Anzeige Anzeige
Rückert Modell-GFK-Technik   www.woodwings.de
Seite 19 von 19 ErsteErste ... 910111213141516171819
Ergebnis 271 bis 285 von 285

Thema: Servorahmen IDS

  1. #271
    User
    Registriert seit
    25.10.2005
    Ort
    Berglen
    Beiträge
    792
    Daumen erhalten
    163
    Daumen vergeben
    64
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo zusammen,

    über das IDS von servorahmen.de habe ich nur Positives zu berichten. Viele andere übrigens auch.
    Das System an sich, das verwendete Material, die Abstufungen der Schubstangen und Servohebel - alles bestens!
    Wichtig ist halt: der richtige Einbau!!! Dazu ist schon viel geschrieben, auch in meinem ex3-thread.
    Eigentlich ist schon alles gesagt (nur noch nicht von allen. )
    Haben denn die "Bedenkenträger" tatsächlich schon schlechte Erfahrungen damit gemacht, dann wäre es interessant, Genaueres davon zu lesen. Oder ist es nur Theorie oder waren es nur die Folgen von Einbaufehlern?

    Nix für Ungut und Grüße
    Wilhelm
    Like it!

  2. #272
    User
    Registriert seit
    27.05.2002
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    1.759
    Daumen erhalten
    41
    Daumen vergeben
    28
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Scharnierkräfte

    So ganz trivial ist die Sache nicht. Das Scharnier hat sehr wohl Kräfte aufzunehmen, nennen wir sie F_hor(izontal) und F_vert(ikal).Ich habe mal ein kleines Modell gebaut, mit der Annahme, daß die Schubstange senkrecht zum Ruderhorn der Klappe sitzt.
    Was sicherlich noch jeder nachvollziehen kann, ist die Berechnung der Kraft in der Schubstange F = M / l0 (M= Drehmoment an der Klappe, l0 Hebelarm des Klappenruderhorns).
    Zerlegt man die Kraft in Schubstangenrichtung in ihre vertikale u horizontale Komponente, so erkennt man, daß abhängig von diesem Winkel (alpha), vertikale und horizontal wirkende Kräfte vom Scharnier aufgenommen werden müssen.
    Der Snipe von Vladimirs hat meiner Meinung nach aus diesem Grund ein zusätzlich gelagertes Ruderhorn am Querruder, um genau diese Kräfte nicht über das Gewebescharnier aufnehmen zu müssen.
    Bei den kurzen Hebelarmen ist natürlich die Kraft in der Schubstange größer, als bei den langen Ruderhörnern. Diese Kraft muss jedoch vom Scharnier auch aufgenommen werden können. Das ist bei den "normalen Anwendungen" auch kein Problem und weiche Scharnierlinien gab´s mit den alten Überkreuzanlenkungen auch.

    /Bernd
    Angehängte Grafiken  
    Angehängte Dateien
    Der Flug ist erst zu Ende wenn der Flieger im Gras liegt!
    http://sommerliga.org/
    Like it!

  3. #273
    User
    Registriert seit
    16.04.2017
    Ort
    -
    Beiträge
    212
    Daumen erhalten
    33
    Daumen vergeben
    5
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Bernd !
    Deine Ruderhornlänge mit 1cm bei IDS Anlenkung am Querruder ist aber sehr
    hoch eingeschätzt ,das muss entweder grosser Flieger oder dickes Profil sein.
    In F3X Fliegern kommt da sicher einiges weniger zu Stande ,will man unter der Schale
    bleiben ,bei ausgeschlagenen Rudern noch weniger ,der effektive Hebelarm
    wird noch kleiner ,also Kräfte wesentlich höher.
    Da sieht man halt manche Modelle hier ,die mit kleinsten Abtriebshebel noch
    Ausschläge auf 60% red. müssen.
    Man muss abwägen, wo man es noch einsetzen kann,
    bei „normalen Anwendungen“ sicher.


    Fliegergruss. Gerhard
    Like it!

  4. #274
    User
    Registriert seit
    27.05.2002
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    1.759
    Daumen erhalten
    41
    Daumen vergeben
    28
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Alois,

    Du musst schon alle Parameter berücksichtigen: wenn der Hebelarm Klappenruderhorn kleiner wird, verringert sich auch der Angriffswinkel alpha, und damit die vertikale Kraft quer zum Scharnier. die horizontale Kraft wird etwas höher, diese schätze ich jedoch als unkritscher ggü der vertikalen Kraft ein.
    Wir sollten das weiter diskutieren wenn wir echte Zahlen haben. Ich habe nur grob geschätzt, um ein Gefühl zu bekommen, was passiert.

    /Bernd
    Der Flug ist erst zu Ende wenn der Flieger im Gras liegt!
    http://sommerliga.org/
    Like it!

  5. #275
    User
    Registriert seit
    26.01.2003
    Ort
    Kopenhagen
    Beiträge
    446
    Daumen erhalten
    33
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hat jemand Efahrungen mit IDS oder LDS an F3F Fliegern und Silikon Scharnieren? In Bezug auf Rückstellgenauigkeit und "Härte" in 0 Position?
    liebe Grüsse

    Peter
    Like it!

  6. #276
    User
    Registriert seit
    13.02.2006
    Ort
    Königswinter
    Beiträge
    1.466
    Daumen erhalten
    34
    Daumen vergeben
    23
    0 Nicht erlaubt!

    Beitrag

    Hallo Dieter,

    ja habe die IDS von Servorahmen auch am Shooter und ExclusivOne mit Silikonscharnier drin verbaut.

    Diese sind soweit ausreichend Hart für den Hangflugeinsatz, wir fliegen oft voll Ballastiert mit fast 5kg. und das funktioniert einwandfrei, F3F kann ich nicht sagen.
    Meine Caldera Race hat ein Kevlarscharnier in den Flächen und das ist schon unnachgibieger (sprich Härter) als ein Silikonscharnier. Ob das jetzt ein Vorteil ist,
    kann ich jetzt nicht sagen, der Shooter wurde ja auch im Wettbewerb eingesetzt und hat auch alles mitgemacht.

    Gruß DonM
    Herr Verkehrsminister: Hände weg von meinem Hobby!
    Der eine trinkt Whisky, der andere steht Soo da.
    Gruß Manfred
    Like it!

  7. #277
    User
    Registriert seit
    13.02.2006
    Ort
    Königswinter
    Beiträge
    1.466
    Daumen erhalten
    34
    Daumen vergeben
    23
    0 Nicht erlaubt!

    Unglücklich

    Zitat Zitat von extension Beitrag anzeigen
    Haben denn die "Bedenkenträger" tatsächlich schon schlechte Erfahrungen damit gemacht, dann wäre es interessant, Genaueres davon zu lesen. Oder ist es nur Theorie oder waren es nur die Folgen von Einbaufehlern?
    Nix für Ungut und Grüße
    Wilhelm
    Hallo Wilhelm,

    dann schau mal bitte hier: http://www.rc-network.de/forum/showt...=1#post4612626

    Es war kein Einbaufehler oder Theorie, sondern eine Charge die Fehlerhaft ist, Servorahmen tauscht ja auch die Teile von V4 gegen V3 aus, warum wohl?
    Habe das System auch schon mehrfach verbaut und bis auf diese Charge keine Probleme damit gehabt, mir wurde geholfen (Danke an Servorahmen.de) und alles ist gut geworden

    Stabilität, da habe ich schon gesehen auf der Tannenalm das die Keile die in den Klappen (Querruder) sitzen ausbrachen nach einer Drehlandung.
    Das war das Mono System, aber das kann halt passieren bei voller Ballastierung und Drehlandung ins Gras, das ist halt Pech.

    Alles ist gut.

    Gruß DonM
    Herr Verkehrsminister: Hände weg von meinem Hobby!
    Der eine trinkt Whisky, der andere steht Soo da.
    Gruß Manfred
    Like it!

  8. #278
    User
    Registriert seit
    25.10.2005
    Ort
    Berglen
    Beiträge
    792
    Daumen erhalten
    163
    Daumen vergeben
    64
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo DonM,

    das mit der fehlerhaften Charge ist wohl dumm gelaufen, ist aber auch kein grundsätzliches Problem.
    Und dass es kein System gibt, dass allen Belastungen standhält, ist auch klar.
    Ich hab' mal die Butterfly-Klappen zu lange stehen lassen. Die Folgen: Getriebeschaden, die IDS-Teile blieben aber schadlos.
    Im Prinzip scheinen wir uns ja einig zu sein.

    Grüße
    Wilhelm
    Like it!

  9. #279
    User Avatar von Sebastian St.
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    3.074
    Daumen erhalten
    30
    Daumen vergeben
    4
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    @ Bernd : Ich kann dir nicht folgen , warum soll sich die Scharnierlast ändern wenn das Ruderdrehmoment gleich bleibt ?
    Dem Scharnier ist es egal ob 25 N an 2 cm oder 50 N an 1 cm drücken , die Kräfte die auf das Ruder bzw. Scharnier wirken bleiben gleich . Und woher soll eine vertikale Kraft in der Schubstange herkommen , eine Schubstange kann nur Zug- und Druckkräfte Zwischen ihren (Dreh-)Lagerpunkten übertragen .
    Sebastian
    Like it!

  10. #280
    User
    Registriert seit
    27.05.2002
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    1.759
    Daumen erhalten
    41
    Daumen vergeben
    28
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Sebastian,

    das Drehmoment von 50Ncm bleibt gleich, aber nicht die Kraft in der Stange.
    F= M/l also in einem Fall 50N (kurzer Hebel) im anderen Fall 25N (langer Hebel).
    Diese Stangenkraft kann man einfach in ihre Komponenten in x und z-Richtung zerlegen (Kräfteparallelogramm).
    Das was wir Scharnier nennen, ist ein "Stützgelenk" dh. ein Stützlager, das zwar kein Drehmoment aufnehmen kann, muss aber Kräfte in x- und z-Richtung in die Struktur einleiten muss.
    Ich hoffe das beantwortet Deine Frage.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	scharnierkraft__.jpg 
Hits:	2 
Größe:	149,5 KB 
ID:	2056657
    Der Flug ist erst zu Ende wenn der Flieger im Gras liegt!
    http://sommerliga.org/
    Like it!

  11. #281
    User Avatar von Sebastian St.
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    3.074
    Daumen erhalten
    30
    Daumen vergeben
    4
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Bernd ,

    wenn du die Hebellänge L halbierst und dafür die Stangenkraft verdoppelst bleiben die anderen resultierenden Kräfte gleich , außerdem erzeugen die nach links gerichteten Kräfte ein rechtsdrehendes Moment , woher sollen die höheren Kräfte herkommen wenn das Produkt aus Kraft und Weg (Hebel ) gleich bleibt ? Wenn du in deiner Zeichnugdie Kraft F verdoppelst werden Fx und Fz zwar auch doppelt so groß ,aber der Hebel L muß auch halbiert werden damit M gleich bleibt , somit haben Fx und Fz auch nur den halden des ursprünglichen Hebels zur Verfügung und somit wäre alles wieder im Gleichgewicht

    Wir übertragen zwar Zu- und Druckkräfte über die Stange in das Ruderhorn aber dadurch das das Ruder drehbar gelagert ist erzeugen wir ein Drehmoment das sich aus Kraft x Weg errechnet
    Sebastian
    Like it!

  12. #282
    User
    Registriert seit
    19.05.2013
    Ort
    -
    Beiträge
    39
    Daumen erhalten
    13
    Daumen vergeben
    8
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Kräfte im ids angetriebenen Ruder

    Darf man davon ausgehen, das die Scharnierline ja nicht fest ist. sondern dem Druck ausweicht, und somit das Modell bewegt! Damit sollten dann die Kräfte recht gering sein!

    Aber mal ehrlich sollte man das nicht in einem eigenen Fred bearbeiten, denn mit dem Thema Ids hat das recht wenig zu tun.... obgleich ich die Argumentationen sehr geniesse;-)

    Blue skyes

    Tom
    Like it!

  13. #283
    User Avatar von Sebastian St.
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    3.074
    Daumen erhalten
    30
    Daumen vergeben
    4
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von ger1587 Beitrag anzeigen
    Darf man davon ausgehen, das die Scharnierline ja nicht fest ist. sondern dem Druck ausweicht, und somit das Modell bewegt! Damit sollten dann die Kräfte recht gering sein!

    Nein , die Hebelverhältnisse / Drehpunkte ändern sich ja nicht zueinander , es sei denn das Scharnier wäre so weich / dehnbar das es in einem Fluggerät nichts zu suchen hat !

    Zitat Zitat von ger1587 Beitrag anzeigen
    Aber mal ehrlich sollte man das nicht in einem eigenen Fred bearbeiten, denn mit dem Thema Ids hat das recht wenig zu tun.... obgleich ich die Argumentationen sehr geniesse;-)
    Wieso nicht , IDS ermöglicht doch grade erst solche " Harten " Anlenkungen mit den kleinen Hebellängen mit vertretbaren Aufwand ....


    In der Exeltabelle müßte man die Werte für die horizontale und vertikale Kraft in Spalte "A" noch mit der Hebellänge von "2" muliplizieren um sie mit den Kräften in Spalte "B" vergleichen zu können da sie wie die Kraft "F" am oberen Ende von Hebel "l" angreifen .
    Sebastian
    Like it!

  14. #284
    User Avatar von Muckla
    Registriert seit
    09.04.2002
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    248
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Unglücklich servorahmen.de Servohebel auf KST X10

    Hallo Gemeinde,
    ich verzweile gerade daran, die Servohebel vom IDS KST X10 Mono (V3) auf die Servos zu bekommen. Man spürt zwar, dass die Zahnung von Servohebel und Servokopf richtig voreinander stehen, die Hebel bekomme ich aber nicht aufgeschoben. Ich habe den Eindruck, dass ich dabei die ganze Zahnung im Hebel zerdrücke. Hat jemand einen Tipp? Wie schwergängig ist denn die Passung normalerweise?
    Gruß, Stefan
    www.sw-fly.de
    Like it!

  15. #285
    User
    Registriert seit
    19.05.2013
    Ort
    -
    Beiträge
    39
    Daumen erhalten
    13
    Daumen vergeben
    8
    0 Nicht erlaubt!

    Standard aufpressen der Hebel

    ist ganz einfach!

    Erst ene Schubstange in den Hebel klemmen, damit er nicht kolabiert!
    Dann den Hebel mit einem Schraubstock auf den Vielahn aufpressen.


    viel spass beim bauen...


    blue skyes

    tom
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.10.2011, 15:12

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •