Anzeige 
Seite 10 von 32 ErsteErste 1234567891011121314151617181920 ... LetzteLetzte
Ergebnis 136 bis 150 von 477

Thema: Saito FG 60 Sternmotor

  1. #136
    User
    Registriert seit
    23.06.2007
    Ort
    Herzogenaurach
    Beiträge
    823
    Daumen erhalten
    3
    Daumen vergeben
    9
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hi,

    hmmmm.... Wenn ich 6 oder 7 Umdrehungen einstelle, dann läuft er so fett, dass er ausgeht.
    Welche Basis nehmt ihr als "0 Umdrehungen"?
    Ich nehme Gashebel ganz zu. Also nicht auf Leerlauf-Position sondern auf Anschlag zu.

    Ich finde die Temperatur ziemlich niedrig.
    Alle meine bisherigen Motoren waren deutlich höher, auch mein FG 14 war immer um die 90 Grad.
    Die Ventile hab ich peinlich genau auf 0.05 bis 0.08 eingestellt.

    Was mir heute aufgefallen ist: der Motor quietscht und zwitschert etwas...

    Ventile gehen leicht, Kompression warm auf Zylinder eins und drei gut, auf zwei schwächer. Stangen hängen korrekt in den Pfannen. Ölanteil ist 18:1.

    Die Drehzahl wird noch deutlich hochgehen. Ich berichtet morgen wieder.

    Gruß
    Tobias
    Like it!

  2. #137
    User Avatar von Flächen-Opi
    Registriert seit
    17.08.2013
    Ort
    Region Hannover
    Beiträge
    421
    Daumen erhalten
    15
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Tobias,

    woher hast du diese ganzen Werte !!

    Ventilspiel 0,10mm , darauf achten das sich die Fühlerlehre relativ leicht durchschieben lässt, ist das nicht der Fall drückst du mit der Lehre das Ventil nach unten, das bedeutet dann 0 Spiel !!!!
    Grundeinstellung (Break-in)
    Normalerweise springt der Motor in der vorgegebenen Einstellung tadellos an.

    Düsennadel ganz eindrehen, spürst du einen Widerstand ist das 0

    H-Nadel 2 Umdrehungen
    L-Nadel 6-7 Umdrehungen

    Ich empfehle dir nochmals genau die Anleitung zu lesen, sonst ist der Motor Altmetall.
    Like it!

  3. #138
    User
    Registriert seit
    29.05.2013
    Ort
    RLP
    Beiträge
    555
    Daumen erhalten
    72
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Flächen-Opi Beitrag anzeigen
    Ventilspiel 0,10mm , darauf achten das sich die Fühlerlehre relativ leicht durchschieben lässt, ist das nicht der Fall drückst du mit der Lehre das Ventil nach unten, das bedeutet dann 0 Spiel !!!!
    Offenbar gibt es verschiedene Betriebsanleitungen für diesen Motor, wenn man mal nebeneinander legt, was zum gleichen Thema hier jeweils geschrieben wird. In meiner engl. Anleitung, die direkt von SAITO aus J kommt, also nicht von einem besserwissenden Übersetzer bearbeitet wurde, steht Ventilspiel "close to 0 with no limit", weiter: "If 0,1mm gauge comes to be inserted, gap has been enlarged beyond the allowable limit." D.h.: Ventilspiel so einstellen, dass KEINE Lehre mehr durchpasst, aber das Ventil druckfrei ist. Ist zugegeben etwas kniffelig einzustellen, aber wenn man am Kipphebel wackelt nach der Einstellerei, bekommt man ein Gefühl dafür, ob der Kipphebel Druck auf den Ventilschaft ausübt.
    N.B.: ich wollte das am Anfang auch nicht glauben (man kennt es ja seit Jahren anders!) aber das Ergebnis von "Ventilspiel" waren herausspringende Stößelstangen.

    Gruß

    Michael
    Like it!

  4. #139
    User
    Registriert seit
    23.06.2007
    Ort
    Herzogenaurach
    Beiträge
    823
    Daumen erhalten
    3
    Daumen vergeben
    9
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Servus Zusammen,

    ist nicht mein erster Viertakter, auch nicht mein erster von Saito.
    Wenn der Motor warm wird, vergrößert er das Ventilspiel um etwa 0.04. Hab ich gestern gemessen. Geht einfach mit einer Fühlerlehre. Das ist der Grund, warum Saito von "fast Null" spricht. Daher stelle ich auf .05 ein. Ein Zehntel ist mir zuviel.

    Mittlerweile kenne ich beim hin und her wackeln des Kipphebels, ob da schon Handlungsbedarf ist. 0.1 fühlt sich ganz anders an als 0.03. Der übliche Anfänger-Fehler ist, nicht beim Zünd-OT sondern beim Gaswechsel-OT einzustellen. Da wird es schnell mal zu gross und die Stösselstangen hängen sich aus.

    Da kann in der Anleitung stehen was will, mit H auf 2 und L auf 7 geht mir der Motor auf fett aus.

    Ich bin seit heute einen riesen Schritt weiter, auch Dank der Hinweise weiter oben. Ich hab das Einlauf-Prozedere heute angewendet, was mir beim fg-14 schon geholfen hat: Knattern im Leerlauf und mittleren Bereich ignorieren und Vollgas auf H einstellen und danach dreiviertel Gas auf L.
    Im Flug ist es egal, ob der Leerlauf fett ist, ich bin nicht oft da. Aber ein Abmagern bei dreiviertel oder Vollgas im Flug ist fatal. Beim FG 14 wurde es dann von Flug zu Flug besser. Beim Fliegen vergeht die Zeit auch schneller als auf dem Bock am Boden.

    Aktuell ist H auf 1 1/3. Damit ist der Motor grade so aus dem fetten Knattern raus und dreht eine Mejzlik 22x12 mit 6100. Zwei Klicks magerer läuft er immer noch leicht fett und dreht die Mejzlik mit 6250. Und es ginge noch mehr. Ich bleib wie immer erstmal knapp über der fetten Grenze bei Vollgas. Der Motor zeigt mir dann schon, wenn ich magerer gehen soll. Bei 1 1/3 laufen alle drei Zylinder mit. Nach zehn Sekunden Vollgas sehe ich etwa 130 Grad in der Kühlrippe direkt unter der Zündkerze. Guter Wert.
    L ist irgendwo bei 5. Muss ich nachher nochmal gucken. Damit läuft der dritte Zylinder ab etwa 2500 UPM mit. Darunter verliere ich ihn. Soll mir aber erstmal egal sein. Der Motor läuft ja nicht länger bei der geringen Drehzahl.
    Mein FG 14 hat nach einiger Laufzeit das husten bei niedrigen Drehzahlen auch irgendwann aufgehört.

    Bin zufrieden.
    Morgen kommt der Ringschalldämpfer drauf und ein letzter Lauf auf dem Bock. Dann gehts ab in die Pitts.

    Gruß
    Tobias
    Like it!

  5. #140
    User Avatar von Flächen-Opi
    Registriert seit
    17.08.2013
    Ort
    Region Hannover
    Beiträge
    421
    Daumen erhalten
    15
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ja ne, mach mal wie du denkst, passt schon.
    Like it!

  6. #141
    User
    Registriert seit
    23.06.2007
    Ort
    Herzogenaurach
    Beiträge
    823
    Daumen erhalten
    3
    Daumen vergeben
    9
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Was vergessen: Hab den Elektroden-Abstand der Kerze drei auf 0.60 erhöht. Hat bisschen geholfen, hätte mir mehr erwartet. Aber so wie es ist, ist es erstmal gut.
    Der Motor wird heute vom Prüfstand rück gerüstet und kommt über die Feiertage in die Pitts.
    Solange das Wetter so bleibt gibt's im Weihnachtsurlaub noch Erstflug.
    Like it!

  7. #142
    User
    Registriert seit
    23.06.2007
    Ort
    Herzogenaurach
    Beiträge
    823
    Daumen erhalten
    3
    Daumen vergeben
    9
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Und noch etwas: hab grad beim Abbauen die Nadeln nachgemessen. H ist bei 54 Klicks, L ist 4 5/8.
    Bin gespannt, wie der Motor unter der Haube läuft...
    Like it!

  8. #143
    User
    Registriert seit
    04.10.2009
    Ort
    -
    Beiträge
    13
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo zusammen

    hier mal ein Video von meinen Saito.

    https://www.youtube.com/watch?v=tfwkeOLGBzU
    Like it!

  9. #144
    User
    Registriert seit
    23.06.2007
    Ort
    Herzogenaurach
    Beiträge
    823
    Daumen erhalten
    3
    Daumen vergeben
    9
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Servus Zusammen,

    die Pitts ist fertig, voll getankt 8,9 kg.
    Sind noch etwa 200 g Erleichterungs-Potenzial drin.
    Mit etwas Aufwand vielleicht sogar 400 Gramm.
    Ich flieg jetzt erstmal mit den 9 kg.
    Der Einbau war einfacher als vorher der Boxer.

    Drückt mir die Daumen.

    Gruß
    Tobias
    Like it!

  10. #145
    User
    Registriert seit
    29.05.2013
    Ort
    RLP
    Beiträge
    555
    Daumen erhalten
    72
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Chris74 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen

    hier mal ein Video von meinen Saito.

    https://www.youtube.com/watch?v=tfwkeOLGBzU
    Hallo,

    Hut ab, den Dämpfer hast du top hinbekommen. Der Sound ist das beste, was ich bisher zu dem Thema gehört habe. Und viel besser als in dem Referenzvideo aus dem Beitrag "Ringdämpfer ...". Liegt aber sicher auch am Mikro, oder? Und der Teststand dröhnt kräftig mit!

    Gruß

    Michael
    Like it!

  11. #146
    User
    Registriert seit
    23.06.2007
    Ort
    Herzogenaurach
    Beiträge
    823
    Daumen erhalten
    3
    Daumen vergeben
    9
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Servus Zusammen,

    Fliegen war heute leider nicht drin, dafür bin ich unerwarteter Weise Besitzer eines Lärmpasses geworden.

    Drehzahlen: mit kurz vor "zu fett" auf der Vollgas-Nadel und 1:18 Gemisch dreht der Kleine mit einer Mejzlik 22x12 2Blatt 6090 RPM. Die Luftschraube kreischt dabei hörbar (!). Mit 76 dB zu laut, wobei der Motor mit dem Hielscher Dämpfer angenehm brummt und nicht wesentlich zu den 76 dB beiträgt.
    Umbau auf eine 3Blatt Engel Super Silence 21x12: 6110 UPM bei 72 dB. Bestanden. (Grenzwert 74 dB). Die Engel Schraube ist deutlichst leiser, sie "rauscht", kreischt aber nicht.

    Die Engel leistet laut PropCalc 2.8 kW.
    Ich habe die Leistungen aus all den Drehzahlangaben und Props aus diesem Forum und dem Ami-Forum in PropCalc gerechnet: liegen ziemlich eng zwischen 2,8 und 3,2 kW. Somit bin ich zwar am unteren Ende mit der Engel, da wird sich aber nach meinen Erfahrungen mit den nächsten Litern noch so einiges tun. Ich muss nochmal gucken, bei welcher Drehzahl der Motor seine max. Leistung abgibt (FMT-Bericht). Wenn ich nach den ersten fünf Litern mit der 21x12 da deutlich drunter liege, geh ich vielleicht noch auf eine 21x11 um in den Drehzahlbereich der Max-Leistung rein zu kommen. Bissi Spielraum mit den Dezibels hab ich noch.

    Der Motor ist in der Pitts lediglich unterhalb 1500 RPM noch etwas ruppig zu Gange. Aber darüber läuft er schon sehr weich, kein Vergleich zum Roto FS 85, der vorher drin war. (Und im Gegensatz zu diesem läuft der Motor auch prima).

    Kühlung: ich habe nichts gemacht, ausser eine Schablone zu schneiden, die +/- 3 mm um den Motor herumgeht und diese in der Haube verklebt. Keine Leitbleche oder Spoiler.
    Ergebnis: im Vergleich zum Prüfstand komme ich damit auf dem Boden sehr schnell auf etwa 80 Grad bei etwa 2000 UPM, am Prüfstand waren es meist um die 70 Grad. Allerdings: Bei Vollgas komme ich kaum über 110 Grad, und wenn doch mal, dann geht die Temperatur sehr schnell wieder runter. Da war ich frei schwebend auf dem Prüfstand schnell mal bei 140 Grad und es hat länger gedauert. Diese Schablonen-Lösung funktioniert wirklich prima und ist in einer Stunde erledigt (1:1 Ausdruck, aufkleben auf Pappe, Anpassen und Hinfrickeln, auf Sperrholz übertragen, Fertig).

    Nadeln: Vollgas nach wie vor 54 Klicks offen, Leerlauf bei 4 3/4 (etwas fetter als auf dem Prüfstand), werde aber noch etwas fetter gehen müssen. Unter der Haube fühlt sich der Motor beim Beschleunigen noch etwas mager an.
    Zylinder drei läuft mittlerweile bei allen Drehzahlen super mit.

    Gruß
    Tobias
    Like it!

  12. #147
    User
    Registriert seit
    04.10.2009
    Ort
    -
    Beiträge
    13
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Michael

    vielen Dank. Kann schon sein das es am Mikro liegt und der Teststand brummt mit sicherheit wenig mit. Ist aber mit meinen Handy aufgenommen. Ich hab ein ganz anderes Problem. Die Zündkerzenstecker. Wenn ich sie um 180° verdrehe dann bekomme ich meine Motorhaube nicht mehr drauf. Versuch mal 90° versetzt Schlitze rein zu sägen. mal schauen. Hat das schon jemand gemacht und hat Bilder?

    Gruß Christian
    Like it!

  13. #148
    User
    Registriert seit
    12.04.2013
    Ort
    Bei Lörrach
    Beiträge
    23
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Christian,
    schau mal Seite3 u 4 in diesem Blog.

    oder

    neue Stecker dran, verschiedene Formen gibt's hier, Bestellung anscheinend kein Problem.

    ich habe bei meinem FG33R3 auch das Problem mit den Steckern und meinem Ringdämpfer.
    Wenn die Stecker so drauf sind, daß sie halten gefällt es mir nicht wie sie abstehen.
    Deshalb werde ich vielleicht mal den Umbau auf andere Stecker machen, mit denen braucht man auch die Klammern nicht und kann sie stecken wie man will.

    http://www.morrisminimotors.com/#!el...switches/c22yi

    Gruß
    Axel
    Like it!

  14. #149
    User
    Registriert seit
    05.06.2009
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    205
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Servus,

    die originalen Kerzenstecker sind echt ne Frechheit bei nem Motor in der Preisklasse! Wenn ich nur die Halteklammern schon sehe....

    Die geraden bzw. die 120° Stecker bringen aber auch nichts wenn man einen Keleo Ring verbaut hat, der ist meiner Meinung nach nämlich auch ne Fehlkonstruktion (Durchmesser zu klein)!

    Grüße
    Like it!

  15. #150
    User
    Registriert seit
    23.06.2007
    Ort
    Herzogenaurach
    Beiträge
    823
    Daumen erhalten
    3
    Daumen vergeben
    9
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hm....
    Ich hab nen Ringschalldämpfer von G. Hielscher. Der ist grade gross genug für die original Stecker. Zum aufstecken 45 Grad versetzen, andrücken und in die Original-Position drehn. Dann rastet die Feder ein wie gewohnt. Die Zündkabel haben etwa drei mm Luft zum Auspuff. Passt.
    Der Hielscher kostet knapp die Hälfte vom Keleo und ist 100% passgenau. Warum tut ihr euch den Keleo an?

    Gruß
    Tobias
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Saito Sternmotor
    Von csm im Forum Motorflug
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.09.2002, 11:45

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •