Nico und ich hatten uns kurzfristig Sonntags zu einer Trainingssession am Flevostrand getroffen!
Trotz der kleinen Dusche von Oben....hatten wir viel Spass mit dem MOD40 und der AC40.

Hier einmal die beiden Floats zum Vergleich.
MOD40 mit 6 Liter und AC40 mit 8 Liter Floatvolumen.

Name:  RC-AC40432_AK_klein.jpg
Hits: 1160
Größe:  107,1 KBName:  RC-AC40433_AK_klein.jpg
Hits: 1155
Größe:  86,2 KB

Ich segelte leider die AC40 immer noch ohne Heckfoil und mußte nach zwei Steckern in Böen das Boot bergen.
Da wir zwei Tonnen ausgelegt hatten, haben wir auf dem Am- und Vorwindkurs aber gute Vergleichsmöglichkeiten gehabt.
Beide Boote mit B-Rigg ca. 0,7m² und die AC40 ca. 300gr leichter als die MOD40.

Meine Erkenntnis daraus:
1. die AC40 kann besser Höhe laufen.
2. die Trimmmassnahmen der letzten zwei Wochen haben bei der AC40 zu einer Steigerung der performence geführt
3. Die MOD40 ist in Regatten der AC40 durchaus unterlegen und schlagbar
4. noch mehr Training ist angesagt um das Boot mit Twistkontrolle pushen zu können.
5. Boot wendet gut und springt danach sofort wieder an. Mit Ballast geht das noch spürbar besser.
6. Auf Raumen- und Vorwindkursen fehlt der Heckfoiler
7. Die MOD40 ist weniger giftig als die AC40. Man darf sie nie aus dem Auge verlieren.

Ich bin zuversichtlich was den Flevo Cup angeht und bin sehr gespannt was dieses mal für Ergebnisse erzielt werden.