Anzeige 
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Reparatur Hydromount Dämpfer Toni Clark

  1. #1
    User
    Registriert seit
    22.02.2007
    Ort
    Köln Bonner Raum
    Beiträge
    61
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Reparatur Hydromount Dämpfer Toni Clark

    Muss zwei Dämpfer "reparieren" und neu befüllen. Teile habe ich alle.
    Was ich nicht weiss, ist wieviel Öl da rein muss und
    ob es eine Anleitung dazu gibt.
    Bei TC auf der Seite ist nix zu finden und auch Meister Google spukt nix aus.
    Hat jemand eine Anleitung oder kann mir sagen wieviel Öl da rein muss?

    DANKE
    Like it!

  2. #2
    User
    Registriert seit
    19.02.2008
    Ort
    Dreieich
    Beiträge
    863
    Daumen erhalten
    5
    Daumen vergeben
    7
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Soweit ich weis muss der Dämpfer komplett mit Öl voll sein sonnst hat das ja keine Wirkung wenn Luft mit im Dämpfer wäre.
    Gruß Thomas
    Like it!

  3. #3
    Moderator
    Fesselflug
    Antikmodelle
    Retro-Flugmodelle
    Verbrennungsmotoren
    Avatar von Bernd Langner
    Registriert seit
    02.01.2005
    Ort
    Emsland/Lohne
    Beiträge
    8.954
    Daumen erhalten
    243
    Daumen vergeben
    42
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo

    Ich schätze mal Anruf bei TC schafft Klarheit

    Aus dem Katalog von TC

    Die Schwingungsdämpfer werden mit 700 cSt
    Silikonöl gefüllt geliefert. Wenn Sie selber experimentieren
    möchten, können wir Silikonöl in 30 ml
    Flaschen liefern:
    Gruß Bernd
    Like it!

  4. #4
    User
    Registriert seit
    22.02.2007
    Ort
    Köln Bonner Raum
    Beiträge
    61
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Dämpfer

    Hi Bernd!
    Ja das macht Sinn......ist kein Dämpfer mit einer Stufe, sondern in beide Richtungen,
    Nicht wie ein Dämpfer im RC Car.
    Musste erstmal eine Sägeringzange bestellen, die haben einen Ösendurchmesser von 1mm!
    Sowas kleines hat doch kein Mensch .....
    Danke erstmal ich melde mich ... es sei denn es hat einer eine Anleitung.
    Gruss
    Stefan
    Like it!

  5. #5
    User
    Registriert seit
    15.06.2009
    Ort
    Region Hannover
    Beiträge
    785
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    4
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Moin,

    die Dämpfer meiner Piper müssen auch gewartet werden. Heute Abend stelle ich mal ein paar Fotos davon ein. Wichtig dabei ist jedenfalls, dass absolut keine Luft im Dämpfer verbleibt und die Hydraulikdichtung nicht bereits beim Einbau beschädigt wird. Herr Reinsch hat mir den Tipp gegeben, die Dichtung mit einer passenden Messinghülse und einem Stempel einzudrücken. Das funktioniert bestens. Die Blasendichtung darf beim Aufsetzen des Deckels auch nicht eingedrückt sein. Während des Befüllens die Kolbenstange langsam auf und ab bewegen. Sollten sich sehr feine Luftblasen gebildet haben, dauert es eine ganze Weile, bis sie wieder verschwunden sind. Die Kolbenstange lässt sich gut mit einem kleinen Stück Leder im Schraubstock klemmen, damit der Kugelkopf aufgeschraubt werden kann. Anhand von Bildern lässt sich alles aber noch besser erklären...

    Viel Erfolg

    Grüße
    Martin


    Name:  DSC_1095.jpg
Hits: 1097
Größe:  107,6 KB
    Like it!

  6. #6
    User
    Registriert seit
    22.02.2007
    Ort
    Köln Bonner Raum
    Beiträge
    61
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Zwinkern Dämpfer

    Ohja, sehr schön......
    Falls du Übungsobjekte brauchst......
    muss vier Stück machen ......
    Like it!

  7. #7
    User
    Registriert seit
    15.06.2009
    Ort
    Region Hannover
    Beiträge
    785
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    4
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Moin,

    so, erst mal alles zerlegen und reinigen.

    Beim Einbau der Hydraulikdichtung verwende ich das erwähnte Messingrohr mit 8mm Außen- und 7mm Innendurchmesser. Damit geht die Montage absolut einfach.

    Die Kolbenstange habe ich zum aufschrauben des Kugelkopfs mit einem kleinen Stück Leder (ein weicher Lappen geht auch) im Schraubstock vorsichtig eingeklemmt. Bevor der Kolben montiert wird gebe ich etwas Öl in den Dämpfer, damit der Bereich in der Dichtung schon mal gefüllt ist. Nachdem der Kolben montiert ist, gebe ich Öl bis kurz unter die Öffnung und bewege dabei die Kolbenstange sehr langsam auf und ab. Mit etwas Folie o.Ä. abgedeckt lasse ich den Dämpfer so über Nacht stehen.

    Morgen gehts dann weiter.

    Gute N8 und Grüße
    Martin


    Name:  DSC_1096.jpg
Hits: 1049
Größe:  111,3 KB


    Name:  DSC_1105.jpg
Hits: 1049
Größe:  106,8 KB


    Name:  DSC_1107.jpg
Hits: 1040
Größe:  105,6 KB


    Name:  DSC_1108.jpg
Hits: 1045
Größe:  110,2 KB


    Name:  DSC_1111.jpg
Hits: 1037
Größe:  116,9 KB
    Like it!

  8. #8
    User
    Registriert seit
    22.02.2007
    Ort
    Köln Bonner Raum
    Beiträge
    61
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Dämpfer

    Guten Morgen!
    SO gut kann keine Bedienungsanleitung sein!
    Prima!
    Danke!
    Mache mich mal ans Werk und Besorge das Messing und Holz....
    GRuss
    Stefan
    Like it!

  9. #9
    User
    Registriert seit
    15.06.2009
    Ort
    Region Hannover
    Beiträge
    785
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    4
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Moin Moin,

    zum verschließen des Dämpfers die Kolbenstange ganz herausziehen und die Ölkammer so weit befüllen, dass ein kleiner Berg oben darauf steht (Das steht so sinngemäß in der Anleitung). Ein weiterer Tipp von Herren Reinsch war, den Deckel mit eingesetzter Blasendichtung auch schon ein wenig mit Öl zu befüllen. Beim zuschrauben ist so schon Reichlich Öl anstatt Luft im Deckel.

    Das Zuschrauben an sich sollte sehr langsam erfolgen, damit überschüssiges Öl entweichen kann und kein Überdruck entsteht oder sich die Blasendichtung einbeult. Denn die soll ja das Volumen der Kolbenstange im eingefahrenen Zustand ausgleichen. Man merkt den Überdruck beim zuschrauben ganz gut, wenn man auf den noch losen Deckel Drückt. Ich wackele und drücke und drehe dann immer so lange und langsam am Deckel bis, kein Druck mehr da ist.

    Man kann auch noch ein ganz wenig mit der Kolbenstange "spielen", dann gehts etwas schneller. Allerdings könnte dabei auch wieder zuviel Öl entweichen. Das ganze ist halt etwas tricky aber Übung macht den Meister...

    Die Gummitülle lässt sich am besten auch in der Halterung montieren.

    Wenn alles soweit fertig ist, sollte die Kolbenstange im eingefahrenen Zustand ganz langsam und auch nicht bis zum Anschlag wieder ausfahren. Dieser Überdruck kommt dann von der Luft hinter der Blasendichtung. Beim bewegen darf keine Luft mehr hörbar durch den Kolben "sprudeln".


    Grüße
    Martin


    Name:  DSC_1113.jpg
Hits: 971
Größe:  101,6 KB


    Name:  DSC_1117.jpg
Hits: 980
Größe:  97,7 KB


    Name:  DSC_1118.jpg
Hits: 986
Größe:  111,9 KB
    Like it!

  10. #10
    User
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    Eppenbrunn
    Beiträge
    1.508
    Daumen erhalten
    9
    Daumen vergeben
    5
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Verstehe ich das richtig? Die Blase der Gummidichtung zeigt bei der Montage nach Innen?

    Gruß
    Marko

    Zitat Zitat von rcraupe Beitrag anzeigen
    Moin Moin,

    zum verschließen des Dämpfers die Kolbenstange ganz herausziehen und die Ölkammer so weit befüllen, dass ein kleiner Berg oben darauf steht (Das steht so sinngemäß in der Anleitung). Ein weiterer Tipp von Herren Reinsch war, den Deckel mit eingesetzter Blasendichtung auch schon ein wenig mit Öl zu befüllen. Beim zuschrauben ist so schon Reichlich Öl anstatt Luft im Deckel.

    Das Zuschrauben an sich sollte sehr langsam erfolgen, damit überschüssiges Öl entweichen kann und kein Überdruck entsteht oder sich die Blasendichtung einbeult. Denn die soll ja das Volumen der Kolbenstange im eingefahrenen Zustand ausgleichen. Man merkt den Überdruck beim zuschrauben ganz gut, wenn man auf den noch losen Deckel Drückt. Ich wackele und drücke und drehe dann immer so lange und langsam am Deckel bis, kein Druck mehr da ist.

    Man kann auch noch ein ganz wenig mit der Kolbenstange "spielen", dann gehts etwas schneller. Allerdings könnte dabei auch wieder zuviel Öl entweichen. Das ganze ist halt etwas tricky aber Übung macht den Meister...

    Die Gummitülle lässt sich am besten auch in der Halterung montieren.

    Wenn alles soweit fertig ist, sollte die Kolbenstange im eingefahrenen Zustand ganz langsam und auch nicht bis zum Anschlag wieder ausfahren. Dieser Überdruck kommt dann von der Luft hinter der Blasendichtung. Beim bewegen darf keine Luft mehr hörbar durch den Kolben "sprudeln".


    Grüße
    Martin


    Name:  DSC_1113.jpg
Hits: 971
Größe:  101,6 KB


    Name:  DSC_1117.jpg
Hits: 980
Größe:  97,7 KB


    Name:  DSC_1118.jpg
Hits: 986
Größe:  111,9 KB
    Like it!

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •