (H2O) trägt mit 36-66%, Kohlendioxid (CO2) mit 9-26%, und Methan mit 4-9% zum natürlichen Treibhauseffekt bei."

    Zitat Zitat von BZFrank Beitrag anzeigen
    Wenn CO2 so supereffektiv (~Änderungen im 100tel Prozentbereich verursachen grosse Effekte) funktionieren würde...
    Hier machst Du einen entscheidenden Fehler. Die CO2 Konzentration hat sich nicht im 100tel %Bereich geändert sondern sie stieg von ca. 280ppm auf ca. 390ppm. Kann jeder mal nachrechnen ob das wirklich nur Änderungen im 100tel %Bereich ausmacht.

    Bei der Gegenüberstellung Wasserdampf zu CO2 stellt sich natürlich die Frage welches der beiden Gase kann der Mensch (leichter) beinflussen? Da sehe ich beim CO2 schon sehr dunkel und beim Wasserdampf tiefschwarz.

    Zitat Zitat von BZFrank Beitrag anzeigen
    ...so müsste man nur C02 Gasflaschen/Emitter in Gewächshäüser stellen um den Gasanteil minimal zu erhöhen und wesentlich effektiverer Aufheizung derselben zu realisieren. Das wird aber nicht in dieser Form beobachtet, ...
    Das ist so nicht richtig, da die Temperaturerhöhung im Gewächshaus hauptsächlich dadurch erreicht wird, dass ein Luftaustausch der inneren Warmluft mit der äußeren Kaltluft verhindert wird. Der "Treibhauseffekt", d.h. die Absorbtion der vom Boden reflektierten Wärmestrahlung durch das Glas und die Luft im Gewächshaus spielt nur eine untergeordnete Rolle.

    Zitat Zitat von BZFrank Beitrag anzeigen
    ... doch etwas mehr 'Panik' im Spiel ist als gerechtfertigt.
    Das ist mit Sicherheit so.


    Noch ein kleiner Auszug aus Wiki

    Wie sicher sind die Erkenntnisse?

    Seit über 100 Jahren ist die wärmende Wirkung von Treibhausgasen bekannt, deren Konzentrationsanstieg in der Erdatmosphäre dann Mitte der 50er Jahre des vorigen Jahrhunderts sicher nachgewiesen werden konnte. Schwankungen der Sonnenaktivität waren erst mit den in 1960er Jahre verfügbaren TIROS-Satelliten direkt messbar. Bis in die 1980er Jahre konnte jedoch nicht festgestellt werden, inwieweit die damals gemessene Erhöhung der globalen Durchschnittstemperatur eine Folge der gestiegenen Treibhausgaskonzentration war. Bis in die 1980er Jahre wurde die anthropogene globale Erwärmung in Lehrbüchern zur Klimatologie daher als noch unbelegte Hypothese beschrieben.

    Die seit Mitte der 1970er Jahre festgestellte, ausgeprägte und bis heute ununterbrochene Klimaerwärmung kann mit Hilfe der seitdem deutlich verbesserten Messtechnik nicht primär auf solare Einflüsse oder andere natürliche Faktoren zurückgeführt werden, da sich diese seit dieser Zeit nur minimal veränderten. Während im dritten Sachstandsbericht des IPCC noch angegeben wurde, es sei „wahrscheinlich“, dass die festgestellte Erwärmung auf anthropogene Einflüsse zurückgeführt werden kann, wurde diese Aussage im vierten Sachstandsbericht von 2007 korrigiert; es heißt dort, der menschliche Einfluss sei „sehr wahrscheinlich“. Das IPCC schätzt den Grad des wissenschaftlichen Verständnisses über die Wirkungen von Treibhausgasen als „hoch“ ein.[1]

    Der in den IPCC-Berichten zum Ausdruck gebrachte wissenschaftliche Konsens wird von den wichtigsten nationalen Wissenschaftsakademien unter anderem aller G8-Länder ausdrücklich unterstützt.[15][16][17][18][19]

    Mindestens weitere 30 nationale und internationale wissenschaftliche Gesellschaften teilen ebenfalls prinzipiell die IPCC-Positionen, darunter die European Science Foundation[20], die European Geosciences Union[21], die Weltorganisation für Meteorologie (WMO)[22], die American[23] und die britische Royal Meteorological Society[24], die Australian[25], die Canadian Meteorological and Oceanographic Society[26], die American Physical Society[27] und das Network of African Science Academies.[28] Einem Essay der Wissenschaftshistorikerin Naomi Oreskes aus dem Jahre 2004 zufolge ließ sich in einer Auswahl von 928 Abstracts aus einer wissenschaftlichen Datenbank mit dem Stichwort „global climate change“ kein einziges Abstract finden, das den grundlegenden, vom IPCC vertretenen Thesen widersprochen hätte.[29]

    Umfragen unter den Wissenschaftlern bieten eine Orientierung, wie sehr der in den IPCC-Berichten wiedergegebene Konsens unter Experten verbreitet ist.[30] Einer Umfrage aus dem Jahr 2007 zufolge bestätigen wenigstens 97 % der teilnehmenden Wissenschaftler die Aussage, wonach die menschlichen Emissionen von Kohlendioxid einen wichtigen Bestandteil des Klimasystems darstellen und wenigstens teilweise für die Erwärmung der letzten Jahrzehnte verantwortlich seien.[31] Dies wurde auch in einer Umfrage von 2008 bestätigt. Demnach stimmen 97 Prozent der befragten Klimaforscher, die auch aktiv in ihrem Fachgebiet publizieren, der Aussage zu: „Menschliche Aktivität ist ein signifikant beitragender Faktor bei der Veränderung der mittleren globalen Temperatur“.[32]
    MfG Martin

    PS: Macht Spaß mal auf sachlicher Ebene zu diskutieren
    Ein Esoteriker kann in 5 Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann. Vince Ebert
    Like it!

  8. #38
    User Avatar von Joachim Mink
    Registriert seit
    27.07.2005
    Ort
    Weinheim
    Beiträge
    730
    Daumen erhalten
    79
    Daumen vergeben
    172
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Themenstarter

    Hallo allerseits,

    nun möchte mich als Themenstarter auch mal wieder zu Wort melden und meine Freude und meinen Dank darüber ausdrücken, dass hier so ein rege Beteiligung herrscht.

    Ich möchte nochmal besonders auf die im Eingangspost bereits erwähnte Website "Der Wasserplanet, Dokumentation einer antropogenen Irrlehre" http://www.biokurs.de/treibhaus/ verweisen. Auf ihr wurden von dem Gymnasiallehrer Ernst-Georg Beck über Jahre hinweg eine Fülle von Informationen inklusive Quellenangaben zum Thema Klimawandel und deren Ursachen zusammengetragen. Aus diesen geht hervor, dass die These vom menschengemachten Klimawandel nicht haltbar ist.

    Auf dieser Website erhält man unter anderem Infos darüber, dass


    - der Anstieg von CO2 in der Atmsophäre die Folge von Temperaturerhöhungen und nicht deren Ursache ist, da die Weltmeere als riesige CO2-Speicher bei höheren Temperaturen mehr CO2 abgeben

    - der Einfluß der Sonne auf das Klimageschehen nicht wie offiziell angenommen konstant ist, sondern dass die Sonnenaktivität zyklischen Schwankungen unterliegt und damit das Klima entsprechend zyklisch beeinflußt

    - wir am Ende einer Eiszeit leben und die Durchschnittstemperatur auf der Erde in der Vergangenheit deutlich höher war

    - in den letzten 100 Jahren weder eine durchschnittliche Erhöhung der Meeresspiegel stattgefunden hat noch eine durchschnittliche Temperaturerhöhung des Weltklimas

    - zwar die Bodentemperatur der Atmosphäre verursacht durch den Menschen auf Wärmeinseln angestiegen sei, nicht jedoch die Temperatur der gesamten Erdatmosphäre, wie durch Messungen mit Wetterbalonen und Sateliten belegt wurde

    - von den 260.000 Gletschern der Erde nur einige 100 untersucht worden seien und von denen haben zwar die Alpengletscher abgenommen, die skandinavischen Gletscher jedoch haben zugelegt. Ein Rückschluß von den wenigen untersuchten auf weltweit alle Gletscher sei zudem nicht möglich

    - bei einer durchschnittlichen Temperatur von -50 Grad an den Polen die Durchschnittstemperatur der Erde ruhig mal 5 Grad höher sein könnte, ohne dass dort irgend etwas abschmilzt. Denn bekanntlich schmilzt Eis ja erst bei Temperaturen von über 0 Grad und nicht bei -45 Grad ;-)

    - die vom Weltklimarat gemachten Angaben zum Teil auf fehlerhaften Messungen und falschen Annahmen beruhen, ja dass sogar Klimadaten über Jahre hin gefälscht wurden, um die These von der Klimakatastrophe aufrecht erhalten zu können


    Und noch mehr. Z. B. an Buschpilot: Dass der Mensch auch nicht der Verursacher des Ozonloches ist, wird im Detail vorgerechnet.

    Weiter oben wurde mal die Frage gestellt, welchen Interessen denn der Filmemacher und der Websseitenersteller diene und wie da das Geld fließen würde. Da ich beide nicht kenne kann ich auch nur spekulieren: Vermutlich weil sie auch damit ihre Brötchen verdienen aber vielleicht auch, weil sie sich der Wahrheit - ruhig ganz im eigenen Interesse, so wie ich auch - verpflichtet fühlen.

    So, nun wünsche ich Euch noch weiterhin eine muntere, sachliche und fruchtbare Diskussion.

    Bitte am Thema bleiben, sachlich, höflich, konkret und möglichst nicht ironisieren.

    Gruß

    Joachim
    Wir sehen was wir glauben...
    www.joachim-mink.de
    Modellfliegerheftchen abzugeben -> PN
    Like it!

  9. #39
    User
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    -
    Beiträge
    76
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Bushpilot Beitrag anzeigen
    Wohin hat sich eigentlich das Qzonloch hin verkrümmelt?
    Es dümpelt noch so vor sich hin, schließ wird es noch einige Jahrzehnte dauern bis die freigesetzten FCKWs sich zersetzt haben.

    Gegenfrage: Warum sollte über das Ozonloch berichtet werden? Seit dem Montrealer Protokoll, dass u.a. die Produktion ozonschädlicher Produkte verbietet und dass seit über 20 Jahren in Kraft ist, können wir nur abwarten bis die Natur sich erholt.

    @Hansnfly: Das mag auch eine Rolle spielen aber in diesem Falle denke iche, spielt es nur eine unbedeutendemn Nebenrolle.

    MfG Martin
    Geändert von MGS (04.01.2013 um 18:50 Uhr) Grund: Schreibfehler korrigiert
    Ein Esoteriker kann in 5 Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann. Vince Ebert
    Like it!

  10. #40
    User
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    -
    Beiträge
    76
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Joachim Mink Beitrag anzeigen
    - die vom Weltklimarat gemachten Angaben zum Teil auf fehlerhaften Messungen und falschen Annahmen beruhen, ja dass sogar Klimadaten über Jahre hin gefälscht wurden, um die These von der Klimakatastrophe aufrecht erhalten zu können
    Bevor ich zu den Thesen von Beck was schreibe möchte ich gerne folgenden Frage beantwortet haben: Woher hat den der Gymnasiallehrer Ernst-Georg Beck das Wissen und die richtigen Daten um so Fehler oder gar Fälschungen in den Messungen festzustellen?
    Lass mich bitte wissen auf welche originäre Messreihen Hr. Beck denn Zugriff hat. Wieviele Eisbohrkerne hat er denn selbst gezogen und ausgewertet? Wieviele Satelliten betreibt er denn so? Wieviele Wetterstationen (außer der in seinem Garten) betreibt er denn?

    Zitat Zitat von Joachim Mink Beitrag anzeigen
    Dass der Mensch auch nicht der Verursacher des Ozonloches ist, wird im Detail vorgerechnet.
    Das glaubst Du doch nicht wirklich Oder?

    MfG Martin
    Ein Esoteriker kann in 5 Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann. Vince Ebert
    Like it!

  11. #41
    User Avatar von Joachim Mink
    Registriert seit
    27.07.2005
    Ort
    Weinheim
    Beiträge
    730
    Daumen erhalten
    79
    Daumen vergeben
    172
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    @MGS Martin:

    Die Quellenangaben findest Du bei Beck am Fuße der jeweiligen Seite.

    Die Berechnungen Becks zum Ozonloch glaube ich solange, bis sie einer für mich glaubhaft widerlegt.

    Gruß

    Joachim
    Wir sehen was wir glauben...
    www.joachim-mink.de
    Modellfliegerheftchen abzugeben -> PN
    Like it!

  12. #42
    User
    Registriert seit
    18.10.2009
    Ort
    Graz
    Beiträge
    2.323
    Blog-Einträge
    18
    Daumen erhalten
    9
    Daumen vergeben
    35
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Hansnfly Beitrag anzeigen
    Mit der Angst vorm Ozonloch ist nun leider kein Cent mehr zu verdienen - wir haben ja schon alle unsere Kühlschränke getauscht! Jetzt ist es eben das böse CO2 das die Kassen klingeln lässt! Und wie wir Wasserdampf strafbesteuern könnten hat man noch nicht ganz rausgefunden - wird noch ein wenig dauern - jetzt kommt als nächstes mal der Feinstaub!
    Oh mann. Es ist wirklich mühsam mit Leuten wie dir zu diskutieren. Das Ozonloch existiert sehr wohl noch!
    Zum Glück wurde reagiert und das FCKW verboten sonst würden wir uns heute anschauen ohne Ozonschicht. Ich versteh solche Aussagen wirklich nicht.
    Willst du täglich über den Stand informiert werden? Es geht doch darum, dass etwas dagegen unternommen wurde. Wenn wir den Klimawandel aufgehalten hätte würde wir auch nicht mehr darüber reden.
    Der ist aber im vollen Gange....


    Zitat Zitat von BZFrank Beitrag anzeigen
    Ich weiss - hier kommt dann immer der Verweis auf die Venusatmosphere, deren Gluthölle, etc.. Diese enthält allerdings fast ausschliesslich CO2 und das unter einem Oberflächendruck von über 90 Bar. Das ist nicht ganz vergleichbar zu 0.04% bei 1 Bar (vom kleineren Sonnenabstand und damit anderer Solarkonstante mal gar nicht zu reden).
    Der gute Merkur ist noch näher an der Sonne, aber kühler als die Venus. Komisch?



    Man könnte sehr wohl CO2 zum "heizen" der Gewächshäuser verwenden. Nur denk ich nicht, dass es praktikabel wäre. Luftdichte Gewächshäuser wäre wohl nicht so toll^^.

    @Joachim Mink:

    Sry, aber diese Behauptungen sind wie von einem Verschwörungstheoretiker. Das Ozonloch ist zu 100% Menschenverursacht.


    Ich versteh nicht warum sich so viele Menschen hintergangen fühlen und sofort vermuten, dass "da jemand wieder Geld verdienen will". Was meint ihr wie viel Geld die Ölmultis mit uns verdienen und der Preis schön hochgehalten wird, das interessiert niemanden..
    Selbst wenn es keine Erderwärmung gibt, so wie wir heute auf der Erde leben wird nicht lange funktionieren. Das vergessen viele.
    Die "Öko-Revolution" dient ja nicht nur der Minderung des CO²-Ausstoßen. Es geht im Allgemeinen um eine nachhaltigere Zukunft!

    MfG
    Meine Blogs. Last Update: 10.05.17
    Like it!

  13. #43
    User Avatar von BZFrank
    Registriert seit
    28.12.2006
    Ort
    Metzingen
    Beiträge
    3.529
    Daumen erhalten
    324
    Daumen vergeben
    20
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von JAyThaRevo Beitrag anzeigen
    Der gute Merkur ist noch näher an der Sonne, aber kühler als die Venus. Komisch?
    Der gute Mond ist gleich nah an der Sonne wie wir und trotzdem ist die Oberflächentempertur im Sonnenlicht von fast 130 °C. Komisch?

    Nein, denn so eine Atmosphere gleicht halt aus, speichert und treibhaust vor sich hin. Wie ich schon schrieb ist es auf der Venus so heiss weil a) sie näher an der Sonne ist als die Erde, b) deren Atmosphere über 90 mal dichter als die der Erde ist und c) fast vollständig aus CO2 besteht. Um ein Analog zu geben: Der Druck an der Oberfläche ist so hoch wie auf der Erde im Ozean - in 920 Meter Tiefe!

    Zitat Zitat von JAyThaRevo Beitrag anzeigen
    Die "Öko-Revolution" dient ja nicht nur der Minderung des CO²-Ausstoßen. Es geht im Allgemeinen um eine nachhaltigere Zukunft!
    Wenn du aus obigen Satz das 'ja' und das 'nur' streichst sind wir fast einer Meinung.

    Gruß

    Frank
    Like it!

  14. #44
    User
    Registriert seit
    02.09.2005
    Ort
    Neuburg/Do
    Beiträge
    894
    Daumen erhalten
    3
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Diese Klimadiskussion bzw. eine ähnliche hatten wir doch hier schonmal vor über 4 Jahren:
    rc-network.de//Einen-kühlen-Kopf-bewahren
    (da hab ich grad nochmal ein wenig drin rumgeblättert)

    Immer noch gibt es genügend Pro und Kontra auf beiden Seiten der Standpunkte.

    Tatsache scheint jedoch zu sein, dass ein Anstieg des CO2 Gehalts der Atmosphäre immer einem Temperaturanstieg nachfolgt. Das heißt, dass der Temperaturanstieg der Grund für die höheren CO2 Werte ist und nicht umgekehrt.
    Damit will ich allerdings nicht behaupten, es wäre egal ob und wieviel Schadstoffe (wozu ich CO2 nicht zähle!) der Mensch in die Umwelt entläßt.


    Wer Angst vor einer Erwärmung des Erdklimas hat sollte sich auch bewußt machen, dass es wohl die meiste Zeit deutlich wärmer auf unserem Planeten gewesen ist als heute.
    Name:  globaltemp.jpg
Hits: 535
Größe:  24,4 KB
    Bildquelle: Science.Nasa und Paleomar Project

    Wenn man in der Historie der Klimadaten der Erde allerdings keinen derart drastischen Temperaturanstieg in so kurzer Zeit feststellen kann, wie heutzutage gemessen, mag das auch daran liegen, dass keine derart detailierten Messdaten zur Verfügung stehen. Deshalb ist es schier unmöglich zu erkennen wie schnell sich damals das Klima, sagen wir mal vor 20 Mio. Jahren, in einem Zeitraum von 150 Jahren veränderte.
    Gruß Berti
    Like it!

  15. #45
    User
    Registriert seit
    02.09.2005
    Ort
    Neuburg/Do
    Beiträge
    894
    Daumen erhalten
    3
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von JAyThaRevo Beitrag anzeigen
    ...Wenn wir den Klimawandel aufgehalten hätte würde wir auch nicht mehr darüber reden.
    Der ist aber im vollen Gange....
    Hallo Jay,

    ja damit hast Du recht.
    Der Auslöser für den Klimawandel ist aber sehr viel wahrscheinlicher die Sonne als der Mensch.
    Ich bin überzeugt, dass wir den Klimawandel nicht durch eine Reduzierung des menschenverursachten CO2 nachhaltig beeinflussen bzw. aufhalten können.

    Kritik möchte ich auch an Deinem verlinkten Video üben. Hier wird eine extrem überzeichnete Klimaveränderung grafisch aufgezeigt, die in dieser Form einfach kompletter Unsinn ist.
    Name:  wrongcurve.JPG
Hits: 526
Größe:  49,4 KB


    Die Kurve soll sugerrieren, dass wir auf eine noch nie dagewesene Temperaturerhöhung zusteuern, obwohl es in der Vergangenheit der Erde bereits sehr viel wärmere Perioden gegeben hat und wärmeres Klima eher der Normzustand der Erde ist. Diese Grafik ist genauso irreführend wie die vor Jahren gebräuchliche Hockeyschlägerkurve.

    edit:
    Man braucht immer das ganze Bild, nicht nur einen Ausschnitt!
    Name:  clim_puzl2.gif
Hits: 539
Größe:  5,7 KB
    Quelle: Science.Nasa
    Gruß Berti
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. "Die" oder "der" Fox?
    Von bergsegler im Forum Segelflug
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 12.08.2019, 09:22
  2. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 28.07.2008, 18:26
  3. "Zen-Segeln"...oder "Die etwas andere Meditation"
    Von Nik GER 60 im Forum Rennsegelyachten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.07.2004, 08:06

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •