Anzeige Anzeige
  www.kleber-und-mehr.de
Seite 42 von 42 ErsteErste ... 3233343536373839404142
Ergebnis 616 bis 625 von 625

Thema: Quo vadis Russland

  1. #616
    User Avatar von depronator.
    Registriert seit
    08.02.2005
    Ort
    Worms
    Beiträge
    1.621
    Blog-Einträge
    4
    Daumen erhalten
    50
    Daumen vergeben
    206
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von Unka Beitrag anzeigen

    das Chruschtschow da etwas arg großzügig war liegt aber wohl daran, das er nicht mit dem Untergang der UdssR gerechnet hat.
    .
    Wirklich?
    1. Hat Chruschtschow damit nicht viel zu tun. Klingt komisch, ist aber so. Nach dem Stalins Tod gab es bis 1958 eine Doppel/Dreifachspitze in der Regierung. Chruschtschow als Parteichef und Bulganin+ Woroschilow als Regierungsspitze. Den Akt zur Übergabe der Krim hat, z.B. Woroschilow als Vorsitzender des Kommitees, unterzeichnet. Erst 1958 hat Chruschtschow alle Konkurrenten beseitigt und die komplette Macht in der UdSSR.
    2. Man hat, natürlich, nicht mit dem Untergang der UdSSR gerechnet und musste, nach der Deportation der Tataren, Deutschen, Rumänen usw. die vom Krieg zerstörte Wirtschaft der Halbinsel wieder aufbauen. Die paar Russen und Ukrainer, die dort noch geblieben sind, waren zu wenige dafür. 99% Russen glauben daran, dass Rote Armee KZ Buchenwald befreit hat, und dass Chruschtschow "die Krim verschenkt hat".
    Daran können wir nichts ändern.

    Zitat Zitat von Unka Beitrag anzeigen
    Für mich ist halt die Frage ,ob wir Russland als Feind oder als Partner betrachten sollten. Echte Freunde gibt es sowieso in der Politik so gut wie keine.
    Das stimmt. Ich würde Russland als aggressiven und unzuverlässigen Partner ansehen. Schon Marx hat Russland so angesehen, und in dieser einen Sache muss ich ihm Recht geben.
    Neuestes Beispiel: Lieferung der Siemens-Turbinen in die Krim, obwohl vertraglich anders abgemacht wurde.

    Zitat Zitat von Unka Beitrag anzeigen
    Dafür ist es wichtig Russland nicht unnötig vor den Kopf zu stoßen, und der Streit wegen der Krim ist wirklich vollkommen unnütz.
    Es geht weniger um die Krim, sondern um Einhaltung der Verträge (siehe oben).

    Zitat Zitat von Unka Beitrag anzeigen
    Wenn wir uns mal die PolizeiSkandale in Belgien Frankreich Großbritanien und den USA ansehen...
    Das stimmt. Polizei(Armee usw) ist ja auch nur ein Abbild der Gesellschaft, mit allen Problemen.
    Nur dass bei uns Polizisten zum größten Teil keine Schwerverbrechen begehen und drüben ist es anders rum.

    Gruß
    Juri
    ich bin ein Berliner. 19-12-2016
    Like it!

  2. #617
    User Avatar von depronator.
    Registriert seit
    08.02.2005
    Ort
    Worms
    Beiträge
    1.621
    Blog-Einträge
    4
    Daumen erhalten
    50
    Daumen vergeben
    206
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Vor genau 18 Jahren hat Jelzin die Macht an einen unbekannten ehemaligen Oberstleutnant der KGB übergeben.
    Damals schwanken die Ölpreise (Brent) zwischen 9,90 und 25$. Mit den steigenden Preisen kam der wirtschaftliche Aufschwung, den viele mit dem Putin verbinden, was aber grundliegend falsch ist.

    Heute ist Putin länger im Amt, als Breschnew, und präsentiert sich mit nacktem Oberkörper beim Urlaubs-Photoshooting, während im Osten des Landes 2 000 km² Wald ausbrennen und andere Regionen unter Überschwemmungen leiden. Und wackelt er mal nicht mit den nackten Brüsten, so hat er westliche Kleidung an. Amerikanische Boots oder auch italienischen Neoprenanzug. Oder kauft Öl für 6 Mrd $ in Venezuela...

    Stromversorgung der Krim ist, zum wiederholten Male, zusammengebrochen. Jetzt müssen die Regionen auf der russischen Seite abends auf Strom verzichten. Die ergaunerten Siemens-Turbinen brauchen noch Zeit, um in Betrieb genommen zu werden.

    August ist in Russland, erfahrungsgemäß, immer gespickt mit negativen Ereignissen. Viele Russen sind richtig froh, wenn der "verfluchte Monat" vorbei ist.

    Und wir hoffen das Beste
    ich bin ein Berliner. 19-12-2016
    Like it!

  3. #618
    User Avatar von depronator.
    Registriert seit
    08.02.2005
    Ort
    Worms
    Beiträge
    1.621
    Blog-Einträge
    4
    Daumen erhalten
    50
    Daumen vergeben
    206
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Heute vor 17 Jahren sank das Uboot K-141 "Kursk" mit 118 Mann .
    Auf eine Nachfrage nach dem Boot im Interview hat der oberste Befehlshaber grinsend geantwortet "Es ist versunken". Danach hat er die Witwen der Seemänner als "10-Dollar-Huren" bezeichnet. In einem normalen Land wäre er dafür in der Luft zerrissen.
    Die haben ihn wahrlich verdient.
    ich bin ein Berliner. 19-12-2016
    Like it!

  4. #619
    User
    Registriert seit
    03.04.2011
    Ort
    -
    Beiträge
    268
    Daumen erhalten
    33
    Daumen vergeben
    71
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    ... wäre es technisch möglich, falls Nuklearwaffen an Bord waren, die herauszuholen? Gruss Dietmar
    Like it!

  5. #620
    Moderator
    Nurflügel
    Börse
    Wasserflug
    Cafe´
    Aircombat
    Freiflug

    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Dietramszell
    Beiträge
    2.040
    Daumen erhalten
    177
    Daumen vergeben
    2
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Das sollte schon erledigt sein: https://de.wikipedia.org/wiki/K-141_Kursk#Bergung

    Servus
    Hans
    Like it!

  6. #621
    User Avatar von depronator.
    Registriert seit
    08.02.2005
    Ort
    Worms
    Beiträge
    1.621
    Blog-Einträge
    4
    Daumen erhalten
    50
    Daumen vergeben
    206
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Wir hatten hier vor Langem einige Parallelen zwischen italienischem Faschismus und russischem Faschismus-light mit Elementen der Kleptokratie gezogen.
    Da hat sich Jemand Mühe gemacht die Propagandamethoden zu vergleichen: Putolini

    Gruß
    Juri
    ich bin ein Berliner. 19-12-2016
    Like it!

  7. #622
    User
    Registriert seit
    03.04.2011
    Ort
    -
    Beiträge
    268
    Daumen erhalten
    33
    Daumen vergeben
    71
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    ... könnte es sein, die Waffen liegen noch am Meeresgrund oder jemand anderes hat sie "aufgesammelt"?

    Artikel von 2001: https://www.theguardian.com/world/20...5/kursk.russia

    Gruss Dietmar
    Like it!

  8. #623
    User Avatar von depronator.
    Registriert seit
    08.02.2005
    Ort
    Worms
    Beiträge
    1.621
    Blog-Einträge
    4
    Daumen erhalten
    50
    Daumen vergeben
    206
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von washout Beitrag anzeigen
    ... könnte es sein, die Waffen liegen noch am Meeresgrund oder jemand anderes hat sie "aufgesammelt"?
    Nein, Dietmar.
    Die Nasensektion wurde ein Jahr später von den Russen gehoben. Die holländische Firma, die vorher das Uboot gehoben und abtransportiert hat, war wegen sehr hohen Gefahr nicht dabei. Auch Bergung der Seeleute hat eine nichtrussische Firma gemacht, norwegische Niederlassung der Halliburton AS. Ich glaube, dass Russland bis heute kein modernes Rettungsgerät für hat.

    Die Ursache wurde nach Inspektion der Nasensektion eindeutig auf Experimentaltorpedo im Rohr 4 mit Detonationen weiterer Sprengköpfe im Raum zurück geführt. Teilweise herrschten dort Temperaturen von bis zu 8000 Grad.
    ich bin ein Berliner. 19-12-2016
    Like it!

  9. #624
    User
    Registriert seit
    03.04.2011
    Ort
    -
    Beiträge
    268
    Daumen erhalten
    33
    Daumen vergeben
    71
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Die Nasensektion wurde ein Jahr später von den Russen gehoben.
    ...hoffentlich war es so, mit dem restlichen Feuerwerksinhalt inklusive, God help us.
    Gruss Dietmar
    Like it!

  10. #625
    User Avatar von depronator.
    Registriert seit
    08.02.2005
    Ort
    Worms
    Beiträge
    1.621
    Blog-Einträge
    4
    Daumen erhalten
    50
    Daumen vergeben
    206
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Da sollten keine Nuclearwaffen drin sein. Zumindest sind die Torpedos es nicht gewesen. Die 24 Marschflugkörper, die eventuell atomare Sprengköpfe haben konnten, wurden ja zusammen mit dem Rumpf (und dem Reaktor) gehoben.

    Themenwechsel: Ein, aus meiner Sicht, sehr lesenswertes Interview mit Ex-Russen Wladimir Kaminer (Russendisko)
    https://bazonline.ch/kultur/diverses...story/19062649

    Ein Sozialist und Demokrat, wie er im Buche steht:

    Quelle dpa über dw.com
    Aus GasGerd wurde GasundÖlGerd

    Gruß
    Juri

    P.S. Gewinn von Gazprom hat sich um 11 Mal verringert im ersten Halbjahr.
    ich bin ein Berliner. 19-12-2016
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. F5F, quo vadis?
    Von Jörg T im Forum F5B, F5F, F5G und F5J Elektro-Segelflugmodelle
    Antworten: 125
    Letzter Beitrag: 29.08.2014, 10:06
  2. Modellbau - Quo vadis?
    Von W. Holzwarth im Forum Flugmodellbau allgemein
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 10.07.2002, 17:58

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •