Anzeige Anzeige
www.d-power-modellbau.com   flight-composites.com
Seite 2 von 11 ErsteErste 1234567891011 LetzteLetzte
Ergebnis 16 bis 30 von 162

Thema: Nordic (Küstenflieger): Baubericht

  1. #16
    User
    Registriert seit
    14.08.2006
    Ort
    LE
    Beiträge
    61
    Daumen erhalten
    4
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard EWD-Messung

    Lange genug habe ich diesen Moment herausgezögert aber heute musste es sein. Bevor ich noch weitere Arbeit
    in den Rumpf investiere, sollte ich wissen wie es um die EWD steht damit ich gegebenfalls noch am Leitwerk
    korrigieren kann.

    Dank der Steckungsröhrchen des Leitwerks war die Messung auch garnicht so schwierig, denn die Röhrchen sind
    mittig im Leitwerk gesteckt und beide gleich dick. Damit habe ich eine Parelelle der Profilsehne des Höhenleitwerks
    auf der Außenseite der gesteckten Röhrchen und kann eine Wasserwage direkt auf die Röhrechen legen. Dann wird
    das Heck waagrecht ausgerichtet und die EWD direkt and der gesteckten Tragfläche gemessen.

    Name:  EWD-Messung-01.jpg
Hits: 4317
Größe:  114,9 KB

    Name:  EWD-Messung-02.jpg
Hits: 4262
Größe:  92,3 KB

    Und wie ihr auf dem folgenden Bild sehen könnt, alles im grünen Bereich. Eine gemessene EWD von ca. 1,2°

    Name:  EWD-Messung-03.jpg
Hits: 4260
Größe:  120,6 KB
    Like it!

  2. #17
    User
    Registriert seit
    14.08.2006
    Ort
    LE
    Beiträge
    61
    Daumen erhalten
    4
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Leitwerk-Nacharbeit

    Ganz zu Beginn dieses Threads habe ich mich über die überstehenden Röhrchen im Rumpf und über den "lausigen" Spalt
    zwischen Leitwerk und Rumpf beklagt. Nachdem ich die EWD nachgemessen habe, kann ich mich nun auch beruhigt an
    die Nacharbeit meiner Leitwerkshälften machen.

    Die überstehenden Röhrchen habe ich bereits im Laufe dieser Woche abgefeilt. Was auf den folgenden Bilder zu sehen ist,
    sind die zu tief eingesteckten inneren Röhrchen, die am Ende mit der jeweiligen Leitwerkshälfte verklebt wird. Die Auflagefläche
    der Leitwerkshälften zum Rumpf habe ich heute korrigiert. Die Spalte sehen jetzt deutlich besser aus.

    Name:  Leitwerk-Nacharbeit-02.jpg
Hits: 4252
Größe:  71,6 KB

    Name:  Leitwerk-Nacharbeit-01.jpg
Hits: 4210
Größe:  58,6 KB

    Die bewegten Ruderflächen sind durch die Korrektur in eingestecktem Zustand natürlich auch dichter zueinander gerückt,
    so dass diese keinen ausreichenden Ausschlag nach oben erlauben. Also habe ich diese leicht gekürzt und die schräge Flache
    entsprechend angepasst.

    Name:  Leitwerk-Nacharbeit-03.jpg
Hits: 4210
Größe:  81,5 KB

    Name:  Leitwerk-Nacharbeit-04.jpg
Hits: 4211
Größe:  98,2 KB
    Like it!

  3. #18
    User
    Registriert seit
    14.08.2006
    Ort
    LE
    Beiträge
    61
    Daumen erhalten
    4
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Leitwerk-Anlenkung und -Fixierung

    Weiter geht's mit der Leitwerksanlenkung.

    Die im Bausatz beiliegenden Anlenkhebel aus Kunsstoff sind prinzipiell eine brauchbare Qualität und könnten bedenkenlos
    verwendet werden. Persönlich bevorzuge ich am V-Leitwerk aber solide Stahldrähte mit aufgelötetem Kugelkopf. Ganz besonders
    mit Schubstangen kann es durch ungünstige Winkelverhältnisse passieren, dass die normalen V-Leitwerkshebel ein wenig
    verwunden werden und das gefällt mir dann garnicht.

    Nach einiger Biegearbeit am Schraubstock und häufigem Probieren am Ruder hat es dann einigermaßen gepasst.

    Name:  Leitwerk-Anlenkung-01.jpg
Hits: 4188
Größe:  126,7 KB

    Name:  Leitwerk-Anlenkung-02.jpg
Hits: 4164
Größe:  58,3 KB

    Auf dem folgenden Bild ist die Kugel noch nicht aufgelötet.

    Name:  Leitwerk-Anlenkung-03.jpg
Hits: 4187
Größe:  92,3 KB

    Da die Leitwerksteile "nur" aufgesteckt werden, habe ich mir Gedanken zu deren Fixierung gemacht. Die von den Küstenfliegern
    empfohlene Methode ist ein einfacher Klebestreifen aus der Oberseite. Warum denn einfach, wenn's auch komplizierter (aber unsichtbar)
    geht ;-)

    Gestern Morgen hatte ich die zündende Idee: Ein Kunststoffrohr in der Leitwerkhälfte das durch eine Bohrung in den Rumpf reicht.
    Diese Rohr hat wiederum eine kleine Bohrung durch die im Rumpfinnern ein dünnes Kohlestäbchen gesteckt wird. Schon kann da
    nichts mehr verrutschen.

    Name:  Leitwerk-Fixierung-01.jpg
Hits: 4134
Größe:  101,9 KB

    Name:  Leitwerk-Fixierung-02.jpg
Hits: 4190
Größe:  86,8 KB

    Gleich nach den Kunststoffröhrchen, habe ich dann auch gleich die Edelstahl-Steckungsröhrchen in die Leitwerkshälften
    eingeklebt.

    Name:  Leitwerk-Fixierung-03.jpg
Hits: 4160
Größe:  106,1 KB

    Zwischenzeitlich habe ich die Messingkugeln auf meine Stahlanlenkungen gelötet. Gut "warmgeklebt" setze ich die Leitwerksanlenkungen
    in die Ausfräsungen und fülle die verbleibenden Hohlräume mit 5min Epoxy, den ich mit wenig Baumwollflocken verstärkt habe.

    Name:  Leitwerk-Anlenkung-04.jpg
Hits: 4115
Größe:  157,9 KB

    Die Schiemereien an den Anlenkungen sind später, im fast ausgehärteten Zustand des Klebers, leicht mit einem Cutter zu entfernen. Klebstoffreste
    und -überstände im Ruderspalt werde ich nach vollständiger Aushärtung plan feilen.

    Name:  Leitwerk-Anlenkung-05.jpg
Hits: 4201
Größe:  94,8 KB
    Like it!

  4. #19
    User
    Registriert seit
    14.08.2006
    Ort
    LE
    Beiträge
    61
    Daumen erhalten
    4
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Fläche-Verkabelung

    Während der letzten Woche hatte ich nur wenig Gelegenheiten am Flieger zu arbeiten und so habe ich mir um die Flächenverkabelung
    gekümmert. Dieser Arbeitsschritt benötigt immer relativ wenig Werkzeug, macht wenig Lärm und kann jederzeit unterbrochen werden.

    Meine bevorzugten Kabelkonstruktionen sind fertige Servoverlängerungskabel, die ich an geeigneter Stelle trenne. Der längere Teil
    (mit der Buchse) liegt in der Tragfläche und der kürzere Teil (mit dem Stecker) liegt im Rumpf. Dazwischen sind die grünen MPX-Steckverbinder.
    Auf diese Weise benötige ich kein Crimpwerkzeug um die Servostecker und -buchsen an lose Servokabel zu befestigen.
    Die maximale Länge der Kabelstrecke vom Servo über den Flächenverbinder bis zum Empfänger bestimmt die benötigte Länge eines
    Verlängerungskabels. Für meinen Nordic habe ich Verlängerungskabel mit 120cm (fürs Querruder) und 80cm (für die Wölbklappen) gewählt.

    Name:  Fläche-Verkabelung-01.jpg
Hits: 4125
Größe:  77,7 KB

    Als besonderen Luxus leite ich mir die netten Platinchen von Emcotec um die Kabel mit den MPX-Steckern zu verbinden. Mit diesen Teilen
    erspart man sich dieses unsägliche Gefrickel bis die Servokabel, mit ordentlicher Isolierung, am Steckverbinder sind. Außerdem ist damit ein
    zuverlässiger Knickschutz gegeben. Auf der Seite der Tragflächen spielt das eigentlich keine Rolle, da hier die Steckerbuchse eingeklebt wird.
    Auf der Rumpfseite wird der Buchsenstecker aber nicht fixiert, sondern beim Demontieren der Tragflächen jeweils aus der Steckerbuchse
    gezogen und dann ist es wirklich angenehmer etwas Stabiles in den Fingern zu halten.

    Name:  Fläche-Verkabelung-02.jpg
Hits: 4111
Größe:  100,7 KB

    Das folgende Bild zeigt das Kabel eingezogen, abgelängt und mit dem Steckverbinder verlötet.

    Name:  Fläche-Verkabelung-03.jpg
Hits: 4138
Größe:  106,2 KB

    Ganz zum Schluss dann nochmals ein letzter Test, inklusive rumpfseitiger Kabelei, bevor der MPX-Steckverbinder in die Fläche geklebt wird.
    Zusätzlich teste ich noch die rumpfseitige Kabelei an einer Fläche eines meiner anderen Flieger. Alle meine Flieger mit grünen MPX-Steckverbindern
    haben die gleiche Stiftbelegung. Das erleichtert Tests und reduziert Verkabelungsfehler beim Bau.

    Name:  Fläche-Verkabelung-04.jpg
Hits: 4104
Größe:  81,3 KB
    Like it!

  5. #20
    User
    Registriert seit
    14.08.2006
    Ort
    LE
    Beiträge
    61
    Daumen erhalten
    4
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Flächenservo-Einbau

    Die ganze Woche habe ich darüber meditiert wie ich denn nun meine Flächenservos in den Schächten befestige.
    Auch wenn ich Küstenschwalbe enttäuschen muss ;-) habe ich mich entschlossen diese mit Schrumpfschlauch
    direkt auf die Servoabdeckungen zu kleben. Für die aufwändige Methode, wie ich sie in meinem Nordkap realisiert habe,
    war der Platz einfach zu knapp. Wer an der Festigkeit zweifelt, dem empfehle ich ein Blick auf meine Messreihe
    im Thread http://www.rc-network.de/forum/showt...rvos-einkleben.

    Fast vergessen, die Hutze am Querruder habe natürlich noch vorher gekürzt.

    Name:  Servoschacht-QR-04.jpg
Hits: 4093
Größe:  90,9 KB

    Die Befestigungslaschen an den Servos mussten vor dem Einschrumpfen natürlich ab, sonst reicht der Platz im
    Servoschacht doch nicht.

    Name:  Flächenservo-Einbau-01.jpg
Hits: 4084
Größe:  102,7 KB

    Am eingeschrumpften Servo, mit montiertem Ruderarm und Gabelkopf, habe ich dann in der vorgesehenen Position
    nochmals überprüft ob der Gabelkopft in allen Winkeln auch einigermaßen frei in der Hutze bewegt werden kann.

    Name:  Flächenservo-Einbau-02.jpg
Hits: 4007
Größe:  62,6 KB

    Wie man sieht ist es ziemlich knapp, aber dank Nylon-Gabelköpfe ist ein leichtes Streifen kein Problem.

    Alle vier Servos habe ich in einem Rutsch geklebt. Vorher sollte alles am Platz sein, denn es bleiben bei der Menge
    Epoxy (5Min-Epoxy mit Glasbubbles und Baumwollflocken) keine 2min zur Verarbeitung.

    Name:  Flächenservo-Einbau-03.jpg
Hits: 4037
Größe:  158,5 KB

    Das Ergebnis der Stresskleberei ist zufriedenstellend. Keine größere Panne passiert.

    Name:  Flächenservo-Einbau-04.jpg
Hits: 4023
Größe:  73,4 KB
    Like it!

  6. #21
    User
    Registriert seit
    05.07.2009
    Ort
    Herten
    Beiträge
    176
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Flugbilder

    Hier mal zur Motivation ein paar Flugbilder:

    Name:  IMG_4077.jpg
Hits: 4631
Größe:  72,0 KB

    Name:  IMG_4165.jpg
Hits: 3906
Größe:  63,7 KB

    Name:  IMG_4128.jpg
Hits: 3909
Größe:  124,8 KB

    Name:  IMG_4080.jpg
Hits: 3914
Größe:  82,4 KB

    Viele Grüße
    Karsten
    Like it!

  7. #22
    User
    Registriert seit
    14.08.2006
    Ort
    LE
    Beiträge
    61
    Daumen erhalten
    4
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Jaaaaaaa

    Genau das will ich sehen!!! Schick dein Flieger.
    Und - die einzig sinnvolle Nutzung der Abraumhalden.
    Like it!

  8. #23
    User
    Registriert seit
    14.08.2006
    Ort
    LE
    Beiträge
    61
    Daumen erhalten
    4
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Innenausbau

    Wie vielleich schon mancher vermutet, habe ich mich selbstverständlich nicht mit dem Standard-Servobrettchen abgegeben,
    sondern schon wie bei meinem Nordkap das meiste des RC-Geraffels weiter hinten in den Rumpf geschoben.

    Die Gründe sind:
    - Optik
    - Option für Flitschenhaken
    - Meine Servos sind für die vorgesehene Originalposition zu hoch

    Den Designprozess der letzten Woche habe ich nicht in Bildern festgehalten. Außer Pappschnipsel ist dabei auch noch
    nichts angefallen. Begonnen habe ich mit den Servos an denen die Arme und Schubstangen befestigt waren. Diese habe
    ich dann einige Tage im Rumpf herumgeschoben und gedreht bis ich das Gefühl hatte so gehts. Danach entstand ein
    erstes Pappmodell auf dem die Servos und der Empfänger mit Klebeband befestigt waren. Mit dem Modell
    habe ich dann wieder mehrfach den Einbau geprobt. Nach dem Pappmodell entstand dann erst die Variante in Sperrholz,
    wie sie auf den folgenden Bildern zu sehen ist.

    Name:  RC-Träger-roh-01.jpg
Hits: 3839
Größe:  156,9 KB

    Name:  RC-Träger-roh-02.jpg
Hits: 3860
Größe:  120,4 KB

    Name:  RC-Träger-roh-03.jpg
Hits: 3875
Größe:  63,0 KB

    Am Holzmodell konnte ich dann auch erst experimentell die nötige Auflage für den RC-Träger ermitteln.

    Name:  RC-Träger-Auflage-01.jpg
Hits: 3877
Größe:  95,6 KB

    Name:  RC-Träger-Auflage-02.jpg
Hits: 3859
Größe:  85,0 KB

    Nachdem Position und Auflagehöhe feststand (nix schleift, der Flächenverbinder geht noch rein) konnte ich das Auflagebrettchen
    auf den Rumpfboden kleben. Geklebt wurde in montiertem Zustand. Der Abstand der Schubstangen zu den MPX-Multilock-Buchsen
    diente als Justierhilfe.

    Name:  RC-Träger-Auflage-03.jpg
Hits: 3855
Größe:  42,7 KB

    Name:  RC-Träger-Auflage-04.jpg
Hits: 3886
Größe:  120,6 KB
    Like it!

  9. #24
    User
    Registriert seit
    14.08.2006
    Ort
    LE
    Beiträge
    61
    Daumen erhalten
    4
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Innenausbau

    Nachdem das Auflagebrettchen drin war, ging's weiter mit der Bestückung des RC-Trägers.

    Name:  RC-Träger-bestückt-01.jpg
Hits: 3884
Größe:  102,1 KB

    Der Empfänger liegt im Rumpf direkt unter dem Flächenverbinder und ist mit Schrumpfschlauch
    auf dem RC-Träger fixiert.

    Name:  RC-Träger-bestückt-02.jpg
Hits: 3823
Größe:  121,0 KB

    Der MPX-Empfänger hat zwei Antennen. Eine wird im roten Röhrchen direkt auf dem Rumpfboden
    aufliegen und die zweite (kürzere) führe ich nach oben aus dem Rumpf.

    Name:  RC-Träger-bestückt-03.jpg
Hits: 3831
Größe:  107,3 KB

    Am Ende des RC-Trägers ist noch ein Balsaklotz womit dieser im Rumpf abgestützt wird. Die blaue
    Auflage ist ein Stückchen PP-Schaum aus Verpackungsresten.

    Name:  RC-Träger-bestückt-04.jpg
Hits: 3844
Größe:  125,1 KB

    Zuletzt dann die Verkabelung der Flächenanschlüsse, Spannungsversorgung und Sensorik.

    Name:  RC-Träger-verkabelt-01.jpg
Hits: 3898
Größe:  125,5 KB

    Name:  RC-Träger-verkabelt-02.jpg
Hits: 3837
Größe:  98,5 KB

    Name:  RC-Träger-verkabelt-03.jpg
Hits: 3845
Größe:  135,7 KB
    Like it!

  10. #25
    User
    Registriert seit
    14.08.2006
    Ort
    LE
    Beiträge
    61
    Daumen erhalten
    4
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Leitwerk-Anlenkung

    Nachdem der Innenausbau soweit fertig war konnte ich auch noch die Schubstangen entsprechen kürzen
    und die Gewindehülsen einkleben.

    Name:  Leitwerk-Anlenkung-06.jpg
Hits: 3908
Größe:  88,6 KB
    Like it!

  11. #26
    User
    Registriert seit
    14.08.2006
    Ort
    LE
    Beiträge
    61
    Daumen erhalten
    4
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Lackierung

    Der erste Lackauftrag auf der Tragflächenunterseite:

    Name:  Lackierung-Unterseite-02.jpg
Hits: 3765
Größe:  65,7 KB

    Name:  Lackierung-Unterseite-01.jpg
Hits: 3848
Größe:  67,9 KB

    Das feine Maskingtape habe ich meiner Frau geklaut. Der Lack ist ein wasserlöslicher Acryllack aus dem Baumarkt.
    Like it!

  12. #27
    User Avatar von Küstenschwalbe
    Registriert seit
    23.03.2013
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    462
    Daumen erhalten
    28
    Daumen vergeben
    22
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Nabend Georg,
    selbstverständlich hab ich gar kein Problem damit, wenn du die Servos in Schrumpfschlauch einklebst .
    Ich lese hier heimlich mit, und sauge eine riesen Menge sehr guter Bautips für meine Nordkap ab .

    - Servoabdeckungen hab ich schon.
    - Die netten Schräubchen noch nicht (aber ich weiß wo es die gibt, danke).
    - Lötplättchen für die MPX Stecker hab ich noch von Nessel.
    - Die schwarzen Einbaurahmen für die MPX Stecker gibt es auch in 1/2 Tiefe, dann kann man die im Rumpf und in der Fläche einbauen, Mhhhh.
    - Einbaubrettchen für Empfänger und Leitwerks-Servos. (schon abgeguckt)


    In der Nordic ist ja eine Menge Kohle im Rumpf verbaut . Mit der Antenne, muss wohl oben raus

    Das Schachbrettdesign sieht jetzt schon "rattenscharf" aus

    Ich bin mir sicher, das wird ein super Flieger. Aber Karsten hat die Wölbklappen auch von "Oben" angelenkt!!!
    Das werde ich auf jedenfall auch machen, eventuell sogar die Querruder (vom Hebel bei den Querrudern eher ein Nachteil, aber die Optik, wenn unten alles "glatt" ist, Hmmmmm )

    Edit: Sach mal, gar keine Telemetrie an Board ?!
    Gruß Jens
    Mein Lieblingsspruch: ...nein Schatz, das ist immer noch das gleiche Modell...
    Achtung: Meine Beiträge können Spuren von Satire, Komödie und Erdnüssen enthalten.
    Like it!

  13. #28
    User
    Registriert seit
    14.08.2006
    Ort
    LE
    Beiträge
    61
    Daumen erhalten
    4
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Jens,

    freut mich sehr, dass du was aus meinem Beitrag ziehen kannst.

    Meine stillen Leser und ich sind schon sehr gespannt auf deine Ruderanlenkung von oben. Ist doch klar,
    dass du uns detailierte Bilder liefern musst.

    Selbstredend kommt Telemetrie an Bord. Hier habe ich eher sehr selten die Gelegenheit in Augehöhe vorbeizubrettern.
    Wir haben's hier eher mit Thermik überkopf zu tun und da ist ein Vario klar von Vorteil.
    Eine der beiden Servoverlängerungerungkabel die auf den Bilder (RC-Träger) nach links weggehen ist der Sensoranschluss.
    Das andere ist der B/D-Anschluss des Empfängers.

    Wie ist das mit deinen halbtiefen Einbaurahmen für die MPX-Stecker gedacht? Willst du etwa beide Steckverbinder
    fix befestigen? Davon kann ich nur abraten.
    Bei Steckverbindungen muss eine Hälfe immer frei beweglich sein, sonst werden die Kontaktflächen ständig
    gegeneinander bewegt. Das führt zu mechanischem Verschleiß, Kontaktbrand und damit irgendwann einmal
    zu Problemen. Außerdem ist das Risiko die Servokontrolle zu verlieren ziemlich groß, falls sich doch
    einmal eine Fläche vom Rumpf lösen sollte.
    Like it!

  14. #29
    User Avatar von brigadyr
    Registriert seit
    01.08.2011
    Ort
    Lilienthal
    Beiträge
    591
    Daumen erhalten
    18
    Daumen vergeben
    11
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Sieht tatsächlich toll aus! Überhaupt saubere Arbeit.Baue einen Ähnlichen Segler auf,das Schachbrett wäre auch was für mich.
    Mit den Steckern muß ich Jens beipflichten.Eine Seite sollte schwimmend gelagert sein.Das kann Dir auch die Stifte brechen lassen.
    Bei den Plastikgabelköpfen hätte ich übrigens auch kein gutes Gefühl.Die Stifte sind mir schon beim Montieren abgebrochen.
    Aber grundsätzlich,weiter so. Hast Du bestimmt Freude und eine Stolz gewölbte Brust beim Fliegen!
    Gruß,Jörg. ,,Wenn Du eine weise Antwort verlangst,mußt Du vernünftig fragen.'' JW von Goethe.
    Like it!

  15. #30
    User
    Registriert seit
    14.08.2006
    Ort
    LE
    Beiträge
    61
    Daumen erhalten
    4
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard "Plastikgabelköpfe"

    Hallo Jörg,

    herzlichen Dank für die Komplimente.

    Meine "Plastikgabeköpfe" muss ich hier aber vehement verteidigen. Ich bin ein überzeugter "Plastikgabelköpfler" und
    verwende Nylongabelköpfe schon seit vielen Jahren. Die Teile haben genau die richtige Festigkeit, so dass diese noch
    vor dem Metallgetriebe meiner Servos sterben.

    Auch bei meiner 4m Excel habe ich Nylongabelköpfe drin und dort habe ich es durch eine versaute Ladung mit Dreher
    geschafft, dass die Flaps durch das Gras von Rückwärts gegen die Servos geschlagen wurden. Das Kohlegestänge
    und die Gabelköpfe waren hin, alles Andere (Servo, Flaps) hat es unbeschadet überstanden.

    Speziell beim Nordic spricht noch die kürzere Bauform für die Nylongabelköpfe. Beim Querruder ist das Gestänge so kurz,
    dass es mit schraubbaren Metallgabelköpfen nur einseitig möglich gewesen wäre. An der Servoseite hätte es dann ein Z-Bend
    sein müssen, der aber bei 2mm Drahtstärke (der Gewindestange) zu breit geworden wäre und in der Hutze gestreift hätte.

    Einen Glaubenskrieg will ich hier aber nicht anzetteln. Selbstverständlich habe ich auch Metallgabelköpfe im Einsatz,
    schon allein weil die sich doch "wertiger" anfühlen ;-)

    Gruß
    Georg
    Like it!

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •