Anzeige Anzeige
www.d-power-modellbau.com   www.graupner.de
Seite 5 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 75 von 94

Thema: Baubericht: 1:2,5 ASK18 in Gitterrohr-Bauweise

  1. #61
    User
    Registriert seit
    28.03.2016
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    3
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Daumen hoch Super Beitrag

    Solche Beiträträge sind immer am interessantesten
    weiter so, lese gespannt mit
    Like it!

  2. #62
    User Avatar von toobo
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    858
    Daumen erhalten
    158
    Daumen vergeben
    32
    1 Nicht erlaubt!

    Standard ungeliebte Arbeiten

    Hallo zusammen & vielen Dank!

    zur Zeit bin ich sozusagen dauerstoned ich mache nämlich gerade die Bespannungen mit Superflight Gewebe und Spannlack. Außerdem quäle ich mich durch den Formenbau der Sitzschale. Das Teil will ich unbedingt selber herstellen um mich mit dieser Arbeit vertraut zu machen - das ist für mich aber kein Spaß, der erste Versuch ist schon in der Tonne gelandet

    Die Formen für Nase und Haubenklotz hat Hendrik fertig, und die sind, wie nicht anders zu erwarten, super geworden.

    Alles in allem Tätigkeiten die viel Arbeit aber wenig sichtbare Erfolge hervorbringen.

    Bald gibt es aber wieder Bilder
    Like it!

  3. #63
    User Avatar von toobo
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    858
    Daumen erhalten
    158
    Daumen vergeben
    32
    2 Nicht erlaubt!

    Standard

    Moin,

    an allen Ecken gibt es etliche Kleinigkeiten zu erledigen.


    Zwischendurch beschäftige ich mich auch gern mal mit Teilen die mehr der Dekoration dienen...


    ... z.B. den Rasten für die Pedaleinstellung aus 0,8mm Sperrholz. Die sind sogar funktionsfähig und werden natürlich noch grau lackiert...


    ... ebenso wie die Pedale selber.


    Der Radkasten, damit´s innen sauber bleibt.


    Das Urmodellbau für die Sitzschale aus Holz, x-mal gespachtelt und geschliffen,...


    ...habe ich kurzerhand mit Folie beklebt...


    ... 1x Wachs plus PVA und abgeformt. Dies ist der geglückte zweite Versuch das Teil abzuformen.


    Vorbereitung für die Bespannung mit Ceconite Superflite 104. Die Klebestellen werden 2-3x mit Spannlack bestrichen...


    ... dann das Gewebe auflegen, mit Tape fixieren und die Klebebereiche mit verdünntem Spannlack bestreichen um es zu verkleben.


    Nach kurzer Trocknungszeit kann das Gewebe mit dem Fön gespannt werden. Und dann kommt die "schöne" Arbeit: Mehrfaches streichen mit Spannlack. Zum Glück kann ich vor geöffneten Fenstern arbeiten
    Like it!

  4. #64
    User Avatar von oldtimersegler
    Registriert seit
    16.11.2004
    Ort
    Tetenhusen
    Beiträge
    1.664
    Daumen erhalten
    53
    Daumen vergeben
    54
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Und Tom,

    trommelt's schön

    Ich sehe Du kommst zurecht

    Gruss Olli
    Like it!

  5. #65
    User Avatar von toobo
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    858
    Daumen erhalten
    158
    Daumen vergeben
    32
    1 Nicht erlaubt!

    Standard

    Moin zusammen,

    es gibt wieder ein paar neue Bilder.

    Flügel und Leitwerke sind mittlerweile soweit vorbereitet, dass sie lackiert werden können. Hat alles gut geklappt Olli, vielen Dank für Deine tollen Tipps!

    Die Formen für Nase, Sitzschale und Haubenformklotz waren auch fertig, so dass ich mich meinen Lieblingsmaterialien Glasfaser und Harz widmen konnte.


    Zuschneiden des Gewebes für die Sitzschale.


    Die zugeschnittenen Gewebestücke für die Nase rolle ich auf einer Folie mit Harz...


    ... und lege sie dann in die mit Gelcoat beschichtete Form ein. Ich muss sie dann nur noch einmal mit der Rolle andrücken.


    Die Sitzschale ist vorne leider etwas zu breit geraten - weiss der Teufel was ich da gemessen habe. Ich kann sie aber erstmal verwenden. Später, wenn es an den Bausatz gehen sollte, muss ich da wohl noch mal ran


    Dafür passt die Nase perfekt überall wo sie am Gerüst anliegen muss, liegt sie auch an.


    Der Formstempel für die Haube ist bereits bei Herrn Ulmer. Den Aufbau habe ich wie folgt gemacht: 2 Schichten Formharz, Kupplungschicht aus Baumwollflocken und zum Schluss Harz/Sand Masse mit eingelegten Styrodurstücken, damit die Sache nicht zu schwer wird. Der Klotz wiegt trotzdem noch 17kg



    Diese Schleppkupplung habe ich in allen meinen Seglern. Funktioniert einwandfrei.


    Den Dübel halte ich aber kürzer als in der Zeichnung. Er führt den Stahldraht und die Schlaufe ja nur.



    Kurze Anlenkung mit möglichst kleinem Hebel und großem Servoweg.



    Für den Einbau in Holzrümpfe benutze ich immer Gartenschlauch-Anschlusstücke aus Messing. Hier ist es ein 12x11mm Stahlrohr.

    Bis bald...
    Like it!

  6. #66
    User Avatar von toobo
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    858
    Daumen erhalten
    158
    Daumen vergeben
    32
    4 Nicht erlaubt!

    Standard

    Ein paar Fotos habe ich noch:


    Nachdem ich das Nasenformteil grob zugeschnitten hatte...


    ...legte ich einen begrenzten Teil der Oberseite mit Folie aus und füllte ihn mit ca. 2kg Bleischrot in Harz.



    Auf dem Trennbrett wird der Bleiklotz später mit zwei Schrauben fixiert.



    Mit Stundenkleber und eingedicktem Harz habe ich die Nase auf das Gerüst geklebt.



    Innenansicht der Nase. Oben der Bleiklotz, unten die Schleppkupplung.



    Verschleifen des vorderen Cockpitrandes.



    Die fertig aufgezogene Rumpfnase. Jetzt kann ich mich um die Formleisten kümmern - endlich wieder Holz
    Like it!

  7. #67
    User Avatar von toobo
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    858
    Daumen erhalten
    158
    Daumen vergeben
    32
    6 Nicht erlaubt!

    Standard Sitzprobe

    Hallo zusammen,

    wegen Zeitmangel geht es momentan etwas langsamer voran, aber die Sperrholz-Teilbeplankungen und die seitlichen Formleisten sind montiert.


    Da wurde es auch für meinen Piloten endlich mal Zeit probe zu sitzen.


    Er scheint ganz zufrieden zu sein


    Mit Glück bekomme ich nächste Woche die Haube. Die werde ich noch anpassen bevor ich den Rumpf bespanne.
    Like it!

  8. #68
    User Avatar von toobo
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    858
    Daumen erhalten
    158
    Daumen vergeben
    32
    5 Nicht erlaubt!

    Standard

    Moin Leute,

    die Zielgerade ist in Sicht, aber noch lang und ein paar Hürden sind noch zu nehmen.
    Die Hauben sind recht gut geworden, allerdings werde ich sie für den Bausatz (wenn er denn kommt) mit stärkerem Material ziehen lassen.


    Zunächst musste der Haubenrahmen mit 4mm Pappelsperrholz aufgedoppelt...


    ...und angepasst werden.


    die Haube habe ich mit CA aufgeklebt. Mit etwas Vorsicht geht das sehr gut.


    Was auf diesem Foto gar nicht so schlecht aussieht, ist leider nicht so toll geworden. Den vorderen Haubenbogen habe ich etwas zu groß gebaut, so dass ich keinen schönen Übergang zur Rumpfnase bekam. Einen neuen Rahmen auf dem Rumpf löten geht nicht mehr, also griff ich zur Notlösung, einen neuen Rahmen aus Holz zu bauen


    Aus Frästeilen und einer Grundplatte wird eine stabile Haubengrundlage gebaut.



    Die Ränder habe ich noch aufgedoppelt...



    ...und so angepasst, dass de Übergang zur Nase perfekt passt.



    Für den Hebel habe ich auf einen Blechwinkel eine M3 Mutter gelötet un an den Rahmen geschraubt. So passt die Haube sehr gut, ist nur um einiges instabieler als die aus Stahlrohr, gerade im geöffnetem Zustand.



    Das letzte Bauteil war nun noch die Abdeckung. Hierfür baute ich aus Pappel für den vorderen Teil ein Gerüst um die Sperrholzabdeckung in Form zu bringen.



    Zugeschnittene Beplankung für den vorderen Bogen...



    ...und Stützleisten für das hintere Dach.



    Das ganze Teil wird von vorn aufgeschoben und durch die geschlossene Haube gesichert. An drei Punkten wird die Abdeckung fixiert, damit sie sich durch den Unterdruck beim Fliegen nicht abhebt.



    Hier die Lagerbohrungen im Rumpf.



    Passt



    Noch ein bißchen Spachtel, Filler und Farbe, und das letzte Teil ist auch fertig.
    Like it!

  9. #69
    User
    Registriert seit
    13.04.2002
    Ort
    Vörstetten
    Beiträge
    1.040
    Daumen erhalten
    79
    Daumen vergeben
    195
    2 Nicht erlaubt!

    Standard Ich bin wieder mal

    (fast) sprachlos. So viel Präzision, Ästhetik, Materialvielfalt... Und überhaupt: Baufleiß! Ich weiß, wie viel Zeit, Geduld und Herzblut in deiner Arbeit steckt.
    Aus diesem Thread solltest du ein Buch (Lehrbuch) erstellen. Obwohl ich den Thread auf die Festplatte ziehe, würde ich es sofort dreimal ordern. Das meine ich ernst! Ergänzungsband zu Rüdiger Grötz' "Holzbauweisen im Flugmodellbau".
    Am besten mit Olli Theede als Ko-Autor!
    Großartige Arbeit. Man kann soooo viiieeeel lernen daraus!
    Alle Problemchen, die einem beim Bauen so widerfahren können, werden in deiner Baubeschreibung angesprochen und gelöst.
    Danke für die Dokumentation hier!
    Gruß Peter
    Like it!

  10. #70
    User
    Registriert seit
    22.02.2006
    Ort
    Gersfeld
    Beiträge
    70
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    3
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Super

    Moin Tom,
    Super, ich freu mich mit dir😊, das wird ein toller Flieger und deine Dokumentation ist für alle Mitleser einfach toll.
    Deine Ideen und deren Umsetzung ist Inspiration und Ansporn zugleich. Als meine erste Idee für die Anpassung der Haube auf dem gelöteten Stahlrahmen kam mir...
    Anspachteln😉😉😊
    Ich weiß, die Puristen sagen igittigit, aber sicher wurden damals bei Schleicher die Original GfK Nasen auch mit Spachtel den Hauben/Ramen angepasst, ich weiß das aus erster Quelle, in der Fertigung war mehr Toleranz als wir es uns heute vorstellen können. Dann hättest du deinen stabilen Rahmen mit perfekter Passung und keiner merkt es...😉☺️
    Einen schönen Sonntag mit lieben Grüßen
    Peter
    Gruß Peter

    Ein neues Leben kann man nicht anfangen, aber täglich einen neuen Tag
    Like it!

  11. #71
    User
    Registriert seit
    06.10.2007
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    685
    Daumen erhalten
    4
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,
    vielleicht hab ich´s irgendwo überlesen. Welches Profil hat die ASK 18?
    Danke!
    Grüße
    Werner
    Like it!

  12. #72
    User Avatar von toobo
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    858
    Daumen erhalten
    158
    Daumen vergeben
    32
    1 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Peter & Peter danke für Euer tolles Feedback, ihr macht mich schon etwas verlegen

    Ich freue mich wenn ihr Anregungen aus diesem Bericht ziehen könnt. Die diversen Problemchen kennt ja jeder Modellbauer, und ich finde es immer eine besondere Herausforderung diese zu meistern.

    Bei der Haube ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Anspachteln wäre eine Möglichkeit, aber ich werde mir den zu großen Haubenrahmen wohl noch mal vornehmen, ein Stück herrausflexen und wieder verlöten. Das wird aber eine Arbeit für den nächsten Winter, erstmal muss das Teil in die Luft.

    Werner: Die 18 hat ein HQW3,5 von 15% auf 13% gestrakt.
    Like it!

  13. #73
    User Avatar von toobo
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    858
    Daumen erhalten
    158
    Daumen vergeben
    32
    9 Nicht erlaubt!

    Standard Rumpfbespannung

    Hallo zusammen,

    vor der Rumpfbespannung hatte ich etwas Bammel, was sich aber als unbegründet herausstellte. Die Tipps von Olli waren Gold wert.



    Nachdem ich die Klebestellen reichlich mit UHU Hart- Spannlackgemisch eingestrichen hatte, wurde das grob zugeschnittene Gewebe aufgelegt und mit Tape fixiert.



    Die Klebestellen werden mit 1:1 verdünntem Spannlack bestrichen und mit dem Rumpf verklebt. Danach kann das Gewebe mit einem Fön vorgespannt werden. Die Falten lassen sich später restlos wegfönen.



    Für die Radachse wird von innen eine Sperrholzverstärkung eingeklebt...



    ... ebenso für die SR-Seildurchführung.



    Das Gewebe wird nachdem es gespannt wurde 6-7x mit Spannlack gestrichen. Die ersten beiden Anstriche mit 40% verdünntem Lack und die beiden letzten mit unverdünntem Lack. Erstaunlich welche Spannung und Festigkeit das Gewebe dabei bekommt.



    Innenansicht

    Jetzt kann lackiert werden. Wie schon für die Flügel, nehme ich dafür Kunstharzlack, Seidenmatt und Hochglanz 1:1 gemischt. Das ergibt einen sehr schönen, nicht zu harten Glanz.
    Like it!

  14. #74
    User
    Registriert seit
    25.10.2010
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    1.636
    Daumen erhalten
    28
    Daumen vergeben
    13
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo,

    das sieht echt super aus. Ganz toll gemacht!

    Gruß

    Andreas
    Ich bin da wo Thermik ist 😊
    Like it!

  15. #75
    User
    Registriert seit
    04.07.2002
    Ort
    Lahnau
    Beiträge
    957
    Daumen erhalten
    42
    Daumen vergeben
    25
    2 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hier kann man garnicht soviele Daumen vergeben, wie es die Sache verdient hätte.
    Kannst Du das SK Servo vernünftig ausbauen, falls es abraucht?
    Gruß CV

    max. Abfluggewicht: 4999g meistens
    Like it!

Ähnliche Themen

  1. Antriebsempfehlung ASK18
    Von uguser im Forum Segelflug
    Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 27.03.2012, 06:09

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •