Anzeige Anzeige
www.balsabar.de   modellflug-xxl.com
Seite 14 von 14 ErsteErste ... 4567891011121314
Ergebnis 196 bis 207 von 207

Thema: Aero Commander in Eigenbau (Depron - 1,6 m): Baubericht

  1. #196
    User
    Registriert seit
    21.04.2015
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    172
    Daumen erhalten
    13
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Servo nun im Seitenruder

    Habe die Anlenkung des SLW neu gemacht. Das Servo sitzt direkt im Drehpunkt des Ruders und somit sollten sich die Ruderelastizitäten deutlich minimieren lassen. Das Ruder selbst ist komplett aus Depron, die Hohlkehle wurde mit Depronplatten aufgeschichtet und mit einem einfachen Werkzeug (aufgesägtes Rohrstück mit 80er Schleifpapier) halbrund verschliffen.

    Name:  Foto2460.jpg
Hits: 1349
Größe:  40,6 KB

    Bei der Herstellung der vorherigen Ruderbetätigung hatte ich noch zu wenig Gespür um zu wissen, dass sich lange Gestänge stark durchbiegen können, insbesondere dann, wenn zur Gewichtsreduzierung dünne Drahtdurchmesser verbaut werden. Zusätzlich habe ich die Torsionsverwindung des abgewinkelten Drahtstücks am Seitenruder zu sehr unterschätzt. Die einzelnen Elastizitäten summieren sich dann auf was man an meinem Seitenruder deutlich gesehen hat: Man konnte es mit dem Finger ca. 15° bis 20° in jede Richtung verdrehen, ohne das Servo mitzudrehen. Bei hohen Fluggeschwindigkeiten kann es zum Flattern anfangen...
    Like it!

  2. #197
    User
    Registriert seit
    21.04.2015
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    172
    Daumen erhalten
    13
    Daumen vergeben
    1
    1 Nicht erlaubt!

    Standard Flügel fast fertig

    Landeklappen sind fertig eingeklebt, ihre Ansteuerungen auch. Der Torsionsstab funktioniert wunderbar. Allerdings wird er sich ein bisschen verwinden sobald die Klappen ausgefahren sind, da der Flugwind die Klappen ein wenig zurück drücken wird. Macht nix aus, solange alle Klappen in etwa die gleiche Anstellung sprich Winkel zum Flügel haben. Sonst gibt's ne leichte Störwirkung um die Längsachse. Die Klappen fahren 42° aus. Wird am Anfang wohl etwas viel sein aber man kann mittels Servogestänge die Wirkung reduzieren.

    Name:  Foto2462.jpg
Hits: 1208
Größe:  43,2 KB
    Name:  Foto2463.jpg
Hits: 1228
Größe:  45,2 KB

    Hier sieht man die Ansteuerung eines Querruders. Ausschlag in beide Richtungen maximal 45°. Die Querruder sind nicht besonders groß, sie haben die identischen Proportionen wie das manntragende Original. Die Zug-Druck-Stange besteht aus zwei Nylongabelköpfen und einem 3mm Kohlerohr welches mit dem hinteren verklebt ist. Am vorderen Ende wurde eine M2-Schraube eingedreht und deren Kopf abgetrennt. Sie dient zur Feinjustierung. Den Gabelköpfen wurden ihre Kunststoffachsen abgeschnitten und durch eine 1,5mm-Bohrung ersetzt. Hindurch wird ein 1,5er ABS-Draht gesteckt und an beiden Enden mittels heißem Schraubendreher platt gedrückt. Die Servohebel sind entsprechend aufgebohrt sodass sich eine spielfreie Ansteuerung ergibt. Sollte man später den Stab von einem der Hebel trennen müssen, so schneidet man einfach den ABS-Draht durch und ersetzt diesen bei der nächsten Montage.

    Name:  Foto2464.jpg
Hits: 1221
Größe:  28,6 KB
    Name:  Foto2465.jpg
Hits: 1219
Größe:  72,4 KB
    Like it!

  3. #198
    User Avatar von depronator.
    Registriert seit
    08.02.2005
    Ort
    Worms
    Beiträge
    1.819
    Blog-Einträge
    4
    Daumen erhalten
    69
    Daumen vergeben
    430
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Interessante Lösung, mit ABS-Stiften.
    Vielleicht könnte man noch die Gabel mit einem Schrumpfschlauch etwas zusammendrücken.
    Ich nehme an, dass die Räder noch in die Nischen rein passen. Die Servos und Gestänge sind gut zugänglich. Gefällt mir.

    Gruß
    Juri
    ich bin ein Berliner. 19-12-2016
    Like it!

  4. #199
    User
    Registriert seit
    21.04.2015
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    172
    Daumen erhalten
    13
    Daumen vergeben
    1
    1 Nicht erlaubt!

    Standard

    An Schrumpfschlauch habe ich auch zuerst gedacht aber man braucht ihn nicht. Die ABS-Stifte sind ausreichend wenn an beiden Enden platt gedrückt. Ich hoffe nur dass sie nicht all zu schnell ausleiern.

    Natürlich passen die Räder in die Nischen. Die Radkästen sind am gesamten Umfang 2mm breiter als der Raddruchmesser (76mm). Die Radkästen haben 80mm.
    Der Hebel des im linken Flügel sitzenden Landeklappenservos berührt leicht das Rad im eingefahrenen Zustand. Da das Fahrwerk im Flug durch sein Eigengewicht etwas runtergedrückt wird, sollte das nicht stören. Zudem hat das Servo viel Kraft und das Rad kann frei drehen. Ich habe zwar den Hebel schon etwas gekürzt, jedoch konnte ich den Kontakt nicht komplett verhindern. Das muss erst mal so bleiben.

    Freue mich, dass die Commander bald fertig wird! Ab jetzt muss ich auf Scharniere vom Chinesen warten...
    Like it!

  5. #200
    User
    Registriert seit
    21.04.2015
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    172
    Daumen erhalten
    13
    Daumen vergeben
    1
    1 Nicht erlaubt!

    Standard Reglereinbau

    Zwei Aerostar 40A sitzen in den Flügelhälften. Die Kabel sind gerade lang genug, dass ich sie nicht verlängern muss. Die Flügelnasenleiste wurde im vom Rumpf verdeckten Bereich etwas beschnitten, sodass die Stecker zum Akku in ein Holzbrettchen geklemmt werden können. Man kann dann den Akku bequem an den Regler anschließen, ohne diesen festhalten zu müssen. In den Rumpfrücken kommt noch eine Öffnung für den schnellen Akkuwechsel. Ich würde den Rumpfrücken lieber zulassen, aber jedes mal die Fläche abschrauben wenn man den Akku wechselt ist auch doof.

    Name:  Foto2466.jpg
Hits: 1092
Größe:  45,8 KB
    Like it!

  6. #201
    User
    Registriert seit
    21.04.2015
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    172
    Daumen erhalten
    13
    Daumen vergeben
    1
    1 Nicht erlaubt!

    Standard Akkudeckel

    Für den schnellen Akkuwechsel musste leider eine Klappe in den schönen Rumpfrücken geschnitten werden. Gottseidank sind die Spaltmaße sehr gering, sodass man es kaum sehen wird.

    Name:  Foto2469.jpg
Hits: 1004
Größe:  48,3 KB

    Die Reglerkabel musste ich nicht verlängern. Deren Akkubuchsen sind in kleine Holzblättchen in der Flügelnasenleiste geklemmt, man kann jeden Regler jederzeit ausbauen zum tauschen o.ä.
    Die Akkukabel kann man dann bequem bei montiertem Flügel an- oder abstecken.
    Jetzt muss ich mir nur noch eine Verstärkung einfallen lassen. Theoretisch braucht man keine aber etwas wabbelig ist das Dach jetzt schon.
    Like it!

  7. #202
    User
    Registriert seit
    27.12.2003
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    2.567
    Daumen erhalten
    24
    Daumen vergeben
    7
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    aus aktuellem Anlass, was macht dein Aero Commander?

    Grüße, Bernd
    Like it!

  8. #203
    User
    Registriert seit
    21.04.2015
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    172
    Daumen erhalten
    13
    Daumen vergeben
    1
    1 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Bernd und an alle die hier mitlesen:
    Ich war die letzten Monate mit anderen Dingen beschäftigt, sodass ich der Commander keine Aufmerksamkeit schenken konnte. Mein Studium nötigt mich dazu für anstehende Klausuren zu lernen. Dann brauchte mein Wagen wieder ein paar frische Teile. Das Kardanwellenmittellager war ausgeschlagen. Die Reparatur habe ich gestern und heute erledigt. Und dann habe ich noch ein paar Freunde, die ebenfalls Zeit bekommen haben. Da muss das Hobby hinten anstehen.


    Diese Woche konnte ich erstmals wieder in den Bastelkeller. Das Höhenleitwerk sitzt nun an der Maschine. Um es korrekt auszurichten habe ich je eine Schablone aus Depron (hatte ich gerade zur Hand) auf die Leitwerkshälften gesteckt. So hatte ich eine Verlängerung der Profilmittellinie und konnte mit einem Höhenreißer die Position kontrollieren. Jetzt ist das Leitwerk fest mit der Seitenflosse verklebt. Die Ruder werden von je einem 13g Metallservo angelenkt, deren Kabel nicht gerade einfach durch die Seitenflosse zu friemeln waren. Das hat lange gedauert, weil sie noch verlängert werden mussten. Beide Servoleitungen werden zusammengeführt, sodass nur eine Steckverbindung zum Rumpf nötig ist.
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Foto2477.jpg 
Hits:	18 
Größe:	865,8 KB 
ID:	1735588

    Die Ruderflächen habe ich sogleich um 45° angeschrägt um dem Seitenruder ausreichend Platz zu geben, wenn dieses auslenkt.
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Foto2481.jpg 
Hits:	16 
Größe:	838,0 KB 
ID:	1735589

    Nun sitzt alles schön gerade und ich kann in den nächsten Tagen die Höhenruder mit Glasgewebe bekleben.
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Foto2478.jpg 
Hits:	13 
Größe:	989,0 KB 
ID:	1735590

    Sobald diese Arbeiten abgeschlossen sind kommen Ruderhebel und -gestänge an die Servos. Dann noch Verkabelung erledigen, Empfänger einbauen, eine Akkurutsche anfertigen, das Bugrad fertigstellen und dann kann es endlich losgehen mit fliegen!
    Like it!

  9. #204
    User
    Registriert seit
    27.12.2003
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    2.567
    Daumen erhalten
    24
    Daumen vergeben
    7
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Schön zu sehen das die Aero Commander noch wächst und gedeit.

    Bis es wieder lauwarm draussen ist, gehen ja auch noch ein paar Wochen ins Land. Von daher keine Hektik!

    Grüße, Bernd
    Like it!

  10. #205
    User
    Registriert seit
    21.04.2015
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    172
    Daumen erhalten
    13
    Daumen vergeben
    1
    1 Nicht erlaubt!

    Standard

    Update: letztes Jahr kam die Commander komplett zu kurz, anderes war wichtiger. Das ist normal und oft zu beobachten. Dennoch konnte ich vor ein paar Tagen den Flieger ins Auto packen und auf einer geeigneten Piste Stoff geben. Das ganze war mehr so ins Blaue hinein gedacht als richtig geplant: Alte Akkus, Schwerpunkt nicht richtig eingestellt, Bugrad ohne Funktion, irgendwelche Ruderausschläge...

    Sie hob ab aber flog nicht wirklich gut Kam auf nem Acker runter, zum Glück nicht viel Schaden, eine Flügelspitze muss neu, der andere Flügel hat's überlebt aber ist in der Mitte angerissen, ein neue Holm muss rein. Sonst ist nix passiert, da bin ich froh.
    Sie war viel zu hecklastig, wie immer bei mir... Ich muss die Kabel vom Regler zu den Motoren verlängern, um die Akkus weiter nach vorn zu bekommen. Wann ich das mache? Keine Ahnung, irgendwann wenn wieder Zeit ist.
    Like it!

  11. #206
    User
    Registriert seit
    30.03.2012
    Ort
    Wettelsheim
    Beiträge
    289
    Daumen erhalten
    10
    Daumen vergeben
    74
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Versuch macht kluch
    In deinem Fall war es wichtig endlich mal einen entscheidenden Schritt nach vorne zu kommen -eben mit nem Flugversuch.
    Und das sie geflogen ist sagt dir, dass du genau auf dem richtigen Weg und auch noch kurz vorm Ziel bist. Dadurch kannst du wieder neuen Ehrgeiz fassen und mit neuer Euphorie weiterbauen.
    Sicherlich war es vielleicht überstürzt, aber es hat genau das richtige bewirkt.
    Also ran ans Werk und fertig machen! Ich wünsch Dir noch gutes Gelingen, weiter so!!!
    Like it!

  12. #207
    User
    Registriert seit
    19.09.2007
    Ort
    Allmersbach i.T.
    Beiträge
    17.000
    Blog-Einträge
    247
    Daumen erhalten
    657
    Daumen vergeben
    2.260
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo, guter Baubericht mit guten, unkonventionellen Ansätzen. So was liest man mittlerweile leider selten...
    Frohe Ostern, Gruss Hans ... Dekorbögen Carrera ASW 17 klein, gross, ASW 19, Lift, Loft, Favorit, Trico, Passat, Optimus ... BLOG Luftraum
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Depron Aero - Woher?
    Von Hummerfresse im Forum Slow- und Parkflyer
    Antworten: 66
    Letzter Beitrag: 25.08.2015, 20:22

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •