Anzeige Anzeige
  www.kuestenflieger.de
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 16 bis 30 von 44

Thema: Zulu Hobbyking

  1. #16
    User
    Registriert seit
    31.07.2011
    Ort
    Rutesheim
    Beiträge
    3.181
    Daumen erhalten
    88
    Daumen vergeben
    71
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Uwe,

    durch meine Erfahrung mit dem Stromchaser (http://www.rc-network.de/forum/showt...ht=stormchaser) und meiner Eigenbau ME163 (http://www.rc-network.de/forum/showt...-Komet-als-PSS) weiß ich wie kritisch der Schwerpunkt ist. Der Stromchaser dreht sich entweder auf den Rücken oder schlägt 1m vor Deinen Füßen ein. Wenn er richtig ausgewogen ist, fliegt er aber ziemlich gut.

    Die Schwerpunktermittlung ist für mich immer recht schwierig gewesen. Am besten geht es eigentlich mit FLZ-Vortex. Ich traue den Herstellerangaben grundsätzlich nicht über den Weg und Erfliegen ist manchmal schon gefährlich. Steht etwas in der Anleitung über die Stellung der Ruder um Normalflug? Je nach Profil müssen diese einige mm nach oben stehen.

    Mal sehen. Wenn am WE Zeit ist, gebe ich den Flieger mal im Vortex ein.

    Ich habe den Zulu in der Hand gehabt und bin mir eigentlich recht sicher, dass der gut fliegt. Eigentlich fliegt doch alles...

    Stefan
    Like it!

  2. #17
    User Avatar von UweHD
    Registriert seit
    15.03.2013
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    3.864
    Daumen erhalten
    231
    Daumen vergeben
    184
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von fireball412 Beitrag anzeigen
    ...Mal sehen. Wenn am WE Zeit ist, gebe ich den Flieger mal im Vortex ein....
    Hi Stefan,

    das wäre klasse! Mir ist nämlich nicht klar, wie die Herstellerangabe gemeint ist - wo definiert man bei dem Flügel denn das "leading edge"? Die Spitze vorne an der Tragfläche über dem Rumpf, oder die sichtbare Tragflächenvorderkante daneben? Das sind schon 10mm Unterschied...

    Über die Ruderstellung sagt die Anleitung nichts, das Profil hat aber einen deutlichen S-Schlag.
    Viele Grüße,
    Uwe
    Folge uns auf Facebook: MFSV St. Leon-Rot
    Like it!

  3. #18
    User
    Registriert seit
    10.12.2002
    Ort
    -
    Beiträge
    1.334
    Daumen erhalten
    103
    Daumen vergeben
    72
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Uwe!
    Noch ein Tip - schau Dir die Nasenleiste an!!!!
    Ich habe den original Zulu und da war die Nasenleiste teilweise etwas zu spitz und nicht sauber verschliffen - ein wenig überarbeitet, sauber verschliffen und 19mm transparenten Tesa drüber (brauchst Du sowieso, da die Nase sonst in kurzer Zeit verschmutzt und grün vom Gras ist)
    Du wirst sehen, das Modell wird spürbar gutmütiger.
    gruß Peter
    Like it!

  4. #19
    User Avatar von UweHD
    Registriert seit
    15.03.2013
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    3.864
    Daumen erhalten
    231
    Daumen vergeben
    184
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von gaspet Beitrag anzeigen
    ...Ich habe den original Zulu und da war die Nasenleiste teilweise etwas zu spitz und nicht sauber verschliffen - ein wenig überarbeitet, sauber verschliffen und 19mm transparenten Tesa drüber (brauchst Du sowieso, da die Nase sonst in kurzer Zeit verschmutzt und grün vom Gras ist)...
    Hi Peter,

    mein Zulu ist die HK Version mit CFK/Kevlartragfläche und CFK Rumpf. Ich denke nicht, dass man da die Nasenleiste groß schleifen kann, dann ist man ja direkt durch die CFK Schicht durch. Die Form sieht an sich auch sauber aus.
    Viele Grüße,
    Uwe
    Folge uns auf Facebook: MFSV St. Leon-Rot
    Like it!

  5. #20
    User
    Registriert seit
    10.12.2002
    Ort
    -
    Beiträge
    1.334
    Daumen erhalten
    103
    Daumen vergeben
    72
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Uwe!
    Der original Zulu hat die absolut gleiche Tragfläche (grünes Styrodur, Glas-Kevlar-Carbon) Das Modell ist ident bis auf den Rumpf und die Randbögen.
    Und Du sollst die Nasenleiste ja nicht durchschleifen, sondern nur die Grate mit neuem!!!! 600er Papier wegnehmen und die Übergänge sauber verputzen.
    Der Zulu fliegt sehr gutmütig - richtig eingestellt kann er super langsam geflogen werden.
    Gruß Peter
    Like it!

  6. #21
    User Avatar von UweHD
    Registriert seit
    15.03.2013
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    3.864
    Daumen erhalten
    231
    Daumen vergeben
    184
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hi Peter,

    danke für die Erklärung. Ich schaue mir das mal an und schleife das ggf. etwas rund

    Aber wenn du schon so einen Zulu hast oder hattest: wo lag denn bei dir der Schwerpunkt, und von wo aus hast du den genau gemessen?
    Viele Grüße,
    Uwe
    Folge uns auf Facebook: MFSV St. Leon-Rot
    Like it!

  7. #22
    User
    Registriert seit
    21.12.2012
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    26
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Ich hab auch einen "Gecybert" !

    Moin ,

    Ich stell Mich erst mal vor .

    Ich heiße Kai, bin aus Kiel und 45 (tja wie die Zeit vergeht).

    Fliegen mach Ich seit drei Jahren und hab schon einen Tigra aber Ich wollte noch ein Brett .

    Und bei 117 € hab Ich mir gesagt, da kann man nicht viel Falsch machen .


    So, und heute war Testwerfen bei bockigen Bedingungen auf dem Sportplatz !

    Nach dem ersten Wurf (Einstellung nach Anleitung) ,den Schwerpunkt etwas vor (93-95mm)
    und die Ausschläge drastisch verkleinert (Höhe 15mm,Quer 20mm)
    dann ging es deutlich besser ,konnte aber nur ca 8-10 Würfe aus der Hand machen .

    Vorher hatte Ich schon die schweren Anlenkstangen durch Cfk ersetzt (brachte ca 8g hinterm Schwerpunkt weniger)

    Die bei mir total wellig abgesägten, ausgefranzten Ruderendleisten hatte Ich mit Parkettlack gehärtet und entfranzt,entgratet und begradigt !
    Die Nasenleiste war bei mir eigentlich ganz gut entgratet.

    der Rumpf ist im Bereich der Tragflächenaufnahme entweder nicht passgenau oder zu weich ,da muß Ich mal einen genaueren Blick drauf werfen.


    Bei mir 95g Blei in der Nase und ein LiPo 2S450 mit 34,5g ,Gr12 Hott ,3A S-bec dahinter.
    Servos habe ich HS-A5076HR verbaut ,da die Ruderflächen so riesig sind !

    Ich glaube mit ein wenig "Zuwendung" ist das eine gute Basis ,mehr kann Ich noch nicht dazu sagen .

    Beim ersten Wurf hatte Ich eine Stecklandung aus 6-8m senkrecht in die weiche Wiese (ca 15cm) ,
    da ist das Carbon an der Abziehnase an einer Stelle gerissen.

    Naja da muß dann wohl ein "Pflaster" drauf !


    Kai
    Like it!

  8. #23
    User
    Registriert seit
    31.07.2011
    Ort
    Rutesheim
    Beiträge
    3.181
    Daumen erhalten
    88
    Daumen vergeben
    71
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hmm, wollte gerade anfangen den Zulu im Vortex zu modellieren.
    Leider gibt es gar keine Daten zu dem Profil Zup1060 & Zup1065.
    Hat zufällig jemand das .dat-File?

    Stefan

    PS: Hallo Kai. Danke für die Info. Klingt doch schon ganz gut.
    Like it!

  9. #24
    User
    Registriert seit
    21.12.2012
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    26
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hi ,

    das Laminat am Rumpf ist im Bereich der Tragflächenaufnahme sehr dünn und weich ,die Gewindeeinsätze (sieht aus wie Alu) sind mit Sperrholzklötzchen unterlegt,
    aber wabbeln in der Auflage herum ,da muß Ich wohl Nacharbeiten !

    Der Konstrukteur hat deswegen eine Öffnung in der Unterseite eingebaut ,damit man dann das Gelege besser reinbekommt

    Ein 3S/2200 oder 4S/1600 passt da auch durch .die ca 100g Blei könnten ja auch durch Elektrothermik ersetzt werden .
    Oder ein dicker Eneloop in die Nase .

    Im Gegenlicht sieht man der Rumpf ist durchgehend einlagig ,im Leitwerksansatz 5cm doppelt ,die Leitwerkskanten sind teilweise mit Cfk-Faserschnipseln verstärkt .
    Die Oberflächen sind o.k.An der Leitwerksnasenleiste ein paar kleine 1-2mm große Lunker (Oberfläche) ,
    an den Kanten im Steckungsbereich der Nase ,der Öffnung unten und um die Tragflächenanformung ,ist ein Roving als Kante eingelegt .


    Kai
    Like it!

  10. #25
    User Avatar von UweHD
    Registriert seit
    15.03.2013
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    3.864
    Daumen erhalten
    231
    Daumen vergeben
    184
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Kai,

    Von welcher Stelle aus misst du den Schwerpunkt? Von der Tragflächenspitze mittig oder seitlich auf Höhe der Rumpfanformung? Das macht ja schon eine Menge aus.
    Viele Grüße,
    Uwe
    Folge uns auf Facebook: MFSV St. Leon-Rot
    Like it!

  11. #26
    User
    Registriert seit
    21.12.2012
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    26
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Moin,

    Ich habe von der Mitte gemessen.

    Kai
    Like it!

  12. #27
    User
    Registriert seit
    21.12.2012
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    26
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Kleine Nacharbeiten !

    Hallo,

    Nach ein paar kleinen Nacharbeiten ist die Tragflächenauflage sehr viel steifer und ebener (Grat) .

    der Riss in der Nase im Bereich der einen Schraube ist mit einer Banderole fixiert.

    Name:  100_4464.JPG
Hits: 597
Größe:  101,7 KB
    Name:  100_4465.JPG
Hits: 598
Größe:  61,6 KB

    Mein Gesamtgewicht ohne Trimmblei liegt jetzt bei 530g mit einem 2S/800 ,Gr12 und 3A S-Bec .

    Mal schauen wieviel Trimmblei Ich noch in der Nase brauche ,hoffe mit 65-80g auszukommen .

    Hab leider meine Einzelteile nicht vorher gewogen ,was wiegen denn eure Zulu´s ?


    Morgen,je nach Wetter mach Ich die nächsten Versuche .

    Kai
    Like it!

  13. #28
    User
    Registriert seit
    31.07.2011
    Ort
    Rutesheim
    Beiträge
    3.181
    Daumen erhalten
    88
    Daumen vergeben
    71
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Mein Rumpf wiegt leer 96g.
    Der Flügel leer 227g und die Randbögen 2x24g

    Stefan
    Like it!

  14. #29
    User
    Registriert seit
    31.07.2011
    Ort
    Rutesheim
    Beiträge
    3.181
    Daumen erhalten
    88
    Daumen vergeben
    71
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    So, ich habe das Modell im Vortex eingegeben. Bisher aber noch nicht genau analysiert.
    Es fällt auf, dass bei neutraler Klappenstellung und üblichem Stabilitätsmaß der Ca relativ hoch ist (>0,5).
    Es macht für mich den Eindruck, als müssten im Neutralflug die Klappen sogar eher leicht nach unten stehen.

    Der Neutralpunkt soll bei 112mm liegen (ab Spitze Flügel). Damit wäre ein Schwerpunkt von 97mm nicht abwegig.

    Stefan

    Zulu3.flz
    Like it!

  15. #30
    User Avatar von UweH
    Registriert seit
    25.06.2006
    Ort
    Bayerischer Hochspessart
    Beiträge
    7.257
    Daumen erhalten
    754
    Daumen vergeben
    287
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zitat Zitat von fireball412 Beitrag anzeigen
    Es fällt auf, dass bei neutraler Klappenstellung und üblichem Stabilitätsmaß der Ca relativ hoch ist (>0,5).
    Hallo Stefan, ich hab mir das auch mal überschlägig angeschaut. Es fällt auf dass die Profile erhebliche Unterschiede zwischen den Profilmomenten aus TAT und aus X-Foil haben. Bei einem für Bretter sehr unüblich hohem Stabilitätsmaß von 11 % ist er cA mit Klappen im Strak und TAT-Momenten 0,32, bei X-Foil-Momenten aber nur 0,19
    11 % sollte eigentlich einer gut fliegbaren Schwerpunktlage sehr nahe kommen, das Stabilitätsmaß entspricht aber einer Schwerpunktlage bei Klappen im Strak von 86 mm, also weit weg von den 97 mm die Du genannt hast.
    Da Simulationen immer aus der Erfahrung bewertet werden müssen und die Profilmomente von Profilen im Stil der ZUP-Profile besonders bei kleinen Re-Zahlen näher an Null liegen als in der Simulation prognostiziert würde ich für den Erstflug 90 mm Schwerpunkt und Ruder im Strak empfehlen. Die Zirkulationsverteilung sieht gut aus, die ca-Verteilung ist sicher auch ein Opfer der Profilgeometrie bei kleinen Re.
    Ich würde so ein kleines Brett anders auslegen, aber das heißt nicht dass der Zulu nicht gut fliegen würde wenn man die anderen brettspezifischen Punkte beachtet, z.B. extrem spielfreie Anlenkungen und genaues erfliegen der besten Schwerpunktlage.

    Gruß,

    Uwe.
    Mein Hangfliegen ist "powered by nature"
    ....wer nichts weiß muss alles glauben...... - Ein Flügel genügt -
    Like it!

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. ZULU Baubericht
    Von rafalski77 im Forum Hangflug
    Antworten: 79
    Letzter Beitrag: 22.12.2014, 23:33

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •