Anzeige Anzeige
 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 17

Thema: EWD Messung bei V-Leitwerken

  1. #1
    User Avatar von Günter B.
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    Erftkreis
    Beiträge
    372
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Frage

    An alle Meßfanatiker,
    mein F3B Flieger fliegt eigentlich super........
    aber wie das nun mal so ist, wollt ich doch auch
    mal die EWD messen..also gesagt, getan. EWD Programm heruntergeladen u. Flieger aufgebockt u.
    gemessen. Was kam heraus? Minus 2 Grad EWD Also bei RCN nachgelesen....
    Mittellinie auf der Bauplatte aufgezeichnet, Flieger zentriert. Paralle Hilfslinie am Leitwerk
    gezeichnet u.wieder gemessen.......trotzdem immer
    noch kein vernünftiger Wert. Mein Flieger müßte
    eigentlich immer abstürzen.
    Wer kann Tip´s geben, vielleicht ein Bild?

    Gruß
    Guenni
    Gruß Günter
    nur fliegen ist schöner
    LSV Michelsberg
    Like it!

  2. #2
    User
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Steinhagen
    Beiträge
    1.077
    Daumen erhalten
    18
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Frage

    Hi Guenni,

    hast du die EWD stets per Programm bestimmt ? Ich traue den Dingern nicht so recht und verwende nach wie vor meinen Taschenrechner und Winkelfunktionen. Stell´doch mal deine Messwerte hier rein (V-LW Nasenleiste und Endleiste, ebenso Fläche) oder rechne das selber mal durch.

    Gruss,
    ...der Peter
    Like it!

  3. #3
    User Avatar von Günter B.
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    Erftkreis
    Beiträge
    372
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Daumen hoch

    Hallo Peter,
    danke für dein Angebot.
    Here are the results:

    Flächentiefe: 240 mm
    Nasenleiste : 85 mm
    Endleiste : 73 mm

    V-Leitwerk: 120 mm
    Nasenleiste: 57 mm
    Endleiste : 45 mm

    Jetzt alles ins EWD Programm und heraus kommt:
    Minus !!! 2,9 °

    Vielleicht messe ich ja falsch (oder ganz bestimmt
    sogar!Denn er fliegt ja einwandfrei..)
    Gibt´s vielleicht irgendwo eine Skizze oder Bild?

    Danke schon mal im voraus

    Guenni
    Gruß Günter
    nur fliegen ist schöner
    LSV Michelsberg
    Like it!

  4. #4
    User
    Registriert seit
    30.05.2002
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    324
    Daumen erhalten
    9
    Daumen vergeben
    5
    0 Nicht erlaubt!

    Beitrag

    Hi, bin zwar kein Aerodynamik Experte aber wenn ich mir das so anschaue, muss es doch nicht zwangsläufig falsch sein. Wenn es negative Nullauftriebswinkel bei Profilen gibt, könnte es doch auch negative Einstellwinkeldifferenzen geben können. Bei Doppeldeckern und Kunstflugmaschinen habe ich schon von ein zwei negativen Grad gehört. Woher deine Zuversicht, dass es falsch sein muss??

    Ilja
    ...leicht wirds teurer...
    Like it!

  5. #5
    User
    Registriert seit
    03.12.2002
    Ort
    schwabach
    Beiträge
    347
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Beitrag

    Hallo,
    also ich mach das immer von Hand und man sieht sehr schnell ob es kritisch ist oder nicht.
    Dazu richte ich den Rumpf wie du schon erwähnt hast auf dem Baubrett aus und unterlege ihn so das eine Fläche parallel zum Baubrett liegt über die Flächentiefe und dem höhenunterschied der Fläche kannst du den Winkel über eine Winkelfunktion errechnen. Du merkst aber auch ohne Rechnen ob der Winkel Positiv oder negativ ist.

    Gruß Gerhard

    [ 03. Oktober 2003, 11:05: Beitrag editiert von: schneige ]
    Gruß Gerhard
    Like it!

  6. #6
    Vereinsmitglied
    Registriert seit
    26.03.2003
    Beiträge
    1.183
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Beitrag

    Hallo Guenni, 2 Dinge:

    1. Hast Du darauf geachtet, beim V-Leitwerk in gleichem Abstand von der Laensachse zu messen? Ich unterstell das einfach.

    2. Entscheidend fuer die grundlegensten Flugeigenschaften ist bei nicht symmetrischen Profilen die EWD zwischen den NullAuftriebsanstellwinkeln TF-HLW. Dein Fluegel hat Nullauftrieb bei negativen geometrischem Anstellwinkel, der genaue Wert ist profilabhaengig (aber 3Grad iss schon was...). Dein HLW hat symmetrisches Profil? Dann dort 0 geometrischer Anstellwinkel gleich 0 Auftrieb.

    Viele Gruesse, Wolfgang
    Like it!

  7. #7
    User Avatar von Günter B.
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    Erftkreis
    Beiträge
    372
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Lächeln

    Freut mich ja wirklich, dass Reaktionen kommen!

    Also noch ein paar Werte:
    F3B-Flieger: Rafter von EMC-Vega
    Flächenprofil : RG15
    Leitwerksprofil: HQ/W 09

    Was mich aber wirklich verunsichert...negativer
    Anstellwinkel?
    Ja, ich habe parallel zur Längsachse gemessen!
    Aber warum frage ich das eigentlich alles?
    Eigentlich bin ich ja sehr zufrieden mit den
    Flugeigenschaften. Schwerpunktmässig ist er für
    den Streckenflug eingestellt. In der Speedstellung
    kurz vorm unterschneiden (aber noch Sicherheit genug drin!) Jetzt aber mein Problem: Irgendwie
    ist der Flügel recht laut...andere zischen nur,
    meiner pfeift regelrecht.......da müssen doch
    jede Menge Verluste am Werk sein! Liegt das am
    Pofil oder am Anstellwinkel oder, oder , oder?

    Gruss

    Guenni
    Gruß Günter
    nur fliegen ist schöner
    LSV Michelsberg
    Like it!

  8. #8
    Vereinsmitglied
    Registriert seit
    26.03.2003
    Beiträge
    1.183
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Beitrag

    Tach Guenni,

    Dort beim MSC Alling steht was, was vielleicht weiterhilft:

    "Als Faustregel für "übliche" Flugmodelle wurde die Näherungsformel genannt: (Profilwölbung (in %) minus 1) in ° ist die EWD. Beispiel: Das RG15 hat eine Wölbung von 1.76%, die EWD sollte also ein knappes ° betragen. Da die Benützung des im dritten Teil beschriebenen EXCEL-Sheets kein unüberwindliches Hindernis darstellen sollte, rate ich vom Gebrauch dieser ganz besonders groben Pi-mal-Daumen-Näherung ab."

    Geh mal gucken, es gibt noch mehr Info dort. Minus 3Grad iss echt questionable, mindestens

    Gruss, Wolfgang
    Like it!

  9. #9
    User
    Registriert seit
    25.09.2002
    Ort
    Straubenhardt
    Beiträge
    124
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Beitrag

    Hallo Guenni,
    versuch´s doch einfach mal eimit ner EWD-Waage!?!
    Geht bei V-Leitwerk genauso gut und die Genauigkeit liegt bei ca. 0,25 Grad. Das ist meist vollkommen ausreichend!

    Gruss, Michael
    Like it!

  10. #10
    User
    Registriert seit
    26.07.2002
    Ort
    Pforzheim
    Beiträge
    526
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Beitrag

    Hi zusammen,

    ja, das ist schon SEHR merkwürdig.

    Könnte es sein, daß der Tragflügel geschränkt ist (Einstellwinkel außen kleiner als an der Wurzel) ?

    In so einem Fall muß man definieren, an welcher Spannweiten-Stelle man den Einstellwinkel mißt. Je weiter außen man mißt, desto kleiner wird der gemessene Einstellwinkel des Flügels. Die Ermittlung des "repräsentativen" Einstellwinkels bzw. seiner Stelle in Spannweitenrichtung wird in so einem Fall aufwendig, weil man dazu eine Auftriebsverteilung rechnen muß. Wenn man nicht ggfls. daran denkt, ist eine Fehlinterpretation des gemessenen Winkels um z.B. 2-3° leicht möglich.

    Aber noch eine Bemerkung dazu:
    Zunächst ist die EWD nur eine rein "geometrische" Größe, die dazu dient, einen "Sollzustand" (z.B. vom Konstrukteur vorgesehen) herzustellen.

    Wenn man darüberhinaus in aerodynamische Rechnungen einsteigt, braucht man zwar diesen Winkel, aber es kommt noch Einiges dazu, wie Wolfgang auch sagt (nicht zuletzt auch eine evtl. Flügelschränkung). Ich vermute aber mal, daß die Modellbauer meistens nur an die "geometrische Größe" EWD denken.

    Zum Vorzeichen der EWD vielleicht noch eine Denkhilfe: Bei einer NEGATIVEN EWD muß man deren Betrag von Einstellwinkel des Flügels ABZIEHEN, um den Einstellwinkel des Hltws. zu bekommen.

    Gruß,
    Helmut

    [ 05. Oktober 2003, 02:31: Beitrag editiert von: haschenk ]
    Like it!

  11. #11
    User
    Registriert seit
    26.07.2002
    Ort
    Pforzheim
    Beiträge
    526
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Beitrag

    Hallo zusammen,
    EWD positiv oder negativ ?

    In der "Quabeck-Bibel" findet sich dazu den Satz:
    ....wobei hier e < 0 gezählt wird, wenn der Einstellwinkel des Höhenleitwerks geringer ist als der der Fläche....
    e = epsilon = EWD

    Das ist natürlich reine Definitionssache und evtl. Haarspalterei, aber man sieht ja, welche Verwirrungen daraus entstehen können.

    Mit E = Einstellwinkel:
    Definiert man e = Efl - Ehl, dann ist die "übliche" EWD positiv;
    definiert man e = Ehl - Efl, dann ist sie negativ.

    Mit Rücksicht auf andere Rechnungen ist die zweite Definition "formal" zweckmäßiger, und ich persönlich kenne sie auch nur so.

    Gruß,
    Helmut
    Like it!

  12. #12
    User
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    südwestlich von BS
    Beiträge
    2.948
    Daumen erhalten
    39
    Daumen vergeben
    95
    0 Nicht erlaubt!

    Frage

    Mal ne ganz naive Frage:

    War bei Messung der EWD denn die Anlage eingeschaltet und der gewünschte Flugzustand eingestellt?

    Und so nebenbei: Wenn die Fläche geschränkt wäre, dann ist sie wahrscheinlich nach außen hin negativ geschrämkt, was bedeutete, daß der Flügel außen sogar noch negativer eingestellt wäre (zB -5° bei 2°Schränkung....)
    Many happy Landings (ohne -bums!)
    Dirk

    Merke: "Ein Kavalierstart ist kein Kavaliersdelikt, da droht einem die Todesstrafe!"
    Like it!

  13. #13
    Vereinsmitglied
    Registriert seit
    26.03.2003
    Beiträge
    1.183
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Beitrag

    Nacht Helmut, ich glaub das Vorzeichen iss hier kein Problemm, Guenni schrieb ja seine Zahlen:

    Flächentiefe: 240 mm
    Nasenleiste : 85 mm
    Endleiste : 73 mm

    V-Leitwerk: 120 mm
    Nasenleiste: 57 mm
    Endleiste : 45 mm

    Ich nehm an, hier ist Nasen-/Endleiste jeweils Hoehe ueber Platte, dann ist ohne Proggie und andern Quatsch mit tan(phi)=phi fuer kleine phi in Radian (2pi iss einmal rum 360Grad, oder 1Grad=ca.1/60 Radian, pi=3) die EWD:

    Anstellwinkel (AW) Fluegel:
    tan(phi) = (85-73)/240 = 12/240 =1/20 = 3/60 =>
    phi ca= 3Grad

    AW HLW:
    tan(phi) = ... = 1/10 =>
    phi ca= 6Grad

    HLW also 3Grad staerker angestellt als Fluegel, mindestens merkwuerdig. Vielleich hat Guenni ja sein HLW staendig stark gezogen, sonst iss die Messung woanders falsch.

    Viele Gruesse, Wolfgang
    Like it!

  14. #14
    User Avatar von Günter B.
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    Erftkreis
    Beiträge
    372
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Lächeln

    Hallo zusammen,
    nett, dass ihr euch sooo darüber den Kopf zer-
    brecht.
    Nein, die Anlage ist natürlich nicht eingeschaltet. HLW steht auf Neutral (Gedämpftes
    Leitwerk, kein Pendel--)
    Gemessen hab ich natürlich nicht außen, sonder am
    der Flügelwurzel (also innen).
    Ausserdem möchte ich noch mal betonen, der Flieger
    geht in allen 3 Flugzuständen (Thermik, Strecke,
    Speed) super. Wollte nur mal neugierigerweise die
    EWD nachmessen.
    Meine Meßangaben sind natürlich von der Auflage-
    platte gemacht.

    Dann man fröhliches weiterdiskutieren, ich habe
    trotzdem immer noch knapp minus 3 Grad EWD!!!ge-
    messen. Irgendwo kann der Fehler nur beim Messen
    liegen

    Gruss

    Guenni

    [ 05. Oktober 2003, 17:58: Beitrag editiert von: Guenni ]
    Gruß Günter
    nur fliegen ist schöner
    LSV Michelsberg
    Like it!

  15. #15
    User
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    südwestlich von BS
    Beiträge
    2.948
    Daumen erhalten
    39
    Daumen vergeben
    95
    0 Nicht erlaubt!

    Frage

    Warum nicht?

    Schalte die Anlage und das Modell ein, denn die dann vorherrschenden "Ruderneutralstellungen" sind die tatsächlichen WErte Deines Modells im Flug.

    Und nicht die ECHTE Höhenruderneutralstellung, mit der Dein Flieger vielleicht schnell den nächsten Acker aufsuchen will, weiler so tierisch unterschneidet!

    Zum Thema Fehler beim Messen:

    Wo sind Deine Meßpunkte??
    -Die Nähte aus der GFK-Form?
    -Es sollten jeweils der allervorderste und der allerhinterste Punkt Deines Profiles sein.

    Die Zahlen habich nachgerechnet: Minus knapp 2,9

    Hast Du welche Zahlen falsch zugeordnet?

    Ist es tatsächlich so, daß bei der Fläche und beim HLW jeweils die Nasenleiste höher steht als die Endleiste?

    Many happy Landings (ohne -bums!)
    Dirk

    Merke: "Ein Kavalierstart ist kein Kavaliersdelikt, da droht einem die Todesstrafe!"
    Like it!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. MPX Blizzard als reiner Segler???
    Von eifel-power im Forum Segelflug
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 31.10.2008, 14:42
  2. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 13.01.2008, 11:38
  3. EWD Frage
    Von Bernd Jonas im Forum Segelflug
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.12.2007, 11:12
  4. Standard Libelle v. Graupner / EWD
    Von eon im Forum Segelflug
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 03.08.2006, 15:38

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •