Anzeige Anzeige
pp-rc Modellbau   gruppstore.de
Seite 3 von 11 ErsteErste 1234567891011 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 45 von 154

Thema: Airtruck V 2.0 - Entstehung und Baubericht

  1. #31
    User
    Registriert seit
    12.09.2002
    Ort
    Leimen-St.Ilgen
    Beiträge
    1.025
    Daumen erhalten
    7
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Jetzt ist das Haptfahrwerk mit dem 9mm MPX-Fahrwerksbrett zu fixieren und
    die 6 Löcher für die M5er Schrauben auf das Sperrholz zu übertragen.
    ( auf gleichmäßigen Überstand achten )
    Löcher größer bohren und mit Einschlagmuttern, die zur Sicherung verklebt werden, versehen.

    Nun können die Löcher auf den GFK-Rumpf übertragen werden und das Fahrwerksbrett
    mit Langzeit in den Rumpf geharzt werden.

    Das vorherige anschleifen des Rumpfinneren und Eintrennen der Schrauben nicht vergessen,
    sonst bleibt das eine fixe Verbindung.
    Angehängte Grafiken   
    Gruß
    www.fliegerlandshop.de
    Reiner Pfister
    Like it!

  2. #32
    User
    Registriert seit
    20.03.2003
    Ort
    Linz/OÖ
    Beiträge
    237
    Daumen erhalten
    3
    Daumen vergeben
    4
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Servus Reiner,

    Super Bericht, sag mal mit was schleifst Du das Fahrwerk so schön rund und glatt damit das mit der Lackierung was wird?

    Danke,
    Thomas
    Like it!

  3. #33
    User
    Registriert seit
    12.09.2002
    Ort
    Leimen-St.Ilgen
    Beiträge
    1.025
    Daumen erhalten
    7
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Thomas, danke

    Schleifen, erst grob mit dem Luftschleifer, dann Schleiflatte
    mit 80 / 120/ 180 / 220er Papier, dann von Hand und 2 fach
    Lack mit Zwischenschliff. ( Schleifzeit ca. 1 Stunde )
    Die Poren beim ersten Lack mit den Fingern zuschmieren, bitte
    lass das kein Lackierer lesen !

    Weiter mit den Verstärkungen aus 6mm Pappel, diese werden vor-
    und hinter dem Fahrwerksbrett verklebt, um eine größere Auflagefläche
    im Rumpf für das Hauptfahrwerk zu haben.
    Angehängte Grafiken   
    Gruß
    www.fliegerlandshop.de
    Reiner Pfister
    Like it!

  4. #34
    User
    Registriert seit
    12.09.2002
    Ort
    Leimen-St.Ilgen
    Beiträge
    1.025
    Daumen erhalten
    7
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Weiter ging es mit den beiden seitlichen Verstärkungen für die Krafteinleitung vom
    Fahrwerk in die Rumpfseitenwände und den Motorspant.

    Dazu habe ich 120g/m² CFK-Gewebe etwas höher als die beiden 6mm Pappel-Holzteile
    in die Ecken geklebt, dann mit Mumpe die beiden Pappelteile eingesetzt, das ganze mit
    Balsateile an Ort und Stelle mit leichtem Druck, ohne den Rumpf zu verformen, fixiert !
    Angehängte Grafiken   
    Gruß
    www.fliegerlandshop.de
    Reiner Pfister
    Like it!

  5. #35
    User
    Registriert seit
    12.09.2002
    Ort
    Leimen-St.Ilgen
    Beiträge
    1.025
    Daumen erhalten
    7
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Als letzte Verstärkung des Fahrwerkbereiches habe ich jeweils 2 Rovings
    unterhalb und oberhalb der beiden seitlichen Verstärkungen geklebt und mit
    je einem weiteren Streifen CFK-Gewebe verschlossen.

    P.S. die ganzen Holzteile werden später als Spantensatz angeboten, hatte ich im
    letzten Beitrag vergessen zu zeigen.
    Angehängte Grafiken   
    Gruß
    www.fliegerlandshop.de
    Reiner Pfister
    Like it!

  6. #36
    User
    Registriert seit
    12.09.2002
    Ort
    Leimen-St.Ilgen
    Beiträge
    1.025
    Daumen erhalten
    7
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Nachdem das Hauptfahrwerk und die Verstärkungen fertig sind habe ich
    mich um den Motorspant und deren Verschraubungen gekümmert.
    Bei unserem eingesetzten ZDZ-180, es soll ja ein kräftiger Schlepper werden,
    kommt ja ein Heckvergaser zum Einsatz.
    Deshalb wurden zuerst die Befestigungslöcher gebohrt, dann der GFK-Rumpf
    für den Heckvergaser ausgeschnitten, das ganze auf den Motorspant übertragen
    und auch ausgeschnitten. ( inkl. 2 Erleichterungsbohrungen unten )
    Danach mit den 4 Schrauben und einer größeren Spannplatte mit Langzeitharz in
    den Rumpf geklebt.

    P.S. für die 4 Motorschrauben habe ich mir eine schnelle Schablone aus 6mm Pappel
    gebastelt, inkl. Motorbefestigungslöchern. In diese Schablone ein 8mm Alurohr senkrecht
    dazu als Motorachse gesteckt und hinter das Holz den Seitenzug in Form von kleinen 3/6/3/0mm
    dicken Holzunterlagen unterlegt.
    Das ganze mit Krepp am Rumpf fixiert und Motorhaube aufgesteckt, Position überprüft, nachjustiert
    und gebohrt.
    Angehängte Grafiken       
    Gruß
    www.fliegerlandshop.de
    Reiner Pfister
    Like it!

  7. #37
    User
    Registriert seit
    12.09.2002
    Ort
    Leimen-St.Ilgen
    Beiträge
    1.025
    Daumen erhalten
    7
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Jetzt hat auch noch der Motorspant seine abgestuften 2 Lagen 120g/m²
    CFK-Gewebe als Verstärkungen für den 180er ZDZ bekommen.
    Angehängte Grafiken   
    Gruß
    www.fliegerlandshop.de
    Reiner Pfister
    Like it!

  8. #38
    User
    Registriert seit
    12.09.2002
    Ort
    Leimen-St.Ilgen
    Beiträge
    1.025
    Daumen erhalten
    7
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Als nächstes sind die Verstärkungen der Wurzelrippe aus 6mm Pappel
    an der Reihe, anpassen und mit Langzeitharz --Stück für Stück -- einkleben.

    P.S. ich habe vorher 2 kräftige Leisten von außen an die Wurzelrippe und mit sich
    selbst durch Kreppband geklebt, so erhalte ich später eine gerade Flächenwurzel ohne großen
    Aufwand.
    Angehängte Grafiken    
    Gruß
    www.fliegerlandshop.de
    Reiner Pfister
    Like it!

  9. #39
    User
    Registriert seit
    12.09.2002
    Ort
    Leimen-St.Ilgen
    Beiträge
    1.025
    Daumen erhalten
    7
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Als nächstes haben wir 2 CFK-Rohre 8x6mm als Verstärkung
    für die gewählte 180ccm - Antriebseinheit wie auf den folgenden
    Bildern zu sehen angepasst.
    Angehängte Grafiken     
    Gruß
    www.fliegerlandshop.de
    Reiner Pfister
    Like it!

  10. #40
    User
    Registriert seit
    12.09.2002
    Ort
    Leimen-St.Ilgen
    Beiträge
    1.025
    Daumen erhalten
    7
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Als nächstes haben wir 2 CFK-Rohre, Enden mit Buchestab gefüllt
    als Verstärkung der vorderen Rumpfeinheit eingeklebt.

    Bei dem eingesetzten 180ccm Motor sollte das gemacht werden, bei deutlich
    schwächere Motorwahl ist das nicht nötig.

    Alle Teile angeschliffen, CFK-Flicken in den Rumpf geklebt, Mumpe drauf und
    wieder CFK-Flicken als Abschluß.
    Angehängte Grafiken     
    Gruß
    www.fliegerlandshop.de
    Reiner Pfister
    Like it!

  11. #41
    User
    Registriert seit
    12.09.2002
    Ort
    Leimen-St.Ilgen
    Beiträge
    1.025
    Daumen erhalten
    7
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    So, als nächstes habe ich die Gegenplatte mit den beiden M4er Einschlagmuttern
    in den Rumpf geklebt.

    Da ich nicht 1,5m lange Arme habe habe ich dieses mjit folgendem Trick geschaft:

    Ich habe im Rumpfheck das spätere Loch für den MPX-Servoverbinder geschaffen.
    Durch dieses mit einem Röhrchen die kleine Schraube gefasst und von vorne die Platte
    mit Harz bestrichen in den Rumpf schweben lassen.
    Ich hoffe das ist so verständlich für alle Nachbauer gut erklärt ?!
    Angehängte Grafiken     
    Gruß
    www.fliegerlandshop.de
    Reiner Pfister
    Like it!

  12. #42
    User
    Registriert seit
    16.11.2008
    Ort
    -
    Beiträge
    184
    Daumen erhalten
    10
    Daumen vergeben
    15
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo

    Toller Bericht , super Modell ... mit nem 180er ? Der Wahnsinn ...
    Übrigens habt Ihr da eine klasse Werkstatt , ich denke mal mehr geht nicht .
    Bin schon gespannt aufs Endprodukt .

    Gruss Klaus
    Like it!

  13. #43
    User
    Registriert seit
    12.09.2002
    Ort
    Leimen-St.Ilgen
    Beiträge
    1.025
    Daumen erhalten
    7
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Klaus,

    danke für die Blumen, der 180er ZDZ wurde deshalb verbaut weil im nächsten Jahr
    ein Projekt 1:2 Nurflügel der AKA-Flug mit 75 - 80 kg Gewicht hinten dran hängen soll.
    Da schadet schon aus Sicherheitsgründen etwas Leistung vorne nicht !

    Weiter ging es mit der Schleppkupplung, diese wird zusammengeklebt, und ein 30kg
    Servo verbaut, ( HS-7954SH ) Sicherheit, siehe oben geht vor !

    Auch haben wir alle Ruder mit den gleichen HI-TEC Servos 7954 SH ausgestattet, auf 2 Zellen
    Lipo-Betrieb ausgelegt sollten wir auf der sicheren Seite sein.
    Die Kiste voll Servos wird aber auf 2 Schlepper verteilt, jetzt bloß keinen Schreck bekommen !

    Natürlich können Motoren ab 80 ccm und deutlich schwächere Servos eingebaut werden, auch
    unsere zusätzlichen Verstärkungen müssen bei diesen Antrieben nicht verbaut werden, wir bauen
    aber das max. mögliche ein, da sollten schon einige Verstärkungen für den sicheren Dauerbetrieb
    eingesetzt werden.
    Angehängte Grafiken     
    Gruß
    www.fliegerlandshop.de
    Reiner Pfister
    Like it!

  14. #44
    User
    Registriert seit
    12.09.2002
    Ort
    Leimen-St.Ilgen
    Beiträge
    1.025
    Daumen erhalten
    7
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Das ganze wird mit einer größeren Lage CFK-Gewebe und eingedicktem
    Harz mit Balsaleisten an seinem Platz gehalten.
    Bitte auf Überstand der Holzteile in Richtung Rumpföffnung achten, das dort
    später der Rumpfdeckel mit verschraubt werden soll.

    Auf den Rumpf aber bitte eine gerade schwere Leiste legen das dieser sich
    nicht verwölben kann.

    Nach der Trockenphase wurde die Simprop-Schleppkupplung gebohrt und mit
    den beiliegenden Schrauben verschraubt !
    Angehängte Grafiken     
    Gruß
    www.fliegerlandshop.de
    Reiner Pfister
    Like it!

  15. #45
    User
    Registriert seit
    10.02.2003
    Ort
    Pulsnitz
    Beiträge
    2.095
    Daumen erhalten
    56
    Daumen vergeben
    73
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Reiner,

    schöner Baubericht, kann man sich einiges abschauen.
    Bei dem einem Foto, das mit Spornrad, ist mir aufgefallen dass das Rad kaum Nachlauf, bzw. wenig geschleppt wird. Kann auch täuschen.
    Wenig Nachlauf macht sich insbesondere auf Hartpisten schlecht, habe ich die Erfahrung gemacht. Das Rad macht dann was es will.
    Ich nehme mal an, es wird auch mit Seil und Federn angelenkt.
    Die Spornradhalter von KHK Modellbau sehen dagegen gut aus.

    Tschüß
    Knut
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Entstehung eines Floaters
    Von Duo-Mike im Forum Segelflug
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.01.2013, 23:52
  2. Entstehung des Pfeifgeräusches
    Von m-ultimate im Forum Flugmodellbau allgemein
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 26.06.2009, 07:34
  3. Die Entstehung des Auftriebs...
    Von Yeti im Forum Flugmodellbau allgemein
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 28.09.2002, 01:24

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •